Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik suche Ausgangsübertrager für Micro-Cap


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ro T. (ronn9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

habe gerade im Micro-Cap ein Röhrenverstärker aufgebaut damit ich die 
Schaltung untersuchen kann aber leider
finde ich kein Ausgangsübertrager.

Ist es möglich einen selbst anzulegen wenn ja wie.
Danke für eure Zeit.

mfg Ronny


Das sind die Daten aus dem Datenblatt des Ausgangsübertrager.

Primärinduktivität: >117H bei 100mW
Kupferwiederstand der Primärwicklung: 100 Ohm
Streuinduktivität: 6,5 mH
Raa: 3kOhm

Anschlussbelegung primär
Pin 1 = 100%
Pin 2 = 63%
pin 3 = 0%
Pin 4 = 63%
Pin 5 = 100%

Anschlussbelegung sekundär
0  Pin 10 =
4Ohm Pin 11 = Ü=27,3
8Ohm Pin 12 = Ü=19,3

: Bearbeitet durch User
von Günni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Suche nach einem passenden Ausgangsübertrager kann eventuell der 
folgende Link helfen: http://www.jogis-roehrenbude.de/ . Dort am linken 
Rand "Transformatoren und Drosseln - selbstgewickelt" auswählen. Dort 
findet sich ziemlich weit unten ein Verweis zur Firma HSGM und eine 
Aufstellung über Gegentakt-Ausgangsübertrager mit Angabe der Endröhren 
für die der jeweilige Trafo geeignet ist. Falls der 
Schirmgitteranschluss bei 63% nicht vorhanden ist, müsste das 
Schirmgitter über Vorwiderstände mit der Anodenspannung verbunden 
werden. (Darunter leidet zwar die Linearität etwas, aber auch bei 
HiFi-Verstärkern war das durchaus üblich.) Der Wert der Widerstände 
bewegte sich (aus der Erinnerung) bei Verstärkern mit EL84 
Ausgangsröhren bei etwa 300 Ohm (0,5 W). Ich habe auch einzelne 
Schaltungen gesehen, bei denen das Schirmgitter direkt mit der 
Anodenspannung verbunden war. Das würde ich aber nicht machen. Bei Jogis 
Röhrenbude kann man auch zahlreiche Schaltungen finden, von denen man 
sich inspirieren lassen kann.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günni schrieb:
[viel]

Micro-Cap ist ein Schaltungssimulationsprogramm.

von Günni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, ich dachte, der Verstärker sollte dann auch real aufgebaut 
werden. Es gibt ja noch Leute, die den "Sound" von Röhrenverstärkern 
mögen.
Danke für die Klarstellung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.