Forum: Fahrzeugelektronik Bleisäureakku als Leistungspuffer?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Enerdschie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Mein Netzteil schafft max. 5A bei 12-20V.
Ich hab aber einen Verbraucher, Funkgerät. das zieht schon mal mehr als 
diese 5A beim Senden.
Wenn ich aber einen Bleisäureakku parallel anschliesse, dann kann der ja 
die temporäre Leistung liefern und sonst bekommt der Erhaltungsladung 
indem ich das Netzteil auf diese Spannung einstelle.
Klar hab ich dann nicht die 13.8V, aber das ist egal.

Es funktioniert, aber gibt es bei der Methode Nachteile bzw. gibts was 
bessres, ausser das passende Netzteil^^.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Enerdschie schrieb:
> Klar hab ich dann nicht die 13.8V, ...

Und warum nicht?

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Enerdschie schrieb:
> Klar hab ich dann nicht die 13.8V, aber das ist egal.

Doch, das ist doch die genau passende Spannung für so einen bleiakku.

Enerdschie schrieb:
> Es funktioniert, aber gibt es bei der Methode Nachteile bzw. gibts was
> bessres, ausser das passende Netzteil^^.

Je nach Netzteil (Schaltnetzteile mögen keine Akkus, jedenfalls die 
"Typischen" funk schaltnetzteile) kann das zur Zerstörung des Netzteil 
führen.
Du scheinst aber ein kleines Labornetzteil zu haben das damit klarkommt. 
(?)

Mache ich aber derzeit auch so. Nur mein Gerät schafft beim senden mit 
voller Leistung mal eben 22A. Bisher funktioniert das klaglos.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Enerdschie schrieb:
> Es funktioniert

Ja.

> aber gibt es bei der Methode

Irgendwann ist der Akku kaputt, denk an dein Auto, so nach 5 Jahren.

von Enerdschie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Enerdschie schrieb:
>> Klar hab ich dann nicht die 13.8V, ...
>
> Und warum nicht?

Weil die Erhaltungsladung 12.6V ist, afair. Und ich nicht zuviel 
Spannung permanent draufjagen wollte. Ich höhre mehr als daß ich sende, 
noch ^^


Ich habe einen 24V Trafo mit Gleichrichter, udn dort hängt ein JOY-IT 
DPS 5005 dran.


Ich weiß nicht, was meine Funke zieht bei Senden, noch nicht gemessen, 
aber beim reinen SWL sind das schon knappe 15W, laut dem Joy It Teil.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Enerdschie schrieb:
> Weil die Erhaltungsladung 12.6V ist, afair.

Der Akku hat doch bestimmt eine Bezeichnung. Dir müssten wir mal wissen 
um zu sehen ob das bei deinem so ist.

Bei meinem Akku ist laut Datenblatt 13,5-13,8V "Standby Voltage" also 
erhaltungsladung.

12,6V sind eher "Nennspannung".

15W bei 12,6V sind nur rund 1,19A. Das ist irgendwie recht viel.

Welches Funkgerät?

Michael B. schrieb:
> Irgendwann ist der Akku kaputt, denk an dein Auto, so nach 5 Jahren.

Muss nicht. Mein ältester akku in so einem Szenario hat gute 8 Jahre 
geschafft.

von Enerdschie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Batterie steht nix, aber diese ist es:
https://www.yuasa.de/np7-12l.html
Mist, ich hatte 12.6V statt 13.6V geschrieben, Sorry. Ich betreibe das 
mit 13,6V.

Das Funkgerät ist ein FT-891.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Enerdschie schrieb:
> Auf der Batterie steht nix, aber diese ist es:
> https://www.yuasa.de/np7-12l.html
> Mist, ich hatte 12.6V statt 13.6V geschrieben, Sorry. Ich betreibe das
> mit 13,6V.
>
> Das Funkgerät ist ein FT-891.

Das klingt schon eher richtig.

Ich weiß jetzt nicht aus dem kopf was der 891 bei RX mit geschlossener 
Rauschsperre an Strom zieht, bei meinem 857D sind es aber 600mA laut 
Anleitung. Das dürfte auch hinkommen.

Ich nutze ein ähnliches Setup mit 12Ah Akku.
Bei mir werkelt ein 12V 5A Netzteil zusammen mit einem Stepup Wandler 
der mir die 13,8V erzeugt. Strombegrenzung bei 3A im Betrieb. Das 
funktioniert auch bei 100W noch problemlos.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Enerdschie schrieb:
> Weil die Erhaltungsladung 12.6V ist, afair

Deine Erinnerung trügt dich.
Es sind 13.8V bei Antimon-Blei, 14.5V bei Calcium-Blei Akkus 
(temperaturabhängig).
Spitzenladespannung 14.4V bei Antimon, 15V bei Calciumakkus.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Deine Erinnerung trügt dich.

Schon geklärt, war ein kleiner Fehler seinerseits.
Er hatte anstelle 13,6V versehentlich 12,6V geschrieben.

Er macht das schon richtig so. Laut Datenblatt sind es bei seinem 13,6V. 
Passt also.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.