Forum: Fahrzeugelektronik defektes Ladegerät


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe hier ein Ladegerät von Bosch, wo es wohl
den Brückengleichrichter und die zugehörigen
Kondensatoren gehimmelt hat.

Habe den Gleichrichter noch nicht ausgelötet

Weiß jemand welche Kondensatoren hier verbaut waren?
Welche Kondensatoren könnte man als Ersatz nehmen
wenn man nicht die SMD Bauteile verwenden möchte?
Platz im Gehäuse ist ausreichend vorhanden.

Vielleicht hat ja jemand schon einmal den gleichen
Vorfall bei diesem Ladegerät gehabt?

Gruß Peter

: Verschoben durch Moderator
von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Peter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Super, vielen Dank dafür

Gruß Peter

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Respekt, jetzt baut man da schon SMD-Kondensatoren ein, damit so ein 
Gerät garantiert nicht lange hält und möglichst fulminant stirbt. Es 
wird immer schlimmer. Nun darf man schon nicht mal mehr Bosch kaufen 
weil man nur Scheiße für's Geld bekommt.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das etwa die primär-Seite? Das kann doch nicht sein!

Welcher Honk verwendet dort diese Kondensatoren?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts überhaupt X2-Kondensatoren als so kleine SMD-Typen?

von Christoph Z. (rayelec)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibts überhaupt X2-Kondensatoren als so kleine SMD-Typen?

Wir mussten jedenfalls 2220er X- und Y-Kondensatoren nehmen, damit alle 
erforderlichen Prüfungen bestanden werden konnten.

von Guest (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Gibts überhaupt X2-Kondensatoren als so kleine SMD-Typen?

https://www.we-online.de/katalog/de/WCAP-CSSA/


Stefan ⛄ F. schrieb:
> Ist das etwa die primär-Seite? Das kann doch nicht sein!
> Welcher Honk verwendet dort diese Kondensatoren?

Ben B. schrieb:
> Respekt, jetzt baut man da schon SMD-Kondensatoren ein, damit so ein
> Gerät garantiert nicht lange hält und möglichst fulminant stirbt.

Und worauf begründet ihr diese doch sehr fragwürdigen Aussagen?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Und worauf begründet ihr diese doch sehr fragwürdigen Aussagen?
Wie bitte?! Das Bild von den Kondensator-Resten oben ist doch Grund 
genug. Für einen Laien ist das nicht zu reparieren, da habe ich einen 
extremen Verdacht in Richtung geplante Obsoleszenz.

von Guest (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das würde bei THT nicht zwangsläufig besser aussehen und hast du 
schonmal dran gedacht, dass das nicht vom Laien repariert werden sollte? 
Leute ohne Ahnung und Netzspannung sind selten eine gute Kombi.

Aber ja ich weiß heute geht alles extra kaputt. Die bösen Entwickler die 
nur Geld verdienen wollen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das würde bei THT nicht zwangsläufig besser aussehen
Evtl. nicht, aber die Chance schätze ich weit geringer ein. Ich habe 
schon sehr sehr lange kein PC- bzw. Servernetzteil mehr auf dem Tisch 
gehabt, bei dem es X- oder Y-Kondensatoren zerrissen hat. Und da wurden 
einige laaaange vorher gebaut, bevor an Pedelecs überhaupt zu denken 
war.

> und hast du schonmal dran gedacht, dass das nicht
> vom Laien repariert werden sollte?
Doch, genau aus dem Grund schrieb ich ja,
daß es für Laien nicht zu reparieren ist.

> Aber ja ich weiß heute geht alles extra kaputt.
Die Haltbarkeit solcher Geräte ist trotz technischem Fortschritt 
jedenfalls nicht gerade gestiegen. Also beweise mir also bitte das 
Gegenteil.

> Die bösen Entwickler die nur Geld verdienen wollen.
Die Entwickler evtl. weniger. Sowas geht oft auf das Konto von BWLern, 
die einen durchaus brauchbaren Entwurf gerne mal kaputt-optimieren weil 
sie keine Ahnung haben weswegen man an manchen Stellen Bauteile braucht, 
die tatsächlich einen Cent teurer oder aufwendiger zu montieren sind.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Guest schrieb:
> Das würde bei THT nicht zwangsläufig besser aussehen

Man würde THT aber keine 2mm kleinen Kerkos nehmen, die dieser Aufgabe 
überhaupt nicht gewachsen sind, im Datenblatt wird deren zulässiger 
Ripplestrom vermutlich überhaupt nicht genannt weil sie dafür gar nicht 
vorgesehen sind sondern nur Gleichspannung stützen sollen, sondern 
ordentliche Metallpapier oder Polypropylenkondensatoren, die so stark 
belastet auch nicht ewig leben, aber wenigstens 20 statt 2 Jahre.

Ben B. schrieb:
> habe ich einen extremen Verdacht in Richtung geplante Obsoleszenz.

Bosch halt.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guest schrieb:
> Und worauf begründet ihr diese doch sehr fragwürdigen Aussagen?

Die Kondensatoren, die da abgebrannt sind, waren never ever X2 
Kondensatoren. Das erkennt man schon an den Abmessungen.

von Roland F. (rhf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ben B. schrieb:
> Sowas geht oft auf das Konto von BWLern...

Kann sein. Aber vielleicht sollte man sich auch mal Gedanken darüber 
wie solche Geräte benutzt werden und was deshalb der Hersteller 
beachten muss um nicht in Schadensersatzklagen zu ertrinken.
Solche Ladegeräte werden oft nicht gerade pfleglich behandelt. Und da 
ist elektrische Sicherheit des Ladegerätes oberste Pflicht. Das obige 
Ladegerät hat z.B. keine Öffnungen zur Belüftung des Innenraums. Gut für 
den Berührschutz wenn es mal feucht wird, schlecht für die Kühlung der 
verbauten Elektronik.

Meine Frau hat sich vor 3 Jahren ein E-Bike gekauft zudem genau dieses 
Ladegerät gehört. Beim Laden hat sich das Gehäuse so stark erwärmt, das 
ich nach Ende der Garantiezeit die Ladeelektronik in ein anderes Gehäuse 
"verpflanzt" habe, in dem zwei Lüfter für ordentliche Kühlung sorgen. 
Das neue Gehäuse wird jetzt noch nicht mal mehr handwarm.

rhf

von gedanke (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guest schrieb:
> https://www.we-online.de/katalog/de/WCAP-CSSA/

Die fangen doch erst bei 1808 an, oder sehe ich das falsch?
Die verbauten haben geschätzt die Bauform 0805, das kenne ich nicht als 
X2-Kondensator.

von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
gedanke schrieb:
> Guest schrieb:
>> https://www.we-online.de/katalog/de/WCAP-CSSA/
>
> Die fangen doch erst bei 1808 an, oder sehe ich das falsch?
> Die verbauten haben geschätzt die Bauform 0805, das kenne ich nicht als
> X2-Kondensator.

Das sind auch keine X2. Begründung der Entwickler: sind ja nicht direkt 
am Netz, sondern hinter dem Netzfilter. :-(

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> sind ja nicht direkt am Netz, sondern hinter dem Netzfilter. :-(
Achsooo, also quasi Schutzkleinspannung.

>:-)=)

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> habe hier ein Ladegerät von Bosch

Bloß nicht daran herumlöten! Wenn ich das so lese, kann ich mich nur 
wundern, daß es bisher noch keinen Rückruf für den "Bosch eBike Charger 
36-4/230" gab! Eine ganz böse Mail an den Hersteller wäre das Mindeste. 
Die Stiftung Warentest und Heise.de hätten sicher auch Interesse an 
solchen Infos. Lt. Etikett darf man dieses "Feuerzeug" ja nicht mal in 
die Mülltonne werfen. Ob es überhaupt Akkus korrekt laden konnte? 
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Hannover-Explosion-von-E-Bike-Akku-loest-Parkhausbrand-aus-3619564.html

von Sam W. (sam_w)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Lt. Etikett darf man dieses "Feuerzeug" ja nicht mal in
> die Mülltonne werfen. Ob es überhaupt Akkus korrekt laden konnte?

Pass bitte auf, dass du nicht von berechtigter Kritik in den Bereich der 
Polemik und unbegründeten Panikmache abdriftest...

Ja, die kleinen MLCCs sind an dieser Stelle mindestens grenzwertig.
Andererseits wohl auch nicht Grund genug für einen Rückruf (Darüber kann 
man streiten, dazu müsste jemand mit Ahnung in diesem Gebiet was sagen).

Das Modell hier ist auch schon etwas älter (einige Jahre), bei den neuen 
scheint ja dieses Problem behoben zu sein.

Zum Teil der Polemik: In die Tonne werfen darf man hier in DE keinerlei 
elektronische Geräte. Bislang hat die Sicherung im Gerät ordnungsgemäß 
angesprochen, ein elektrisches Feuerzeug ist es also auch nicht.

Akkus korrekt laden kann es, so viel kann ich aus eigener Erfahrung 
bestätigen. Zudem sehen die Akkus von innen sehr ordentlich aufgebaut 
aus, mit allen nötigen Schutzschaltungen und einem ordentlichen BMS.
Da jetzt mit einem beliebigen Artikel ohne Nennung des Herstellers zu 
kommen, ist nicht angebracht und hat mit dem vorliegenden Problem nichts 
zu tun.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sam W. schrieb:
> Pass bitte auf, dass du nicht von berechtigter Kritik in den Bereich der
> Polemik und unbegründeten Panikmache abdriftest...

Bisher habe ich schon genügend ausgebrannte X2 gesehen. Bist Du etwa der 
Entwickler dieses China-Böllers? X2 Spannung und Abstand =?

von Sam W. (sam_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Bist Du etwa der
> Entwickler dieses China-Böllers?

Nein das bin ich nicht. Und ich hätte es auch anders gemacht, ja.
Alles weitere steht ja schon oben, und zum zitierten Satz stehe ich auch 
weiterhin. Sachliche Diskussionen sind immer sinnvoll, aber Fakten mit 
Vermutungen zu kombinieren geht selten gut, deshalb hatte ich das 
thematisiert.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, wenn eines Fakt ist, dann daß dieser Aufbau den Arsch 
hochgerissen hat.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.