Forum: Haus & Smart Home 10mm² durch 10x 1,5mm² ersetzen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Fragesteller (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage die die Welt beschäftigt.
Es soll eigentlich ein dickes NYM 5x 10mm² Kabel durch vorhandene 
Leerrohre gezogen werden. Durch mehrere enge Knicke etc kommt das Teil 
nicht weiter.
Könnte man jetzt, um besser einziehen zu können, 10x NYM 3x 1,5mm² 
nehmen?
Anfang und Ende halt auf Sammelklemmen wieder vereinigen.

von 2⁵ (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Solltest du das 10mm² für den Bereich Haus/Gewerbe-Installationstechnik 
230V/400V benötigen: Nein, ist nicht zulässig!

von Sven P. (haku) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2⁵ schrieb:
> Nein, ist nicht zulässig!
Weil...?
Also ist jetzt nicht provokant gemeint. Mich würd tatsächlich 
interessieren, welche Regelung das "verbietet".

Wenns doch im Schutzrohr liegt, wären dann 10mm²-Einzeladern erlaubt?

Oder H...F, also feindrähtige (ggf. wärmefeste) Litze statt 
Installationsleitung?

von Kreiselstrom (Gast)


Bewertung
-12 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:
> 2⁵ schrieb:
>> Nein, ist nicht zulässig!
> Weil...?
> Also ist jetzt nicht provokant gemeint. Mich würd tatsächlich
> interessieren, welche Regelung das "verbietet".
>
> Wenns doch im Schutzrohr liegt, wären dann 10mm²-Einzeladern erlaubt?
>
> Oder H...F, also feindrähtige (ggf. wärmefeste) Litze statt
> Installationsleitung?

Weil?, ist nicht zulässig!


Das muss Dir reichen. sonst mache eine Lehre als Elektriker.

Da lernst Du das!

von 2⁵ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Aber: Du könntest ggfs. (je nach Leerrohr) 5 Einzellitzen H07V 10 mm² 
einziehen. PE muss Grün/Gelb sein. Achtung: Eine Beschädigung der 
deutlich dünneren Isolierung der H07 Litze ist zu vermeiden.

von Karl (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kreiselstrom schrieb:
> Weil?, ist nicht zulässig!
>
> Das muss Dir reichen.

Wenn du es sagst!

von Osterhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So eine unsinnige frage. Hast überhaupt schon Mal 10 Stück nym3*1,5 
zusammengbeündelt und überlegt wie unhandlich DAS wird?

von Kreiselstrom (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Osterhase schrieb:
> So eine unsinnige frage. Hast überhaupt schon Mal 10 Stück
> nym3*1,5
> zusammengbeündelt und überlegt wie unhandlich DAS wird?

Osterhase schrieb:
> So eine unsinnige frage. Hast überhaupt schon Mal 10 Stück
> nym3*1,5
> zusammengbeündelt und überlegt wie unhandlich DAS wird?

Aber immerhin doppelt und dreifach isoliert?

von Fragesteller (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Osterhase schrieb:
> So eine unsinnige frage. Hast überhaupt schon Mal 10 Stück
> nym3*1,5
> zusammengbeündelt und überlegt wie unhandlich DAS wird?

Nacheinander
Nicht gleichzeitig

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:
> 2⁵ schrieb:
>> Nein, ist nicht zulässig!
> Weil...?
> Also ist jetzt nicht provokant gemeint. Mich würd tatsächlich
> interessieren, welche Regelung das "verbietet".
>
> Wenns doch im Schutzrohr liegt, wären dann 10mm²-Einzeladern erlaubt?

Ist zulässig und durchaus üblich!
Wie genau, sagt dir dein Elektromeister deines Vertrauens...

von Nichtverzweifelter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Technischer Hintergrund: Die Unterbrechung einer, zweier oder mehrerer 
Adern einer solchen Parallelschaltung bliebe unbemerkt, die restlichen 
"noch intakten" Adern müssten aber dennoch den Gesamtstrom 
transportieren. Folge: Thermische Überlastung der verbliebenen Adern. 
LS-Schalter spricht nicht darauf an, wie auch...

Zweiter Gefahrenpunkt: Eine Person klemmt speiseseitig "eine" Phase ab, 
funkt dem "Kollegen" am anderen Ende zu:"Phase ist ab, kannst hinlangen" 
(daran arbeiten ist gemeint). Ist aber nicht der Fall. Die gerade 
abgeklemmte Einzelader wird auch noch ückgespeist vom Ende der 
Leitung.Selbst speiseseitig Gefahr des einfachen Irrtums enthalten.

Dritter Grund wurde bereits genannt: Bald mehr Isolationsquerschnitt als 
Kupferquerschnitt im Verlegerohr.

von Kreiselstrom (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fragesteller schrieb:
> Osterhase schrieb:
>> So eine unsinnige frage. Hast überhaupt schon Mal 10 Stück
>> nym3*1,5
>> zusammengbeündelt und überlegt wie unhandlich DAS wird?
>
> Nacheinander
> Nicht gleichzeitig

Daran erkennt man Laien! Übe erst einmal in kleinen Dimensionen.

Wette, das schaffst Du nicht.

von Kreiselstrom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fragesteller schrieb:
> Osterhase schrieb:
>> So eine unsinnige frage. Hast überhaupt schon Mal 10 Stück
>> nym3*1,5
>> zusammengbeündelt und überlegt wie unhandlich DAS wird?
>
> Nacheinander
> Nicht gleichzeitig

Daran erkennt man Laien! Übe erst einmal in kleinen Dimensionen.

Wette, das schaffst Du nicht.

Teo D. schrieb:
> Sven P. schrieb:
>> 2⁵ schrieb:
>>> Nein, ist nicht zulässig!
>> Weil...?
>> Also ist jetzt nicht provokant gemeint. Mich würd tatsächlich
>> interessieren, welche Regelung das "verbietet".
>>
>> Wenns doch im Schutzrohr liegt, wären dann 10mm²-Einzeladern erlaubt?
>
> Ist zulässig und durchaus üblich!
> Wie genau, sagt dir dein Elektromeister deines Vertrauens...

Leerrohr, schutzrohr, wie konkret beschaffen?

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja in der Energietechnik ist es durchaus üblich mehrere Stecken 
parallel zu schalten, um die Stromtragfähigkeit zu erhöhen. Das sind 
dann aber andere Querschnitte.

Mit 1,5mm² würde ich sowas aber auch nicht bauen.

Einzeladern in Leerrohren sind durchaus üblich.

Wenn ein NYM zu starr ist, ggf. mal über ein Ölflex nachdenken

von Tester (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest ja versuchen ein NYM-J 5x16mm² durchzuziehen. Das lässt sich 
normalerweise einfacher verlegen, da die Leiter dort mehrdrähtig 
ausgeführt sind. Alternativ dazu auch eine flexible Leitung wie z.B. 
Ölflex 5G10mm².

Beim Leitungen durchziehen kommt es aber auch auf die richtige Technik 
an:

Die Leitung an einer Ader mit dem Zugdraht/Zugband verbinden und die 
restlichen Adern jeweils 5cm versetzt zueinander enden lassen, damit du 
nicht ein dickes Kabelende am Anfang hast sondern sich der Durchmesser 
kontinuierlich vergrößert. Anschließend natürlich mit Isolierband zu 
verkleben, dass die Adern zusammenbleiben.

Durchziehen am besten zu zweit, einer schiebt und der andere zieht, 
wobei der "Zieher" nur gefühlvoll die Richtung vorgeben darf.

von Philip S. (Firma: ueberblick industries) (ueberblick)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich wäre die parallelverlegung von Leitern zulässig. Bei hohen 
Querschnitten, wie 150mm2 auch durchaus üblich. Man hat dort dann pro 
Aussenleiter/Neutralleiter gerne mal 3 Stück 150mm2. Den PE KANN MAN 
DANN MIT 3x70mm2 ausführen.

In der DIN VDE 0100-430 unter Punkt 433.4 sind Anforderungen beim Schutz 
von Parallelgeschalteten Leitern mit einer gemeinsamen Sicherung 
beschrieben.

Der Aufwand steht aber in keinem Verhältnis. Unter 10mm2/Ader würde ich 
persönlich nicht anfangen Adern parallel zu schalten.

von Oliver W. (oli2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Du kannst auch eine flexible Leitung ins Rohr einziehen z. B. Lapp 
Oelflex classic 100 5x10mm2. Es gibt auch flexible Aderleitung z. B. 
H07V-K 10mm2. Wenn es ein Kunststoffrohr ist, ist das auch zulässig. 
Stichwort doppelte Isolierung.

Oli

von Jemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach VDE 0100-430 ist Parallelschalten von gleichartigen Leitern 
nebeneinander ohne Abzweigungen, etc. ist grundsätzlich zulässig. Wenn 
gewährleistet ist, dass der Strom immer gleichmäßig verteilt ist (<= 10% 
des Betriebsstroms Unterschied), ist ein gemeinsamer Schutz gegen 
Überlast möglich. Wenn ein gemeinsamer Kurzschlussschutz nicht Wirksam 
ist (wovon ich mal Ausgehe), muss er jedoch bei mehr als 2 parallel 
geschalteten Leitern für jeden Leiter individuell und beidseitig 
vorgenommen werden, dadurch wird die Geschichte mindestens ziemlich 
impraktikabel.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nichtverzweifelter schrieb:
> Technischer Hintergrund: Die Unterbrechung einer, zweier oder mehrerer
> Adern einer solchen Parallelschaltung bliebe unbemerkt, die restlichen
> "noch intakten" Adern müssten aber dennoch den Gesamtstrom
> transportieren. Folge: Thermische Überlastung der verbliebenen Adern.
> LS-Schalter spricht nicht darauf an, wie auch...

Das unterscheidet sich nicht wesentlich von der Situation, dass ein 10 
mm²-Leiter etwas "angenagt" wird. Also eher Quark ...

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2⁵ schrieb:
> Nein, ist nicht zulässig!

Der Lieblingsspruch aller Elektriker.

wendelsberg

von Chris K. (kathe)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
NYM 5x 10mm²
Könnte man jetzt,
10x NYM 3x 1,5mm²

Theoretisch Ja aber:
Außendurchmesser NYM 5x 10mm²  ca. 17,7 mm
Außendurchmesser NYM 3x 1,5mm² ca.  9,1 mm nimm das 10 mal

Nun stellt sich die Frage wie groß ist
das Leerrohr ist in dem 10 * NYM 3x 1,5mm² durchgehen sollen aber
das NYM 5x 10mm² nicht?
Rechne dir bitte selber das Verhältniss aus wieviel Luft um das 5*10mm² 
ist wenn 10 mal 3*1,5mm² durchgehen.

Wie wäre es mit H07RN-F 5 G10  oder besser Talkum beim einziehen des 
Kabels verwenden und besser anstrengen?

Und wenn möglich lass das Kabel auf Teer bei heißem Wetter liegen damit 
es warm wird wenn es warm genug ist sofort einziehen. Das kann Wunder 
bewirken.
Hab das bei meiner Steigleitung auch so gemacht.

von 2⁵ (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Leute, das ist doch schon alleine rechnerisch Quatsch: 10x3x1,5 qmm 
gibt 45 qmm effektive Fläche, und 5x10 qmm gibt 50 qmm. Und dann ist ja 
noch 15 qmm von den 45 qmm grün/ gelb. Wir vergleichen also effektiv 30 
qmm nutzbarer Querschnitt mit 40 qmm. Das ist und bleibt Pfusch! Zumal 
es ja eine halbwegs saubere Lösung gibt, mit den fünf 10 qmm 
Einzellitzen.

von Nichtverzweifelter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ach "Percy" was laberst Du denn?

"Jemand" Gast hats doch mit Fundstelle genau ausgeführt.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nichtverzweifelter schrieb:
> Ach "Percy" was laberst Du denn?
>
> "Jemand" Gast hats doch mit Fundstelle genau ausgeführt.

Das ändert nichts daran, dass die von mir angegriffene Begründung 
zweifelhaft ist.
Mechanisch ist ist das ganze Vorhaben natürlich albern, aber das ist 
eine andere Frage.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Osterhase schrieb:
> So eine unsinnige frage. Hast überhaupt schon Mal 10 Stück nym3*1,5
> zusammengbeündelt und überlegt wie unhandlich DAS wird?

Überhaupt bei 5x10 mm2, dann müssten ja 35 Einzeldrähte eingezogen
werden, und das auf einmal, denn hintereinander geht das nicht,
weil sich alles "verwurschtelt", deswegen 5 x 10 mm2 mit Einzeldrähten
einziehen...

: Bearbeitet durch User
von Nichtverzweifelter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy, Du heisst nicht zufällig Gerd?

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2⁵ schrieb:
> Solltest du das 10mm² für den Bereich
> Haus/Gewerbe-Installationstechnik 230V/400V benötigen: Nein, ist nicht
> zulässig!

Du musst Elektrikerlehrling sein. Die schreiben immer Quatsch.

2⁵ schrieb:
> das ist doch schon alleine rechnerisch Quatsch: 10x3x1,5 qmm gibt 45 qmm
> effektive Fläche, und 5x10 qmm gibt 50 qmm.

Richtig.
Fragesteller meinte wohl auch nicht 10x3x1.5 sondern 10x5x1.5, wie 
minimales Nachddnken ergibt.
Dann geht das rechnerisch wieder. Passt natürlich vorne und hinten nicht 
ins Leerrohr.

Da die Leigung im Rohr liegt: ich würde Litze statt Starrdraht nehmen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.