Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Acrylglas reinigen: Wellplatte mit Klebstoffresten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Matti (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir steht eine Wellplatte aus Acryl seit 2 Jahren - zusammengehalten 
von Paketband - in der Werkstatt. Nach dem Abziehen blieben Klebstoff- 
und Farbreste des Bandes zurück. Womit kann ich die Platte am besten 
reinigen? Spülmittel & Co. bewirken nichts.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Waschbenzin sollte helfen, natürlich erstmal an einer kleinen Stelle 
ausprobieren.

von bingo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
keinesfalls Aceton, das greift Acrylgras an und macht es matt.

von Doris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem hatte ich auch und eine Stelle zum Testen schon versaut. 
Meine Lösung braucht aber Zeit.
Habe die Acryl Scheiben in einem flachen Behälter in Rapsöl eingelegt. 
Immer mal getestet ob sich der Kleber löst. Nach 7-10 Tagen konnte ich 
alles mit einem Küchentuch runter wischen.
Ist bissel Sauerei, aber die Scheiben sind gerettet.

von Stephan S. (uxdx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn Du Zugang zum Desinfektionsmittel Sterillium® hast, das mal 
probieren, löst hervorragend Kleber etc ab, ohne anzugreifen. Das Zeug 
besteht fast je zur Hälfte aus 1-Propanol (Propanol) und 2-Propanol 
(Isopropanol).

: Bearbeitet durch User
von Yalu X. (yalu) (Moderator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Klebstoffreste während der langen Lagerung nicht zu hart
geworden sind, kannst du sie mit einem neuen Stück Klebeband abziehen,
da die Reste an diesem etwas besser haften als am Acrylglas. Meist muss
der Vorgang mehrere Male wiederholt werden, bis alle Reste entfernt
sind.

Das Verfahren ist maximal schonend für die Oberfläche, so dass du damit
garantiert nichts kaputt machst. Falls du damit keinen Erfolg haben
solltest (bei mir hat es immer funktioniert), kannst du immer noch zu
scharfen Lösungsmitteln greifen.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bingo schrieb:
> keinesfalls Aceton, das greift Acrylgras an und macht es matt.

keine Ahnung aus was das Fenster beim PC1500 war, ich reinigte es mit 
Spiritus und es wurde blind, aber mit Sidol Messing Politur
konnte ich es wieder aufpolieren und klar machen.

von Schmierfink (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Matti schrieb:
> Bei mir steht eine Wellplatte aus Acryl
> Womit kann ich die Platte am besten reinigen?

Mit viel Luft, Verstand und Zeit.

Ist die Acrylplatte dunkelgefärbt oder gar vollmatt, was Deinem Post gar 
nicht zu entnehmen ist, dann nimm einen Schnellöser wie Aceton und 
vereibs vorsichtig mit den Kleberesten so, daß es homogen verteilt im 
Mittel wie "gewollt" aussieht und erklärs zur geschaffenen Kunst.

Wellplatte ist ja keine Flachscheibe. Wellen nutzt man, wenn die Sicht 
völlig zweitrangig ist, keine Kameraaufnahmen vorgesehen sind und es in 
erster Linie nur auf die Lichtversorgung eines Innenraums ankommt, also 
zur indirekten Raumbeleuchtung mit Tageslicht.

Mit Geduld geht Reinigung immer, das ist die vierte Dimension der Zeit.

Geht auch mit Wärme, die die allerletzten Reste der Lösemittel im 
verfestigten Kleber an-flüssigen kann, also mit einem Haarphön, braucht 
aber wieder Erfahrung = Zeit.

Bipolares Hausfrauenzeug wie Spüli hilft nicht bei Betonkleber, d.h. 
hilft schon, aber nie zugucken, denn das braucht noch sehr viel mehr von 
der Dimension des Mega-Delta t.

Diese Zeit wurde früher Einweichen benannt oder "über Nacht" oder pl. 
"übers Wochenende" für die Nachtaktiven hier tagsüber was dasselbe 
dann dauert. Der blaue Montag war so eine Sache:

https://de.wikipedia.org/wiki/Blauer_Montag

Der Brauch geht auf Werg zurück. Werg ist eine Bildungslücke, kein 
Zwerg.

Alkohol hilft auch, damit sollen schon viele Acrylfronten von 
unliebsamen Filzstiftmarkierungen von Kiddies befreit worden sein.

Auch Petroleum kann helfen wenn genug Luft und Zeit zum Entstinken 
bereitsteht.

Aceton löst also das Problem sofort - wenns Dir nicht primär um die 
Optik geht.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Thema hatten wir schon mal mit mal mit einen Taschenrechnerdisplay.

Die Lösung war. Isopropanol und eine EISSTÄBCHEN. Mit ein Alk. die Pampe 
aufweichen und mit den Eisstäbchen bei Seite schieben und die MENGE dann 
runter holen.

Eisstäbchen = Das Holzteil in einen Eis zum lutschen.  Der Grund : Das 
Material kann Feuchtigkeit ab, zerkratzt nix, und die Kante ist scharf 
genug zum Rubeln.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Die Lösung war. Isopropanol

aber mit Spiritus wurde mein Display blind aber auch sauber, die 
Blindheit bekam ich mit Sidol Messingpolitur weg!

Ich meine Displaypolitur für Handys ist so ähnlich!

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spülmittel ist eh das bessere Mittel.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauptsache du machst den Kleber pampig. Den Hauptjob macht eh nicht die 
Chemie sondern das Eisstäbchen (oder ähnliches Holz). Du kannst die 
Pampe nicht abwischen. Du musst sie sanft runter kratzen/schieben.
Und dann aufnehmen.

Und gegen verkratzen hilft halt Holz mit 90 Grad Kante.

von N. A. (bigeasy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etikettenlöser ;-D

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:

>> Die Lösung war. Isopropanol
>
> aber mit Spiritus wurde mein Display blind aber auch sauber,

Spiritus (Ethylalkohol) darf man für Acylglas auf keinen Fall
verwenden, weil das langfristig für Risse sorgt!

von Georg A. (georga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N. A. schrieb:
> Etikettenlöser ;-D

Das ist eine undefinierte Entsorgung von Chemieabfällen. Funktioniert 
eigentlich nie so gut wie langweiliger Terpentinersatz aka Waschbenzin 
aka White Spirit und ist auch eine ganze Ecke teurer.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> weil das langfristig für Risse sorgt!

definiere langfristig, nach 15 Jahren ist noch nichts passiert ausser 
das mein EEPROM nicht mehr funktioniert.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> weil das langfristig für Risse sorgt!
>
> definiere langfristig, nach 15 Jahren ist noch nichts passiert ausser
> das mein EEPROM nicht mehr funktioniert.

Einige Wochen/Monate.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> definiere langfristig, nach 15 Jahren ist noch nichts passiert ausser
> das mein EEPROM nicht mehr funktioniert.

Bei Acrylglas (Plexiglas, PMMA) geht die Rissbildung nach einigen Tagen 
oder Wochen los, wenn man nicht SEHR viel Glück hat. Vielleicht war die 
Displayscheibe aus Polycarbonat, das hält Spiritus deutlich besser aus.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Salatöl und viel Zeit/Geduld haben schon oft Klebstoffreste aufgeweicht.

Aber Vorsicht mit öligen Putzlappen Selbstentzündungsgefahr bei genügend 
Sauerstoff. Deswegen luftdicht lagern oder gleich verbrennen.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Vielleicht war die
> Displayscheibe aus Polycarbonat

das denke ich auch nur warum wurde die blind?

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> das denke ich auch nur warum wurde die blind?

Weil das Zeug Mirkolöcher in das Display gefressen hat. Schau das mal 
unter 1000 facher Vergrößerung an. Du hast sie nur hinterher wieder 
aufgefüllt. Ist die selbe Technik mit den man Kratzer weg poliert. Man 
schmiert die Risse zu.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.