Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Heizleistung 2000W halbieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe zwei Heizstrahler mit jeweils 2000W. Ich möchte aber nur 
jeweils ca. 1000W haben. Wie kann ich das am einfachsten, was muss ich 
beachten.

230V / AC (3Phasen vorhanden)

Wenn ich eine Diode einbaue, welche sollte ich nehmen, was muss ich 
dabei beachten? Kühlung? oder geht's noch einfacher?

In reihe schalten, dann wäre ich bei 500-550W...

an 380/400V in reihe wäre ich bei 1300W...wäre auch ok...aber an 230V 
wäre mir lieber, dann muss ich nicht strippen ändern...

Danke
Gruß
Maddin

: Verschoben durch Moderator
von was (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Und einen handelsüblichen Steckdosendimmer/Leistungsregler/<andere 
Verkaufsbezeichnung> willst du nicht benutzen, weil?

Maddin schrieb:
> Wenn ich eine Diode einbaue, welche sollte ich nehmen, was muss ich
> dabei beachten? Kühlung?

Na, Spannungsfestigkeit und Strombelastbarkeit und Kühlung müssen 
ausreichen

von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was schrieb:
> weil?

keine Ahnung, auf die Idee bin ich noch nicht gekommen...oder, naja, ich 
habe zwei Strahler, bräuchte ich zwei Dimmer, hmmm, aber hätte was...

Gruß

von DanielF (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin mir nicht sicher, ob man Heizstrahler so leicht regeln kann.
Erst ab einer gewissen Temperatur beginnen die Strahler gut IR-Strahlung 
zu emittieren.
Außerdem haben sie wohl einen temperaturabhängigen Widerstand.

Naja, falls die es mit der Diode ausprobierst:
Min. 10A und für 240V, d.h. Sperrspannung sollte ruhig bei mindestens 
375V liegen und eher 16A, wenn keine kleinere Sicherung davor ist.
An der Diode werden aber bestimmt 3,5W bis 7W an Wärme abfallen. Also 
muss sie entsprechend gekühlt werden. Der Kühlkörper muss vermutlich 
geerdet werden.

Wenn es zwei Heizstrahler gibt würde ich die positive Welle auf den 
einen Strahler legen und die negative Welle auf den anderen Strahler.
Dann wird es wenigstens etwas gleichmäßiger belastet.

Gruß
Daniel

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach nur einen benutzen geht nicht?

Oliver

von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DanielF schrieb:
> negative Welle auf den anderen Strahler.
> Dann wird es wenigstens etwas gleichmäßiger belastet.

auch eine gute Idee - klasse! danke.

Oliver S. schrieb:
> Einfach nur einen benutzen geht nicht?

zwei Sitzplätze...leider nicht.

Habe hier IXYS 2x101-06, wohl etwas überdimensioniert...mal sehen was 
ich noch finde...

von Wütend (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:
> zwei Sitzplätze...leider nicht.

Umweltsau!

Genau wie die ganzen Gasheizpilze, überall sollen wir Energie sparen und 
da wird sie buchstäblich rausgeschmissen!

Zieht ein Pullover an oder nehmt ne Decke!

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wütend schrieb:
> überall sollen wir Energie sparen

Selber Schuld wenn du dauernd auf irgendwelche Ideologie reinfällst. 
Natürlich macht es keinen Sinn Energie zu verschwenden, aber sich zu 
wärmen ist eben keine Verschwendung. Und Gas gibts genug. Kannste 
glauben.

> Zieht ein Pullover an oder nehmt ne Decke!

Genau. Während andere bei der Formel 1 um die Wette im Kreis fahren, 
friere ich lieber, weil "wir" ja Energie sparen sollen.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:
> ich habe zwei Heizstrahler mit jeweils 2000W. Ich möchte aber nur
> jeweils ca. 1000W haben. Wie kann ich das am einfachsten,

Einen ausschalten.

von Wütend (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Selber Schuld wenn du dauernd auf irgendwelche Ideologie reinfällst.

Ich habe eigentlich bisher gedacht, dass du zwar jemand bist der gerne 
provoziert, aber durchaus intelligent.
Jetzt hast du gerade eindrucksvoll das Gegenteil bewiesen.

Man lernt nie aus.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Wütend schrieb:
> Ich habe eigentlich bisher gedacht, dass du zwar jemand bist der gerne
> provoziert, aber durchaus intelligent.
> Jetzt hast du gerade eindrucksvoll das Gegenteil bewiesen.

Ach Gott, wenn ich einen Euro hätte für jeden Neunmalklugen der diesen 
Satz raushaut...
Und jetzt sei ruhig noch ein wenig weiter wütend und spare Energie. 
Jeder braucht ja eine Aufgabe im Leben, nech?

: Bearbeitet durch User
von georg (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wütend schrieb:
> Genau wie die ganzen Gasheizpilze, überall sollen wir Energie sparen und
> da wird sie buchstäblich rausgeschmissen!

Da kennst du Australien nicht, da werden ganze Strassenzüge damit 
geheizt, sogar vor einer geschlossenen Bankfiliale (zu vermieten) liefen 
diese Heizer.

Aber die haben auch riesige Kohlevorräte. Die müssen ja auch irgendwo 
hin.

Georg

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen KBPC2504 Brückengleichrichter und benutze nur 2 Dioden davon.
Ist nicht teuer, schon isoliert und lässt sich auch gut auf einen 
Kühlkörper schrauben.

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Entweder Kondensator mit 120µF oder Spule mit 84mH in Reihe zu so einem 
Strahler schalten...

Duck & Wech
WK

von HildeK (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
DanielF schrieb:
> ich bin mir nicht sicher, ob man Heizstrahler so leicht regeln kann.
> Erst ab einer gewissen Temperatur beginnen die Strahler gut IR-Strahlung
> zu emittieren.

Dann erzähle mal in welcher Energieform die hineingesteckte Energie dann 
den Strahler verlässt?
Klar, wenn er eine 'gewisse Temperatur' hat, heizt er mehr als wenn er 
weniger Temperatur hat - aber wollte das der TO nicht sowieso?

von Jens G. (jensig)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>Dann erzähle mal in welcher Energieform die hineingesteckte Energie dann
>den Strahler verlässt?

Die fließt auf dem Rückleiter wieder zurück ;-)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:

> Dann erzähle mal in welcher Energieform die hineingesteckte Energie dann
> den Strahler verlässt?

Sie erwärmt die Luft hinter dem Strahler, was meist nicht gewünscht 
wird.

von Klaus K. (leo9)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
bei 1kW und einer Diode wird dir über kurz oder lange dein 
Energieversorger auf die Zehen steigen.
Du suchst eine Wellenpaketsteuerung!

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Dann erzähle mal in welcher Energieform die hineingesteckte Energie dann
> den Strahler verlässt?

Beispielsweise per ganz gewöhnlicher Kühlung durch die vorbei 
streichende Umgebungsluft (Konvektion).

von Arduino Fanboy D. (ufuf)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus K. schrieb:
> Du suchst eine Wellenpaketsteuerung!
Oder gar 2 davon, damit der Sitznachbar seine persönliche Komfort Zone 
erreicht.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus K. schrieb:
> bei 1kW und einer Diode wird dir über kurz oder lange dein
> Energieversorger auf die Zehen steigen.

Woher soll der das wissen? Vorausgesetzt man hat noch einen klassischen 
Zähler, der nicht nach Hause telefoniert.

von Gesetznehmer (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Obligatorischer Hinweis:

Der so modifizierte Heizlüfter darf dann aber nur noch auf privatem 
Gelände benutzt werden, weil: Wenn man nur halbe Wellen macht, kommt das 
Netz ins Schwimmen.

:))

von Dr House (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wütend schrieb:
> Ich habe eigentlich bisher gedacht, dass du zwar jemand bist der gerne
> provoziert, aber durchaus intelligent.
> Jetzt hast du gerade eindrucksvoll das Gegenteil bewiesen.
>
> Man lernt nie aus.

Finde ich nicht!
Denk mal nach

von Sytemverlierer (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:
> ich habe zwei Heizstrahler mit jeweils 2000W. Ich möchte aber nur
> jeweils ca. 1000W haben.

Dann zu in ein Land mit 120V.

von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter W. schrieb:
> Nimm einen KBPC2504 Brückengleichrichter und benutze nur 2 Dioden davon.
> Ist nicht teuer, schon isoliert und lässt sich auch gut auf einen
> Kühlkörper schrauben.
                     ,--------HS1---,
                     |              |
            ,---|>---o---<|---,     |
            |                 |     |
230V/AC o---o                 o--x  +----o 230V/AC
            |                 |     |
            `---<|---o---|>---`     |
                     |              |
                     `--------HL2---`
So?

Gruß

: Bearbeitet durch Moderator
von Tilo R. (joey5337) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wellenpaketsteuerung und dann die beiden wechselweise mit 50% ED 
einschalten.

von Dieter W. (dds5)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, so.
Das ergibt bis auf den Anlaufknick der Dioden nur eine Verzerrung duch 
die Differenz der Leistungen beider Heizungen.

Und über die 120V denken wir doch bitte noch mal nach...

von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter W. schrieb:
> Und über die 120V denken wir doch bitte noch mal nach...

Wären dann wohl eher 162V. In welchem Land gibt es diese Netzspannung?
Dann würde ich glatt meinen Job an Nagel hängen, mein Haus verkaufen und 
umziehen, dann ist endlich alles gut.

Gruß
M.

von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tilo R. schrieb:
> ellenpaketsteuerung und dann die beiden wechselweise mit 50% ED
> einschalten

Wo gibt's die zu kaufen? Oder müsste ich da dann selber was basteln?

Gruß,
M.

von Toxic (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:
> Wo gibt's die zu kaufen? Oder müsste ich da dann selber was basteln?

Kann man selbst basteln ,wenn man Zeit und Ahnung von Netzspannung hat.

Du kannst das Ganze als Tutorial betrachten oder auch versuchen es 
tatsaechlich in die Praxis umzusetzen.
Beachte:Ich bin da wie Trump: I don't take any responsibility....

Den Schaltungsteil mit dem NE555 findet man in diesem Kaestchen:
Ebay-Artikel Nr. 311399192482

Du muesstest ein paar Werte entsprechend meiner LTspice-Simulation 
anpassen.
Groessere Erklaerungen moechte ich jetzt dazu aber nicht abgeben(ausser 
jemand moechte wissen wie es funktioniert)-es sollte fuer jeden 
Elektroniker klar sein was zu tun ist und wenn nicht:Finger weg von der 
Schaltung.Mit 230V ist nicht zu spassen.....
Den Leistungsteil musst du separat aufbauen.Aber immerhin nimmt dir das 
"Kaestchen" schon ne Menge Arbeit ab....
Den Schaltplan des Ebaydimmers findest du im Anhang.Hab den Dimmer 
selbst nie gekauft,kann also nur zu 90% sicher sein,dass der Plan 
stimmt....
Das Poti habe ich uebrigens in der Simulation mit den 2 Widerstaenden 
R8,R10 nachgebildet.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:
> So?
Ja. Und x kannst du auch noch nach links zu 230V/AC durchverbinden. Dann 
sind alle 4 Dioden im Einsatz und jeweils 2 parallel geschaltet.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Glühlampen habe ich mal einfach zwei in Reihe geschaltet. Klappte 
prima.

von 1234567890 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Schütz im 10 Sekundentakt umschalten zwischen den beiden 
Heizstrahlern.

von Lothar M. (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Bei Glühlampen habe ich mal einfach zwei in Reihe geschaltet. Klappte
> prima.
Das ist dann aber tatsächlich nur noch ein Viertel der Leistung pro 
Verbraucher, weil sich die Spannung und der Strom pro Verbraucher 
halbiert.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sytemverlierer schrieb:
> Maddin schrieb:
> ich habe zwei Heizstrahler mit jeweils 2000W. Ich möchte aber nur
> jeweils ca. 1000W haben.
>
> Dann zu in ein Land mit 120V.

Autsch.

Grundlagen der Elektrik sind dir offenbar fremd. Deine Schule bestand 
aus Singen und Klatschen ?

Hslbe Spannung macht halben Sttom, Leistung ist Strom x Spannung also 
dann geviertelt.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DanielF schrieb:
> Außerdem haben sie wohl einen temperaturabhängigen Widerstand.

Nö. Das sind in guter Näherung rein ohmsche Widerstände. Natürlich haben 
sie durch die reine Länge des Drahtes ein wenig Induktivität, aber die 
ist bei 50Hz vernachlässigbar.

: Bearbeitet durch User
von Heiz mal wieder (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thermische Zeitkonstanten liegen fast im Minutenbereich, kann man 
problemlos mechanisch lösen, oft sieht man einen Bimetallschalter.
So tun das Wasserkocher, Ölradiatoren, Eierkkocher und dergleichen mehr 
einfach gestrickte Gerätschaften die Dinge erwärmen.

Man findet sie unter "Bimetallschalter" oder manchmal auch "klixxon". Es 
gibt sie mit festen Schaltschwellen oder einstellbar.

Wenn das also irgenwie in dem Fall sinnvoll möglich ist, das wäre die 
seit >100 Jahren bewährte Lösung.

Alternativ kann man einfach ein Zeitrelais nehmen. Also auch PWM, aber 
im mit einem Takt im zig Sekunden Bereich.

Der Vorteil ist, dass solche Lösungen simpel sind, und nicht so viele 
EMV-Probleme machen, wie eine Phasenanschnittsteuerung mit 2kW.

von Könnte auch so gehen (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal zum Schnapsbrennen einen elektrisch beheizten Topf (20l), 
der eigentlich zum Einkochen gedacht war, mit einer 
Phasenanschnittsteuerung ausgestattet, um die Leistung zu regulieren. 
Der Topf hatte ca. 1,8kW, das Modul war für etwa 2kW vorgesehen. Hat 
prima geklappt. Ich weiß aber nicht mehr so genau, wo ich das her hatte. 
Entweder Conrad oder ELV. Man musste es natürlich noch mit einem Poti 
und einem (relativ kleinen) Kühlkörper ausstatten. Vielleicht ist es 
sowas was du brauchst. Dann legst du dich nicht auf eine immer gleiche 
Leistung fest.

von Uwe S. (bullshit-bingo)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, ihr seid mal wieder auf dem besten Wege, dem TO die von ihm schon 
richtig erdachte, einfache Lösung auszureden. Stattdessen soll er 
sonstewas für Schaltungen bauen/kaufen. Das ist zum Himmel schreiender 
Unsinn! Er braucht einzig und allein ne Diode.
Und kein Schwein merkt, oder interessiert sich sogar für diese 
ungleichmäßige Belastung des Netzes. Da ist jedes Schaltnetzteil 
schlimmer.

Ferner besitze ich selbst mehrere gekaufte Heizgeräte, die genau dieses 
Problem mit ner Diode lösen. Das ist einmal ein Fön, und einmal eine 
Heißluftpistole.
Ihr solltet mal aufhören, regelrecht nach neu verordnetem Blödsinn zu 
fragen. Wenn ihr so weiter macht, werden uns bald sogar noch Zeitfenster 
zum Ka*ken zugeteilt!

von Manfred (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:
> Entweder Kondensator mit 120µF

Das möchtest Du noch einmal nachrechnen.
Als Denkanstoß: Spannung und Leistung haben irgendwas mit Quadrat zu tun 
... für 1000W sind 160V notwendig, dem C bleiben 70V.

Klaus K. schrieb:
> bei 1kW und einer Diode wird dir über kurz oder lange dein
> Energieversorger auf die Zehen steigen.
> Du suchst eine Wellenpaketsteuerung!

Weiter vorne gab es eine klügere Idee: Jeweils eine Diode davor und 
damit beide Halbwellen zu nutzen.

Sytemverlierer schrieb:
> Dann zu in ein Land mit 120V.

Oh oh ... die Spannung und die Leistung, Fachrechnen fünf.

Tilo R. schrieb:
> Wellenpaketsteuerung und dann die beiden wechselweise mit 50% ED
> einschalten.

Klingt wichtig! Auf Deutsch: Zwei Dioden, eine sorum und eine andersrum.

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Bei Glühlampen habe ich mal einfach zwei in Reihe geschaltet. Klappte
> prima.

Beide werden dunkler, gut gemacht. Aber die Grundlagen dazu, Herr Ohm 
kommt aus dem Grab und mit dem Knüppel zu Dir.

Uwe S. schrieb:
> Leute, ihr seid mal wieder auf dem besten Wege, dem TO die von ihm schon
> richtig erdachte, einfache Lösung auszureden. Stattdessen soll er
> sonstewas für Schaltungen bauen/kaufen. Das ist zum Himmel schreiender
> Unsinn!

Es ist üblich, dass Leute Tipps geben, die selbst einfache Grundlagen 
der Elektrik nicht verstanden haben.

> Er braucht einzig und allein ne Diode.
> Und kein Schwein merkt, oder interessiert sich sogar für diese
> ungleichmäßige Belastung des Netzes.

Nimm2 ... wenn beide Heizungen laufen, ist die Last wieder gerade.

von Mani W. (e-doc)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Im Endeffekt bleibt nur ein Power-Dimmer, der nicht im Handel
erhältlich ist, aber leicht selbst zu bauen...

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus K. schrieb:
> bei 1kW und einer Diode wird dir über kurz oder lange dein
> Energieversorger auf die Zehen steigen.
> Du suchst eine Wellenpaketsteuerung!

Wegen einer Anwendung interessiert das keine Sau!

Lothar M. schrieb:
> Stefan ⛄ F. schrieb:
>> Bei Glühlampen habe ich mal einfach zwei in Reihe geschaltet. Klappte
>> prima.
> Das ist dann aber tatsächlich nur noch ein Viertel der Leistung pro
> Verbraucher, weil sich die Spannung und der Strom pro Verbraucher
> halbiert.

Geht das schon wieder los!
Die Leistung ist immer noch das Integral unter der Kurve.
Wenn du da eine Fläche abschneidest, bleibt genau eine Hälfte der Fläche 
übrig.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Im Endeffekt bleibt nur ein Power-Dimmer, der nicht im Handel
> erhältlich ist, aber leicht selbst zu bauen...

Klar ist der erhältlich!

Aber meine Schachtel mit abgeernteten Staubsauger-Reglern läuft über.
Einbaufertig für neue Projekte.

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist dann nur mehr, wie sich ein eventuell eingebauter
Lüfter verhält...

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Manfred schrieb:
> Das möchtest Du noch einmal nachrechnen.
> Als Denkanstoß: Spannung und Leistung haben irgendwas mit Quadrat zu tun
> ... für 1000W sind 160V notwendig, dem C bleiben 70V.
Das glaube ich nicht, Tim.

Manfred schrieb:
> Oh oh ... die Spannung und die Leistung, Fachrechnen fünf.
<Loriot>Ach</Loriot>

SCNR,
WK

von dolf (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Im Endeffekt bleibt nur ein Power-Dimmer, der nicht im Handel
> erhältlich ist, aber leicht selbst zu bauen...

ja möglichst einer der mit pwm arbeitet.
mit einem tl494 ist das besonders einfach machbar.
dazu noch ein ssr mit zc modul und gut isses.
ich häng mal nen schaltplan und zwei layout mit ran.
das 230v~ netzspannung gefährlich ist nur noch zum schluß.

von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die vielen Tips, ich würde im ersten Schritt mal diese Lösung 
wählen: Gleichrichter in der Größenordnung habe ich da, kein Ding.

                     ,--------HS1---,
           __________|___________   |
          |          |           |  |
          | ,---|>---o---<|---,  |  |
          | |                 |  |  |
230V/AC o-+-o                 o--`  o----o 230V/AC
            |                 |     |
            `---<|---o---|>---`     |
                     |              |
                     `--------HL2---`

Das einzige was mich daran stört ist das ich eine Verpackung für den 
Gleichrichter brauche, es muss ja so sein dass ich mit starrer Leitung 
dran kann und das der Bereich berührungsgeschützt ist, gleichzeitig muss 
die wärme gut weg kommen und darf das Gehäuse nicht zum schmelzen 
bringen...

Gruß
M.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1234567890 schrieb:
> Mit einem Schütz im 10 Sekundentakt umschalten zwischen den beiden
> Heizstrahlern.

da würde ich dann doch nochmal schauen,
ob man das nicht auch lautlos schalten kann

von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Hslbe Spannung macht halben Sttom, Leistung ist Strom x Spannung also
> dann geviertelt.

naja, in dem Fall hat man ja keine Spannung, sondern nur die 
Wunschleistung und den Widerstand der Heizstrahler...(mal davon 
ausgegangen das der konstant ist, was er nicht ganz ist, weil das ding 
bei halber Leistung nicht so heiß wird...

demnach dann U =wurzel(P*R)

oder in diesem Fall:
Die Spannung ist bei halber Leistung (1000W statt 2000W) dann immer
230V/wurzel(2) also ~162V.

Ist fies, kann man schnell drüber stolpern...

Gtruß
M.

von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> da würde ich dann doch nochmal schauen,
> ob man das nicht auch lautlos schalten kann

...und man könnte mal sehen wie lange das Schütz das dann mit macht...

M.

von Thorsten S. (thosch)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Klar: Ersetze Schütz durch fetten Triac mit Ansteuerung im 
Nulldurchgang.
Bei zwei Heizstrahlern mal zwei, aber mit gemeinsamer Ansteuerung. Dann 
im Sekundentakt abwechselnd jede der beiden Stufen ansteuern und fertig 
ist die Wellenpaketsteuerung.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> da würde ich dann doch nochmal schauen,
>> ob man das nicht auch lautlos schalten kann
>
> ...und man könnte mal sehen wie lange das Schütz das dann mit macht...
>
> M.

das kommt natürlich noch dazu

von Der Zahn der Zeit (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe S. schrieb:
> Leute, ihr seid mal wieder auf dem besten Wege, dem TO die von ihm schon
> richtig erdachte, einfache Lösung auszureden. Stattdessen soll er
> sonstewas für Schaltungen bauen/kaufen. Das ist zum Himmel schreiender
> Unsinn! Er braucht einzig und allein ne Diode.
Vollkommen richtig. Sinngemäß wollte ich das selbe schreiben. Außer: 
Wenn immer 2 Strahler eingeschaltet sind, ist nicht einmal das Netz 
schief belastet. Deswegen einzig sinnvoll:
[code]
                     ,--------HS1---,
                     |              |
            ,---|>---o---<|---,     |
            |                 |     |
230V/AC o---o-----------------o     o----o 230V/AC
            |                 |     |
            `---<|---o---|>---`     |
                     |              |
                     `--------HL2---`
[code/]
TO Maddin hat's eingesehen.

Es gibt zwar einige Ansätze für technisch mögliche, aber unnötig 
komplexe Lösungen, aber der Rest ist überflüssige Geschreibsel.

Aber noch ein Aspekt, der weiter oben auch schon anklang: Je geringer 
die Temperatur des Heizkörpers ist, desto geringer ist die Abgabe der 
Wärme durch Strahlung im Verhältnis zu Konvektion. Ich fürchte, ein mit 
1000 W gespeister 2000 W Heizstab ist fast kein Strahler mehr, er 
erwärmt nur noch Luft die nach oben aufsteigt und verschwindet.

Gibt es keine Heizstrahler mit 2 Stäben? Meine Eltern hatten so einen im 
Bad. Ein dünner Stab für 1000 W, ein dickerer für 2000 W.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht könnte man es auch erstmal mit
Rotlicht Wärmelampen versuchen.
100Watt richtig platziert machen auch warm.

von InDerWeihnachtsBäckerei (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Schneid doch einfach die Heizung in zwei gleich große Teile?

von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A) Wie würdet Ihr das einbauen?

Basis: Schuppen Holzbalken oben.

B) Wie groß würdet Ihr den Kühlkörper wählen?

Ich habe eine NYM 5x1,5mm² zum Gleichrichter/Diodenpaket eingeplant (L, 
HS1,HS2).

Danke.

Gruß
M.

von Maddin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zahn der Zeit schrieb:
> Ich fürchte, ein mit
> 1000 W gespeister 2000 W Heizstab ist fast kein Strahler mehr, er
> erwärmt nur noch Luft die nach oben aufsteigt und verschwindet.

werde ich berichten - die Dinger sind angebaut.

M.

von Uwe S. (bullshit-bingo)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zahn der Zeit schrieb:
> TO Maddin hat's eingesehen.

Glücklicherweise! Aber meist läuft es so, daß der TO auf irgendeinen 
theoretischen Quark von hier hört, und diesen mit viel Aufwand umsetzt. 
Oder es gleich ganz bleiben lässt, obwohl er dem Ziel anfangs ganz nahe 
war.


Der Zahn der Zeit schrieb:
> Je geringer
> die Temperatur des Heizkörpers ist, desto geringer ist die Abgabe der
> Wärme durch Strahlung im Verhältnis zu Konvektion.

Vermutlich steckt da noch ein Quadrat drin. Sprich, halbe Heizleistung = 
1/4 Strahlungsleistung.
Wäre aber auch egal, weil der Mensch generell ein lausiger 
Temperatursensor ist. Wenn der TO also von der halben gewünschten 
Wärmeleistung spricht, dann meint er eigentlich irgendwas zwischen 1/5 
und 4/5 des unveränderten Heizstrahlers.

: Bearbeitet durch User
von Daniel S. (stokmar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch die diode nehmen..

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:

>> Entweder Kondensator mit 120µF
>
> Das möchtest Du noch einmal nachrechnen.
> Als Denkanstoß: Spannung und Leistung haben irgendwas mit Quadrat zu tun
> ... für 1000W sind 160V notwendig, dem C bleiben 70V.
> Oh oh ... die Spannung und die Leistung, Fachrechnen fünf.
> Es ist üblich, dass Leute Tipps geben, die selbst einfache Grundlagen
> der Elektrik nicht verstanden haben.

Ja, es ist an der Zeit, das Du Deine deutlichen Lücken in "Grundlagen
der Elektrotechnik" beseitigst, bevor Du andere belehren willst.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
An die Kollegen, die hier eine Dimmer (Phasenanschnitt) empfehlen: Die 
sind in dieser Leistungsklasse Verboten. Aus dem gleichen Grund wäre 
eine unsymmetrische Belastung durch Dioden nicht erlaubt - das wurde 
korrekt berücksichtigt.

Nochmal zu den Glühlampen: Möglicherweise habe ich den TO 
missverstanden. Er hat zwei Heizstrahler mit jeweils 2000W.

Um die Leistung zu halbieren, könnte er einfach einen davon aus 
schalten. Das will er aber nicht, also will er wohl nicht von 4000W auf 
2000W runter kommen, sondern von 4000W auf 1000W. Daher kam mein 
Vorschlag, sie einfach in Reihe zu schalten.

Bei Glühlampen ist das Resultat allerdings doch etwas heller, weil die 
Glühwendel einen PTC Effekt haben. Wie jemand anderes weiter oben schon 
schrieb, ist dieser Effekt bei Heizstrahlern weniger stark ausgeprägt.

von sparfux (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Rotlicht Wärmelampen

geben eine prima Unterbodenbeleuchtung fuer den Schreibtisch.
Dimmer davor nicht vergessen. Sonst gibt es Schweissfuesse...

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
sparfux schrieb:
> Dimmer davor nicht vergessen

Nochmal: Dimmer sind in dieser Leistungsklasse verboten!

Schweißfüße bekomme man so oder so, wenn sie glühen. Das sind nämlich 
Heizstrahler, die geben fast die gesamte Leistung als Wärme ab und nur 
einen winzigen Bruchteil als sichtbares Licht.

von Hans K. (Firma: privat) (sepp222) Flattr this


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei A--n gibt es 230 V Dimmer mit 2-4 oder 6 KW .Solche 2Kw habe ich 
gekauft
a.2,95E.Aber man muss sie noch in ein sicheres Gehäuse einbauen

          Gruß Hans

von sparfux (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> verboten!

Quatsch. Der Heatball hat gerade mal 150 W.

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> also will er wohl nicht von 4000W auf
> 2000W runter kommen, sondern von 4000W auf 1000W.

Nein, er will von 2*2000W auf 2*1000W runter, erster Satz im 
Eröffungsbeitrag:

Maddin schrieb:
> ich habe zwei Heizstrahler mit jeweils 2000W. Ich möchte aber nur
> jeweils ca. 1000W haben.

von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Re: Heizleistung 2000W halbieren"

Ich denke ich werde das Teil so in eine Dose einkleben/montieren dass 
der mit der Metallfläche außen ist und die Pins nach Innen rein stehen. 
Dann draußen noch einen KK drauf und innen in der Dose dann verkabeln...


      KKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKKK
      KKKKK  ___________ KKKKKK
            | GR o. Diode |
   ,--------==|=========|==--------,
   |  Dose    |         |          |
--NYM --------||        ||         |
   |  \________________/           |
---------------------------------------


Gruß
M.

von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...vorhin mal geschaut, das Teil hat im kalten Zustand wie erwartet etwa 
2,6 Ohm...

Also ist es wie bei einer Glühlampe (es ist ja auch eine), etwa 
zehnfacher Einschaltstrom...

Das wären dann 86A - hmm, der GR hat max 12,5, oder? Die werden so wohl 
nicht fließen, da Leiterquerschnitt etc, aber dennoch...

Vielleicht nehme ich dann doch meine Diode/Diodenpaar:

https://www.conrad.de/de/p/ixys-standarddiode-dsei2x101-06a-sot-227-4-600-v-96-a-160716.html

Liegt ja hier rum...

Gruß
M.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe S. schrieb:
> Vermutlich steckt da noch ein Quadrat drin. Sprich, halbe Heizleistung =
> 1/4 Strahlungsleistung.

Richtig ist die 4. Potenz:
https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan-Boltzmann-Gesetz

Nicht vermuten, 5 Sekunden für Google investieren.

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..und dann bissie Temperatur und Leistung vermischen?
Die elektr. Verlustleistung wird natürlich auch abgestrahlt. Wo soll sie 
sonst bleiben.

von Kevin K. (nemon) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du nicht ein Heizstab mit 1 kW einbauen?

von Manfred (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:
>> ... für 1000W sind 160V notwendig, dem C bleiben 70V.
> Das glaube ich nicht, Tim.

Ich heiße nicht Tim, aber korrekt rechnen kannst Du trotzdem nicht.
(Es sind 280µF notwendig).

Maddin schrieb:
> Die Spannung ist bei halber Leistung (1000W statt 2000W)
> dann immer 230V/wurzel(2) also ~162V.
>
> Ist fies, kann man schnell drüber stolpern...

Danke, Du scheinst hier der einzige zu sein, der das verstanden hat.

Deine Schaltung 30.07.2020 08:30 wurde schon vorher vorgeschlagen, genau 
so geht das mit dem geringst möglichen Aufwand. Wird da etwas getrocknet 
oder sollen sich kleine Schweinchen wohlfühlen?

Harald W. schrieb:
> Ja, es ist an der Zeit, das Du Deine deutlichen Lücken in "Grundlagen
> der Elektrotechnik" beseitigst, bevor Du andere belehren willst.

Den gebe ich Dir gerne zurück.

2000 Watt an 230 Volt sind ungefähr 9 Ampere.
Der Heizkörper hat also rund 26 Ohm.

Für 1000 W / 26 Ohm braucht man 162 Volt.
Das ergibt kurz über 6 Ampere.

Jetzt wirst Du mir mal vorrechnen, wie das mit 120µF als kapazitivem 
Vorwiderstand funktionieren soll.

Ich wiederhole mich:
Manfred schrieb:
> Es ist üblich, dass Leute Tipps geben,
> die selbst einfache Grundlagen
> der Elektrik nicht verstanden haben.

Maddin schrieb:
> ...vorhin mal geschaut, das Teil hat im kalten Zustand
> wie erwartet etwa 2,6 Ohm...

Wer misst misst Mist - erwartet sind 26 Ohm.
Kalt mögen es evtl. ein paar Ohm weniger sein, mit 2,6 Ohm liegst Du 
Faktor 10 daneben.

von Edward C. (teddy)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn beide Strahler identisch sind? Was spricht gegen in serie schalten?

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edward C. schrieb:
> Wenn beide Strahler identisch sind?
> Was spricht gegen in serie schalten?

Lerne Grundlagen der Elektrotechnik und Rechne.

Lesen könnte auch helfen, weiter vorne wurde bereits erklärt, dass das 
nicht zum gewünschten Ergebnis führt.

von John D. (drake)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
>
> Lerne Grundlagen der Elektrotechnik und Rechne.

Du solltest in diesem Punkt lieber etwas zurückhaltender sein. Auf 280µF 
kann man nur kommen, wenn man die komplexe Rechnung nicht verstanden 
hat. R+C in Serie ist hier meist das erste Beispiel in GET...

: Bearbeitet durch User
von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> erwartet sind 26 Ohm.

Falsch. Das ding ist kalt wenn es aus ist.

M.

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Manfred schrieb:
> Jetzt wirst Du mir mal vorrechnen, wie das mit 120µF als kapazitivem
> Vorwiderstand funktionieren soll.

Och nee. Wenn du das machst, ist das sicher unterhaltsamer.

SCNR,
WK

von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> kann man nur kommen, wenn man die komplexe Rechnung
> nicht verstanden hat.

Danke für Deinen Beitrag , der mich auf den Weg bringt.
Ich habe die Phasenverschiebung übersehen, die Lastspannung ist ja 
ziemlich groß.

Wenn ich die Quadrate rechne ... bekomme ich rund 160V am Vorkondensator 
und dann passt das mit 120µF.

Dergute W. schrieb:
> Och nee. Wenn du das machst, ist das sicher unterhaltsamer.

John D. (drake) war so nett, das passende Stichwort zu benennen - das 
hättest auch Du schon tun können.

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Manfred schrieb:
> das
> hättest auch Du schon tun können.

Natuerlich haette ich das tun koennen. Aber warum soll ich das tun, wenn 
hier einer als Einleitung gleich mal locker flockig im Rundumschlag 
(fast) alle des nicht-rechnen-koennens bezichtigt? Und weiter Vollgas 
gibt, obwohl er nicht Tim heisst. Ich heisse uebrigens auch nicht Al.

SCNR,
WK

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:

> Wer misst misst Mist - erwartet sind 26 Ohm.
> Kalt mögen es evtl. ein paar Ohm weniger sein, mit 2,6 Ohm liegst Du
> Faktor 10 daneben.

Faktor 10 gilt für Halogenlampen. Bei den Quarzheizern wirds wohl
der Faktor 3...6 sein.

: Bearbeitet durch User
von Manfred (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Faktor 10 gilt für Halogenlampen.
> Bei den Quarzheizern wirds wohl der Faktor 3...6 sein.

Ich habe meine Prüfbirne in der Nähe, klassische Glühlampe 220 V / 100 
W, da messe ich 42 Ohm - wäre etwa Faktor 11 kalt zu warm. Macht rund 5 
Ampere Anlaufstrm, die thermische Trägheit des Glühfadens dürfte sehr 
gering sein.

Ein Heizlüfter 2000 W / 230 V zeigt mir kalt 25 Ohm, das wäre kein 
erkennbarer Temperaturkoeffizient.

Am 2200 Watt Wasserkocher messe ich ebenfalls ca. 25 Ohm, also auch 
einen TK gegen null.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich ein Heizer mit 2,6 Ohm = 88 A 
Anlaufstrom einschalten lässt, ohen dass der Leitungsschutzschalter 
auslöst.

von Thomas U. (charley10)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sytemverlierer schrieb:
> Maddin schrieb:
>> ich habe zwei Heizstrahler mit jeweils 2000W. Ich möchte aber nur
>> jeweils ca. 1000W haben.
>
> Dann zu in ein Land mit 120V.

Dann hat er aber nur je etwas mehr als 500W. Da muss dann doch noch eine 
Decke oder ein Kuscheltier (zu teuer?) her!

von nicht"Gast" (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Moinsen,

warum nicht einfach mal eine Reihenschaltung ausprobieren und schauen, 
obs reicht?

Ja, der TO hat explizit Halbierung geschrieben, aber manchmal muss man 
einfach mal Zahlen Zahlen sein lassen und schauen, ob eine einfache 
Lösung nicht vielleicht doch okay ist. Dann ists halt nur 1/4.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edward C. schrieb:
> Wenn beide Strahler identisch sind? Was spricht gegen in serie schalten?

Hatte ich auch schon vorgeschlagen. Dann kommt man auf etwas mehr als 
1000W, es sollen aber 2000W Gesamtleistung verteilt auf zwei Geräte 
werden.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
nicht"Gast" schrieb:
> Dann ists halt nur 1/4.

und bei 2 Geräten zusammen in Reihe
machen beide dann halb soviel wie eins auf "Vollfeuer"

: Bearbeitet durch User
von nicht"Gast" (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> nicht"Gast" schrieb:
>> Dann ists halt nur 1/4.
>
> und bei 2 Geräten zusammen in Reihe
> machen beide dann halb soviel wie eins auf "Vollfeuer"

jo, der TO hat aber auch klar gemacht, dass es nicht darum geht einen 
Raum zu heizen, sondern Sitzplätze und es mit 2KW pro Platz zu warm 
wird.

von Hein Blöd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
selbst bei 1kW pro Sitz bekommt das Wort A...schbacken eine neue 
Bedeutung!

von DanielF (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin bei der Bezeichnung Heizstrahler von einer IR-Quelle 
ausgegangen.
Also beispielsweise ein Quarz-Heizstrahler oder 
Quartz-Halogen-Heizstrahler.
Der Quarz-Halogen-Heizstrahler macht kurzwelligere IR-Strahlung und hat 
einen Wolframdraht der bis zu 2600°C warm wird. Da gehe ich von aus, 
dass der Widerstand sich ähnlich wie bei einer Halogenlampe verhält.
Der Quarz-Heizstrahler ist etwas anderes aufgebaut und hat daher 
vermutlich ein anderes Temperaturverhalten.

Ein Heizlülfter ist für mich ein dicker Widerstand, der die Luft 
hauptsächlich durch Konvektion erwärmt und damit überhaupt nicht 
vergleichbar.

Gruß
Daniel

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DanielF schrieb:
> Da gehe ich von aus,
> dass der Widerstand sich ähnlich wie bei einer Halogenlampe verhält.

Der PTC Effekt ist dort wesentlich schwächer ausgeprägt, als bei 
Halogenlampen.

von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es handelt sich um Heizstrahler mit einer Röhre. Es geht um Sitzplätze 
in einer halb überdachten Terrasse.

In reihe ist zu gering, parallel zu heftig. Deswegen diese Anfrage!

Manfred schrieb:
> Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich ein Heizer mit 2,6 Ohm = 88 A
> Anlaufstrom einschalten lässt, oben dass der Leitungsschutzschalter
> auslöst.

Behauptet ja auch keiner. Zudem kommen Leitungswiderstände und 
Auslösecharakteristik der Automaten...In meinem Fall ist es sogar ein 
"C16A" Automat, da ich eine große Flex habe und "B" das nicht "mag". 
Jedoch würden die Strahler auch an "B" kein Problem machen, denke ich, 
denn der Moment ist zu kurz...

https://de.wikipedia.org/wiki/Leitungsschutzschalter

Ich werde aber die DSEI Diode nehmen, dann muss ich mir keinen Kopf 
machen. Weiß jemand ob man Ringkabelschuhe direkt auf starres 1,5mm² 
quetschen kann, bzw. was dabei zu beachten wäre? Möchte mir die weitere 
Übergangsstelle gern sparen (also von Flex auf starr etc...) Habe diese 
Zange:

https://www.reichelt.de/crimpzange-flachstecker-crimpzange-fsh-p24698.html?&trstct=pos_0&nbc=1

und so einen Schuh:

https://www.reichelt.de/ring-kerbschuhe-fuer-m5-rot-rk-r-5-p142770.html?&trstct=pos_0&nbc=1

Gruß
M.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
ich weiss nur eines:
es gibt Probleme die ICH zum Glück nicht habe...

von batman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:
> in einer halb überdachten Terrasse.
>
> In reihe ist zu gering, parallel zu heftig. Deswegen diese Anfrage!

Das paßt dann vielleicht mal für eine bestimmte Außentemperatur.

von Uwe S. (bullshit-bingo)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:
> Es geht um Sitzplätze
> in einer halb überdachten Terrasse.

Du könntest sicher auch mit zwei Spiegeln arbeiten, die die 
Wärmestrahlung EINES unveränderten Strahlers halbieren...
Wie genau die aufzustellen sind, hängt natürlich davon ab, ob die 
Personen nebeneinander sitzen, oder sich gegenüber.
Im einfachsten Fall genügten schon Metallplatten, die du halbwegs blank 
polierst.

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> es gibt Probleme die ICH zum Glück nicht habe...

wen interessiert das?

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> es gibt Probleme die ICH zum Glück nicht habe...
>
> wen interessiert das?

3 mal darfst du raten!

von GHz N. (ghz-nerd)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich:

Heizstrahler: kleine Oberfläche, die aber so heiss wie möglich werden 
soll, damit der Strahlungsanteil gegenüber der Konvektion dominiert.
Priorität bei der Wahl der Metalllegierung = Geringe Neigung zur 
Oxidation. Temperaturabhängiger Widerstandswert wird u.U in Kauf 
genommen

Heizlüfter: 100% Konvektion, Draht muss nicht besonders heiss werden.
Priorität bei der Wahl der Metalllegierung = TemperaturUNabhängiger 
Widerstandswert (z.B Konstantandraht) um Einschaltsromspitzen zu 
vermeiden.
Konstantan wird auch dort verwendet, wo eine simple aber halbwegs genaue 
Regelung der zugeführten Leistung nötig ist, die dann einfach 
spannungsgesteuert erfolgen kann.

Wenn man einen Draht halbwegs gut gegen Konvektion isoliert (z.b 
geschlossenes mit Reflektoren ausgestattetes transparentes Gehäuse) wird 
sich das Gleichgewicht der Leistungsabgabe automatisch in Richtung mehr 
Strahlung verschieben. Alle Energie, die nicht konvektiv abgeführt 
werden führt zu einer weiteren Erwärmung des Drahtes bis das negative 
Feedback durch T^4 zu greifen beginnt. (oder aber der Draht schmilzt).

Sofern der Strahler so gebaut ist, dass bei 2000W nur ein Bruchteil der 
Leistung durch Konvektion abgegeben wird, wird auch bei halber Leistung 
die allermeiste Energie in Form von Strahlung abgegeben werden, der 
Konvektion-Anteil bleibt in allererster Näherung konstant (T^4 vs. T^1).

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Hslbe Spannung macht halben Sttom, Leistung ist Strom x Spannung also
> dann geviertelt.

also bräuchte man ja nur gemäß Titel die Spannung auf 70,7% zu bringen 
;)

es soll ja spar(same) Trafos geben

: Bearbeitet durch User
von Der Zahn der Zeit (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:
> Weiß jemand ob man Ringkabelschuhe direkt auf starres 1,5mm²
> quetschen kann

Das ist nicht gerade mein Spezialgebiet, aber
1. Die von dir verlinkte Zange ist eine Crimpzange, keine Quetschzange, 
und passt nicht zum Schuh.

2. Crimpen von starren Leitern widerspricht heftigst dem Prinzip des 
Crimpens und deswegen bin ich davon überzeugt, dass so eine Idee eher 
haarsträubend ist.

3. Auch beim Quetschen bin ich halbwegs sicher, dass das nicht ok ist, 
denn das massive Kupfer hätte zu wenig Elastizität und würde sich nicht 
verdrängen lassen. Ich lasse mich aber auch gerne korrigieren.

Eine Idee zur Vermeidung eines weiteren Übergangs habe ich auch nicht. 
Ich meine, löten darf man in solchen Installationen auch auf keinen 
Fall.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zahn der Zeit schrieb:
> Crimpen von starren Leitern

definiere star!

auch in üblichen 10mm² sind keine besondersflexible Innenadern und auch 
die werden am Ende gecrimpt. Ich muss beim Crimpen nur dafür sorgen das 
es genug gefüllt ist und alles passt, dann kann man auch 1,5mm crimpen, 
erlaubt oder nicht, wenn es fachlich ausgeführt ist und die 1,5mm nicht 
wackeln ist eine Crimpverbindung gasdicht und nichts oxidiert, die 
Kontaktgabe ist optimal.

von Der Zahn der Zeit (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> definiere starr!
Gegenteil von Litze? Massivleiter? Einzeldraht?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:

> Weiß jemand ob man Ringkabelschuhe direkt auf starres 1,5mm²
> quetschen kann, bzw. was dabei zu beachten wäre?

Da würde ich eher mit ner Rundzange ne Öse biegen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade 33°C in der Wohnung. Auf Heizstrahler habe ich keine 
Lust.

: Bearbeitet durch User
von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe nun die o.g. Doppeldiode genommen welche ich bereits anfangs 
vorgeschlagen hatte … in eine Abzweigdose, Kühlfläche nach außen, 
draußen einen Kühlkörper ran mit WLP, Ringösen gebogen, 
Schraubbefestigung...

Läuft gut.

Danke.

M.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:
> Läuft gut.
Mit einer Doppeldiode?
du wolltest doch 2000W halbieren?

wieviel W hast du nun?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Mit einer Doppeldiode?
> du wolltest doch 2000W halbieren?

Siehe Beitrag "Re: Heizleistung 2000W halbieren"

von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> du wolltest doch 2000W halbieren?

Falsch, ich wollte 2x 2000W halbieren.

Joachim B. schrieb:
> wieviel W hast du nun?

2x 1000Watt, wie erwartet. Etwas drüber...

Gruß
M.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Siehe Beitrag "Re: Heizleistung 2000W halbieren"

danke

von Maddin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
mit dieser Doppeldiode:

Beitrag "Re: Heizleistung 2000W halbieren"

Beitrag "Re: Heizleistung 2000W halbieren"

hatte ich ja mehrfach erwähnt, aber hat keinen interessiert...

M.

von Maddin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> danke

ich habe zu danken, die Idee mit dem Brückengleichrichter ist sicher 
auch eine gute Lösung, es wirft nur für meinen Fall Probleme auf:

A) Die Verdrahtung von starren Kupferdrähten an die Autokontakte
B) Einschaltstrom auf Dauer u.U. ein Problem (denke aber nicht).
C) Montageloch in der Mitte, für einen Abzweigdosendeckel eher schlecht 
zu montieren, da mitten in der Wärme.

Deswegen die Diode und weil ich sie eh hier habe.

Gruß
M.

von Maddin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gesamtleitung liegt bei knapp 2200W.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:
> hatte ich ja mehrfach erwähnt, aber hat keinen interessiert...

nicht traurig sein, wenn zu jeder Antwort die Mitleser
danieder knien, um dieses seltene Glück Deiner Lösung zu preisen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.