Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Das Ingenieurstudium hat ein Imageproblem


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von AVR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woanders ist das Gras immer grüner schrieb:
> Weder Nachwuchs heisst weniger Konkurrenz für uns und eine bessere
> Position am Arbeitsmarkt.

Als ob man viele von heute als Konkurrenz bezeichnen könnte xD. Was ich 
da schon für Witzfiguren gesehen habe.

Beitrag #6374144 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Dipl.-Ing. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marx W. schrieb:
> E-Ingenieure die noch ein Medizinstudium draufsattelten. Die gingen dann
> zu Siemens um dort Entwicklung in der Medizintechnik tätig zu sein.

Warum sollten sie zu Siemens gehen wenn die als Arzt das doppelte 
verdienen können? Und das standortunabhängig...

von Weich W. (hand_werker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl.-Ing. schrieb:
> Warum sollten sie zu Siemens gehen wenn die als Arzt das doppelte
> verdienen können? Und das standortunabhängig...

Weil sie da auch die doppelte Arbeitszeit haben?

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weich W. schrieb:
> Weil sie da auch die doppelte Arbeitszeit haben?

In einer Klinik oder in der eigenen Praxis?

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipl.-Ing. schrieb:
> Warum sollten sie zu Siemens gehen wenn die als Arzt das doppelte
> verdienen können? Und das standortunabhängig...

Wer sagt Dir, dass das auch nur halbwegs befähigte Ärzte waren?

von 师傅 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> In einer Klinik oder in der eigenen Praxis?

Nur Ahnungslose vergleichen einen Selbständigen mit einem Angestellten. 
Da steckt nicht ohne Grund das Wort "ständig" im Namen. Viele 
Frittenbuden oder Gas-Wasser-Scheiße Installateure machen auch mehr 
Gewinn als der Oberarzt in der Klinik netto verdient.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
师傅 schrieb:
> Viele Frittenbuden oder Gas-Wasser-Scheiße Installateure machen auch
> mehr Gewinn als der Oberarzt in der Klinik netto verdient.

Und wenn der Laden mit Schwertern und Brillanten den Bach hinuntergeht, 
dann macht man halt den  nächsten auf. Methode Lars Windbeutel.
Zwei bis drei Insolvenzen sind auch eine satte Kreditunterlage!

von ABCD (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mir anhöre, welchen Müll manche Ingenieure von sich geben, 
wundert mich das nicht. Die promovierten Doktoren sind i.d.R. die 
schlimmsten.
Die können nur mit viel Geld durchs Studium gekommen sein, anders gibt 
es das nicht.

von ABCD (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR schrieb im Beitrag #6374128:
> Als ob man viele von heute als Konkurrenz bezeichnen könnte xD. Was ich
> da schon für Witzfiguren gesehen habe.

Ja, diese Witzfiguren meine ich auch.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ABCD schrieb:
> Die promovierten Doktoren sind i.d.R. die schlimmsten.

Nee, nee, die nichtpromovierten Doktoren sind noch viel schlimmer, diese 
Schummler!

von Jo S. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
师傅 schrieb:
> Jo S. schrieb:
>> In einer Klinik oder in der eigenen Praxis?
>
> Nur Ahnungslose vergleichen einen Selbständigen mit einem Angestellten.

Ich habe nicht verglichen, sondern gefragt. Das Zeichen am Satzende ist 
ein Fragezeichen.

> Da steckt nicht ohne Grund das Wort "ständig" im Namen.

Das "ständig" kommt von Stand. Ein Selbständiger steht (Stand) auf 
eigenen Füßen - im Gegensatz zu abhängig Beschäftigten. Ich bin 
hauptsächlich Angestellter und auch nebenbei Selbständiger - ich kenne 
beide Seiten.

> Viele Frittenbuden oder Gas-Wasser-(Scheiße)-Sanitär-Installateure
> machen auch mehr Gewinn als der Oberarzt in der Klinik netto verdient.

Das stimmt deshalb, weil Oberärzte Angestellte sind und grundsätzlich 
keinen Gewinn erzielen, sondern ein Gehalt beziehen.

Installateure verdienen zwar angemessen, aber nicht viel. 17€/h brutto 
ist selbst in Süd-D. recht viel. Du meinst aber vielleicht einen Inhaber 
eines G-W-S-Betriebs, dann sieht die Sache schon besser aus. Aber der 
Unternehmer trägt auch Risiken, für die er oft nichts kann. Trotzdem 
haftet er - wenn man fair ist, muß man immer beide Seiten betrachten.

Bei den "Frittenbuden" sieht die Sache wiederum anders aus: Die schonen 
die Registrierkassen (falls vorhanden bzw. als Attrappe) und kassieren 
die virtuelle Einkommenssteuer/Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer und 
die Umsatzsteuer/Mehrwertsteuer selbst ein. So kann man an mittelmäßigen 
Standorten 10.000€ p.M. Gewinn machen oder an guten 20 bis 50.000€.

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sportauspuff schrieb im Beitrag #6374144:
> AVR schrieb:
>> Woanders ist das Gras immer grüner schrieb:
>>> Weder Nachwuchs heisst weniger Konkurrenz für uns und eine bessere
>>> Position am Arbeitsmarkt.
>> Als ob man viele von heute als Konkurrenz bezeichnen könnte xD. Was ich
>> da schon für Witzfiguren gesehen habe.
>
> Ja, dich. Wer sich nach einem Mikrocontroller benennt ist safe noch
> Jungfrau

+1

von Viatorem (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingenieurtätigkeiten lohnen sich nur gegen IGM Tarif. Alles anderes ist 
wirklich unterbezahlt, und leider der Lohndumping ist noch nicht zu 
Ende. Ings sollten entweder für Konzern arbeiten, oder als selbständige. 
Die Sklavenhändler (Bexcellence , Prunel, Barschau,...) muss man 
aushungern lassen.

von pOpel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viatorem schrieb:
> Die Sklavenhändler (Bexcellence , Prunel, Barschau,...) muss man
> aushungern lassen.

Aber...aber... Da erwarten einen doch "spannende" Tätigkeiten in einem 
"dynamischen" Umfeld :))

von AffeMitWaffe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viatorem schrieb:
> Ings sollten entweder für Konzern arbeiten, oder als selbständige. Die
> Sklavenhändler (Bexcellence , Prunel, Barschau,...) muss man aushungern
> lassen.

Dienstleister sollte man tatsächlich meiden, aber es gibt auch viel 
dazwischen. Manche KMU zahlen schlecht, manche aber auch sehr gut. Nicht 
nur IGM, sondern z.B. IG BCE zahlt auch gut.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viatorem schrieb:
> Die Sklavenhändler (Bexcellence , Prunel, Barschau,...) muss man
> aushungern lassen.

Vorher vielleicht mal damit anfangen deren Namen richtig hinzuschreiben. 
Was sollen eigentlich immer diese hirntoten Begriffe?

von Senf D. (senfdazugeber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Viatorem schrieb:
>> Die Sklavenhändler (Bexcellence , Prunel, Barschau,...) muss man
>> aushungern lassen.
>
> Vorher vielleicht mal damit anfangen deren Namen richtig hinzuschreiben.
> Was sollen eigentlich immer diese hirntoten Begriffe?

Das hat Zuckerle hier vor Jahren so eingeführt. Der Sinn dahinter 
erschließt sich mir allerdings auch nicht.

Ansonsten gilt: Finger weg von Zockerbuden!

von Urlauber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viatorem schrieb:
> Ingenieurtätigkeiten lohnen sich nur gegen IGM Tarif.

Zusammen wegen der Kapitalmärkte, steigender Rohstoffkosten und der 
deutschen Bürokratie gibt es das fast nur noch in größeren Firmen, die 
noch Macht haben, die Produktpreise dementsprechend anzupassen. 
Beispielsweise mal die jährlich regelmäßig saftigen Preissteigerungen 
inkl. Aftermarkt im Automotive verfolgen und das trotz riesiger 
Massenproduktion.
Oft bewusst noch verschleiert, durch Änderungen der Ausstattungslinien 
nach unten oder Verschlechterung der vesteckten internen Komponenten. 
Ein mittelständischer Anlagen-oder Maschbauer kann heutzutage seine 
Preise nicht so erhöhen. Da geht der Kunde zur zahlreichen Konkurrenz.

von Weich W. (hand_werker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe 3 Möglichkeiten:

- Gehälter astronomisch erhöhen
- Immobilienpreise in Großstädten senken (aka astronomisch viel mehr 
Wohnungen bauen)
- Astronomisch viel mehr Firmen in die Pampa locken

Dann wäre doch alles gut. Der Ingenieur soll sich auch weiterhin ein 
Haus in der Näher seiner Arbeit leisten können.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6376949 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AbschlussKaufen schrieb im Beitrag #6376949:
> Ferchau zahlt bei einem Kommilittion nahe OEM oder T1 Zulieferer Niveau.

Aber nur in dessen feuchten Träumen.

Beitrag #6377165 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Viatorem (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Dienstleister hat man das schlechteste von beide Seiten: örtliche 
Flexibilität und niedrige Gehälter (falls man dieses Taschengeld 
überhaupt als Lohn bezeichnen kann).

Ein Klassenkamerad von mir hat ein solches Angebot genommen. 36K p.A. 
durch Alten. Aus 5(!) Projekt Mitarbeiter war er der einzige mit einem 
inländischen Abschluss. Die andere waren Inder, die bereits nach drei 
Monate durchgefallen sind. Angeblich, es ist günstiger Inder in 
Deutschland durch Alten zu beschäftigten, als Inder aus der indische 
Tochtergesellschaft.

Ich kenne sonst kein andere Berufsgruppe die solchen Bedienungen 
akzeptiert. Von den Fakten kann ich feststellen, dass die Deutsche 
Industrie versucht die kosten zu senken durch externe Entwicklung, und 
interne Spezifikation. Sowas funktioniert bis ein Konkurrent das bessere 
Wert fürs Geld liefern kann, wegen niedriger Overhead.

von Kinder statt Inder (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viatorem schrieb:
> Ein Klassenkamerad von mir hat ein solches Angebot genommen. 36K p.A.
> durch Alten.

Und davon gehen dann noch Steuern ab... dein Kollege ist wohl aus dem 
Irrenhaus ausgebrochen.

Beitrag #6377604 wurde von einem Moderator gelöscht.
von der große Dienstleister (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Viatorem schrieb:
> Ein Klassenkamerad von mir hat ein solches Angebot genommen. 36K p.A.
> durch Alten.
das ist doch klasse, winwin für beide Seiten!
Der Dienstleister gewährt dem Anfänger-Absolventen einen gutbezahlten 
Job, den er sonst als Anfänger gar nicht bekommen würde.
Studium fertig machen kann heute jeder Depp, das beweist gar nichts.
Und der Anfänger-Absolvent erwirbt immer mehr BE beim Dienstleister und 
kommt dann später mal wenn er groß ist ganz groß raus mit 80 oder 100k 
Jahr - also ganz toll so ein Dienstleister; reguläre Firmen stellen ja 
nicht ein, weil es hier kein Hire&Fire gibt und bei Überschuß kann man 
sich auch Zeit lassen mit einer unbefristeten Einstellung.
Freut Euch doch über Dienstleister, Werksverträge, Befristung, usw. 
besser als arbeitslos abhängen Ihr Jammerlappen.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AbschlussKaufen schrieb im Beitrag #6377165:
> why ein kollege ist mit 55k eingstiegen. das ist nicht mehr so weit weg

Mal ganz abgesehen von den ganzen Nachteilen durch den Sklavenhändler 
und ein eventuelles rumreisen durch die Republik.
Wer bei IGM mit 55k einsteigt hat nach 6 Monaten einen guten Batzen 
mehr. Da kommen dann direkt LZ, UG,WG drauf. Beim Sklavenhändler zahlt 
man noch Spesen drauf.

von Ken (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
1. Hats in MINTFächern zu wenig Weiber,
2. Hats zuviele Kerle, da fühlen sich die Frauen auch nicht wohl,
3. das sich die TechnischeUniGarching (mit Stammgelände in München) 
erdreistet etwas über Image Probleme von MINT zu schreiben, wobei sie 
doch alles außer E-tech in die Pampa nach Garching abgeschoben haben, 
ist halt auch wieder sowas von dämlich bis weltfremd.
Info,Math,Physik,Maschbau kann man nur an TUG studienen.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kinder statt Inder schrieb:
> Viatorem schrieb:
>> Ein Klassenkamerad von mir hat ein solches Angebot genommen. 36K p.A.
>> durch Alten.
>
> Und davon gehen dann noch Steuern ab... dein Kollege ist wohl aus dem
> Irrenhaus ausgebrochen ...

... oder in ein Irrenhaus eingebrochen.   :)

Das ist der dramatische Fachkräftemangel. Die verzweifelt händeringenden 
Unternehmen haben im März 2020 zusammen mit euerer Regierung 
(CDU/CSU/SPD)  beschlossen, weitere 250.000 Fachkräfte aus aller Welt 
aufzunehmen.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zeiten werden aufregender werden, nicht nur für Absolventen, sondern 
auch für Berufserfahrene.   ;)

von Weich W. (hand_werker)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ken schrieb:
> 1. Hats in MINTFächern zu wenig Weiber,
> 2. Hats zuviele Kerle, da fühlen sich die Frauen auch nicht wohl

Ja und, bei den meisten Ings. würde so oder so nix laufen, die wären nur 
frustriert. Da sollen sie sich lieber aufs Studium konzentrieren um 
danach nicht mit 35k beim DL zu landen. Mit dem Gehalt können sie sich 
dann nämlich nicht mal ne Frau kaufen.

: Bearbeitet durch User
von Senf D. (senfdazugeber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Die Zeiten werden aufregender werden, nicht nur für Absolventen,
> sondern auch für Berufserfahrene.   ;)

Ach was, ich sehe das mit meinem mir selbst erarbeiteten Vermögen in der 
Hinterhand (nicht geerbt) sehr entspannt und mache mir keinerlei Sorgen 
für meine berufliche Zukunft.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz, das hättest du dir sparen können, das wissen wir alle.  ;)

Beitrag #6378617 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Merkels Sommerraute (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Kinder statt Inder schrieb:
>> Viatorem schrieb:
>>> Ein Klassenkamerad von mir hat ein solches Angebot genommen. 36K p.A.
>>> durch Alten.
>>
>> Und davon gehen dann noch Steuern ab... dein Kollege ist wohl aus dem
>> Irrenhaus ausgebrochen ...
>
> ... oder in ein Irrenhaus eingebrochen.   :)
>
> Das ist der dramatische Fachkräftemangel. Die verzweifelt händeringenden
> Unternehmen haben im März 2020 zusammen mit euerer Regierung
> (CDU/CSU/SPD)  beschlossen, weitere 250.000 Fachkräfte aus aller Welt
> aufzunehmen.

Habt alternativloses Vertrauen, wir wissen schon, was wir tun. Alles 
wird gut in der EU. Guckt doch mal wie gut ihr es heute schon habt, 
beispielsweise im Vergleich zu den 90ern. Die heutige Mischung aus 
Elitensozialismus und angelsächsischem Kapitalismus für den Rest hat 
unglaublichen Wohlstand und Bildung über Europa gebracht. Wenn das so 
weitergeht, gibt es hier in 25 Jahren nur noch Flüsse aus Honig, 
Regenbogenbrücken und darunter in den saftigen Tälern grasen überall die 
Einhörnerinnen.

Beitrag #6378810 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.