Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einschaltverzögerung CD4011


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Siggi (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, möchte eine simple, stromsparende Einschaltverzögerung für 12VDC 
basteln. Möglichst mit CD4011 anstatt NE555, denn damit habe ich es 
schon erfolglos versucht.

Simpel erscheint mir diese:
http://www.circuitdiagram.org/simple-time-delay-switch-using-cd4011.html

Jedoch fände ich es besser wenn ein P-Kanal Moset verwendet werden 
würde.
Wie würde die Schaltung dann aussehen?

Möchte 2 oder 8 Sekunden (bin noch nicht sicher) verzögert 12VDC 
durchschalten (LOW 0V, HIGH 12V).

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siggi schrieb:
> Jedoch fände ich es besser wenn ein P-Kanal Moset verwendet werden
> würde.

Warum?

von Felix U. (ubfx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Warum?

Wahrscheinlich weil der MOS (fast) keine Leistung im eingeschalteten 
Zustand frisst.

Um die Frage zu beantworten: Die Schaltung sähe ganz genau so aus, du 
musst nur darauf achten, dass die Gatespannung reicht, um den P-Mos 
durchzuschalten

: Bearbeitet durch User
von Markus M. (adrock)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich halte die Schaltung ja für Murks. Wenn der Taster offen ist, ist der 
Eingang quasi undefiniert und somit auch der Ausgang.

Und selbst wenn das aufgrund des Kondensators doch funktioniert, hast Du 
auch eine Auscchalt-Verzögerung, da es einige Zeit dauert, bis sich der 
Kondensator entladen hat.

Außerdem wird bei einer nur kurzen Pause bis zum neuen Einschalten die 
Verzögerung wesentlich kürzer sein, da noch eine Restladung im 
Kondensator ist.

von hinz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Ich halte die Schaltung ja für Murks.

ACK, völliger Murks.


Der TE sollte mal erzählen was er da verzögert einschalten will.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Markus M. schrieb:
>> Ich halte die Schaltung ja für Murks.
>
> ACK, völliger Murks.
>
> Der TE sollte mal erzählen was er da verzögert einschalten will.

Und weshalb es mit dem 555 nicht funktionieren soll?

Es geht natürlich auch mit einem 4000er Chip. Nur würde ich dann den 
CD4093 nehmen...anstatt dem 4011.

: Bearbeitet durch User
von Markus M. (adrock)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:

> Es geht natürlich auch mit einem 4000er Chip. Nur würde ich dann den
> CD4093 nehmen...anstatt dem 4011.

Ja, das war auch mein erster Reflex (Schmitt-Trigger), aber die anderen 
Unlänglichkeiten der Schaltung werden damit auch nicht behoben.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>
>> Es geht natürlich auch mit einem 4000er Chip. Nur würde ich dann den
>> CD4093 nehmen...anstatt dem 4011.
>
> Ja, das war auch mein erster Reflex (Schmitt-Trigger),

Das war auch mein erster Gedanke.

> aber die anderen Unlänglichkeiten der Schaltung werden damit auch
> nicht behoben.

Das ist richtig, die Schaltung muss geändert werden. Der offene Eingang 
geht überhaupt nicht.

: Bearbeitet durch User
von Old P. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Siggi schrieb:
> Hallo, möchte eine simple, stromsparende Einschaltverzögerung für 12VDC
> basteln. Möglichst mit CD4011 anstatt NE555, denn damit habe ich es
> schon erfolglos versucht.

Warum dieses? das Ding ist doch extra für solche Aufgaben gemacht.

Siehe Foto, das Ding habe ich inzwischen in einigen Geräten verbaut.
Sieht mit der kompletten Schaltung (Stromversorgung und geschaltetes 
Gerät) komplizierter aus, als mit 4011, ist es aber auch nicht und tut 
gut seinen Dienst.

Den "F2" musst Du Dir wegdenken, das ist der LSS von meinem 
Trennstelltrafo.

Old-Papa

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> CD4093 nehmen...anstatt dem 4011.

Ja, den V4093 hatte ich zu DDR-Zeiten auch für verschiedenste 
Zeitschaltungen genommen. Mit 4 AND-Schmitt-Triggern ist man sehr 
flexibel.

Heutzutage nehme ich MCs, z.B. ATtiny25. Keine externe Komponenten 
nötig, definiertes Power-On-Reset, beliebig komplexe Abläufe, beliebig 
lange Zeiten  möglich, einfach zu ändern.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siggi schrieb:

> Hallo, möchte eine simple, stromsparende Einschaltverzögerung für 12VDC
> basteln. Möglichst mit CD4011

Warum nicht gleich mit einem Monoflop-IC wie z.b. dem 4047?

> anstatt NE555, denn damit habe ich es
> schon erfolglos versucht.

Beim Bau eines Monoflops mit dem 555 kann man eigentlich kaum etwas
falsch machen, wenn man sich an die Schaltung im Datenblatt hält.
Da eine Einschaltverzögerung sozusagen umgekehrt ist, wie ein Mono-
flop braucht man noch etwas Glue-Logik. Soll es stromsparend sein,
nimmt man die CMOS-Versionen des 555.

> Jedoch fände ich es besser wenn ein P-Kanal Moset verwendet werden
> würde.

P-MosFets haben immer schlechtere Daten, wie die entsprechenden
N-Mos-Versionen. Deshalb nimmt man die nur, wenn es sich nicht
vermeiden lässt.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Ja, den V4093 hatte ich zu DDR-Zeiten auch für verschiedenste
> Zeitschaltungen genommen. Mit 4 AND-Schmitt-Triggern ist man sehr
> flexibel.

Kleine Korrektur...CD4093 und CD4011 sind Nand-Gatter;-)

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Kleine Korrektur...CD4093 und CD4011 sind Nand-Gatter;-)

Ja, aber im Gegensatz zum 4011 darf man am 4093 langsame Signale 
anklemmen.

In einem Serienprodukt hatte der Kollege ein RC-Glied an einem 4011, das 
hat viele Jahre funktioniert. Als er dann in Rente war, gab es auf 
einmal Ausfälle bei der Erstinbetriebnahme, der 4011 schwang kurzzeitig 
undefiniert. Das ist nicht unerwartet, wenn man Logikanschlüsse mit 
unzulässigen Pegeln beaufschlagt, aber Zufall, manche ICs sind eben 
toleranter oder langsamer als andere. Glück gehabt, die Schaltungsecke 
war nicht sonderlich schnell und der 4093 ist Pinkompatibel.

Markus M. schrieb:
> aber die anderen Unlänglichkeiten der Schaltung.

Generell beschert das Aufladen eines Kondenstors sehr hohe 
Zeittoleranzen, wenn das Gerät selten genutzt wird. Wenn ich Zeitglieder 
mit RC (Elko) baue, schaue ich, den C dauerhaft zu bestromen und dessen 
Entladung zu nutzen.

Wenn es auf nichts ankommt, 200% Zeittoleranz, kann man sowas auch mit 
einem Elko und evtl. Z-Diode direkt an der Basis eines Transistors 
machen.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Ja, aber im Gegensatz zum 4011 darf man am 4093 langsame Signale
> anklemmen.

Zur Erinnerung;-)

Jörg R. schrieb:
> Nur würde ich dann den CD4093 nehmen...anstatt dem 4011.

von Mein Senf (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Es geht natürlich auch mit einem 4000er Chip. Nur würde ich dann den
> CD4093 nehmen...anstatt dem 4011.

Warum nicht den 4538?

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Senf schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Es geht natürlich auch mit einem 4000er Chip. Nur würde ich dann den
>> CD4093 nehmen...anstatt dem 4011.
>
> Warum nicht den 4538?

Zeige mal eine Schaltung für eine Einschaltverzögerung mit dem 4538.

: Bearbeitet durch User
von Mein Senf (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Zeige mal eine Schaltung für eine Einschaltverzögerung mit dem 4538.

Ist ein Monoflop. Wenns mit einem 4011 geht, wieso dann nicht mit dem?

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Senf schrieb:
> Jörg R. schrieb:
> Zeige mal eine Schaltung für eine Einschaltverzögerung mit dem 4538.
>
> Ist ein Monoflop. Wenns mit einem 4011 geht, wieso dann nicht mit dem?

Dann zeige doch mal Deine Schaltung.

Der 4011 ist übrigens kein Monoflop. Davon abgesehen macht ein Monoflop 
das Gegenteil von dem was der TO möchte.

von MaWin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Siggi schrieb:
> Wie würde die Schaltung dann aussehen?

Batterie, Schalter (braucht ausgeschaltet also schon mal 0.00A) dann an 
geschaltetes plus statt dem CD4011 ein CD4093, Schaltung wie du sie hast 
aber ohne S1, den hast du ja nun direkt nach der Batterie, dann R1 und 
C1 berechnet auf 8 Sekunden  also 1MOhm und 8uF, dann statt T1 halt ein 
P-MOSFET jr nach Leistung, IRD4905 geht an 12V, ebenfalls ohne 
Widerstand vor dem Gate. Die circuitsdiagram Leute haben den Widerstand 
beim Bipolartransistor fälschlicherweise weggelassen. Alle IC-Anschlüsse 
wie bei denen verdrahtet.

von Mein Senf (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Mein Senf schrieb:
> Jörg R. schrieb:
> Zeige mal eine Schaltung für eine Einschaltverzögerung mit dem 4538.
> Ist ein Monoflop. Wenns mit einem 4011 geht, wieso dann nicht mit dem?
>
> Dann zeige doch mal Deine Schaltung.
>
> Der 4011 ist übrigens kein Monoflop. Davon abgesehen macht ein Monoflop
> das Gegenteil von dem was der TO möchte.

Den Triggerimpuls mit einem R und einem C zu bekommen, ist bekannt?

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Senf schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Mein Senf schrieb:
>> Jörg R. schrieb:
>> Zeige mal eine Schaltung für eine Einschaltverzögerung mit dem 4538.
>> Ist ein Monoflop. Wenns mit einem 4011 geht, wieso dann nicht mit dem?
>>
>> Dann zeige doch mal Deine Schaltung.
>>
>> Der 4011 ist übrigens kein Monoflop. Davon abgesehen macht ein Monoflop
>> das Gegenteil von dem was der TO möchte.
>
> Den Triggerimpuls mit einem R und einem C zu bekommen, ist bekannt?

Klugscheißer, oder was soll die Frage?

Du lieferst einen Auszug aus dem DB und eine Frage. Das Bild zeigt ein 
nicht retriggerbares Monoflop. Wenn Deine Frage sich darauf bezieht wie 
das Teil funktioniert...Ja, weiß ich. Nur sucht der TO das nicht.

Noch mal für Dich...der TO sucht eine Einschaltverzögerung;-)

: Bearbeitet durch User
von Mein Senf (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Noch mal für Dich...der TO sucht eine Einschaltverzögerung;-)

Mit einem P-Kanal-Fet. Dann ist es eine Einschaltverzögerung.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Senf schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Noch mal für Dich...der TO sucht eine Einschaltverzögerung;-)
>
> Mit einem P-Kanal-Fet. Dann ist es eine Einschaltverzögerung.

Kommen noch mehr Salamischeiben?

Zeige mal eine komplette Schaltung und nicht dauern Fragmente, bevorzugt 
in Prosa;-(

Vor allem kommen jetzt noch Bauteile dazu. Deine Frage war eigentlich...

Mein Senf schrieb:
> Warum nicht den 4538?

: Bearbeitet durch User
von Mein Senf (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Deine Frage war eigentlich...
>
> Mein Senf schrieb:
>> Warum nicht den 4538?

Die Frage steht noch immer im Raum.

Soll ich die Schaltung aus dem Datenblatt etwa 1:1 abzeichenen? Was soll 
das bringen? Wie man einen P-Kanal-FET (High Side) anklemmt, weißt du.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Senf schrieb:
> Soll ich die Schaltung aus dem Datenblatt etwa 1:1 abzeichenen? Was soll
> das bringen? Wie man einen P-Kanal-FET (High Side) anklemmt, weißt du.

Und weiter geht die Fragerei;-(

Und ja, zeige mal deine komplette Schaltung. Und bitte nicht wieder mit 
einer Frage antworten.

von Mein Senf (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Und weiter geht die Fragerei;-(
>
> Und ja, zeige mal deine komplette Schaltung. Und bitte nicht wieder mit
> einer Frage antworten.

Du nervst. Für wen hältst du dich? Du hast überhaupt nichts zu 
verlangen!
Wegen dir erstelle ich keinen Schaltplan, nur weil du nicht in der Lage 
bist, einen P-MMOSFET an einen CMOS-Ausgang ranzuzeichnen.
Gehts noch?
Du blubberst nur rum. Fang endlich mal an, selbst zu denken.
EOT

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siggi schrieb:
> Möchte 2 oder 8 Sekunden (bin noch nicht sicher) verzögert 12VDC
> durchschalten (LOW 0V, HIGH 12V).

Hi,
die Monoflops der 4000-er Serie sind eigentlich nicht für die langen 
Zeiten gedacht. Eher für Millisekunden. Dafür aber sehr präzise.
Dann hat man die Erholzeit zu berücksichtigen, die umso größer wird, je 
länger die Verzögerungszeit.
Das heißt, man kann nicht direkt hinterher nochmal triggern, ohne diese 
Zeit abzuwarten.
Zur Entladung sollte noch eine Diode vorgesehen werden.

Vorschlag:
Nimm was anderes.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Old P. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
>
> Vorschlag:
> Nimm was anderes.

Eben!
Z. B. den oben gezeigten 555 mit seinen 4 weiteren Bauteilen (plus 
Stromversorgung, wenn die nicht sowieso vorhanden ist.

Old-Papa

von Jens G. (jensig)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Senf (Gast) schrieb:

>Jörg R. schrieb:
>> Noch mal für Dich...der TO sucht eine Einschaltverzögerung;-)

>Mit einem P-Kanal-Fet. Dann ist es eine Einschaltverzögerung.

Nein. Das Ding springt immer wieder in seinen Ausgangszustand zurück - 
das will der TO offensichtlich nicht.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Senf schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Und weiter geht die Fragerei;-(
>>
>> Und ja, zeige mal deine komplette Schaltung. Und bitte nicht wieder mit
>> einer Frage antworten.
>
> Du nervst. Für wen hältst du dich? Du hast überhaupt nichts zu
> verlangen!
> Wegen dir erstelle ich keinen Schaltplan, nur weil du nicht in der Lage
> bist, einen P-MMOSFET an einen CMOS-Ausgang ranzuzeichnen.
> Gehts noch?
> Du blubberst nur rum. Fang endlich mal an, selbst zu denken.

a) Du bist genervt weil Du nach 2 Nachfragen schon überfordert bist
b) Der Schaltplan wäre eher für den TO, ich benötige keinen
c) Du blubberst rum anstatt dass Du dir 3 Minuten nimmst um deine
   Idee zu zeigen
d) Dein Nickname passt schon, Du machst ihm alle Ehre;-)


Jens G. schrieb:
> Mein Senf (Gast) schrieb:
>
>>Jörg R. schrieb:
>>> Noch mal für Dich...der TO sucht eine Einschaltverzögerung;-)
>
>>Mit einem P-Kanal-Fet. Dann ist es eine Einschaltverzögerung.
>
> Nein. Das Ding springt immer wieder in seinen Ausgangszustand zurück -
> das will der TO offensichtlich nicht.

Richtig;-)

: Bearbeitet durch User
von eric (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich erinnere mich an ein Gerät, das mit einer Verzögerung
einstellbar bis 10 Jahre auf Störung ging, wenn keine Wartung erfolgte.
Sehr einfacher Aufbau mit 2 CD4060 und 100% wirksam.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.