Forum: Platinen BGA auflöten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andreas B. (bitverdreher)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
anbei ein Teilbild eines Motherboards mit abgelöteten BGA Chip (Lötzinn 
bereits entfernt).
Dort soll jetzt wieder ein neuer Chip drauf (löten mit Heißluft).
Frage: Stören dabei die offenliegenden Leiterbahnen auf denen kein 
Schutzlack (mehr?) ist?
Wie sehen die Chancen aus, das wieder hinzubekommen?

von Flo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der abgelöste Lötstopplack ist ein Problem. Der Zinnball des BGA kann 
sich dann auf eine größere Fläche verteilen und der Pin könnte dann 
nicht mehr angeschlossen sein.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo schrieb:
> Der Zinnball des BGA kann
> sich dann auf eine größere Fläche verteilen und der Pin könnte dann
> nicht mehr angeschlossen sein.

Hmm, also ich hätte jetzt mehr daran gedacht, daß sich Kurzschlüsse 
bilden könnten.

von ;) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo schrieb:
> Der abgelöste Lötstopplack ist ein Problem. Der Zinnball des BGA kann
> sich dann auf eine größere Fläche verteilen und der Pin könnte dann
> nicht mehr angeschlossen sein.

Dagegen kann man Kaptonband verwenden, aber ohne Garantie.
Gibts sogar in Grün.

Ebay-Artikel Nr. 382615383548

Problem ist, dass auf Lötzinn nichts haftet.
Man müsste die Leiterbahn davon vollständig befreien, also bis
aufs Kupfer. Auf Kupfer wird das Band dann wieder haften.

Wie man das professionell macht, kann man hier so ab 4.0 nachlesen:

http://www.circuitrework.com/guides/guides.html

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;) schrieb:
> Problem ist, dass auf Lötzinn nichts haftet.
> Man müsste die Leiterbahn davon vollständig befreien, also bis
> aufs Kupfer. Auf Kupfer wird das Band dann wieder haften.

0.1mm breite Leiterbahnen fasse ich nicht grob an. ;-) Bei denen im 
Video gezeigten Größen stellt sich ein solches Problem vermutlich gar 
nicht.
Das ist hier ein Pitch von 0.5mm! Der Chip ist 7x7mm groß.
Die einzige Lösung, die ich mit Kaptonband sehen würde, wäre da 168 
Löcher reinzumachen und drüberkleben. Nicht so mein Ding. ;-)

von ;) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Nicht so mein Ding.

Eine leichteren Weg wirds nicht geben.
Dann kannste die PCB verschrotten.
Bei BGA kommt es auf hohe Anforderungen an.

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit 2K Lötstopplack drüberpinseln und den Lack UV härten und backen?

wie bekommt man bei den BGA die Hitze gleichmässig hin, mit Heissluft 
von unten?

von Frank (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Wie sehen die Chancen aus, das wieder hinzubekommen?

Keine Chance.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> mit 2K Lötstopplack drüberpinseln und den Lack UV härten und backen?
So etwas denke ich mir jetzt auch. Mit Kaptonband vorher die Nachbarpads 
abkleben damit Old-Zitterhand das noch hinbekommt.

> wie bekommt man bei den BGA die Hitze gleichmässig hin, mit Heissluft
> von unten?
Nö, frontal von oben. Unten sind FPC Steckerleisten. Vorher Platine 
vorheizen ohne IC.

Frank schrieb:
> Keine Chance.
Na, jetzt übertreibst Du aber. Es wäre aber nett wenn Du erläutern 
würdest, warum. Wegen des Aussehens des PCB oder generell BGA in 
Hobbystenhand?

Ich versuche es auf jeden Fall mal so. Natürlich mit neuem IC. Ich 
könnte  einen  funktionierenden auslöten, aber das gäbe dann zu viele 
Baustellen (reballing).

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas B. schrieb:
> Nö, frontal von oben.

Ja, hatte gerade auch mal YT Videos dazu angesehen. Sieht ja einfacher 
aus  als ICs mit Pinnen zu löten.

Auch das reballing sah nicht so wild aus, man braucht allerdings eine 
passende Maske für das BGA.

: Bearbeitet durch User
von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes S. schrieb:
> Auch das reballing sah nicht so wild aus, man braucht allerdings eine
> passende Maske für das BGA.

Ja, und die Lötperlen. Wenn man das öfter macht, lohnt es sich. Aber nur 
wegen einmal das ganze Equipment anzuschaffen.....
Obwohl es ja gut möglich ist, daß man bald keine Chips in TQFP mehr 
bekommt....

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...die Frage ist auch wie sehr die Platine schon gelitten hat, wenn sie 
so aussieht...

Klaus.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> ...die Frage ist auch wie sehr die Platine schon gelitten hat, wenn sie
> so aussieht...
>
> Klaus.

Das sieht man ja auf dem Bild. Fehlender Lötstoplack eben.

von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine ketzerische Frage: wegwerfen und neu kaufen ist keine Lösung?

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde es einfach auf gut Glück probieren, das der Lötstopplack an 
einigen Leiterbahnen fehlt ist zwar nicht optimal, aber wenn der BGA 
passend platziert ist dürfte es nichts ausmachen Probleme sehe ich eher 
in den gebrückten Pads, an diesen Stellen kann es sein, das dir später 
etwas Zimm fehlen wird.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Eine ketzerische Frage: wegwerfen und neu kaufen ist keine Lösung?

Du wirst lachen, aber ich habe schon ein neues MB. Ich brauche das NB 
eben. Es ist ein Yoga Pro 2 und war nicht gerade billig. Das MB hatte 
ich in der Bucht für 200 USD (neu) bekommen.
Trotzdem wollte ich mal versuchen, das alte MB zu reparieren und es als 
Reserve zu nutzen.

René F. schrieb:
> Probleme sehe ich eher
> in den gebrückten Pads, an diesen Stellen kann es sein, das dir später
> etwas Zimm fehlen wird.

Da könnte man ja etwas Lötpaste auftragen. Oder eben diese Pins auch mit 
Lötstopplack auftrennen. Es sind im wesentlichen die GND und Vcc 
Anschlüsse.

von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Trotzdem wollte ich mal versuchen, das alte MB zu reparieren und es als
> Reserve zu nutzen.

Nun ja, einen Versuch ist es wert.
Ein Bericht dazu wäre hinsichtlich des Gelingens äußerst interessant

von ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Louis Rossmann hilft dir auf youtube being deinem Problem

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> Louis Rossmann hilft dir auf youtube being deinem Problem

Exakt, sehr gute Empfehlung.

Der Louis lötet auch solche BGAs bei denen er noch Drähte rausfädelt 
oder auch teilweise Stopplack fehlt. Wenn man das BGA schon zu Beginn 
des Lötprozesses gut positioniert und das dann beim Löten nicht sehr hin 
und her wackelt dann sollten da auch keine Kurzschlüsse entstehen. Da 
ist ja überall noch Stopplack zwischen Pad und der Leiterbahn mit 
anderem Signal.
Allerdings kann eine Leiterbahn ohne Stopplack Lötzinn vom Ball 
wegziehen. Wenn dann zu wenig Zinn beim Ball übrig bleibt macht der Ball 
keine Verbindung. Ich würde das aber trotzdem mal probieren.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Ein Bericht dazu wäre hinsichtlich des Gelingens äußerst interessant

Werde ich hier machen. Es wird allerdings noch ein Weilchen dauern wg. 
der Bestellungen aus China. (Lötstopplack, Flux, neuer Controller)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.