Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Lautsprecher mit 2 sep. Anschlusskabelpaaren - wie anschließen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von guest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe hier einen Mittel+Hochtöner in meinem Fundus, den ich gerne als 
Center-Lautsprecher in meine (bis jetzt nur 2.1, der Receiver kann 5.1) 
Anlage anschließen möchte.

Der Lautsprecher hat jedoch zwei Anschlusskabelpaare.
Ich gehe mal davon aus, dass er dann keine Frequenzweiche drin hat?
Ich hab am Receiver natürlich nur einen Center-Ausgang.
Daher meine Frage(n):

- Kann ich die Litzen ohne Probleme zusammenlegen (verdrillen) und dann 
am Receiver anschließen? Mir ist klar, dass dann keine 
Frequenzaufteilung stattfindet.

- Die Litzen sind farbcodiert (1x rot+schwarz, 1x weiß+blau) - Weiß 
jemand zufällig welche Litzen ich zusammenlegen müsste um Phasendreher 
und etwaige destruktive Interferenz zu vermeiden?

Ich danke euch vielmals um eure Hilfe.

Allen ein wunderschönes Restwochenende :)

von Fire Heart (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube eher, dass die zwei Anschlusspaare für BiAmping sind. 
(Leider) wird im Consumer bereich nur passives BiAmping angeboten, d. h. 
Die Boxen haben die Weichen zwar eingebaut, man könnte aber durch 
Auftrennen der Brücke jedem Lautsprecher einen eigenen Verstärker 
zuordnen. Die meisten 7.1 Verstärker bieten BiAmping, aber leider eben 
nur passiv, sie schicken also über zwei Endstufen das gleiche Signal. 
Damit kann man sich als Boxenbauer die Weichen leider nicht sparen, 
obwohl die Frequenzaufteilung im AVR nur ein paar Zeilen Code wären.
Lange Rede kurzer Sinn, brück die Pins am Lautsprecher und gut is.

von Scyte R. (scyte)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sehe ich anders.
Der Hochtöner ist sehr wahrscheinlich nur sehr niedrig belastbar (man 
braucht bei hohen Tönen kaum Leistung)
und kann die tieferen Töne garnicht wiedergeben.

Mein AVR 9.1 kann Biamping im Centerkanal. Der misst dann mit einem 
Mikro High/Mod einzeln aus und misst in welchem Bereich und mit welcher 
Leistung, mit welcher Polung und mit welchem eq-ing high/mid 
angesprochen werden müssen. Das geht auch über zwei komplett unabhängig 
Endstufen.

Also ich würde sagen ohne extra Frequenzweiche wird das nichts oder nur 
mit einem anderen Verstärker.

Zusammenschalten würde ich definitiv nichts!

von Fire H. (fireheart)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scyte R. schrieb:
> Der Hochtöner ist sehr wahrscheinlich nur sehr niedrig belastbar (man
> braucht bei hohen Tönen kaum Leistung)
> und kann die tieferen Töne gar nicht wiedergeben.
Das steht außer Diskussion



> Mein AVR 9.1 kann Biamping im Centerkanal. Der misst dann mit einem
> Mikro High/Mod einzeln aus und misst in welchem Bereich und mit welcher
> Leistung, mit welcher Polung und mit welchem eq-ing high/mid
> angesprochen werden müssen. Das geht auch über zwei komplett unabhängig
> Endstufen.
Bist du dir da sicher, dass er das so macht? Hast du ein Menü, wo du die 
Crossover Frequenzen definitiv einstellen kannst?
Ich hab jede Menge Herstellerangaben auseinandergenommen, um 
herauszufinden, ob die AVRs nun aktives BiAmping unterstützen oder 
nicht. Mag sein, dass die 9.1AVRs das dann bereits können, aber die 7.1 
AVRs (wie ich einen hab) können das allesamt nicht. Ich war stinksauer, 
weil ich mir die Boxen selbst gebaut hab, und auf teure und 
verlustbehaftete Spulen und Kondensatoren verzichten wollte. Letztlich 
hab ich sie dann halt doch eingebaut und mach jetzt passives BiAmping.


> Also ich würde sagen ohne extra Frequenzweiche wird das nichts oder nur
> mit einem anderen Verstärker.
> Zusammenschalten würde ich definitiv nichts!
Die Industrie geht grundsätzlich davon aus, dass der gemeine Anwender 
stockdumm ist. Daher werden die Geräte so gebaut, dass egal, wie man die 
Dinger zusammenschließt, nichts passieren kann.

Andererseits kann man sich natürlich auch nie ganz sicher sein. Am 
besten wäre wohl, mal einen Blick in die Lautsprecherbox zu werfen.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest uns ja mal mitteilen, um welche

guest schrieb:
> Mittel+Hochtöner

es sich handelt. Irgendwas wird ja wohl draufstehen.

von Tilo R. (joey5337) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Don't turn it on, turn it apart!

Aufschrauben, reinschauen. Dann weißt du ob 'ne Frequenzweich drin ist 
oder nicht.

von Peter D. (peda)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:
> ich habe hier einen Mittel+Hochtöner in meinem Fundus

Wir können jetzt hier die wildesten Ratespielchen spielen oder Du nennst 
einfach mal die Bezeichnung des Dingens (Box?, Chassis?).

Beitrag #6358468 wurde vom Autor gelöscht.
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fire H. schrieb:
> Die Industrie geht grundsätzlich davon aus, dass der gemeine Anwender
> stockdumm ist. Daher werden die Geräte so gebaut, dass egal, wie man die
> Dinger zusammenschließt, nichts passieren kann.

Ich habe eher das Gefühl, dass sie gerade eben so viele Schwachpunkte 
einbauen, dass die Geräte möglich schnell kaputt gehen aber man keine 
böse Absicht nachweisen kann.

Die Mikro-USB Buchse ist zum Beispiel so ein Teil. Die soll doch kaputt 
brechen, sobald man sie man grob anpackt!

Bei einem früheren iPhone war das mal eine austauschbare Baugruppe, 
heute muss die ganze Hauptplatine raus, wenn die Buchse abgerissen ist. 
Wobei USB-C offenbar deutlich robuster ist - Gott sei dank.

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Die Mikro-USB Buchse ist zum Beispiel so ein Teil. Die soll doch kaputt
> brechen, sobald man sie man grob anpackt!
>
> Bei einem früheren iPhone war das mal eine austauschbare Baugruppe,
> heute muss die ganze Hauptplatine raus, wenn die Buchse abgerissen ist.
> Wobei USB-C offenbar deutlich robuster ist - Gott sei dank.

oder wohlwollend, sie haben halt gelernt, wobei am Raspi auch 
festgestellt wurde das "Mikro-USB" den Strom nicht rein bringt und so 
ein Wechsel fällig wurde, oder das war auch eine Verschwörung um alle 
Netzteile und Kabel obsolet zu machen.

von guest (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antworten bisher. Ich habe jetzt mal zwei Fotos 
angehängt...
Ich meine mich erinnern zu können, dass die Box von einer Panasonic 
Systemanlage stammt. Der Verstärker hatte damals wohl getrennte Ausgänge 
für die beiden Stränge.
Die Frage ist weiterhin, ob ich die Litzen einfach so zusammenschalten 
kann ohne meinen 5.1 Receiver damit irgendwie zu schaden...

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:
> dass die Box von einer Panasonic
> Systemanlage stammt.

Von der SA-PM18.


> Der Verstärker hatte damals wohl getrennte Ausgänge
> für die beiden Stränge.

So ist es.


> Die Frage ist weiterhin, ob ich die Litzen einfach so zusammenschalten
> kann ohne meinen 5.1 Receiver damit irgendwie zu schaden...

Gibt dann 3 Ohm Impedanz. Was steht im Handbuch des Receivers?

von Normal Z. (normalzeit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deinem Receiver wird es wohl nicht schaden, viel höher ist die Gefahr, 
dass Du den Hochtöner überlastest.

Ohne (passende!) Frequenzweiche wird das nix.

von Marco K. (fuerst-rene)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du beim Hochtöner 3 Ohm messen kannst, dann brauchst du eine 
Weiche.
Zeigt das Multimeter Unendlich an ist schon eine Weiche drin.

von guest (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mal die Techn. Spezifikation von dem Receiver angehängt.
Außerdem mal mit dem Multimeter gemessen - der eine Strang zeigt 
unendlich, der andere genau 6 Ohm (was micht etwas wundert, da ja 
eigentlich nur der DC-Widerstand gemessen wird?? )

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:
> Hab mal die Techn. Spezifikation von dem Receiver angehängt.

Der würde auch 3 Ohm vertragen, aber nicht bei voller Leistung.


> Außerdem mal mit dem Multimeter gemessen - der eine Strang zeigt
> unendlich,

Wohl defekt.


> der andere genau 6 Ohm (was micht etwas wundert, da ja
> eigentlich nur der DC-Widerstand gemessen wird?? )

Lautsprecher haben einen ganz schlechten Wirkungsgrad, die meiste 
Energie wird in der Spule zu Wärme.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>> Außerdem mal mit dem Multimeter gemessen - der eine Strang zeigt
>> unendlich,

hinz schrieb:
> Wohl defekt.

Oder da ist eine Frequenzweiche (Kondensator) drin.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
>>> Außerdem mal mit dem Multimeter gemessen - der eine Strang
> zeigt
>>> unendlich,
>
> hinz schrieb:
>> Wohl defekt.
>
> Oder da ist eine Frequenzweiche (Kondensator) drin.

Wozu? In der zugehörigen Anlage ist eine aktive Weiche.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Wozu? In der zugehörigen Anlage ist eine aktive Weiche.

Vielleicht, damit die gleichen Lautsprecher auch an eine andere Anlage 
passen. Manchmal sind die Kondensatoren sogar Bestandteil des inneren 
Chassis - habe ich schon öfters gesehen.

von guest (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde heute Abend mal die Stränge einzeln am Center-Ausgang 
anschließen und testen - dann werde ich ja merken ob der eine 
tatsächlich defekt ist oder nicht.

von pcf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Vielleicht, damit die gleichen Lautsprecher auch an eine andere
> Anlage passen.

Das ist nicht Bestandteil der geplanten Applikation, ganz sicher.

Stefan ⛄ F. schrieb:
> Bestandteil des Chassis

Ja? Nicht nur nahe dran (zw. Anschluß und Anschlußdraht gelötet)?


Zwei parallele Zuleitungen werden jedenfalls kaum an die gleichen
Anschlüsse einer frequenzaufteilenden Weiche gehen - unlogisch.
Hier ist es offenbar völlig anders, als v. D. gedacht (außer, das
Ding wurde ohne Kenntnis des derzeitigen Besitzers verbastelt -
was nicht unmöglich, aber doch weniger wahrscheinlich ist).

von pcf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pcf schrieb:
> Zwei parallele Zuleitungen werden jedenfalls kaum an die gleichen
> Anschlüsse einer frequenzaufteilenden Weiche gehen - unlogisch.

(Und bei der bisherigen Messung schon ausgeschlossen, wie ich lese.
Bitte um Verzeihung, der TO ist ja eh schon auf dem richtigen Weg.)

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier hilft nur aufmachen.
Oder hinten den Gummiring ab und mit so einer Minikamera reinschauen.

von pcf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Hier hilft nur ...

Weswegen? Traust Du ihm nicht zu, langsam und zart am Volume Regler
aufzudrehen?

von Hilflos (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn da zwei Anschlüsse sind, wurde die Box an zwei Ausgänge 
angeschlossen, die über eine interne elektronische Frequenzweiche 
verfügten. Das hat man früher gern gemacht, weil man dann nur diese 
Spezialboxen verwenden konnte.
Die 6 Ohm stammen aus Amerika, da nehmen sie gern 6 Ohm, die gibts sonst 
nirgends. Auch die Japsen haben das nachgemacht (Yamaha, Sony, Sharp..)

Die beiden Lautsprecher haben jeweils 6 Ohm. Schließt du sie parallel 
(verdrillst die Litzen) hat die ganze Box 3 Ohm. Schließt du sie seriell 
(also +/-+/-) hast du 12 Ohm. Das bezieht sich aber auf die IMPEDANZ, 
also den Wechselstromwiderstand.

Der Amp hat (wie immer verwirrend für die ganze Welt je nach Modell 
dargestellt) ca. 6-8 Ohm. Als Antwort auf Deine Frage:

FREILICH KANNST DU DIE LITZEN VERDRILLEN !!

(sw+sw , rt+rt)
Bei 3 Ohm wird die Box lauter, bei 12 Ohm aber leiser, als deine ÜBRIGEN 
Lautsprecher. Du hast also die Wahl. Der Verstärker nimmt weder bei 12 
noch bei 3 Ohm wesentlichen Schaden, wenn du bei 3 Ohm nicht zu laut 
aufdrehst, also bis zum maximalen Anschlag deine Nachbarn belästigst. 
Wenn es GRAUSIG zu klingen beginnt, drehst einfach ein bißchen zurück! 
Da der Verstärker bereits verzerrt - meist wegen Leistungsmangel. Oder 
gar die Boxen an ihre überdimensionalen 'Leistungsgrenzen' stoßen.

Das ganze System ist relativ tolerant, da brauchst dir bei 
Surroundanlagen keinen Kopf zu machen. Wenn dir die Laustärke (parallel 
oder seriell) paßt - nix wie ran an die Bulletten!

Bei weniger Ohm fließt zwar mehr Strom, was aber bei diesen umgebauten 
"Kopfhörerlautsprechern" (10cm-Baßlautsprecher?) (10W gesamt?) kaum 
etwas bewirken würde. Also keine Probleme.


Wenn du  ?zwei?  Boxen als CENTER nutzen willst und einen 5.1-Receiver 
hast, der hat ja wohl eine CENTER-Lautstärkereglung, oder nicht?
-->  D A N N  kannst jede Box wie geplant parallel verdrillen und beide 
Boxen verdrillst nochmal SERIELL (+/-+/-), dann hast wieder 6 Ohm. Für 
den CENTER .

Ich besitze so ein Surround-Glump nicht.

von Hilflos (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du ZWEI dieser Boxen ?    Glückwunsch.

Probier mal (-querliegend-) Hochtöner-an-Hochtöner wenn du weiter weg 
sitzt, falls aber nah: Baß-an-Baß. Hast du leider nur 1en isses eh egal.

von Hilflos (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Hier hilft nur aufmachen.
Ach ja, und diese Boxen-Art ist meist NICHT zu öffnen - verleimt - ohne 
sie zu zerstören. Außer es geht der silberne Abdeckungsring ab 
(gesteckt) UND die LS sind von außen montiert worden. Wozu auch, steht 
eh am Typenschild was drin ist: NIX!

von pcf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hilflos schrieb:
> Der Amp

>>> hat

> (wie immer verwirrend (...) dargestellt) ca. 6-8 Ohm.


Ja, das war/ist ernsthaft sehr verwirrend/verwirrt dargestellt.

Nicht hat - er erwartet diese Werte (bzw. Untergrenze: toleriert,
im Sinne von ohne_kaputtzugehen - was aber nicht Lautsprecher vor
dem Durchbrennen schützt... von wegen "kann nichts passieren" und so).
Begriff: Spannungsanpassung. Des Amps Innenwiderstand ist sehr klein.


Ansonsten hat der gute Thread-Opener den absolut vollen Durchblick,
wie er seine Problemstellung zu lösen gedenkt (ich bin voll bei ihm).
Ob ihn die eingefalzte und verleimte Rückwand (das dürfte zutreffen)
überhaupt jemals stört, das steht in den Sternen...

von Peter D. (peda)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:
> der eine Strang zeigt
> unendlich

Ja, dann wird er wohl hin sein. Parallel schalten oder vertauschen führt 
zur Zerstörung des Hochtöners.
Im Manual wird extra vor dem Vertauschen gewarnt.
Die Boxen sind nur für die Verwendung an dieser Anlage geeignet. Die 
Frequenzweiche ist in der Anlage.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hilflos schrieb:
> Die 6 Ohm stammen aus Amerika

Du laberst so einen Müll!

Alle Tieftöner mit 8 Ohm Impdanz haben einen Gleichstromwiderstand von 
ungefähr 6 Ohm.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> guest schrieb:
>> der eine Strang zeigt
>> unendlich
>
> Ja, dann wird er wohl hin sein.

Nee, nicht unbedingt. Vielleicht hat Panasonic einen Kondensator vor den 
Hochtöner gebastelt. Quasi als "Sicherung" gegen falsches anschließen 
der Box.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hilflos schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Hier hilft nur aufmachen.
> Ach ja, und diese Boxen-Art ist meist NICHT zu öffnen - verleimt - ohne
> sie zu zerstören. Außer es geht der silberne Abdeckungsring ab
> (gesteckt) UND die LS sind von außen montiert worden.

Was jemand zusammengebaut hat, kann man auch wieder auseinandernehmen.

Glaubst du wirklich, es wurden die Lautsprecher/Kabel eingebaut und dann 
erst das Gehäuse zugeklebt?

Mal die doofen grauen Ringe vorn abdrücken.
Die sind nicht umsonst so breit.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Glaubst du wirklich, es wurden die Lautsprecher/Kabel eingebaut und dann
> erst das Gehäuse zugeklebt?

Hab ich auch schon mal erlebt.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Nee, nicht unbedingt. Vielleicht hat Panasonic einen Kondensator vor den
> Hochtöner gebastelt. Quasi als "Sicherung" gegen falsches anschließen
> der Box.

Das kann man leicht überprüfen. Einfach ein DMM im 20MΩ Bereich 
dranhalten, man sieht schön die Aufladung des Kondensators. Falls das 
DMM einen Kondensatormeßbereich hat, kann man auch den nehmen.

von guest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich habe gestern Abend mal die Stränge einzeln getestet und BEIDE 
funktionieren anstandslos!
Der Mitteltöner mit den 6 Ohm DC-Widerstand UND der Hochtöner bei dem 
ich vorher unendlichen DC-Widerstand gemessen hatte (habe danach extra 
nochmal nachgemessen um eine Fehlmessung auszuschließen).
Das ist schon ein etwas ungewöhnliches Design - ich hätte eigentlich 
auch erwartet, dass der Hochtöner einfach defekt ist.

Ich werde jetzt aufgrund des tendenziell ermutigenden Feedbacks die 
Litzen zusammenschalten und den Lautsprecher so am Center-Ausgang 
betreiben.
Da ich am Receiver ohne Probleme die Lautstärke-Niveaus der Kanäle 
einzeln einstellen kann, dürfte die Abweichung durch die dann 3 Ohm kein 
Problem darstellen.
Voll aufdrehen werde ich den Receiver wohl auch nie - in einem 
Mehrfamilienhaus ist eh relativ früh Schluss mit Maximallautstärke ;)

Ich danke allen vielmals für die konstruktiven Beiträge!

von Hilflos (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:
> Das ist schon ein etwas ungewöhnliches Design -

Das ist ein 'Kondensator', Frequenzweiche-Hochpaß gegen Fehlanschlüsse! 
, der sich auflädt. Wenn du den Lautsprecher kurzschließt und dann 
nochmal mißt, wirst du einen rapide zunehmenden Widerstand feststellen?
Wie der gute alte 'bobdylan' auch schon schrieb!


michael_ schrieb:
> Was jemand zusammengebaut hat, kann man auch wieder auseinandernehmen.
Wer´s glaubt wird selig ... !
Die sind erfindungsreich. Meistens steht auch drauf: 
Elektroschock-Gefahr! Keine zu wartenden Teile im Inneren. NUR für den 
Gebrauch an DIESEM Gerät vorgesehen... etc

pcf schrieb:
> im Sinne von ohne_kaputtzugehen
man überschätzt das meist, die Daten sind so dargestellt, daß man NICHTS 
entnehmen kann. Es sollen damit meist die Leistungen verschleiert 
werden. Und wenn du den IMPEDANZ-VERLAUF eines Lautsprechers ansiehst, 
wirst du feststellen, daß "das alles halb so schlimm ist" .
Darum kann auch nur wenig passieren.

Das sind 6 billig(st)e IC´s, die je 4 Watt Leistung haben, der Rest 
funzt über Verzerrung. Hab schon ein paar dieser Dinger zerlegt, willst 
Leistung, kauf dir 1 (oder 2-3) PA-Amps, sind billig, haben viel 
Leistung, kannst auch anderswo verwenden - und verzerren tut bei diesen 
"Lautsprechern" sowieso nix .

von Hilflos (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab übrigens auch so ein Boxen-Glump.
Zwei SONY-Riesenboxen, vorne eine 'Dreiwege-Box' im 6? Liter-Gehäuse mit 
2 Kondensatoren und ein riesiger Plastikvorbau mit großem BR-Loch, 
hintenraus einen -echten Subwoofer- im 5-Liter-Gehäuse  ....
genau darum läßt sich das NUR mit ext.Frequenzweiche betreiben.
Mit Autoverstärker f=240Hz klingts gut, sonst nur Scheiße, selbst an 
einem SONY-Bi-/Tri-Amp , aber 'verdrillen' is nicht.

Immer neue Tricks auf Lager.. die Wegwerf-Genossen .
Nicht einmal die Lautsprecher allein kann man irgendwo gebrauchen. 
Absoluter Müll . Und den Bi-/Tri-Amp-'Verstärker' auch nicht.

von pcf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hilflos schrieb:
> f=240Hz

Meinst Du HP/TP oder den Subsonic? :)

Schneidet man alles unter 240Hz einfach voll weg, sind in der
Tat die Leistungs-Anforderungen wesentlich nach unten gegangen.


Und klar, der HT solcher Winzlinge nimmt etwas zu viel Leistung
erschreckend schnell übel. Danke, @peda, für den wichtigen Fakt.



Das Leben ist durchaus hart (zumindest manchmal/für so einige).
Ob einen Ratsucher aber Verschwörungstherien weiterbringen, darf
durchaus bezweifelt werden. Spar Dir das doch (oder reduziere es
wenigstens etwas), sei so nett.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:
> Der Mitteltöner mit den 6 Ohm DC-Widerstand

Das ist übrigens nicht nur ein Mitteltöner; das Chassis ist auch für 
Bass zuständig. So gut es kann... Die Box ist also "Fullrange", und 
möchte ernst genommen werden...

von Hilflos (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
pcf schrieb:
> Meinst Du HP/TP

240Hz Trennfrequenz: die 3-Weg-'Winzlinge' nach oben,
der Mono-'Subwoofer' nach unten.
Waren nagelneu (incl. Kabel), direkt vom Sperrmüll.

Nicht jede Kritik fußt auf einer 'Verschwörungstheorie'.
Kritik kann helfen, aber Verschwörungstheorien nur selten.

"Welt-Verschwörungstheorien" sind in sich ein Blödsinn, durch und durch 
unlogisch. Solche 'Theorien' sind nicht einmal bei einer kleinen 
Mafia-Gruppe noch anwendbar. Wer soll sich da gegen wen verschwören? 
Sieben Superreiche gegen den (impfresistenten) Rest der Welt?
Sieht man ja an Corona, wie weit 'das' führt. Die halbe Welt grinst sich 
eins.. bei der anderen Hälfte rinnt angeblich die Nase. Und ein paar 
Wenige stopfen sich derweil die Taschen voll..  mit dem selbstgedruckten 
Geld!

Kaiser, König, Edelmann, Hofstaat, der Mensch ändert sich eben nie .
Das ist keine Theorie, und keine Verschwörung, das ist eine historische 
Tatsache !

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hilflos schrieb:
> Welt-Verschwörungstheorien

Was ist los?

von Hilflos (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Was ist los?

Gar nix is los. Immer das Gleiche:
Die Säue rangeln am Futtertrog. Trotzdem kriegt immer die größte Sau das 
meiste Futter. Die intelligente Sau aber legt sich in die Wiese..
und wartet, bis der Bauer ein Erbarmen mit ihr hat ..

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hilflos schrieb:
> Die Säue rangeln am Futtertrog. Trotzdem kriegt immer die größte Sau das
> meiste Futter.

Nö, nicht die Größte kriegt das meiste, sondern die mit der größten 
Schnauze!
Genauso wie bei den Menschen.

guest schrieb:
> Das ist schon ein etwas ungewöhnliches Design - ich hätte eigentlich
> auch erwartet, dass der Hochtöner einfach defekt ist.

Mach doch endlich mal die blöden Plasteringe ab!

von jh.kleino (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> ich habe hier einen Mittel+Hochtöner in meinem Fundus, den ich gerne als
> Center-Lautsprecher in meine (bis jetzt nur 2.1, der Receiver kann 5.1)
> Anlage anschließen möchte.
Wenn nur von was ausgehst und nicht mal Ahnung von dem hast, was da 
faselst, sorry, aber soviel ist zu viel um damit was anzufangen.

Klar doch, Centerausgang an Dual- Lsp. Hoffentlich verträgts die 
Endstufe. Mittelfinger streck

> Der Lautsprecher hat jedoch zwei Anschlusskabelpaare.
> Ich gehe mal davon aus, dass er dann keine Frequenzweiche drin hat> Ich hab am 
Receiver natürlich nur einen Center-Ausgang.
> Daher meine Frage(n):
>
> - Kann ich die Litzen ohne Probleme zusammenlegen (verdrillen) und dann
> am Receiver anschließen? Mir ist klar, dass dann keine
> Frequenzaufteilung stattfindet.

Probiers aus, was passiert, wenn den Regler aufdrehst! Knallts, war das 
ein GEWOLLTER KURZSCHLUSS zwichen LSP und Endstufe(n).
>
> - Die Litzen sind farbcodiert (1x rot+schwarz, 1x weiß+blau) - Weiß
> jemand zufällig welche Litzen ich zusammenlegen müsste um Phasendreher
> und etwaige destruktive Interferenz zu vermeiden?
>

destruktive was? Du bist auch schon das nicht aussprechbare etwas..

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jh.kleino schrieb:
> Centerausgang an Dual- Lsp.

Nee, die Box ist nicht von Dual. Ist von Panasonic.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.