Forum: PC-Programmierung Modbus mit Excel


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Lesenswert?

Einen schönen Vormittag,

hab hier in meinem Haus einige Modbus-Controller laufen und plane in den 
nächsten Wochen einen "Excel-Leitstand" für Modbus aufzubauen, der alle 
Zustände anzeigt und bei Bedarf auch ändert - der Vorteil in der 
Office-Welt ist ja, dass man alles gleich mitloggen, speichern kann und 
bisserl mit KI auswerten kann...

Hat hier jemand Erfahrung damit bzw. welche Alternativen gibt es?

: Verschoben durch Moderator
von Olaf (Gast)


Lesenswert?

>  welche Alternativen gibt es?

Du koenntst dir irgendwie ein Gateway nach MQTT schreiben und dann alles
an Moskito/influx senden

Olaf

von Cyblord -. (cyblord)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> "Excel-Leitstand" für Modbus

Sorry aber hat man dir kräftig auf den Kopf gehauen? Wie kommt man auf 
so eine Idee?

von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Lesenswert?

Warum nicht mit Excel? Im wesentlichen nutze ich dort ja auch die 
API-Calls und lass die TCP-IP Sockets asynchron aufbauen... soweit waren 
die ersten Tests erfolgreich...

von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Lesenswert?

Olaf schrieb:
>>  welche Alternativen gibt es?
>
> Du koenntst dir irgendwie ein Gateway nach MQTT schreiben und dann alles
> an Moskito/influx senden
>
> Olaf
 Danke für die Info - werde mir das mal genauer ansehen

von Martin S. (strubi)


Lesenswert?

Noch was zu empfehlen:

- Grafana
- NASA MCT
- pvbrowser (weniger fuer Trendauswertung, eher Prozess-Monitoring)

Bloss nicht mit dem Excel-Murks was anreissen, das wird ruckzuck zu sich 
selbst inkompatibel, oder man hat sich mal eben seine 'Datenbank' 
zerschossen.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> plane in den nächsten Wochen einen "Excel-Leitstand" für Modbus aufzubaue

Klingt völlig krank. Kannst du nichts anderes ausser Excel ?

Manfred S. schrieb:
> welche Alternativen gibt es

LabView zur Visualisierung bei der Home-Automation gibt es für 
nicht-kommerzielle Anwendungen umsonst

https://www.ni.com/de-de/shop/labview/select-edition/labview-community-edition.html

von Christopher J. (christopher_j23)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> Klingt völlig krank. Kannst du nichts anderes ausser Excel ?

> LabView zur Visualisierung bei der Home-Automation gibt es für
> nicht-kommerzielle Anwendungen umsonst

Soll hier der Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben werden? Das wird ja 
immer skurriler...

Mein Vorschlag wäre eine bestehende Software wie OpenHAB oder FHEM zu 
nutzen. Modbus, Visualisierung und Logging können die sowieso alle. Wer 
braucht da Excel?

von Mark B. (markbrandis)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Warum nicht mit Excel?

Excel ist eine Tabellenkalkulation. Für die Ansteuerung technischer 
Geräte ist so eine Software nicht gedacht.

von Chronsch (Gast)


Lesenswert?

Wow mit Excel. Das hat was. :D

However.. ich mach das hier mit: 
https://github.com/mbs38/spicierModbus2mqtt
und kippe das dann von MQTT in ne influxdb und visualisiere es dann mit 
grafana.

Das ist dann schon super hübsch.

von Nicht W. (nichtsowichtig)


Lesenswert?

Macht schon Sinn,
Habe I2C auch an Excel angebunden.

von Oliver L. (Gast)


Lesenswert?

>Habe I2C auch an Excel angebunden.
Hier gibts noch mehr: https://traumshop.net/shop/spezial-adapter/

von Dirk B. (dirkb2)


Lesenswert?

Manfred S. schrieb:
> Warum nicht mit Excel?

Weil MS irgendwann mal ein neues und „besseres“ Excel raus bringt.
Dann sehen die Grafiken anders aus, das Blatt ist furchtbar langsam oder 
es geht nicht mehr.

von Igorrr (Gast)


Lesenswert?

Nim Codesys, macht auch schöne Visiualisierungen, lauft einwandfrei 
Jahrelang unter Linux

von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Lesenswert?


von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Vielen Dank für die vielen Inputs und Ideen,
Excel direkt zur Steuerung ist sicher nicht so geeignet, aber direkt die 
Daten vom Modbus nach Excel zu lesen ist schon interessant.

Mit ein bisserl Beschäftigen mit der Winsocket-API, Timer und 
Modbus-Befehlsaufbau ist mir hier ein kleiner Datenlogger gelungen, der 
OHNE ZUSATZKOMPONENTE (es gibt ja im Internet DLLs, sogar 
kostenpflichtige) die Daten direkt vom Modbus liest.

Das Beispiel verarbeitet Modbus-Befehl 3 ReadHoldingRegister, liest die 
Controller mit der IP/Startadresse und Anzahl Bytes vom Blatt Parameter 
und schreibt den Bytstream in die jeweilige Kolonne im Blatt Logging in 
Excel. Es ist zeitgesteuert (50 mSec) und läuft auch weiter, selbst wenn 
das Ethernetkabel abgesteckt und wieder angesteckt wird.

Vielleicht findet sich ja jemand, der das mal testet - Achtung halt bei 
Livesystemen auf eigene Gefahr ..

: Bearbeitet durch User
von du Fuchs (Gast)


Lesenswert?

Ist das eine neue Masche zur Virenverteilung? Die Mail Anhänge öffnet 
wohl niemand mehr ?

von Manfred S. (Firma: Manfred) (xfred343)


Lesenswert?

Selbstverständlich ist über TCP/IP mit Excel ein paar Bytes versenden 
und ModBus auslesen auch sowas wie ein Virus - aber hier sind ja 
Experten, die wissen ja was sie tun ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.