Forum: Haus & Smart Home Rolladenmotor mittels Relais ansteuern


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von alex9293 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, ein Freund von mir baut gerade einen Tisch mit einem 
elektrischen Monitor Lift, das ganze funktioniert über einen Arduino ein 
zwei Kanal Relais sowie einen Rolladenmotor.

Da er keine Ahnung hat kümmere ich mich jetzt um den ganzen elektrischen 
Anschluss. Ich habe dabei grundlegende Kenntnisse aber fühle mich 
dennoch nicht so sicher den Rolladenmotor an das Relais anzusteuern.

Ich verwende dabei dieses Relais:
https://www.amazon.de/dp/B01K9S6R7C/?coliid=I2ZHRGQZC0T58J&colid=318T6DOM5I3P2&psc=1&ref_=lv_vv_lig_dp_it
sowie einen 4 Poligen Rolladenmotor.

Den ganzen Kram mit Arduino, Endschaltern sowie Betätigungsschalter hab 
ich ans laufen bekommen und mit der Eingangsseite des Relais verbunden, 
sodass wahlweise Kanal 1 bzw. Kanal 2 geschaltet wird.

Jetzt bin ich mir im unklaren wie ich die 230V vom Stromnetz und die 4 
Kabel vom Rolladenmotor miteinander verbinde.

Der Rolladenmotor hat ja einmal Erdung einmal Nullleiter sowie 2 Phasen 
für die jeweilige Drehrichtung wenn ich das richtig verstehe.

Erdung vom Rolladenmotor an Erdung von Hausnetz hätte ich gesagt.

Das Relais hat ja jetzt quasi 6 Ausgänge
Com1
No1
Nc1
Com2
No2
Nc2

Könnte mir jemand vielleicht helfen wie ich das ganze verkabeln muss?

Viele Grüße

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
alex9293 schrieb:
> Könnte mir jemand vielleicht helfen wie ich das ganze verkabeln muss?

Man kann das so schalten, dann muss jedes Relais nur 230V~ aushalten 
aber mit der induktiven Last des Rollladenmotors klarkommen:
               /o--   ........................
         /o--o/       :     Rollladenmotor   :
  L ---o/       o-----o--o-o----+--Spule---+ :
          o--+        :  End    |   rauf   | :
             |        :schalter C          +-o-- N
             |        :  End    |  runter  | :
             +--------o--o-o----+--Spule---+ :
        Relais        :......................:

oder so, da muss nur das erste Relais einen einfachen Einschaltkontakt 
haben der die induktive Last schalten kann, aber das zweite Relais muss 
460V zwischen den Kontakten aushalten können, schaltet aber nur im 
Stillstand:
                      ........................
         /o--         :     Rollladenmotor   :
  L ---o/      /o-----o--o-o----+--Spule---+ :
          o--o/       :  End    |   rauf   | :
                o-+   :schalter C          +-o-- N
                  |   :  End    |  runter  | :
                  +---o--o-o----+--Spule---+ :
         Relais       :......................:

aus: http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.25

von alex9293 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi schonmal danke für die Antwort.

Ich weiß nicht ob die Relais die Induktive Last des Motors aushalten, 
das würde ich einfach riskieren und ausprobieren.

Ich muss aber leider ehrlich sagen dass mir die Antwort nicht wirklich 
weiter hilft. Wäre jemand so freundlich sich zu opfern und mir schnell 
ne Skizze zu malen mit den 6 Anschlüssen vom Relais den 4 Kabeln vom 
Rolladenmotor sowie den 3 Kabelm vom Hausnetz?

von alex9293 (Gast)


Angehängte Dateien:
  • preview image for 2.jpg
    2.jpg
    228 KB, 129 Downloads
  • preview image for 1.jpg
    1.jpg
    494 KB, 142 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay ich hab mir noch einmal selber Gedanken gemacht vielleicht könntet 
ihr mir ja sagen ob das so richtig ist:

In der ersten Variante hab ich die eine Phase vom Stromnetz an beide Com 
Ports der Relais gelegt, dabei hat mir missfallen dass falls das Arduino 
Programm ausversehen doch beide Kanäle des Relais aktiviert der Motor 
auf beiden Phasen gleichzeitig saft hat was eher schlecht wäre.

Bei der zweiten Variante habe ich dann quasi Com2 mit No1 verbunden so 
wäre doch sichergestellt das immer nur ein Phase des Motor Strom kriegt 
oder nicht?

Würde das dann so funktionieren wie ich mir das überlegt habe? :)

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alex9293 schrieb:
> Würde das dann so funktionieren wie ich mir das überlegt habe? :)

Nein, weil diese Relais nur Basisisolation bieten.

von alex9293 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
könnte ich es dann so machen wie Variante 1?

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alex9293 schrieb:
> könntet ihr mir ja sagen ob das so richtig ist:

2.jpg entspricht der ersten Schaltung aus meinem Beitrag .

hinz schrieb:
> Nein, weil diese Relais nur Basisisolation bieten

2000V~

Sagt ja niemand, dass der Arduino nicht berührsicher eingehäust wird und 
die Kleinspannung behandelt wird, als wären da 230V~ drauf.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>
> hinz schrieb:
>> Nein, weil diese Relais nur Basisisolation bieten
>
> 2000V~

Immerhin, aber das reicht eben nicht.


> Sagt ja niemand, dass der Arduino nicht berührsicher eingehäust wird und
> die Kleinspannung behandelt wird, als wären da 230V~ drauf.

Ob der TE das alles weiß?

von Björn S. (bjrn_s869)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alex9293 schrieb:

> In der ersten Variante hab ich die eine Phase vom Stromnetz an beide Com
> Ports der Relais gelegt, dabei hat mir missfallen dass falls das Arduino
> Programm ausversehen doch beide Kanäle des Relais aktiviert der Motor
> auf beiden Phasen gleichzeitig saft hat was eher schlecht wäre.

Dies lässt sich durch eine gegenseitige Verriegelung per Hardware 
verhindern.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn S. schrieb:
> alex9293 schrieb:
>
>> In der ersten Variante hab ich die eine Phase vom Stromnetz an beide Com
>> Ports der Relais gelegt, dabei hat mir missfallen dass falls das Arduino
>> Programm ausversehen doch beide Kanäle des Relais aktiviert der Motor
>> auf beiden Phasen gleichzeitig saft hat was eher schlecht wäre.
>
> Dies lässt sich durch eine gegenseitige Verriegelung per Hardware
> verhindern.

Und am einfachsten eben durch ein Relais mit Umschaltkontakt.

von alex9293 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi danke für die weiteren Antworten.
Das ist vielleicht alles nicht optimal aber ich habe jetzt nur die 
Sachen zur Verfügung die ich bereits  erwähnt habe.

Verstehe ich das das sowohl Variante 1 als auch 2 funktionieren würden, 
es bei Variante 1.jpg halt keine Verhinderung von der Hardware gibt das 
beide Richtungen angesteuert werden und man sich auf die Software 
verlassen muss.

Und Variante 2.jpg jetzt doch möglich wäre weil die Relais doch die 
nötige Isolation bieten ich aber dabei noch einige andere Dinge beachten 
muss.
Könntet ihr diese vielleicht noch einmal etwas genauer erläutern?

Hab ich das so richtig verstanden?

Viele Grüße

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alex9293 schrieb:

> Das ist vielleicht alles nicht optimal aber ich habe jetzt nur die
> Sachen zur Verfügung die ich bereits  erwähnt habe.

Ein Problem bei Rolladenmotoren ist, das dort standardmäßig 460VAC
anliegen. Das verträgt nicht jedes Relais. Ich würde mir da als
erstes ein Datenblatt des verwendeten Relais ansehen.

von alex9293 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde es dann einfach mal anschließen wie in 2.jpg im schlimmsten 
Fall ist das 5€ Relais kaputt und im besten Fall funktioniert alles wie 
gewünscht oder sehe ich das falsch?

von Jens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

weißt du wofür NC und NO stehen?

Gruß
JJ

Wenn nicht, sollte das erstmal geklärt werden.

von Alex9293 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normally Open und normally closed?

Hatte mir das eigentlich extra angeguckt.

Habe ich einen Fehler gemacht in meinem Schaltplan ?

von Jens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...was heißt für dich normally closed und was denkst du was passiert 
wenn du bei deinem zweiten Schaltbild den Stecker einsteckst und dieses 
Platinchen nicht an deinen Arduino angeschlossen ist, also wenn es 
steuerseitig nicht bedient wird, weil beispielsweise dein Programm 
gerade drauf gespielt wird auf den Arduino...

Einfach mal durchspielen...

von Jens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meine das zweite Bild, also 1.jpg

von alex9293 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wäre jetzt davon ausgegangen das ganz nichts passiert da der Ausgang 
ja geschlossen ist, aber du hast recht ich habe gerade mal mit dem 
Multimeter die Ausgänge durchgemessen und tatsächlich verhält das Relais 
sich Stromlos andersrum als wenn es am Strom angeschlossen ist aber 
keine Spannung in den beiden Input Eingängen liegt.

Das ist für mich jetzt ziemlich blöd hat jemand eine Idee?

von Tilo R. (joey5337) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Versuch zur Selbsthilfe:

Wie du richtig erkannt hast hat ein 4-poliger Rolladenmotor N, PE und 2 
Phasenanschlüsse, einer für hoch und einer für runter.
Es darf immer nur an einen der zwei Spannung angelegt werden.
Je nach Typ des Rolladenmotors liegt an der nicht-bestromten Phase eine 
Spannung an, die gemsessen zur anderen Phase, auch deutlich mehr als 
230V sein kann.

COM, NC und NO verhalten sich wie die Anschlüsse an einem 
Wechselschalter aus der Bastelkiste. Wie man die verschaltet kann man 
auch ohne 230V überlegen und ausprobieren.

Noch ein Tip:
Rolladenmotoren mögen es i.A. nicht, wenn man direkt die Richtung 
umschaltet. Mit der Relaisbeschaltung kannst du verhindern, dass hoch 
und runter gleichzeitig Strom bekommen. Trotzdem muss zusätzlich in 
Software eine Pause von etwa einer halben Sekunde eingefügt werden.

Zur Isolation der Relais: dein Arduino ist i.d. Regel 
Sicherheitskleinspannung. D.h. da kann man ungefährlich überall 
hinfassen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kleinspannung#Sicherheitskleinspannung

Hinsichtlich der Trennung zum Netz gibt es dann aber die Anforderung, 
dass "einfach isoliert" wie bei deinem Relais, die sogenannte 
Basisisolierung, nicht reicht, sondern man braucht eine doppelte oder 
eine verstärkte Isolation.

von Tilo R. (joey5337) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tilo R. schrieb:
> Hinsichtlich der Trennung zum Netz gibt es dann aber die Anforderung,
> dass "einfach isoliert" wie bei deinem Relais, die sogenannte
> Basisisolierung, nicht reicht, sondern man braucht eine doppelte oder
> eine verstärkte Isolation.

Die Idee dahinter ist: ein Fehler oder Defekt kann immer mal passieren.
Trotzdem darf das Konstrukt nicht unsicher werden.
Und deswegen braucht man zwei Isolierungen, oder behelfsweise eine 
"verstärkte", die ganz sicher hält.

Technisch bedeutet dass dann, dass ein geeignetes Relais z.B. 4kV 
Prüfspannung aushalten muss.

von alex9293 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay ich glaub ich hab es jetzt hinbekommen, habe die beiden Jumper für 
die Kanäle von Low auf High gesetzt und die Verkabelung wie im neuen 
Bild angepasst jetzt müsste alles funktionieren denke ich.

Danke vor allem an Jens für den Hinweis :)

von Jens (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alex9293 schrieb:
> Danke vor allem an Jens für den Hinweis :)

Gern, ich würde mir noch einen Schnubber da dran bauen damit die Relais 
länger leben. Und vielleicht noch mal sehen was mit der Isolierung noch 
geht...wie oben schon vielfach angesprochen wurde.
Zudem:da sind ja Optokoppler drauf. Vielleicht kannst du das auch so 
aufbauen, das du zwei Fliegen mit einer Klappe schlägst:

A) Zusätzlich Isolierung/Abstände
B) Gegenseitige Verriegelung schon primärseitig

Bei A müsstest du dich fragen, ob du die Spannung die du für die Relais 
brauchst noch woanders hast, oder nur dafür nutzt, dann räumlich etwas 
auf Trennung achten auch auf der Platine.

Bei B, wurde hier ja auch bereits angesprochen, müsstest du an der 
primärseitigen Beschaltung der Relaiskarte aktiv werden, die Optokoppler 
so verstricken, dass das Aktivieren des einen automatisch dem anderen 
die Grundlage nimmt, durchschalten zu können. Dann bräuchtest du die 
Relais nicht sekundärseitig zu verriegeln und hättest gleichzeitig das 
Problem mit der zu höhen Spannung am Kontakt des einen vermieden...

Aber es funktioniert ja auch so, demnach ist der drang das vernünftig zu 
machen wohl eher nicht mehr so groß, gehe ich von aus!
Wenn du es aber dauerhaft irgendwo einsetzen willst, dann würde ich A 
und B noch machen, geht aber Grips und Zeit rein.
Du bist jetzt mit 20% Einsatz bei 80% der Funktion, du müsstest jetzt 
ca. noch mal 80% einsetzen um die fehlenden 20% (A & B) zu erlangen, das 
ist nervig, aber es wäre der richtige Weg!

Viel Erfolg.
Gruß JJ

von Walta S. (walta)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Funktion hat eigentlich der Arduino bei der Sache?
Es gibt inzwischen einen Vielzahl an unterschiedlichen fertigen 
Rollladenschaltungen zum günstigen Preis - da würde ich mir einen 
unsicheren Eigenbau nicht antun.

walta

von Jörn P. (jonnyp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
alex9293 schrieb:
> Okay ich glaub ich hab es jetzt hinbekommen,

Imho nicht so ganz. Das ist eine Vorrangschaltung.
Angenommen das untere Relais ist in Betrieb und das obere Relay zieht 
ebenfalls an, dann ändert der Motor sofort seine Drehrichtung.
Besser wäre imo:
1. Die beiden Com brücken
2. Die beiden NC brücken, das ist gleichzeitig der Netzanschluss.
3. Die beiden NO gehen jeweils an den(die) Motor(en).
Ziehen dan beide Relays gleichzeitig an wird die Motorwicklung zwar kurz 
geschlossen, hängt dabei aber in der Luft.

von Alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem mit dem zu schnellen Richtungswechsel wird sich wohl nur auf 
der Software-Ebene richtig lösen lassen. Denn egal, wie man es 
verschaltet, es wird immer zwei Relais-Ansteuerungen geben, in denen 
jeweils eine Motor-Richtung aktiviert wird. Da muss man beim Entwurf der 
Software gut aufpassen, dass da nicht zu schnell umgeschaltet wird.

Falls der TO bei einer eigenen Implementierung (Arduino) bleibt, ist 
vielleicht der folgende Code für ihn interessant:

https://github.com/gkiefer/home2l/blob/master/brownies/avr/shades.c

von alex9293 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem zu schnellen Richtungswechsel nehme ich zur Kenntnis erachte 
ich aber nicht als großen Problem da dies eigentlich Software seitig 
ausgeschlossen ist.

Um die Richtung zu ändern muss zunächst ein Endschalter Kontakt 
geschlossen werden und erst danach kann die Richtung durch erneute 
Betätigung eines Tasters geändert werden. Da müsste man sich schon extra 
ziemlich viel Mühe geben um es zu verkacken (Ich hab meinen Kumpel für 
den das ganze ist die Problematik allerdings auch noch erklärt)

Wieso nicht einfach nen Rolladenschalter?
Puh keine Ahnung ist ja nicht auf meinem Mist gewachsen die Idee sondern 
von dem jungen Herren im Video. Mein Kumpel baut es ja nur nach.

Schaltung läuft zumindest bisher zufriedenstellend über mögliche Risiken 
von Hausbrand bis maximale Einschaltdauer des Motors (wird ganz schön 
schnell ziemlich heiß so ein Teil) sowie zu schnellen 
Richtungsänderungen des Motors hab ich meinen Kumpel informiert.

Über die 230V Verkabelung guckt zur Sicherheit nochmal sein Elektriker 
Onkel drüber, ich für meinen Teil bin damit an dieser Stelle raus.

Der ganze Kram soll übrigens in eine berührsichere Kabelanschlussbox 
kommen.

Ich bedanke mich nochmal für die Antworten :)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alex9293 schrieb:

> Über die 230V Verkabelung guckt zur Sicherheit nochmal sein Elektriker
> Onkel drüber, ich für meinen Teil bin damit an dieser Stelle raus.

Hast Du denn inzwischen die Daten der verwendeten Relais und deren
Tauglichkeit für 460V (+10%) überprüft?

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alex9293 schrieb:
> Okay ich glaub ich hab es jetzt hinbekommen

ne noch nicht!

wenn es schon mit den Relais probiert werden soll, dann ein Relais ich 
nenne es Nr.2 macht up/down über NO und NC an com geht Phase rein!

Für die Totzeit zwischen der Umschaltung dient das Relais Nr.1 welches 
die Phase zum Relais Nr.2 ein- oder aus-schaltet!

also einschalten Relais Nr.1, hoch oder runter
Umschalten Relais Nr.1 schaltet die Spannung für Relais Nr.2 an Com ab, 
die Umschaltung kann nach der kurzen Totzeit (Auszeit) 500ms geschätzt 
erfolgen, Relais Nr.1 darf die Spannung dann wieder einschalten.

Es gibt aber immer noch bessere Relais, Finder mit mehr 
Sicherheitsabstand für Netzspannung und es gibt Hutschienen Fassungen 
für Printrelais!

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.