Forum: Haus & Smart Home Suche Ladegerät


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ralf Liebau (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche ein Ladegerät.
Können soll/muss es minimum: AAA/AA/18650
Optimal: Uin 12V so dass es beim Camping im Auto geht (ist aber kein 
Muss da Wechselrichter vorhanden)

Was könnt ihr mir empfehlen?

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider hast du vergessen, anzugeben, was für Akkus du denn laden 
möchtest. Aus der Größenangabe lässt sich leider nichts ableiten, außer 
natürlich der Größe, und das Budget fehlt ebenfalls.

Unter diesen Voraussetzungen kann ich eigentlich nur das SkyRC MC3000 in 
den Raum werfen: es lädt nahezu alle Akkutypen (Ni, LiIon mit 
einstellbarer Ladeschlussspannung, LiFePO4, LTO, RAM, NiZn,[…]), hat 
einen 12…18V-Eingang und nimmt die geforderten Größen auf. Das kostet 
allerdings einiges.

Wenn’s zu teuer ist, verrate mal, was für Akkus denn geladen werden 
sollen. Wenn man die ganzen unüblichen Typen nicht braucht, sondern 
beispielsweise nur LiIon mit 4,2V und NiMH, geht’s auch erheblich 
billiger.

: Bearbeitet durch User
von Ralf Liebau (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von tax (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit nem Nitecore SC4. Macht 4x1.5A zeigt immer den Ladezustand 
aller 4 Batterien gleichzeitig an und hat das Netzteil auch eingebaut. 
Billiger ist es auch.

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Liebau schrieb:
> Was haltet ihr denn vom
> Ansmann Powerline 4 Ultra

… und du möchtest wirklich nicht verraten, was für Akkus du denn laden 
möchtest? Dann gehe ich weiter von der ganzen Palette aus, und sage: das 
verlinkte Ladegerät ist dafür unbrauchbar. Für LiIon mit 
Standard-Ladeschlussspannung und NiMH mag’s okay sein, ist aber dafür 
gnadenlos überteuert.

: Bearbeitet durch User
von Windelpupser (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Ralf Liebau schrieb:
> Was haltet ihr denn vom
> Ansmann Powerline 4 Ultra
>
> … und du möchtest wirklich nicht verraten, was für Akkus du denn laden
> möchtest?



Steht doch da:

Können soll/muss es minimum: AAA/AA/18650

von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Windelpupser schrieb:
>
> Steht doch da:
>
> Können soll/muss es minimum: AAA/AA/18650

Na da hste aber was gepupst...

Was ist also für ein Chemischer Coktail in diesen Bauformen?

Ich habe für die genannten Bauformen einen Opus BT-C3100, einen Imax MC 
3000, einen Nitcore D4-EU und ein paar Eigenbauten im Einsatz, alle 
machen einen guten Job.

Old-Papa

von Ralf Liebau (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Leider hast du vergessen, anzugeben, was für Akkus du denn laden
> möchtest.

Ich habe hier vor allem Eneloops in AA und AAA
aber auch diverse billig IKEA Akkus in AA und AAA
diese sollten alle NimH sein da es NiCd ja nimmer geben sollte.

Die 16850 sind vor allem aus diversen China Taschenlampen...

von Jack V. (jackv)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Windelpupser schrieb:
> Steht doch da:
>
> Können soll/muss es minimum: AAA/AA/18650

Jaja, mir schmeckt das Getränk in den 0,33ℓ/0,5ℓ/1ℓ-Flaschen auch am 
besten. Nun weiß jeder, welches Getränk ich trinke …

Ralf Liebau schrieb:
> Ich habe hier vor allem Eneloops in AA und AAA
> aber auch diverse billig IKEA Akkus in AA und AAA
> diese sollten alle NimH sein da es NiCd ja nimmer geben sollte.
>
> Die 16850 sind vor allem aus diversen China Taschenlampen...

Für NiMH und Standard-LiIon ist das verlinkte Gerät geeignet, aber viel 
zu teuer. Beispielsweise 
https://www.akkuteile.de/ladegeraete/xtar/xtar-vc4s-ladegeraet-fuer-li-ion-3-6v-3-7v-und-nimh-akkus_500228_2555 
wäre in etwa die Preisklasse, die ich für den Job als angemessen 
empfinden würde.

Wenn deine Li-Akkus mit den Taschenlampen geliefert wurden, und 
vielleicht gar noch sowas wie „Ultrafire“ oder „Trustfire“ draufsteht: 
entladen, in die Entsorgungsbox tun und zum Ladegerät gleich ein paar 
seriöse Akkus mitordern. Meine letzte Vermessung eines solchen 
mitgelieferten Akkus hat etwa 20% der aufgedruckten Kapazität ergeben, 
und Lade-/Entladeskurven, bei denen man schon guckt, ob der Feuerlöscher 
griff- und einsatzbereit ist, gezeigt.

Old P. schrieb:
> Ich habe für die genannten Bauformen einen Opus BT-C3100, einen Imax MC
> 3000, einen Nitcore D4-EU und ein paar Eigenbauten im Einsatz, alle
> machen einen guten Job.

Hier hat ein SkyRC MC3000 alle Jobs übernommen. Vorher hatte ich ’nen 
wohl 20a alten Ansmann-Steckerlader für NiMH, und ein Efest LUC V4 der 
ersten oder zweiten Generation für die Li-Zellen. Vermessen hab ich die 
Akkus mit ’nem B6 mini und drangefrickelten Zellenhalterungen – ging 
auch, aber immer nur eine Zelle auf einmal.

: Bearbeitet durch User
von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:

> Hier hat ein SkyRC MC3000 alle Jobs übernommen.

Mist, wie komme ich auf Imax? Ntürlich SkyRC MC3000 ;-)
Imax habe ich auch zwei (B6 und X400), doch die sind eben ohne spezielle 
Zellenhalter. Genauso wie die beiden Ultramat 18 (Graupner, einer hat 
Macke), die einzigen in meinem Zoo, die 12 Li-Zellen am Stück können.

Daneben waren auch ein paar Billigteile aus der Nachbarschaft zu Gast, 
die waren bis auf Ausnahmen der reinste E-Schrott.

Old-Papa

von Ralf Liebau (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
>SkyRC MC3000

Gefällt mir sehr gut - bis auf das die Bluetoothfunktion in 5 Jahren 
aufgrund gehlender App nicht mehr nutzbar sein wird.

Bin da schon ein paar mal auf die Nase gefallen...

Hab mich jetzt für das da entschieden:
https://www.akkuteile.de/xtar-vp4-plus-dragon-ladegeraet-fuer-li-ion-ni-mh-und-3s-akkupacks_500203_1518

Dann kann ich meinen Lipo vom Hubschrauber auch dranhängen und mein 
altes Junsi entsorgen...

von Ralf Liebau (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
>Wenn deine Li-Akkus mit den Taschenlampen geliefert wurden, und
>vielleicht gar noch sowas wie „Ultrafire“ oder „Trustfire“ draufsteht:

Ja die waren dabei und auf den meisten steht gar nichts drauf.
Kein Hersteller, keine Kapazität einfach gar nichts!

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Liebau schrieb:
> Gefällt mir sehr gut - bis auf das die Bluetoothfunktion in 5 Jahren
> aufgrund gehlender App nicht mehr nutzbar sein wird.

Die ist optional, und zur Bedienung nicht notwendig, wobei SkyRC schon 
einigermaßen etabliert, und nicht erst seit letztem Jahr am Markt ist. 
Ich hab sie einmal zum Testen angeschaut, als nette Spielerei empfunden 
und wieder weggemacht. Wenn ich in BT-Reichweite bin, kann ich auch 
direkt auf’s Gerät schauen.

Was aber mit dem Ladegerät sehr gut funktioniert: Das Loggen der 
Vorgänge mittels GNU DataExplorer 
(https://www.nongnu.org/dataexplorer/index.de.html) – es gibt auch ’ne 
Software zu dem Gerät, aber die ist wohl Windows-only, so dass ich mich 
damit nicht weiter beschäftigt habe. Ansonsten wäre das Gerät aber für 
das von dir gezeichnete Bild gnadenlos überdimensioniert – viel zu viel 
zu viele Parameter, an denen man stellen kann, die man aber alle nicht 
braucht, wenn man die Akkus einfach bloß laden will. Da ist das von dir 
gewählte Xtar wahrscheinlich die sinnvollere Wahl, wenn du die 
Zusatzfunktionalität für die +30€ benötigst.

: Bearbeitet durch User
von Ralf Liebau (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Haupgrund war die Buchse fürs Uin...
Ein Hohlstecker ist mir lieber wie dieses unsägliche MicroUSB.
Bei USB-C hätt ich mich für das günstigere entschieden...

von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Liebau schrieb:
> Jack V. schrieb:
>>SkyRC MC3000
>
> Gefällt mir sehr gut - bis auf das die Bluetoothfunktion in 5 Jahren
> aufgrund gehlender App nicht mehr nutzbar sein wird.

Meine funktioniert zumindest halbwegs. Doch ehrlich, außer herumspielen 
weil neu macht man damit dann doch nichts. Wozu auch? Ich habe an 
Netzteilen, an Oszis, an Zählern, an FGs und was weis ich BT, W-LAN, 
Netzwerk oder zumindest USB, alles überflüssiger Plunder! Ok, USB-Stick 
am Oszi ist ok, doch der hintere Anschluss ist wie bei allem solchen 
Gedöhnse im Amateurbereich sinnlos.

Old-Papa

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Windelpupser schrieb:

> Steht doch da:
>
> Können soll/muss es minimum: AAA/AA/18650

Das ist keine Akkubezeichnung, sondern lediglich eine Grössenangabe.

von Foobar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Windelpupser schrieb:
>
>> Steht doch da:
>>
>> Können soll/muss es minimum: AAA/AA/18650
>
> Das ist keine Akkubezeichnung, sondern lediglich eine Grössenangabe.

Nunaja bei AA/AAA würde ich sofort an NiMh denken.
Bei 18650 ists schwieriger - Naheliegend wäre LiFePo4 oder Lipo (LiCoO2) 
sein. Was bei der Wahl des Ladegerätes wegen der unterschiedlichen 
Spannung (3,3V zu 3,7V nicht unerheblich ist) und LiFePo4 lader seltener 
sind...

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Foobar schrieb:
> Nunaja bei AA/AAA würde ich sofort an NiMh denken.

Ich halt nicht. Die meisten meiner kleinen Taschenlampen sind 
mittlerweile mit Li-Ion in AA/14500er-Format bestückt, bislang eine mit 
einer LiFePO4-Zelle in dem Format.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Foobar schrieb:
>> Nunaja bei AA/AAA würde ich sofort an NiMh denken.
>
> Ich halt nicht. Die meisten meiner kleinen Taschenlampen sind
> mittlerweile mit Li-Ion in AA/14500er-Format bestückt, bislang eine mit
> einer LiFePO4-Zelle in dem Format.

Und auch AAA gibts in LiIon:

https://eu.nkon.nl/acebeam-10440-batterij.html

von Foobar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jack V. schrieb:
> Li-Ion in AA/14500er-Format

Danke nun habe ich etwas gelernt!

von Ralf Liebau (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute müsste mein Lader kommen und ein paar LiPo 18650zellen zum 
austauschen der China dinger.

Bin mal gespannt!

Was mach ich mit den alten 18650?
Im Lader entladen und zu den normalen altbatterien?

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf Liebau schrieb:
> Was mach ich mit den alten 18650?
> Im Lader entladen und zu den normalen altbatterien?

Ich entlade sie über einen Widerstand auf 0V, dann sollten sie im 
weiteren Verlauf ganz sicher kein Feuer starten. Wichtig: anschließend 
kann man’s sich nicht nochmal überlegen – die Zellen sind dann 
irreversibel kaputt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.