Forum: PC Hard- und Software PC-Reinigung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von James F. (modellbahn-thyristor)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
ich bin´s (zum Leidwesen mancher Nutzer) mal wieder mit neuen Fragen:
Wann muss ein PC gereinigt werden?
Und
Wie gehe ich dabei vor?
Was gibt es dabei zu beachten?
Wie und Wo fange ich dabei an?

Helft mir bitte, diese Fragen zu beantworten.
Hochachtungsvoll
euer James

von Pico (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Hallo Leute,
> ich bin´s (zum Leidwesen mancher Nutzer) mal wieder mit neuen Fragen:
> Wann muss ein PC gereinigt werden?
Wenn er schmutzig ist.

> Und
> Wie gehe ich dabei vor?
Aussaugen oder Auspusten mit Druckluft, dabei auf jeden Fall die Lüfter 
fixieren.

> Was gibt es dabei zu beachten?
> Wie und Wo fange ich dabei an?
>

Ansonsten frag Mama, die kann vielleicht putzen.

von James F. (modellbahn-thyristor)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Pico schrieb:
> Wenn er schmutzig ist.

Ich dachte da eher an eine Zeitspanne (z.B. alle 6 Monate...)

Pico schrieb:
> Ansonsten frag Mama, die kann vielleicht putzen.

Hä??? Verstehe ich nicht.

Muss die Kühlpaste des Prozessors auch entfernt und neu aufgetragen 
werden?

Beitrag #6363922 wurde von einem Moderator gelöscht.
von James F. (modellbahn-thyristor)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Pezeh-Eggsberrde schrieb im Beitrag #6363922:
> Muss die Kühlpaste des Prozessors auch entfernt und neu aufgetragen
>> werden?
>
> Da muß Nutella drauf, wenn der Prozessor das mittels Brown-out-Detektor
> festgestellt hat.

Och nee, mal bitte etwas ernsthafter hier...
Von Witzen allein ist mir nicht geholfen.

von Pico (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Paste muss man sehr selten wechseln. So wie Du Dich hier gibt's, 
lass es aber besser wie es ist.

Ansonsten einfach die Temperaturen im Blick behalten.

Und so eine Empfehlung wie alle x Monate kann man eigentlich nicht 
geben. Schau halt z. B. monatlich mal rein und entscheide.

Weiss aber wirklich nicht, warum man dafür letztlich eine Anleitung 
braucht, nicht alleine lebensfähig?

Oder Du verarschst uns.

von PC-Fit (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Hallo Leute,
> ich bin´s (zum Leidwesen mancher Nutzer) mal wieder mit neuen Fragen:
> Wann muss ein PC gereinigt werden?
> Und
> Wie gehe ich dabei vor?

Vorsichtig

> Was gibt es dabei zu beachten?

Das Du nichts kaputt machst

> Wie und Wo fange ich dabei an?

Netzstecker ziehen, vorher alle software beenden

>
> Helft mir bitte, diese Fragen zu beantworten.
> Hochachtungsvoll
> euer James

von René F. (therfd)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Wann muss ein PC gereinigt werden?
In der Regel ist ein PC wartungsfrei, eine Reinigung ist nur notwendig 
wenn Verschmutzungen die Kühlung beeinträchtigen, nach einigen Jahren 
muss vielleicht die Wärmeleitpaste ersetzt werden, dafür die 
Temperaturen mittels Speedfan und Prime95 beobachten.
> Und
> Wie gehe ich dabei vor?
PC auf, vorsichtig aussaugen.
> Was gibt es dabei zu beachten?
Lüfter blockieren und schauen das du nichts beschädigst, keine Stecker 
löst und nichts wegsaugst was drin bleiben soll (Jumper, CMOS Batterie)
> Wie und Wo fange ich dabei an?
Erst mal feststellen ob es überhaupt notwendig ist.

von Guest (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also das mit wartungsfrei würde ich nicht unterschreiben,
es ist schon gut einmal im Jahr einen Blick reinzuwerfen.

Habe schon verwollmäuste Lüfter und Grafikkarten gesehen, wo es ein 
Wunder war daß die noch funktionierten.

Bei meinem Gehäuse ist eigentlich nur der Luftfilter am Einlaß ein 
bisschen mit Staub überzogen.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> In der Regel ist ein PC wartungsfrei

Lüfter saugen Dreck an. Je nach Tatort sehr verschieden!
An der Hotel-Rezeption oder im Zementwerk recht viel,
im Schrank recht wenig:-)

Lüfter und Kühlkörper ansehen, Netzteil nicht aufschrauben, es könnten 
Drähte eingeklemmt werden!

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Wann muss ein PC gereinigt werden?

Hier in Schwaben steht das in der Hausordnung, Unterpunkt Kehrwoche.

Georg

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PC-Fit schrieb:
>> Wie und Wo fange ich dabei an?
>
> Netzstecker ziehen, vorher alle software beenden

Ersteres bedingt letzteres :D

Aber zum TO: Sowas macht man, wenn man Probleme mit Überhitzung hat, 
also die Lüfter ständig auf Hochtouren laufen oder der PC langsam wird, 
weil er sich wegen Überhitzung ständig drosselt.

Wenns dir gut tut kannst du dir da auch einen monatlichen oder 
jährlichen Termin für anlegen...

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Praktisch ist in jedem Fall ein schmales Schnüffelstück für den 
Staubsauger, das vorne Bürsten dran hat. Damit kommt man nicht nur in 
die Lüfterflügel, sondern auch in die Rippen der Kühlkörper. Falls 
möglich, kann man den Saugi auch noch runteregeln. Und eben nicht wie 
ein Elefant im Porzellanladen, sondern immer schön vorsichtig.

von Nano (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Hallo Leute,
> ich bin´s (zum Leidwesen mancher Nutzer) mal wieder mit neuen Fragen:
> Wann muss ein PC gereinigt werden?
> Und
> Wie gehe ich dabei vor?
> Was gibt es dabei zu beachten?
> Wie und Wo fange ich dabei an?
>
> Helft mir bitte, diese Fragen zu beantworten.
> Hochachtungsvoll
> euer James


Alle Kabel vom Gehäuse trennen.
Dann das Gehäuse auf den Balkon stellen.
Nun den Kopf möglichst weit ins Gehäuse stecken und einmal kräftig 
pusten, dann geht auch der Staub runter. Je näher du dran bist, desto 
stärker ist auch die Druckluft.

von Nano (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fast vergessen.
Vorher natürlich die Seitenabdeckung vom Gehäuse nehmen.

von Honko-Zonko (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Muss die Kühlpaste des Prozessors auch entfernt und neu aufgetragen
> werden?

Selbstverständlich, oder wie willst Du sonst den Prozessor gründlich 
sauber kriegen?
Falls die Pins schon oxidiert sind hilft Scheuerpulver. Ne war nur Spaß 
;)

von Roland F. (rhf)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Pezeh-Eggsberrde schrieb im Beitrag #6363922:
> Da muß Nutella drauf, wenn der Prozessor das mittels Brown-out-Detektor
> festgestellt hat.

und

Nano schrieb:
> Nun den Kopf möglichst weit ins Gehäuse stecken und einmal kräftig
> pusten, dann geht auch der Staub runter. Je näher du dran bist, desto
> stärker ist auch die Druckluft.

und

Honko-Zonko schrieb:
> Selbstverständlich, oder wie willst Du sonst den Prozessor gründlich
> sauber kriegen?

Jetzt fehlt eigentlich der Tipp für die schnelle Reinigung einen 
Hochdruckreiniger zu verwenden...

rhf

von Heiner (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sind wir hier wieder im Kindergarten bei solchen Fragen? Kann man 
heutzutage nicht mehr selbst entscheiden wann/ob der PC dreckig oder 
staubig ist? Leider gibts keine App, die diese Entscheidung abnimmt.

von PC-Fit (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Heiner schrieb:
> Sind wir hier wieder im Kindergarten bei solchen Fragen? Kann man
> heutzutage nicht mehr selbst entscheiden wann/ob der PC dreckig oder
> staubig ist? Leider gibts keine App, die diese Entscheidung abnimmt.

Dann schreibe doch eine App...

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
James F. schrieb:
> Och nee, mal bitte etwas ernsthafter hier...
> Von Witzen allein ist mir nicht geholfen.

Das hat doch mit dem Eröffnungsthread angefangen...

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Alle Kabel vom Gehäuse trennen.
> Dann das Gehäuse auf den Balkon stellen.
> Nun den Kopf möglichst weit ins Gehäuse stecken und einmal kräftig
> pusten, dann geht auch der Staub runter. Je näher du dran bist, desto
> stärker ist auch die Druckluft.

Danach aber erst mal Luft anhalten.

PC-Fit schrieb:
> Heiner schrieb:
>> Sind wir hier wieder im Kindergarten bei solchen Fragen? Kann man
>> heutzutage nicht mehr selbst entscheiden wann/ob der PC dreckig oder
>> staubig ist? Leider gibts keine App, die diese Entscheidung abnimmt.
>
> Dann schreibe doch eine App...

Genau solche Ideen sind es doch, mit denen man heutzutage reich wird.

von Nano (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Heiner schrieb:
> Sind wir hier wieder im Kindergarten bei solchen Fragen? Kann man
> heutzutage nicht mehr selbst entscheiden wann/ob der PC dreckig oder
> staubig ist? Leider gibts keine App, die diese Entscheidung abnimmt.

?

von PC-Fit (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast die Tragweite mangels Erfahrung noch nicht begriffen!

Leider sind alle EU Einwohner nicht in der Lage so eine App zu 
schreiben!

Da machen dann andere aus Profitgruenden.

Kommerziell sind solche Reinigungsarbeiten sehr kostenintensiv.

Die Konzerne wissen das und sie arbeiten daran Kosten einzusparen!

Glaube es mir.

von ~Mercedes~  . (lolita)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wir machens so:

Bei den Workstationen 1 mal die Woche von außen die Ansaugfilter
absaugen, je nach Bedarf die Filter aufklappen und die
Lüfer dahinter absaugen.
Mindestens 1 mal im Jahr Grundreinigung mit Prozessorlüfter
und Netzteil.

Normale PC 1 mal im Halben Jahr aufmachen und mit nem Staubwedel
die Festplatten reinigen, Netzteil und Prozessorlüfter absaugen.

Der Sauger ist geregelt (man kann die Kraft einstellen) und
wird für nichts anderes verwendet.


mfg

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz wichtig: alle Festplatten auswuchten.

Dazu Datensicherung erstellen, Festplatten vollständig nullen, Backup 
zurückspuelen, defragmentieren. Dabei darauf achten, dass die 
Informationsdichte der einzelnen Dateien unterschiedlich sein kann!

Bei der Unterdrückung/Löschung von Schmuddeldateien hilft das LKA, 
Absolution erteilt der zuständige Geistliche.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Man braucht in Prinzip nur einen Staubsauger und ein Schminke-Set.

Netzstecker ziehen - Ausmachen HILFT NICHT!!!!

Mit den Staubsauger saugt man den Groben Dreck weg, besonders von Außen 
die Filter.

Dann mit den Dicken Pinsel aus den Schminke-Set die Staub-Wollmäuse 
wegputzen die der Staubsauger nicht erwischt hat. Besonders von 
Steckkarten.

Dann mit der kleinen Bürste (ich glaub für Wimpern k.a. Bin ein Mann) 
die Steckkarten abputzen.

Die Lüfter nur mit den Dicken Pinsel abwischen NICHT die Flügel 
reinigen. !!!!! Den Siff auf den Flügeln lassen. Die bekommt man eh 
nicht perfekt sauber, und hat bei Halbsauber das Risiko einer Unwucht.

Zuschrauben und das war es.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Ganz wichtig: alle Festplatten auswuchten.
>
> Dazu Datensicherung erstellen, Festplatten vollständig nullen, Backup
> zurückspuelen, defragmentieren. Dabei darauf achten, dass die
> Informationsdichte der einzelnen Dateien unterschiedlich sein kann!
>
> Bei der Unterdrückung/Löschung von Schmuddeldateien hilft das LKA,
> Absolution erteilt der zuständige Geistliche.

SPINNER

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
An die Trottel hier.

Ich hab in mein 30 Jahren Erfahrung schon 3 PC's als Defekt auf meinen 
Schreibtisch gehabt, nur weil die nicht gereinigt wurden. Die 
Sicherheitsschaltung hat die Kisten nach den Einschalten gleich wieder 
ausgeschaltet. (Vermutlich Überhitzung).

Nach den Reinigen (s.o.) liefen die alle wieder.

Viele Leute trauen sich nicht an Elektronik und riskieren deshalb ein 
scheinbaren Defekt.

Man muss auch mal davon ausgehen, das nicht nur das Deutsche 
Ingenieurswesen hier vertreten ist. Was die leisten können, haben sie ja 
an jeden Großprojekt der letzten 10 Jahre gezeigt. z.b. BER . Also 
kommt man runter von euren hohen Roß.

von Nano (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Dann mit den Dicken Pinsel aus den Schminke-Set die Staub-Wollmäuse
> wegputzen die der Staubsauger nicht erwischt hat. Besonders von
> Steckkarten.
>
> Dann mit der kleinen Bürste (ich glaub für Wimpern k.a. Bin ein Mann)
> die Steckkarten abputzen.

Die Pinsel müssen ESD antistatik Pinsel sein.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nano schrieb:
> Die Pinsel müssen ESD antistatik Pinsel sein.

Meine PC's leben alle noch. Anscheinend machen die Chinesen für die 
1-Euro-Märkte perfekte Schminke-Sets. Und das für 1.50 Euro ;)

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Meine PC's leben alle noch. Anscheinend machen die Chinesen für die
> 1-Euro-Märkte perfekte Schminke-Sets. Und das für 1.50 Euro ;)

Nachtzuschlag?

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~  . schrieb:
> Bei den Workstationen 1 mal die Woche von außen die Ansaugfilter
> absaugen, je nach Bedarf die Filter aufklappen und die
> Lüfer dahinter absaugen.
> Mindestens 1 mal im Jahr Grundreinigung mit Prozessorlüfter
> und Netzteil.
>
> Normale PC 1 mal im Halben Jahr aufmachen und mit nem Staubwedel
> die Festplatten reinigen, Netzteil und Prozessorlüfter absaugen.

Für Rechner, die in normalen Büros stehen, ist die Zeitspanne aber doch 
eher kurz.

Unsere Rechner laufen ihre Leasingzeit von 3 Jahren, ohne jemals 
geöffnet zu werden. Danach gehen die zurück. Und ich sag mal, in 
normaler Büroumgebung liefen die noch viele Jahre so weiter.

Schlaumaier schrieb:
> Ich hab in mein 30 Jahren Erfahrung schon 3 PC's als Defekt auf meinen
> Schreibtisch gehabt, nur weil die nicht gereinigt wurden.

Und die waren wie lange nicht gereinigt? 2 Wochen, oder doch eher 10 
Jahre?

Viel empfindlicher gegen Staub als Desktops sind Laptops. Die kann man 
tatsächlich mal alle paar Jahre aufmachen und die Kühlkörpern 
durchpusten.

Oliver

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Und die waren wie lange nicht gereinigt? 2 Wochen, oder doch eher 10
> Jahre?

Das ware ein "Lager-Rechner". Also Desktop-Rechner die im Lager standen, 
dort Etikettendrucker u.ä. ansteuerten.

Und ein Rechner der in einer Werkstadt für Lagerbestände und PDF-Dateien 
mit Plänen zuständig war.

Der dritte stand in einen Bastel-Zimmer und gehörten den Sohn. Ein 
Ex-Rechner von Papa.

In Büros ist der Verschmutzungsgrad abhängig von den Statischen Umfeld.

Ich habe mir immer wenn ein Mitarbeiter im Jahresurlaub war, sein 
Rechner vorgenommen und alle Hardware-Wartungsarbeiten durchgeführt. Der 
Rechner meines Chefs war der sauberste. Der der Schreibkraft nähe 
Kopierer und viel Papier bewegen war der 2. Schlimmste.

Meiner war der Schlimmste. Aber das lag daran das ich halt viele 
Elektronische Geräte im Büro hatte.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag :

Zeitraum kann ich dir nicht sagen. Aber geöffnet hatte die vorher noch 
nie einer.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> An die Trottel hier.

??

> Ich hab in mein 30 Jahren Erfahrung schon 3 PC's als Defekt auf meinen
> Schreibtisch gehabt, nur weil die nicht gereinigt wurden.

> Nach den Reinigen...

Finde die Fehler...von wegen Tr...el.

Schlaumaier...lachhaft? Über den Nick solltest Du dir noch einmal 
Gedanken machen.


3 PCs in 30 Jahren, hoffentlich musst Du nicht davon leben. Oder Du bist 
extrem teuer.


Schlaumaier schrieb:
> Man braucht in Prinzip nur einen Staubsauger...

Ja, der Luftstrom sorgt dann schön für statische Aufladung.


Schlaumaier schrieb:
> Also
> kommt man runter von euren hohen Roß.

Wenigstens haben wir es rauf geschafft...auf das Roß.
Du kommst nicht einmal in die Stiefel.


Schlaumaier schrieb:
> Die
> Sicherheitsschaltung hat die Kisten nach den Einschalten gleich wieder
> ausgeschaltet. (Vermutlich Überhitzung).

Bestimmt, vor allem wenn der PC länger aus war...und noch kalt.

Selten soviel Dünnpfiff in einem Kommentar gelesen wie in dem von Dir.
Wobei, eigentlich reihen sich alle Deine Kommentare nahtlos ineinander.

: Bearbeitet durch User
von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Statische Aufladung bei einen PC.  Selten so gelacht. Hat schon mal 
einer gesehen wie die montiert werden. Und in den EDV-Werkstätten 
repariert. ??

Das einzige was man da macht ist billige Teppiche verlegen und beten das 
die Mitarbeiter keine Seidenhemden tragen.

Ich hab NOCH NIE in mein Leben auch nur ein Defekt wegen Statischer 
Aufladung gehabt. Und ich habe schon über 100 PC's geöffnet.

Und NEIN, ich musste nicht davon allein leben, aber es gehörte mit zu 
Job.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Statische Aufladung bei einen PC.  Selten so gelacht.

Dann ist es ja gut dass Du meine PCs nicht in die Finger bekommst.


Schlaumaier schrieb:
> Ich hab NOCH NIE in mein Leben auch nur ein Defekt wegen Statischer
> Aufladung gehabt. Und ich habe schon über 100 PC's geöffnet.

Ein statischer defekt muss sich nicht sofort bemerkbar machen. Auch hier 
zeigt sich dass Du mit deinem Viertelwissen durch die Gegend läufst. Bei 
deinen Bekannten bist Du vermutlich der Held, weil Du große Töne von Dir 
gibst.

PS: 100 ist eher wenig;-)


Schlaumaier schrieb:
> Anscheinend machen die Chinesen für die
> 1-Euro-Märkte perfekte Schminke-Sets.

Ja, vermutlich schön aus Kunstfasern.

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
~Mercedes~  . schrieb:
> Normale PC 1 mal im Halben Jahr aufmachen und mit nem Staubwedel
> die Festplatten reinigen, Netzteil und Prozessorlüfter absaugen.

Staubwedel klingt nach einer schlechten Idee. Oft sind gerade die ganz 
bewusst so ausgelegt, dass sie sich statisch aufladen, damit der Staub 
an ihnen haften bleibt. In einem PC sollte man damit nicht rumfuchteln.

Schlaumaier schrieb:
> Statische Aufladung bei einen PC.  Selten so gelacht. Hat schon mal
> einer gesehen wie die montiert werden. Und in den EDV-Werkstätten
> repariert. ??

Ich bin immer über die Youtube-Videos erstaunt, wo die die Boards, 
Grafikkarten, Prozessoren und so weiter einfach mit der platten Hand 
anfassen, und zwar so, dass sie auch möglichst jeden Kontakt wenigstens 
einmal angefingert haben, natürlich auch ohne jegliches ESD-Equipment. 
Da schert man sich wohl in der Regel einen Dreck um ESD.

> Das einzige was man da macht ist billige Teppiche verlegen und beten das
> die Mitarbeiter keine Seidenhemden tragen.

Billige Teppiche sind meist die schlimmsten.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Ich bin immer über die Youtube-Videos erstaunt, wo die die Boards,
> Grafikkarten, Prozessoren und so weiter einfach mit der platten Hand
> anfassen, und zwar so, dass sie auch möglichst jeden Kontakt wenigstens
> einmal angefingert haben, natürlich auch ohne jegliches ESD-Equipment.
> Da schert man sich wohl in der Regel einen Dreck um ESD.

Und das beste ist, die Teile überleben ALLE.

Fakt ist doch. Die Teile werden so gebaut, das Jeder 2. Typ unter der 
Sonne die einbauen kann. Und von eurer feine ESD hat der noch nie was 
gehört.

Denkt einer eigentlich ernsthaft die würden so hoch empfindliches 
Material einfach so verkaufen.  Leute, die Reklamationen kann sie keine 
Firma auf der Welt leisten.

Also werden Techniken benutzt die das Risiko auf Statische Beschädigung 
gegen 0 tendieren lassen. So einfach ist das.

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaumaier schrieb:
> Denkt einer eigentlich ernsthaft die würden so hoch empfindliches
> Material einfach so verkaufen.  Leute, die Reklamationen kann sie keine
> Firma auf der Welt leisten.

Einbau nicht nach Montageanleitung (in der ESD-Schutz steht) -> 
Kundenfehler. Ist jetzt nichts ungewöhnliches...

> Also werden Techniken benutzt die das Risiko auf Statische Beschädigung
> gegen 0 tendieren lassen. So einfach ist das.

Aber warum, wenn man sie auch einsparen könnte?

von michael_ (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Ich bin immer über die Youtube-Videos erstaunt, wo die die Boards,
> Grafikkarten, Prozessoren und so weiter einfach mit der platten Hand
> anfassen, und zwar so, dass sie auch möglichst jeden Kontakt wenigstens
> einmal angefingert haben, natürlich auch ohne jegliches ESD-Equipment.
> Da schert man sich wohl in der Regel einen Dreck um ESD.

Was hast du für Vorstellungen von ESD?
Wenn man mit der Hand an das Blechgehäuse eines PC greift, hat man dann 
das gleiche Potential. Da ist dann nix mehr mit hoher Spannung zu den 
anderen Bauteilen.
Das Gleiche gilt für Steckkarten, Prozessoren usw.
Wenn man ein Massepin angefasst hat, kann man getrost auch an die 
anderen Kontakte fassen.
Beim PC fasst man notgedrungen immer erst an das Blechgehäuse.

Genannt werden müssen auch Raucher-PC.
Dem gegenüber sind die hier genannten Verschmutzungen Pille-Palle.
Da kann dann nur noch Bremsenreiniger helfen.

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Was hast du für Vorstellungen von ESD?
> Wenn man mit der Hand an das Blechgehäuse eines PC greift, hat man dann
> das gleiche Potential. Da ist dann nix mehr mit hoher Spannung zu den
> anderen Bauteilen.

Welches Blechgehäuse? Es geht hier um einzelne Komponenten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.