Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Neuen Funkuhr entwickeln?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Evert D. (evertd)


Bewertung
-16 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kollegen,

schon -zig Jahren habe ich zwei Funkweckern, mit LCD.
(Junghans)
Funktionieren perfekt, spezial die extra Anzeige,
nämlich fie Fehleranzeige.

Die Uhr holt sich jede Stunde seine Synchronisation.
Es gibt auch Funkuhren, die die Sync nur einmal am Tag
holen.
Ja, und was, wenn die Uhr nachts die umschaltung auf
Sommer- oder Winterzeit nicht richtig mitbekommen hat ?
24 Stunden fehlanzeige !
Was noch so schön ist, ist die Fehleranzeige.
Jedesmal wenn die Uhr keine Synchronisation bekommt,
zählt ein Zähler hoch, bis zu 99.
Ich finde das sehr schön, damit man weiß, daß die Uhr
richtig läuft.
Die Abweichung innerhalb ein paar Stunden ist nicht so
groß.

Aber... nachts ist die Uhr nicht ablesbar, weil LCD.

Jetzt dachte ich mir etwas ähnliches zu entwickeln,
aber dann mit LED-Anzeige.
Mit z.B. etwa 40 mm Anzeigen.

Habe es die Firma JH schon vorgeschlagen, aber die
haben eine Neuentwicklung abgewiesen.
Für die ist es doch ganz leicht, weil die die Soft-
ware schon haben; in dem Wecker.

Eigentlich brauchen die nur eine Adapterplatine zu
entwickeln, damit LED-Anzeigen angeschlossen werden
können.

Was hält ihr denn davon ?
Auch ist so ein System ganz einfach an zu passen für
größere Anzeigen, z.B. 100 mm, dann ist die Ablesbarkeit
noch besser.


LG,

Evert

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Evert D. schrieb:
> Was hält ihr denn davon ?

Kennst Du die Firma Hopf?

Hast Du mal nach DCF-Uhren gegoogelt?


Evert D. schrieb:
> Was hält ihr denn davon ?

Ehrlich?...nix, außer wenn es Dir Spass macht für dich selbst.


Kannst ja die hier nachbauen:
https://www.youtube.com/watch?v=ZadSU_DT-Ks

Hier siehst Du die Live-Ansicht was gerade gesendet wird:
https://dcf77logs.de/live


Anmerkung: Deinen Text zu lesen ist etwas anstrengend;-(

: Bearbeitet durch User
von Evert D. (evertd)


Bewertung
-15 lesenswert
nicht lesenswert
Aber was kann man dann anfangen mit Uhren, die keine
Fehleranzeige haben ?
Wenn keine Umschaltung von Sommer- auf Winterzeit,
gelungen ist, oder umgekehrt, wie spät ist es dann ?
Plus eine Stunde, oder minus eine Stunde ?

Ich habe schon gesucht nach "Funkuhr", aber vielleicht
bringt DCF-Uhr noch was.

LG,


Evert

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Evert D. schrieb:
> Aber was kann man dann anfangen mit Uhren, die keine
> Fehleranzeige haben ?
> Wenn keine Umschaltung von Sommer- auf Winterzeit,
> gelungen ist, oder umgekehrt, wie spät ist es dann ?
> Plus eine Stunde, oder minus eine Stunde ?

Der Vorgang tritt 2 mal im Jahr auf, und voraussichtlich und in 
absehbarer Zeit überhaupt nicht mehr. Ansonsten laufen Funkuhren den 
ganzen Tag eh als Quarzuhren, da macht es nix wenn mal nicht empfangen 
wird.


Evert D. schrieb:
> Ich habe schon gesucht nach "Funkuhr", aber vielleicht
> bringt DCF-Uhr noch was.

Bestimmt, oder DCF77 Digitaluhr.

: Bearbeitet durch User
von Evert D. (evertd)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, der Funkwecker von JH synchronisiert jede Stunde !
Und probiert es dann max. dreimal.
Wenn's nicht gelingt geht der Zähler um 1 weiter.
Das ist das Schöne dran.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Evert D. schrieb:
> Das ist das Schöne dran.

Und was bringt das?

Wenn Du die Uhr selber baust kannst Du jede Minute synchronisieren, nur 
bringt es Dir nix.


Evert D. schrieb:
> Nee, der Funkwecker von JH synchronisiert jede Stunde !

Dann baue anstatt dem LCD eine LED-Anzeige an die Elektronik.


Trollst Du? So ganz ernst nehme ich den Thread (noch) nicht.

: Bearbeitet durch User
von Dr. Weckruf (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evert D. schrieb:
> Was hält ihr denn davon ?
> Auch ist so ein System ganz einfach an zu passen für
> größere Anzeigen, z.B. 100 mm, dann ist die Ablesbarkeit
> noch besser.

Am besten die Ablesbarkeit bei Projektsionsuhren. Hab so ein Teil, das 
schmeisst die Uhrzeit auch an die Decke, dann ist man informiert ohne 
sich umzudrehen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
> Neuen Funkuhr entwickeln?
WOOOW, nobelpreisverdächtiges Projekt,
sowas hatten wir ja noch überhaupt nie...

von Sebastian R. (sebastian_r569)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Evert D. schrieb:
> Aber was kann man dann anfangen mit Uhren, die keine
> Fehleranzeige haben ?

Ganz wilde Theorie:
Die Zeit ablesen?

Man weiß doch, wann Zeitumstellung ist. Und da sie immer auf einen 
Sonntag ist, läuft man auch nicht Gefahr, zu früh/spät geweckt zu 
werden. Man steht auf und merkt dann spätestens aufm Handy oder am PC, 
dass der Wecker noch umgestellt werden muss. Dann nimmt man kurz die 
Batterien raus, setzt sie wieder rein und bis man die Mikrowelle 
umgestellt hat, hat der Wecker schon die neue Zeit.


Wenn du einen nachts lesbaren Wecker haben willst und dich morgens um 3 
interessiert, wie viele fehlerhafte Synchronisationsversuche es gab, 
dann bau dir doch einen. Musst doch nur eine Adapterplatine für deinen 
JH-Wecker entwickeln.

Läuft der eigentlich mit Batterie? Wenn du auf LED umsteigst, solltest 
du dann über Netzbetrieb nachdenken...

von A. S. (achs)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Funkuhren sind bei der Zeitumstellung übel, weil man Morgens nie 
weiß, ob sie umgestellt hat oder nicht.

Von früher oft falscher Auswertung zu schweigen.

Aber selbst mit Zähler musst Du ja immer noch schauen, ob denn 
Zeitumstellung war. Der Gewinn ist also begrenzt.

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evert D. schrieb:
> Jedesmal wenn die Uhr keine Synchronisation bekommt,
> zählt ein Zähler hoch, bis zu 99.
> Ich finde das sehr schön, damit man weiß, daß die Uhr
> richtig läuft.

Die läuft auch richtig ohne den Zähler, wenn sie sich einmal 
synchronisiert hat.
Eine Funkuhr ist ganz einfach eine Quarzuhr mit DCF-77 Empfänger. Bei 
einem Fehler läuft sie als ganz normale Quarzuhr weiter.
Es gibt allerding Uhren mit schlechter Fehlererkennung, die zeigen dann 
falsche Zeiten an.

Evert D. schrieb:
> Ja, und was, wenn die Uhr nachts die umschaltung auf
> Sommer- oder Winterzeit nicht richtig mitbekommen hat ?
> 24 Stunden fehlanzeige !

Hab ich noch bei keiner Uhr erlebt. Ich bin allerdings noch nie um 
3.00Uhr aufgestanden, um das zu überprüfen.

Evert D. schrieb:
> Habe es die Firma JH schon vorgeschlagen, aber die
> haben eine Neuentwicklung abgewiesen.

Weil das keiner bezahlen will.

> Für die ist es doch ganz leicht, weil die die Soft-
> ware schon haben; in dem Wecker.

Software und Bauanleitungen findest Du im Web zu tausenden.
Es ist alles offen gelegt und die Software selber zu schreiben ist auch 
keine Raketenwissenschafft. Für Arduino gibt es auch fertige Libs, 
einfach zusammen pappen.

Ne DCF-77 Uhr selber zu basteln ist das ideale Anfängerprojekt.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Evert D. schrieb:
> schon -zig Jahre habe ich zwei Funkwecker

und genau deswegen braucht man das Zeug nicht neu zu entwickeln.
Im extrem wichtigen Moment klappt Funk gerade eben mal wieder nicht.

Ich habe bei Funkuhren viel öfter ERHEBLICH falsch laufende gehabt
als bei allen anderen Uhren

von udok (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Evert D. schrieb:
>> schon -zig Jahre habe ich zwei Funkwecker
>
> und genau deswegen braucht man das Zeug nicht neu zu entwickeln.
> Im extrem wichtigen Moment klappt Funk gerade eben mal wieder nicht.
>
> Ich habe bei Funkuhren viel öfter ERHEBLICH falsch laufende gehabt
> als bei allen anderen Uhren

Gerade das spricht doch für eine Neuentwicklung :-)
Eine Funkuhr sollte doch nie schlechter sein, als eine Quarzuhr.

von Manfred Scheer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.....Vielleicht könnte man auch das Rad neu erfinden, evtl. mit 
aerodynamischer Formgebung....

von Hennes (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Sebastian R. schrieb:
> Und da sie immer auf einen
> Sonntag ist, läuft man auch nicht Gefahr, zu früh/spät geweckt zu
> werden.

Wie schön ist doch die eigene,natürlich allgemein und somit universelle 
Welt ;-)

Schichtdienstler, der gesamte Sektor des öffentlichen Verkehrs, 
Energieversorgung, Bäckereien, Kioske, Tankstellen, Schwimmbäder (in 
normalen Zeiten...), die Menschen welche die ganzen 
Bespaßungseinrichtungen (oft für erbärmliche Gehälter und auch ansonsten 
schlechten Arbeitsbedingungen und null Wertschätzung durch den AG
) für die Mo-Fr arbeitenden am laufen halten - um mal mit den nicht ewig 
gleichen Berufsgruppen zu kommen die sonst aufgezählt werden.

Ansonsten stimme ich dir zu - wobei ich aber auch nicht von mir auf 
andere schließen darf (Wache "immer" pünktlich und ohne Wecker auf)- es 
gibt genug Leute die unbedingt einen Wecker benötigen und die bei erster 
"Gelegenheit" sofort verschlafen - seltsamer weise aber wenn eine Stunde 
"geschenkt" wird damit keinerlei Probleme haben...

Um wenigstens etwas beim Thema des TO zu bleiben:
Ich vermisse bei den "Massenfunkuhren" das diese sich öfter 
Synchronisieren (Es versuchen...) als nur einmal in der Nacht, eine 
höher interne Ganggenauigkeit haben (Quarzqualität) und deutlich den 
Zustand bezüglich erfolgter Synchronisation und den letzten Zeitpunkt 
derselben darstellen (Wenn man will).
Der größte Teil meiner Wünsche wäre doch rein mit erweiterung der 
Firmware möglich...
Und wie geschrieben: Ich meine die "Massenfunkuhren" im Preisbereich 5€ 
bis 30€

von MaWin (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Evert D. schrieb:
> Aber... nachts ist die Uhr nicht ablesbar, weil LCD.
> Jetzt dachte ich mir etwas ähnliches zu entwickeln,
> aber dann mit LED-Anzeige.

Was für ein Energiefresser, braucht dann Netzbetrieb.

Evert D. schrieb:
> Was hält ihr denn davon

Nichts. DCF77 ist tot, sollte schon abgeschaltet werden wie UKW, bekam 
aber noch Gnadenfrist. In der Schweiz ist deren Zeitzeichensender und 
GSM schon abgeschaltet.

Wen, dann baut man heute eine WLAN Uhr, die sich die Zeit im 
yInternetholt. Denn GPS als weltweite Zeitquelle geht leider nicht durch 
Stahlbetondecken.

Und man baut eine Uhr NATÜRLICH mit LCD für Batteriebetrieb, beleuchtbar 
auf Knopfdruck.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Nichts. DCF77 ist tot, sollte schon abgeschaltet werden wie UKW

Hi,
im Gegenteil.
Es gibt sogar in letzter Zeit mehr Langwellensender für Datentransfer 
als den DCF77.
Rundsteueranlagen arbeiten übrigens neuerdings auch mit 
Langwellensendern.
Nicht mehr mit mit Megawatts auf die 50 Hz aufmodulierten Tonfrequenzen.

https://www.efr.de/
LW-Sender DCF49 DCF39 HGA22

MaWin schrieb:
> In der Schweiz ist deren Zeitzeichensender und
> GSM schon abgeschaltet.

Übrigens HBG75 wurde nur wegen Rostansatz und Einsturzgefahr nicht mehr 
neu aufgebaut. Und weil der DCF77 in der Schweiz auch gut zu empfangen 
ist.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Klimatester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bau einfach eine LED in den Wecker um das LCD nachts zu beleuchten.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Angehängte Dateien:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
LCD und LED Anzeigen finde ich langweilig.

Ich habe mal zwei Fotos zur Inspiration angehängt.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Evert D. schrieb:
> schon -zig Jahren habe ich zwei Funkweckern, mit LCD.
> (Junghans)
> Funktionieren perfekt, spezial die extra Anzeige,
> nämlich fie Fehleranzeige.

Redet ihr im echten Leben auch so? Ich lese da nur Gestammel. Ist es 
wirklich zuviel verlangt drei gerade Sätze hinzuschreiben?

von Karl B. (gustav)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> wirklich zuviel verlangt drei gerade Sätze hinzuschreiben?

Ist doch Holländer und arbeitet mit grappig worden.

ciao
gustav

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
udok schrieb:
> ● J-A V. schrieb:
>> Evert D. schrieb:
>>> schon -zig Jahre habe ich zwei Funkwecker
>>
>> und genau deswegen braucht man das Zeug nicht neu zu entwickeln.
>> Im extrem wichtigen Moment klappt Funk gerade eben mal wieder nicht.
>>
>> Ich habe bei Funkuhren viel öfter ERHEBLICH falsch laufende gehabt
>> als bei allen anderen Uhren
>
> Gerade das spricht doch für eine Neuentwicklung :-)
> Eine Funkuhr sollte doch nie schlechter sein, als eine Quarzuhr.

nützt ja nix, wenn die Signale kaum durch kommen.

von HildeK (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Was für ein Energiefresser, braucht dann Netzbetrieb.

Klar braucht das Netzbetrieb, aber 'Energiefresser'? Das ist doch 
reichlich übertrieben. Dann schalte halt deinen Fernseher am Abend 10 
Minuten früher aus - zum Ausgleich. (Oder was auch immer ...).

MaWin schrieb:
> Und man baut eine Uhr NATÜRLICH mit LCD für Batteriebetrieb, beleuchtbar
> auf Knopfdruck.

Ich habe meine gerade deshalb mit LED-Anzeige selber gebaut, weil ich 
ggf. nachts nur ein Auge aufmachen muss, um die Uhrzeit zu sehen - ohne 
erst nach der LCD Uhr zu fingern ...

Evert D. schrieb:
> Aber was kann man dann anfangen mit Uhren, die keine
> Fehleranzeige haben ?

Ich betreibe seit Anfang der 1980er Jahre eine DCF-Uhr. Nur Empfangen 
und Anzeigen, jede Minute so wie sie kommt. Wenn nichts kommt (Wartung, 
Gewitter, irgend ein Ausfall senderseitig), dann sieht man das sofort.
Trotz dieser primitiven Auswertung (ohne Paritycheck!) ist es extrem 
selten, dass ein Fehler auftritt, der nicht von einer Senderstörung 
verursacht wurde. Wenn was ist, dann sieht man es hier auch:
Jörg R. schrieb:
> https://dcf77logs.de/live

Das neuere Modell mit einem Tiny861, vor ca. 2 Jahren gebaut, läuft halt 
quarzgenau weiter, wenn es nichts empfängt. Und synchronisiert auch jede 
Minute, solange ein Signal da ist und der Parity-Check erfolgreich ist. 
Und das ist praktisch bei meiner ca. 200km entfernten Empfangslage immer 
so, solange der Sender arbeitet. Man hätte sogar auf den Quarz 
verzichten können und die Senderausfallzeiten mit dem internen 
Oszillator überbrücken können, nach etwas OSCCAL-Abgleich.
Außerdem könnte man problemlos die Sommer-/Winterzeitumstellung auch in 
der Software implementieren.

Die einzigen meiner (gekauften) Uhren, die die 
Sommer-/Winterzeitumstellung auch mal nicht mitbekommen, sind die mit 
analoger Anzeige vom Discounter; vielleicht, weil sie an Nord-Süd-Wänden 
hängen, wobei Mainflingen nördlich von mir liegt - ungünstig, ich weiß.

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Außerdem könnte man problemlos die Sommer-/Winterzeitumstellung auch in
> der Software implementieren.

Kann man direkt decodieren und Kürzel anzeigen lassen:
Zeitzone Bits:(6=1 Som,7=1 Wint)

Siehe Bild.

ciao
gustav

von HildeK (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Kann man direkt decodieren und Kürzel anzeigen lassen:
> Zeitzone Bits:(6=1 Som,7=1 Wint)

Ja, weiß ich, aber wenn der Empfang in der besagten Nacht komplett 
ausfällt, dann musst du das in SW machen, wenn du am Morgen bzw. bis zur 
erneuten Synchronisation die richtige Uhrzeit haben willst. Wenn der 
Empfang da ist, ist sowieso alles gut.

von René H. (mumpel)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian R. schrieb:
> Und da sie immer auf einen Sonntag ist, läuft man auch nicht Gefahr, zu
> früh/spät geweckt zu werden.
Ach ja? Und wenn man Frühschicht hat?

von Nichtverzweifelter (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde, die renommierte Firma Junghans hat sich völlig richtig 
verhalten.

Wenn der Querulant keinen anderen Lebensinhalt hat, als sich 
mimöschenhaft davor zu fürchten, seine Uhr könnte mal falsch gehen...

Die stets gemultiplexte, und damit flimmernde LED-Anzeige wäre ihm dann 
zu hell. Mama, ich kann nicht schlafen...

von Frank K. (fchk)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Evert D. schrieb:

> Was hält ihr denn davon ?
> Auch ist so ein System ganz einfach an zu passen für
> größere Anzeigen, z.B. 100 mm, dann ist die Ablesbarkeit
> noch besser.

Läuft bei mir (siehe Anhang).

fchk

von Wolle G. (wolleg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Und man baut eine Uhr NATÜRLICH mit LCD für Batteriebetrieb, beleuchtbar
> auf Knopfdruck.
Das ist NATÜRLICH Geschmackssache.
Außerdem ist es vorteilhaft, wenn sich die Anzeige der 
Umgebungshelligkeit automatisch anpasst und damit jedes Fummeln an 
Tastern o.ä. entfallen kann.

von MaWin (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
>> DCF77 ist tot, sollte schon abgeschaltet werden wie UKW
> Hi,
> im Gegenteil

Oh, war ein Aprilscherz, daher wundere ich mich dass nichts passiert

https://www.funkfreundelandshut.de/index.php/neuigkeiten-vom-funk/1215-aprilscherz-um-abschaltung-von-dcf77

HildeK schrieb:
> Dann schalte halt deinen Fernseher am Abend 10 Minuten früher aus

Welchen Fernseher ?
Stimmt allerdings, seit 2 Jahren hab ich wieder einen - ein Mal im Monat 
an.

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Welchen Fernseher ?
Das Gegenargument hatte ich schon fast vermutet ? und deshalb auch 
gleich mal dazugeschrieben:

HildeK schrieb:
> (Oder was auch immer ...).

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolle G. schrieb:
> MaWin schrieb:
>> Und man baut eine Uhr NATÜRLICH mit LCD für Batteriebetrieb, beleuchtbar
>> auf Knopfdruck.

> Das ist NATÜRLICH Geschmackssache.

Nicht wenn du ein Hersteller bist und eine Uhr für einen möglichst 
großen Markt bauen willst. Der Markt für Uhren mit Batteriebetrieb ist 
nun mal deutlich größer als der für Uhren mit Netzbetrieb.

Batteriebetrieb erfordert nun mal LCD statt LED. Zumal man das LCD ja 
beleuchten kann (dann aber eben auf Knopfdruck und nicht permanent).

Uhren mit zwangsweisem Netzbetrieb hat sich seit diesen usäglich 
grauenhaften Radioweckern mit der Netzfrequenz als Referenz ja zum Glück 
weitgehend erledigt.

Spätestens, wenn man die Uhr als Wecker benutzen will, braucht man 
zwingend eine mehrstündige Gangreserve. Sonst fällt der Strom nämlich 
immer genau in der Nacht vor dem Urlaub aus und man verpaßt den Flug.

von georg (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Axel S. schrieb:
> Sonst fällt der Strom nämlich
> immer genau in der Nacht vor dem Urlaub aus und man verpaßt den Flug.

Für so wichtige Termine habe ich noch so einen alten Blechwecker, den 
stelle ich am Abend vorher ein, und der holt mich auch aus dem Koma 
zurück.

Und überhaupt, nach einem atomaren Erstschlag sendet Mainflingen nicht 
mehr und die Amerikaner schalten GPS ab - da sollte man sich doch eine 
Sonnenuhr als Backup in den Garten stellen.

Georg

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Und überhaupt, nach einem atomaren Erstschlag sendet Mainflingen nicht
> mehr und die Amerikaner schalten GPS ab - da sollte man sich doch eine
> Sonnenuhr als Backup in den Garten stellen.

In der Nacht vor dem Urlaub nützt eine Sonnenuhr auch recht wenig.
...irgendwas ist immer :-D

von René H. (mumpel)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn schon eine neue Funkuhr dann einen "Schichtwecker" den man nach 
einem Dienstplan wecken lassen kann (Kommt jetzt bitte nicht mit dem 
dummen Spruch "Wozu, es gibt doch Smartphones", nicht jeder will das am 
Bett liegen haben).

: Bearbeitet durch User
von Bauform B. (bauformb)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin D. schrieb:
> georg schrieb:
>> Und überhaupt, nach einem atomaren Erstschlag sendet Mainflingen nicht
>> mehr und die Amerikaner schalten GPS ab - da sollte man sich doch eine
>> Sonnenuhr als Backup in den Garten stellen.
>
> In der Nacht vor dem Urlaub nützt eine Sonnenuhr auch recht wenig.
> ...irgendwas ist immer :-D

Normalerweise hat eine Sonnenuhr einen Akku.
Ein besonders eindrucksvolles Exemplar ist auch bei völliger Dunkelheit 
ablesbar bzw. abtastbar, leider kann man die erhabenen Stunden- und 
Minutenmarken auf dem Foto¹ nicht erkennen.

Eine Beleuchtungsfirma(!) wirbt damit, dass ihr Sonnenuhr-Antrieb nur 
0.2° Fehler macht, also weniger als eine Minute pro Tag. Es geht also.

1) 
https://www.photovoltaik-web.de/photovoltaik/dacheignung/solar-tracker-nachfuehrung-nachfuehrsysteme

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bauform B. schrieb:
> Normalerweise hat eine Sonnenuhr einen Akku.

Eine Sonnenuhr hat einen Stab, der einen Schatten wirft.
Voraussetzung: Sonne (da hilft auch ein Akku nichts)

Was du zeigst, ist keine Sonnenuhr, sondern eine Nachführung...

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bauform B. schrieb:
> Normalerweise hat eine Sonnenuhr einen Akku.

Nö, für eine Sonnenuhr reicht ein Stab und ein Sandkasten, oder 
Straßenkreide, oder oder oder...

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6363954 wurde vom Autor gelöscht.
Beitrag #6363960 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sonar 79 schrieb im Beitrag #6363960:
> Mein Gott -warte, bis ein Barmherziger Dir den Scherz detailliert
> erklärt.

Das Einzige was man mir erklären muss ist weshalb so unangenehme 
Menschen wie Sie einer sind nicht dauerhaft aus dem Forum ferngehalten 
werden.

von Apollo M. (Firma: @home) (majortom)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Frank K. schrieb:
> Läuft bei mir (siehe Anhang).

 ... voll hässlich das Teil

Beitrag #6364378 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Also gut schrieb im Beitrag #6364378:
> Eine Sonnenuhr muß einen Akku besitzen,

Das sind Sonnenuhren: https://www.google.com/search?q=sonnenuhr

Wie bitteschön willst du an einen Akku anschließen? Und was soll das 
nützen?

Das sollte ein Witz sein? Dann war's ein schlechter, finde ich.

: Bearbeitet durch User
von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evert D. schrieb:
> Eigentlich brauchen die nur eine Adapterplatine zu
> entwickeln, damit LED-Anzeigen angeschlossen werden
> können.
>
> Was hält ihr denn davon ?
> Auch ist so ein System ganz einfach an zu passen für
> größere Anzeigen, z.B. 100 mm, dann ist die Ablesbarkeit
> noch besser.

Es geht auch anders.
Das Problem:
Wieso werden Uhren nicht von vorne herein mit gängigen Schnittstellen 
ausgerüstet. Zum Beispiel mit einer RS232-Schnittstelle.
Das Problem tauchte bei mir ca. 1982 auf, wo ich den UAA1003 anklemmen 
wollte. Da wird extra an die einzelnen Segmente drangegangen, um das 
Sprachmodul anzusteuern. Also eine im IC fest programmierte 
Logikschaltung, die aus Siebensegment wieder eine dezimale Ausgabe 
erzeugt. Dabei wird dann schon auf die notwendigsten Verbindungen 
reduziert und die Doppeldeutigkeit bei 00:00 Uhr bzw. 0:00 Uhr logisch 
gelöst. So eine Logikschaltung würde dann auch für
eine Expanderschaltung gebraucht werden können, wie sie der TO anstrebt.
Leider nicht als Standalone-IC verfügbar. Also wieder eine Logik bauen 
oder die Lösung über Eproms. Hier werden Daten zu Adressen und 
umgekehrt. Also Eprom als Codewandler verwendet. So weit bin ich schon 
gekommen.
Die ganze Sache ist aber eher als Spielerei aufzufassen.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Evert D. schrieb:
> Habe es die Firma JH schon vorgeschlagen, aber die
> haben eine Neuentwicklung abgewiesen.
> Was hält ihr denn davon ?

Die Firma Junghans ist nicht dein persönlicher Diener. Die ganze Firma 
arbeitet, um Geld zu verdienen. Biete ihnen einen lukrativen Deal an, 
dann kann das was werden.

Zum Beispiel könntest du sie beauftragen, 100.000 Uhren nach deinem 
Design zu produzieren und du kümmerst dich um den Vertrieb. Dafür 
brauchst du grob geschätzt 10 Millionen Euro Startkapital - ist doch ein 
Klacks!

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
und die Basteluhr ist etwas voluminöser ausgefallen.
Eine der Ideen war, wie mache ich die Weckzeiteinstellung so anschaulich 
wie möglich.
OK. Ist dann nicht mehr sabotagesicher, jeder kann an den 
BCD-Codierschaltern dran rumdrücken.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist oft das Problem: Funktion versus Design

von René H. (mumpel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Das ist oft das Problem: Funktion versus Design

Bei mir muss Funktion vor Design gehen. Was nützt mir das beste Design 
wenn die Funktionen nichts taugen. Den Wecker sieht man im Dunkeln eh 
nicht, und man trägt ihn auch nicht mit sich rum.

Beitrag #6364507 wurde von einem Moderator gelöscht.
von npn (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Also gut schrieb im Beitrag #6364507:
> Tja, wenn man nicht mal ein klein wenig "um die Ecke denken" kann...

...dann kann man offensichtlich gar nicht mehr geradeaus denken.

Aber man hat ja immer noch die Möglichkeit, seinen Fauxpas als "Witz" zu 
bezeichnen und dann alle, die diesen "Witz" nicht erkennen, zu 
diffamieren.

von Malte _. (malte) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine DCF Uhr ist ein gutes Anfägerprojekt. Meine erste noch aus der 
Schulzeit läuft seit ~16 Jahren problemlos an einem Netzteil.

Meine zweite Uhr (Bild), wegen 0,5mm SMD Bauteilen nicht mehr so ganz 
als Anfängerprojekt zu betrachten, kann alles was du forderst:
-DCF77 Empfang, Sync intervall von 1Std bis 24Std konfigurierbar.
-LED Anzeige
-Lädt sich mit einem 2W Solarpanel selbst bei Nordostausrichtung im 
Winter auf. Ok, im Winter bei mehreren Tagen Dauerregen (aber den gabs 
in den letzten zwei Jahren nicht mehr) reicht es doch nicht.
-In einem I2C Eeprom wird jede Synchronisation mitgeloggt, auslesbar per 
RFM12 Modul
-Rechnet die Zeitumstellung für Deutschland selbstständig aus, so dass 
die auch bei einer fehlenden Synchronisation die korrekte Zeit anzeigt.

: Bearbeitet durch User
von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Wieso werden Uhren nicht von vorne herein mit gängigen Schnittstellen
> ausgerüstet. Zum Beispiel mit einer RS232-Schnittstelle.

Hi,
heute sollte alles, was als Adapterplatine fungieren soll, 
Smart-Home-tüchtig sein.
Im Klartext: Zumindest "Blauzahn".
Ohne dem braucht man erst garnicht anzufangen, etwas einem Hersteller 
anzutragen.

Malte _. schrieb:
> -Rechnet die Zeitumstellung für Deutschland selbstständig aus, so dass
> die auch bei einer fehlenden Synchronisation die korrekte Zeit anzeigt.

Kann man in die Kalenderfunktion integrieren, die läuft ja immer mit.
Muss nur wissen, zu welchem Datum die Umstellung erfolgt.

ciao
gustav

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Muss nur wissen, zu welchem Datum die Umstellung erfolgt

Das ist leider kein physikalisches Gesetz, sondern wird von Regierungen 
beschlossen - kann also nächstes Jahr anders sein oder ganz wegfallen.

Bitte keinen Flame-War über Sinn oder nicht der Sommerzeit.

Georg

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Karl B. schrieb:
>> Muss nur wissen, zu welchem Datum die Umstellung erfolgt
>
> Das ist leider kein physikalisches Gesetz, sondern wird von Regierungen
> beschlossen - kann also nächstes Jahr anders sein oder ganz wegfallen.

Das "Problem" ist aber seit Jahrzehnten gelöst.
https://www.iana.org/time-zones
tzdata sollte auf jedem vernünftigen PC installiert sein. Dann liefert
1
zdump -v Europe/Berlin
die Zeitpunkte für alle bekannten Umstellungen; es kann auch sein, dass 
ein Land in eine andere Zeitzone umzieht oder die Umstellung nicht mehr 
um 2:00/3:00 passiert. Mit der Liste kann ein Wecker all das 
berücksichtigen, ohne komplizierte Kalender-Rechnerei.

von keine Zeit (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauform B. schrieb:
> dump -v Europe/Berlin

sieht aber irgendwie falsch aus:

Europe/Berlin  Thu May 24 00:00:00 1945 UT = Thu May 24 03:00:00 1945 
CEMT isdst=1 gmtoff= 10800

von Karsten (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:

> Hier siehst Du die Live-Ansicht was gerade gesendet wird:
> https://dcf77logs.de/live

Achtung!
Die Seite lädt Daten quer:
google.com
googletagmanager.com
twitter.com

warum der Betreiber das eingebaut hat ist mir nicht klar, die Seite 
läuft auch ohne diese Dienste.

von Andreas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evert D. schrieb:
> LED-Anzeige.

Kannst du keine Beleuchtung an vorhandenen LCD anbringen?
Das ist oft schon vorgesehen, nur ohne LEDs.

von Andreas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evert D. schrieb:
> Ja, und was, wenn die Uhr nachts die umschaltung auf
> Sommer- oder Winterzeit nicht richtig mitbekommen hat ?
> 24 Stunden fehlanzeige !

Kann nicht sein, die Uhr synchronisiert doch jede Stunde.

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
keine Zeit schrieb:
> sieht aber irgendwie falsch aus:
>
> Europe/Berlin  Thu May 24 00:00:00 1945

Nicht direkt falsch, aber nur eine Zeile von mittendrin?
"dump" statt "zdump" ist wohl ein copy-paste-Fehler im Forum?
Mein zdump liefert eine lange Liste
1
Europe/Berlin  Fri Dec 13 20:45:52 1901 UT = Fri Dec 13 21:45:52 1901 CET isdst=0 gmtoff=3600
2
bis
3
Europe/Berlin  Tue Jan 19 03:14:07 2038 UT = Tue Jan 19 04:14:07 2038 CET isdst=0 gmtoff=3600
Kann es sein, dass zdump auf einem 64-Bit-System mehr Optionen braucht, 
weil die Liste sonst ewig lang würde? Meine geht 32-Bit-konform ja nur 
bis 2038.

von Dieter Claus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Malte _. schrieb:
> Meine zweite Uhr (Bild), wegen 0,5mm SMD Bauteilen nicht mehr so ganz
> als Anfängerprojekt zu betrachten, kann alles was du forderst:

Zeigt die keine Sekunden an?



Malte _. schrieb:
> -Rechnet die Zeitumstellung für Deutschland selbstständig aus, so dass
> die auch bei einer fehlenden Synchronisation die korrekte Zeit anzeigt.

Und wenn die Sommerzeit abgeschafft wird, musst du neu programmieren.

von Voyager 2 (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> heute sollte alles, was als Adapterplatine fungieren soll,
> Smart-Home-tüchtig sein.
> Im Klartext: Zumindest "Blauzahn".
> Ohne dem braucht man erst garnicht anzufangen, etwas einem Hersteller
> anzutragen.

Also soviel Sondermüll wie nur möglich reinpacken.
Mein Gegenvorschlag: Funkuhren für den Privatgebrauch verbieten. 
Unnützer Quatsch. Eine ordentliche Quarzuhr reicht völlig.

von Voyager 2 (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Karl B. schrieb:
>> Muss nur wissen, zu welchem Datum die Umstellung erfolgt
>
> Das ist leider kein physikalisches Gesetz, sondern wird von Regierungen
> beschlossen - kann also nächstes Jahr anders sein oder ganz wegfallen.
> Bitte keinen Flame-War über Sinn oder nicht der Sommerzeit.
>
> Georg

Ein simpler Schalter tut es auch. Der Programmieraufwand ist minimal.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evert D. schrieb:
> Habe es die Firma JH schon vorgeschlagen, aber die
> haben eine Neuentwicklung abgewiesen.

Ach du Kacke, eine LED Uhr, die braucht Netzstromversorgung.

Hier, extra für Senioren
Ebay-Artikel Nr. 402644053722

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Was mich betrifft finde ich Funkanbindung nicht so wichtig. Ist aber 
angenehm wenn es funktioniert. Meine Erfahrungen mit DS323x RTCs ist, 
daß jene im Jahr mehr als ausreichende Ganggenauigkeit haben. Mir reicht 
es wenn die Uhr im Jahr auf ein bis zwei Minuten genau läuft. Im Mittel 
laufen die Biester wesentlich besser. In meiner Versuchs Nixieuhr mit 
China DS3231 RTC ist die Abweichung seit dem Sommer nur 12s.

In meiner Wetterstation draussen habe ich vor sechs Jahren einen DS3234 
eingebaut und noch nie nachgestellt weil ich verfolgen will wie gut die 
Langzeitgenauigkeit ist. Im Augenblick ist die Abweichung seitdem ersten 
Stellen trotz Temperaturextreme von -43 bis 35 Grad unter zwei Minuten.

Deshalb bin ich mir nicht so sicher ob sich der Aufwand für 
Funkanbindung wirklich lohnt. Pünktlich sein kann man auch ohne Atomuhr 
sein.

Ich habe einen FTS SC-Cut OCXO mit 1.5e-10 Alterung im Jahr. Da wäre die 
Abweichung im Jahr unter 5ms. Wäre totaler Quatsch so einen Oszillator 
für eine Uhrenanwendung zu verschwenden. Ganz abgesehen wäre wegen dem 
Ofenstromverbrauch so eine Anwendung uncool.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> Evert D. schrieb:
>> LED-Anzeige.
>
> Kannst du keine Beleuchtung an vorhandenen LCD anbringen?
> Das ist oft schon vorgesehen, nur ohne LEDs.

DCF-Uhren mit beleuchteter LC-Anzeige kann man schon lange überall
problemlos kaufen. Allerdings wird die Beleuchtung normalerweise
nur per Knopfdruck eingeschaltet, um eine längere Batterielaufzeit
zu bekommen. Will man eine Dauerbeleuchtung haben, kann man diesen
Knopf problemlos überbrücken. Dann wäre aber wohl eine Versorgung
aus dem Stromnetz sinnvoll.

von René H. (mumpel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Will man eine Dauerbeleuchtung haben

Wer will schon im Schlafzimmer Dauerbeleuchtung? 😉

von Voyager 2 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Hier, extra für Senioren
> Ebay-Artikel Nr. 402644053722

Geil!

von Malte _. (malte) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter Claus schrieb:
>
> Zeigt die keine Sekunden an?
Lässt sich per Menüpunkt Ein- und Ausschalten. Ohne Sekunden ist aber 
der Stromverbrauch geringer :)

> Und wenn die Sommerzeit abgeschafft wird, musst du neu programmieren.
Ist auch ein Menüpunkt im Configmenü :P Am Ende sind es rund 110 
Anzeigeansichten/Untermenüpunkte geworden.
https://github.com/Solartraveler/solarclock

Bei meiner ersten Uhr von 2004 ist das aber tatsächlich leider nicht 
abschaltbar.

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:

>> Will man eine Dauerbeleuchtung haben
>
> Wer will schon im Schlafzimmer Dauerbeleuchtung? 😉

Ich schon. Deshalb habe ich einen netzsynchronisierten Wecker
mit roter LED-Anzeige.

von René H. (mumpel)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da könnte ich nicht schlafen.

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> Was mich betrifft finde ich Funkanbindung nicht so wichtig.

Hi,
einige "Wetterstationen" laufen ohne DCF77 überhaupt nicht.
Zitat Handbuch:
  "Ist die korrekte Zeiteinstellung einmal gefunden,
  läuft die Uhr auch ohne Zeitzeichensignal auf interner
  Quarzzeitbasis an einem beliebigen Aufstellungsort weiter..."

Uhr lässt sich aber manuell ohne DCF77-Signal nicht einstellen.
Wird also in Kanada oder USA nur Sondermüll sein.

BTW: Wer kennt ein gutes Decoderprogramm (ASM) für den WWVB 60 kHz?

ciao
gustav

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René H. schrieb:

> Da könnte ich nicht schlafen.

Bei Rotlicht geht das schon. Blaulicht ist da eher nicht geeignet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.