Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Reparatur Platine Dunstabzugshaube


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Nomis (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag zusammen,

aktuell versuche ich die Steuerplatine aus einer Dunstabzugshaube zu 
reparieren. Wie auf den Bildern ersichtlich ist der Triac, vermutlich 
für die Motordrehzahl Regelung, defekt. Handelt es sich tatsächlich um 
einen Triac? Die Aufschrift ist: 136S6D  1854  PJm0527 E6. Welches 
Bauteil wäre als Ersatz denkbar, vielleicht BT136S-600D?

Beim durchmessen des Gate-Strompfades sind mir zwei Bauteile besonders 
aufgefallen.

Das wie eine SMD-Diode aussehende Bauteil (R2), welches sich zwischen 
Gate und Terminal 2 befindet, hat in beiden Richtungen keine 
Durchflussspannung, aber einen Innenwiderstand von etwa 0,7 Ohm. Ist 
dies plausibel, oder ist es wirklich eine SMD-Diode, die defekt ist?
Das direkt dazu parallel angeordnete Bauteil (R3) hat keinen messbaren 
Widerstand. Um was für ein Bauteil handelt es sich?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube nicht, dass das ein Triac ist. Die Diode parallel zum Triac 
ergibt für mich überhaupt keinen Sinn. Weder die rote links daneben, 
noch die schwarze rechts daneben (falls das denn eine Diode ist).

Außerdem würde ich noch herausfinden, welche Ursache zu dem Schaden 
geführt hat. Da ist sicher noch mehr kaputt. Halbleiter platzen bei 
geringer Überlast nicht so auseinander, das sieht mir eher nach einem 
Schaden wegen Kurzschluss aus.

: Bearbeitet durch User
von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nomis schrieb:
> Das wie eine SMD-Diode aussehende Bauteil (R2), welches sich zwischen
> Gate und Terminal 2 befindet, hat in beiden Richtungen keine
> Durchflussspannung, aber einen Innenwiderstand von etwa 0,7 Ohm. Ist
> dies plausibel, oder ist es wirklich eine SMD-Diode, die defekt ist?

Du solltest deinen Schaltplan nochmal zeichnen. Die grosse Fläche mit 
den vielen Durchkontaktierungen ist keine Signalleitung, sondern eher 
eine Versorgungsspannung (Massebezug).

Am Gate des TRIACs wird eine Z-Diode (durchlegiert) sein, daneben eine 
normale Diode. Wenn diese normale (SS4007) Diode auch kaputt ist, dann 
wohl die ganze Elektronik.

Denn die Schaltung bezieht seine Versorgung nicht-netzgetrennt aus einem 
Kondensatornetzteil, der graue 0632457V hat hoffentlich noch 
Nennkapazität.

Es gibt auch noch eine Diode oberhalb des TRIACs. Prüfe auch die Elkos 
auf Kapazität.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist mal eine Platine, die echt schwer zu durchschauen ist.

Das ganz rechts sieht wie ein Brückengleichrichter aus, aber dann wäre 
eine der Dioden falsch herum eingebaut. Also doch nur ein aufgeteilter 
Widerstand?

Auf der Bestückungsseite gibt es keine Massefläche, das sieht wie ein 
Ausgangs-Anschluss aus. Die Massefläche ist unten, von dieser ist die 
große Fläche (wohl nur zur Kühlung des geplatzten Bauteils verwendet) 
abgetrennt.

Man sieht unten auch, daß rechts eine Leiterbahn ihre Farbe geändert 
hat. Heiß geworden? Wo geht dieser Anschluß hin?

Wie ist der Stecker oben belegt, wo liegt die Betriebsspannung an?

Edit: Wo kommt der rot markierte Leiterzug wieder raus? Am ULN?

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> as ganz rechts sieht wie ein Brückengleichrichter aus, aber dann wäre
> eine der Dioden falsch herum eingebaut. Also doch nur ein aufgeteilter
> Widerstand

Sicher 0207 MELF Widerstände.
Vermutlich 4 x 22 Ohm 5% pulsbelastbar und nicht 24k.

Ben B. schrieb:
> Das ist mal eine Platine, die echt schwer zu durchschauen ist.

Na ja, man muss nur wollen, er kann messen, alles handliche Bauteile bei 
denen man an alle Anschlüsse kommt, auch wenn man nicht alle 
Leiterbahnen unter Bauteilen sehen kann.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Vermutlich 4 x 22 Ohm 5% pulsbelastbar und nicht 24k.

Obwohl, 24k geht auch, das sind 10mA, statt Kondensatornetzteil also 
1.2Watt verblasendes Vorwiderstand um 5V/5mA an einer Z-Diode zu 
erzeugen.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nomis schrieb:
> Handelt es sich tatsächlich um
> einen Triac? Die Aufschrift ist: 136S6D  1854  PJm0527 E6. Welches
> Bauteil wäre als Ersatz denkbar, vielleicht BT136S-600D?

https://lcsc.com/product-detail/Thyristors-TRIACs_WeEn-Semiconductors-BT136S-600D-118_C153060.html

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, das Kondensatornetzteil muß mindestens ein Relais schaffen, 
vorausgesetzt es wird immer nur eines gleichzeitig eingeschaltet.
Mit 5V/5mA kommt man da nicht weit.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Obwohl, 24k geht auch, das sind 10mA, statt Kondensatornetzteil also
> 1.2Watt verblasendes Vorwiderstand um 5V/5mA an einer Z-Diode zu
> erzeugen.

Wohl doch nicht, schon so ein blödes Relais zieht 30mA.

von Nomis (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Du solltest deinen Schaltplan nochmal zeichnen. Die grosse Fläche mit
> den vielen Durchkontaktierungen ist keine Signalleitung, sondern eher
> eine Versorgungsspannung (Massebezug).

Die Kupferfläche um den Thyristor liegt an einem Relais-Kontakt an und 
wird vermutlich darüber zum Motor geschaltet. Mich wundert nur, dass die 
Steuerleitung des Gates über diese Fläche führt.
Die Kupferfläche am Pin 1 ist mit dem 4 und 5 Pin (von links) der Oberen 
Steckleiste verbunden.

Michael B. schrieb:
> Wenn diese normale (SS4007) Diode auch kaputt ist, dann
> wohl die ganze Elektronik.

Die Diode rechts neben dem Thyristor scheint in Ordnung zu sein.

Ben B. schrieb:
> Man sieht unten auch, daß rechts eine Leiterbahn ihre Farbe geändert
> hat. Heiß geworden? Wo geht dieser Anschluß hin?

Die von Dir eingezeichnete orange Verbindung existiert auf der 
Unterseite und geht, wie oben beschrieben, zum Relais.

Ben B. schrieb:
> Edit: Wo kommt der rot markierte Leiterzug wieder raus?

An der Durchkontaktierung ist nichts weiter auf der Unterseite 
angeschlossen.

MaWin schrieb:
> Sicher 0207 MELF Widerstände.
> Vermutlich 4 x 22 Ohm

Die vier Widerstände auf der rechten Seite liegen im k Ohm Bereich.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> An der Durchkontaktierung ist nichts weiter auf der Unterseite
> angeschlossen.
Das sehe ich selbst, probier mal ob Du irgendwas am ULN oder so findest, 
wo dieser Pin hin geht. Vielleicht gibt's noch eine mittlere Lage, die 
man nicht sieht. Die Schaltung macht sonst wenig Sinn, außer das 
geplatzte Bauteil ist nur sowas wie ein Spannungsregler.

Oder das Ding fungiert als Crowbar, durch die Z-Diode (wenns denn eine 
ist) links von dem offenen Teil wird der Triac (wenns denn einer ist) 
bei zuviel Spannung gezündet... aber wozu soll das in der Anwendung gut 
sein?

Mir fehlt weiterhin die Belegung des Steckers und auf welche Pins des 
Steckers evtl. der fragliche Kontakt mit der heißen Leiterbahn 
durchgeschaltet werden kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.