Forum: Platinen Led Tv Tot nach zu viel Spannung // TP.MS6486PB710


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Serhat K. (serhudi)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute, habe da ein Problem mit meinem Tv. Nachdem mir zu Hause die 
Sicherungen geflogen sind, ist der Fernseher aus gegangen und blieb auch 
aus. Keine Led zu sehen, kein Lebenszeichen.
Habe das Board ausgebaut und mich auf die Suche gemacht, jedoch ohne 
Erfolg.
Habe Multimeter und Lötzeug daheim, bin jedoch nicht der super Profi in 
dem Gebiet.
Augenscheinlich ist nichts zusehen. Habe mit dem Multimeter einige 
Bauteile gemessen bzw. auf Durchgang geschaut.
Finden konnte ich leider nichts.
Liegt aber auch wohl daran, das mein wissen begrenzt ist. Könnte mir 
vielleicht jemand helfen und sagen, wo ich am besten ansetzen kann? Was 
ich wo wie messen sollte?
Komme aus Berlin

Lg

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade, dein TFT Fernseher mit LED Hintergrundbeleuchtung hat keine 
getrennte Netzteilplatine und Videoplatine, sondern beides auf demselben 
Board.

So kannst du nicht einfach eine Ersatznetzteilplatine kaufe.
Du kannst probieren, eine komplette Platine von jemandem zu erwerben, 
dessen TFT Glas kaputt gegangen ist, aber ob das ein gutes Bild ergibt 
mit der vollkommen falschen Korrekturwerten ist zweifelhaft.
Na ja, du könntest dann wenigstens versuchen alle Netzteilbauteile 
umzulöten, aber das wird deine Lötkünste übersteigen.

Die paar erkennbaren Bauteile im HOT Bereich kann man zwar durchmessen, 
aber ohne Ahnung wird dir das auch nicht sagen welches defekt ist.

von Serhat K. (serhudi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Schade, dein TFT Fernseher mit LED Hintergrundbeleuchtung hat keine
> getrennte Netzteilplatine und Videoplatine, sondern beides auf demselben
> Board.
>
> So kannst du nicht einfach eine Ersatznetzteilplatine kaufe.
> Du kannst probieren, eine komplette Platine von jemandem zu erwerben,
> dessen TFT Glas kaputt gegangen ist, aber ob das ein gutes Bild ergibt
> mit der vollkommen falschen Korrekturwerten ist zweifelhaft.
> Na ja, du könntest dann wenigstens versuchen alle Netzteilbauteile
> umzulöten, aber das wird deine Lötkünste übersteigen.
>
> Die paar erkennbaren Bauteile im HOT Bereich kann man zwar durchmessen,
> aber ohne Ahnung wird dir das auch nicht sagen welches defekt ist.

Wie gesagt, nachdem es im Haus zum kurzschluss kam. Ging der Fernseher 
nicht mehr. Nichtmal die LED Anzeige vorne ist noch da. Irgendwo muss 
der Strom abgehalten werden, weiter zu fließen.
Habe sogar ein ähnliches Board da wo die meisten komponenten auch 
vertretten sind.

von Sam W. (sam_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor dem Anfassen der Platine solltest du erst sicherstellen, dass der 
große liegende Elko nicht mehr geladen ist.
In der Regel sinkt die Spannung innerhalb weniger Minuten auf ein 
ungefährliches Niveau, aber kurz ein (ausreichend spezifiziertes) 
Multimeter ranhalten und die Spannung messen schadet nicht.

Dann kannst du versuchen, die Bauteile "auf dem Trockenen" (= ohne 
gefährliche Netzspannung) einzeln zu prüfen.

Durchgangstest:
Sicherung (roter Kasten oben links)

Ohmmeter:
NTC (grünes stehendes Bauteil, sollte ca. 5-20 Ohm haben)
pinken (im Ansteuerkreis des Trafos) und grauen Widerstand (verm. 
Snubber, 100k, evtl. lässt der sich nicht gut eingebaut messen)

Diodentest:
Gleichrichterdioden (4x nebeneinander)
ggfs. TVS (?) Diode neben dem grauen Widerstand

Schalttransistor auf evtl. Kurzschluss überprüfen:
Ist ein MOSFET, links ist das Gate, rechts Source und die Kühlfläche ist 
Drain.
Von Gate zu Source und Drain sollte ein großer Widerstand messbar sein.
Wenn das im Bereich von wenigen Ohm ist, dann ist der MOSFET defekt.
Zwischen Drain und Source sollte die parasitäre Bodydiode im 
Diodentestmodus messbar sein (schwarze Messleitung an Drain, rote an 
Source).

Auch mal die Unterseite anschauen und prüfen, ob dort defekte 
SMD-Bauteile sind.

: Bearbeitet durch User
von Serhat K. (serhudi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sam W. schrieb:
> Vor dem Anfassen der Platine solltest du erst sicherstellen, dass der
> große liegende Elko nicht mehr geladen ist.
> In der Regel sinkt die Spannung innerhalb weniger Minuten auf ein
> ungefährliches Niveau, aber kurz ein (ausreichend spezifiziertes)
> Multimeter ranhalten und die Spannung messen schadet nicht.
>
> Dann kannst du versuchen, die Bauteile "auf dem Trockenen" (= ohne
> gefährliche Netzspannung) einzeln zu prüfen.
>
> Durchgangstest:
> Sicherung (roter Kasten oben links)
>
> Ohmmeter:
> NTC (grünes stehendes Bauteil, sollte ca. 5-20 Ohm haben)
> pinken (im Ansteuerkreis des Trafos) und grauen Widerstand (verm.
> Snubber, 100k, evtl. lässt der sich nicht gut eingebaut messen)
>
> Diodentest:
> Gleichrichterdioden (4x nebeneinander)
> ggfs. TVS (?) Diode neben dem grauen Widerstand
>
> Schalttransistor auf evtl. Kurzschluss überprüfen:
> Ist ein MOSFET, links ist das Gate, rechts Source und die Kühlfläche ist
> Drain.
> Von Gate zu Source und Drain sollte ein großer Widerstand messbar sein.
> Wenn das im Bereich von wenigen Ohm ist, dann ist der MOSFET defekt.
> Zwischen Drain und Source sollte die parasitäre Bodydiode im
> Diodentestmodus messbar sein (schwarze Messleitung an Drain, rote an
> Source).
>
> Auch mal die Unterseite anschauen und prüfen, ob dort defekte
> SMD-Bauteile sind.
Ok, versuche mal zu messen.

- Sicherung hat Durchgang
- NTC zeigt er 0.002 bei OHM 2k
- Pinker Widerstand 1.027
- Grauer Widerstand 0.420
- Gleichrichterdioden 2x 0.430 2x 0.440 ( nur in eine Richtung messbar )
- TVS neben grauem Widerstand 0.510
- Schalttransistor, über großem Kondensator und neben pinkem Widerstand? 
Viereckig schwarz.
Kein Wert O.L , zeigt was an ist aber sofort wieder auf o.l

Ist das der Fehler? Bei einem anderen Bord verhält sich das gleiche 
Bauteil ganz anders. Es ist zwar kleiner aber der Wert steigt schnell 
an.

von Besserwisser (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst über den Hersteller/Servicepartner versuchen ein neues Board 
zu
bekommmen.
Für meinen SAMSUNG hatte ich so auch ein neues Powerboard bekommen 
können.
Du hast nicht den Hersteller bzw. die genaue Bezeichnung des Gerätes 
genannt.
Ohne genaue Schaltpläne etc. würde ich nicht versuchen da irgendwas zu 
"retten".

von Sam W. (sam_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Serhat K. schrieb:
> - Sicherung hat Durchgang
> - NTC zeigt er 0.002 bei OHM 2k

sieht ok aus.

Serhat K. schrieb:
> - Pinker Widerstand 1.027

In welchem Messbereich gemessen? Nominal müssten es 0,22 Ohm sein, das 
kann z.B. im 2 kOhm-Bereich nicht mehr genau aufgelöst werden.
Wenn das wirklich ~1 kOhm misst, dann ist der Widerstand defekt.

Serhat K. schrieb:
> - Grauer Widerstand 0.420
420 Ohm gemessen: Das kann je nach zusätzlicher Beschaltung sein. Evtl. 
mal die Messleitungen tauschen. Sicherheit gäbe es nur beim Messen nach 
einseitigem Auslöten. Aber ist nicht der Hauptverdächtige.

Serhat K. schrieb:
> - Gleichrichterdioden 2x 0.430 2x 0.440 ( nur in eine Richtung messbar )

Das ist ok.

Serhat K. schrieb:
> - TVS neben grauem Widerstand 0.510

Nur in eine Richtung, oder? Sieht ok aus, zumindest ist sie nicht 
definitiv defekt (meist Kurzschluss 0,x Ohm bzw. 0,x V im Diodentest).

Serhat K. schrieb:
> - Schalttransistor, über großem Kondensator und neben pinkem Widerstand?

Ja, das ist der MOSFET TK14G65 von Toshiba. Aus deinen Messergebnissen 
werde ich leider nicht schlau. Besser ist es, immer zu notieren, wo und 
wie gemessen wurde.

=> Ohmbereich, z.B. 2 MOhm Bereich:
Von Gate (linkes Bein bei lesbarem Aufdruck) zu Source (rechtes Bein) 
und Drain messen. Jeweils auch Messleitungen tauschen.

=> Diodentest:
Wie oben geschrieben, schwarz an Drain und rot an Source. Das 
Messergebnis sollte unter 1,7 V liegen.

Un mal den Pfad vom Netzeingang (Steckanschluss) bis zu den 
Gleichrichterdioden messen, ob da beide Pfade Durchgang haben (< 10 
Ohm).

: Bearbeitet durch User
von Serhat K. (serhudi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sam W. schrieb:
> Serhat K. schrieb:
>> - Sicherung hat Durchgang
>> - NTC zeigt er 0.002 bei OHM 2k
>
> sieht ok aus.
>
> Serhat K. schrieb:
>> - Pinker Widerstand 1.027
>
> Ja, das ist der MOSFET TK14G65 von Toshiba. Aus deinen Messergebnissen
> werde ich leider nicht schlau. Besser ist es, immer zu notieren, wo und
> wie gemessen wurde.
>
> => Ohmbereich, z.B. 2 MOhm Bereich:
> Von Gate (linkes Bein bei lesbarem Aufdruck) zu Source (rechtes Bein)
> und Drain messen. Jeweils auch Messleitungen tauschen.
>
> => Diodentest:
> Wie oben geschrieben, schwarz an Drain und rot an Source. Das
> Messergebnis sollte unter 1,7 V liegen.
>
> Un mal den Pfad vom Netzeingang (Steckanschluss) bis zu den
> Gleichrichterdioden messen, ob da beide Pfade Durchgang haben (< 10
> Ohm).

Der Pinke Widerstand ist schwierig zu messen. Er bleibt nicht stehen bei 
einem Wert wenn ich das Gerät auf 2 mOhm stelle.
Er zeigt .240 an und steigt langsam im Wert.
Beim Mosfet habe ich jetzt auch mit 2m Ohm gemessen egal wie rum immer 
.0980 Ohm und sinkend. Diodentest zeigt zwischen Drain und Source 0.14v 
an. TVS Diode nur in eine Richtung.
Durchgang netzteil zu Gleichdioden
Bei 2k gemessen zu zwei dioden messe ich .430 zu den anderen beiden nix.

von Sam W. (sam_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, das klingt, als wären der Schalt-MOSFET TK14G65 und dessen 
Source-Widerstand (pink) defekt.
Dann solltest du auch unbedingt die Primärwicklung des Trafos kurz 
messen.
Zwischen den Pins sollte jeweils etwas zu messen sein.

Serhat K. schrieb:
> wenn ich das Gerät auf 2 mOhm stelle.

Vermutlich 2 MOhm-Bereich, Milliohm haben die meisten Multimeter nicht.

Du kannst den MOSFET auch kurz mit dem Durchgangstester ("Piepser") 
testen.
Piepst der auch bei Verbindungen vom Gate zu Source oder Drain?
Falls ja, ist der MOSFET intern durchgeschlagen. Dann ist evtl. auch 
noch etwas in der Gatetreiberschaltung defekt (nicht zwangsläufig).

von Sam W. (sam_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Serhat K. schrieb:
> Bei 2k gemessen zu zwei dioden messe ich .430 zu den anderen beiden nix.

Das klingt seltsam. Je zwei Dioden sind direkt verbunden.
Evtl. hast du den Pin am Stromanschluss nicht mitgewechselt?

Ein Pfad geht über Stecker => Sicherung => NTC => Drossel => 
Gleichrichter, der andere von Stecker => Drossel => Gleichrichter.
Evtl. liegt der NTC im anderen Pfad.
Auf jeden Fall müssen beide Pfade wenige Milliohm bzw. mit NTC drin 
wenige Ohm haben.

Bei 2 kOhm-Messbereich sollte auf beiden Pfaden Durchgängigkeit messbar 
sein.

von Serhat K. (serhudi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sam W. schrieb:
> Ok, das klingt, als wären der Schalt-MOSFET TK14G65 und dessen
> Source-Widerstand (pink) defekt.
> Dann solltest du auch unbedingt die Primärwicklung des Trafos kurz
> messen.
> Zwischen den Pins sollte jeweils etwas zu messen sein.
>
> Serhat K. schrieb:
>> wenn ich das Gerät auf 2 mOhm stelle.
>
> Vermutlich 2 MOhm-Bereich, Milliohm haben die meisten Multimeter nicht.
>
> Du kannst den MOSFET auch kurz mit dem Durchgangstester ("Piepser")
> testen.
> Piepst der auch bei Verbindungen vom Gate zu Source oder Drain?
> Falls ja, ist der MOSFET intern durchgeschlagen. Dann ist evtl. auch
> noch etwas in der Gatetreiberschaltung defekt (nicht zwangsläufig).


Mosfet piept bei Gate zu Source. Jedoch nicht bei Gate oder Source zu 
Drain.

von Serhat K. (serhudi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sam W. schrieb:
> Serhat K. schrieb:
>> Bei 2k gemessen zu zwei dioden messe ich .430 zu den anderen beiden nix.
>
> Das klingt seltsam. Je zwei Dioden sind direkt verbunden.
> Evtl. hast du den Pin am Stromanschluss nicht mitgewechselt?
>
> Ein Pfad geht über Stecker => Sicherung => NTC => Drossel =>
> Gleichrichter, der andere von Stecker => Drossel => Gleichrichter.
> Evtl. liegt der NTC im anderen Pfad.
> Auf jeden Fall müssen beide Pfade wenige Milliohm bzw. mit NTC drin
> wenige Ohm haben.
>
> Bei 2 kOhm-Messbereich sollte auf beiden Pfaden Durchgängigkeit messbar
> sein.


Genau, zwei Pfade sind jeweils mit einem Verbunden. Bei dem 1. Pfad der 
direkt in den Gelben Baustein geht und von da in die Spule und zur 
Diode, hat bei 200 mit Ton einen Wert von 00.4 bei allen anderen 
Einstellung nix.
Beim anderen Pfard zeigt er mir 0.23 an.
Zu den anderen Dioden, die keine direkte verbindung haben, zeigt das 
Gerät bei 2k 430 an.
Bin irgendwie verwirrt...

von Serhat K. (serhudi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So bin etwas weiter hab den pinken Widerstand rausgelötet und der war 
durch. Wie auf den bildern zu sehen ist. Konnte man nicht sehen weil es 
auf der unterseite war. So einen anderen reingelötet der auch 0.22 ohm 
hat und.... Sicherung geflogen.
Aber denke das ich etwas weiter bin. Sam meintest doch glaube ich das 
die Sicherung mit dem Mofset zu tun hat oder?

von Sam W. (sam_w)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Serhat K. schrieb:
> Bin irgendwie verwirrt...

Die Sache mit den Pfaden hat sich geklärt, denn sonst hätte es nicht 
geknallt ;-)
Kleiner Tipp: Das Teil vor dem Testen immer so weit zusammenbauen, dass 
keine berührbaren Stellen mehr da sind und auch keine umherfliegenden 
Teile sich treffen könnten (oder Schutzbrille tragen). Das ist die Sache 
sonst nicht wert.

Serhat K. schrieb:
> So bin etwas weiter hab den pinken Widerstand rausgelötet und der war
> durch.

Das ist das Zeichen, auch den MOSFET eingehend zu untersuchen. In der 
Regel stirbt der zuerst und der durchgebrannte Widerstand ist nur ein 
Folgefehler.

Serhat K. schrieb:
> Aber denke das ich etwas weiter bin.

Das hängt davon ab, wie viel beim erneuten Einschaltversuch 
draufgegangen ist (rote Primärsicherung?).
Die Gleichrichterdioden solltest du auch nochmal messen, die hast du 
dabei etwas "geärgert" ;-)

Serhat K. schrieb:
> Sam meintest doch glaube ich das
> die Sicherung mit dem Mofset zu tun hat oder?

Ja, der MOSFET ist sehr verdächtig. Schau dir mal das Prinzipschaltbild 
im Anhang an. Der Primärteil ist deinem sehr ähnlich (Nur der Teil APFC 
fehlt).
Der Strom fließt über Trafo, MOSFET und Widerstand R_i (bei dir pink, 
0,22 Ohm).
Wenn nun der MOSFET durchlegiert (dauerhaft leitet), dann könnte der 
Strom die Primärwicklung grillen. Besser ist es, wenn R_i davor kaputt 
geht (= öffnet). Allerdings öffnet R_i nur selten, wenn kein Fehler 
vorliegt.
Ich schätze, dass dein MOSFET ebenfalls defekt ist, auch wenn die 
Messergebnisse da etwas schwer interpretierbar sind...
(Anderer Fall wäre, dass die Ansteuerelektronik fehlerhaft ist).

Serhat K. schrieb:
> Mosfet piept bei Gate zu Source. Jedoch nicht bei Gate oder Source zu
> Drain.

Bist du dir hier wirklich sicher, dass du die Anschlüsse nicht eventuell 
vertauscht hast?
Hier im Datenblatt ist die Pinbelegung nochmal notiert:
https://datasheetspdf.com/pdf-file/837235/ToshibaSemiconductor/TK14G65W/1



Bildquelle:
A framework for model-based diagnostics and prognostics of switched-mode 
power supplies - Scientific Figure on ResearchGate. Available from: 
https://www.researchgate.net/figure/SMPS-model-schematic-diagram_fig3_287233436 
[accessed 8 Aug, 2020]

: Bearbeitet durch User
von Serhat K. (serhudi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sam W. schrieb:
> Serhat K. schrieb:
>> Bin irgendwie verwirrt...
>
> Die Sache mit den Pfaden hat sich geklärt, denn sonst hätte es nicht
> geknallt ;-)
>
> Serhat K. schrieb:
>> So bin etwas weiter hab den pinken Widerstand rausgelötet und der war
>> durch.
>
> Das ist das Zeichen, auch den MOSFET eingehend zu untersuchen. In der
> Regel stirbt der zuerst und der durchgebrannte Widerstand ist nur ein
> Folgefehler.
>

> Bist du dir hier wirklich sicher, dass du die Anschlüsse nicht eventuell
> vertauscht hast?
> Hier im Datenblatt ist die Pinbelegung nochmal notiert:
> https://datasheetspdf.com/pdf-file/837235/ToshibaSemiconductor/TK14G65W/1
>
>
>
> Bildquelle:
> A framework for model-based diagnostics and prognostics of switched-mode
> power supplies - Scientific Figure on ResearchGate. Available from:
> https://www.researchgate.net/figure/SMPS-model-schematic-diagram_fig3_287233436
> [accessed 8 Aug, 2020]

So hab das Mosfet nochmal durchgepiept. Also es piept in jeder 
Ausführung, also kaputt.
Muss mal schauen ob noch was anderes durch den versuch flöten gegangen 
ist :D
Also der Trafo (Gelb/Schwarz) zeigt immer etwas an und geht auf Null 
dann. Auf dem anderen vergleichbarem Board ist es auch so. Nehme mal an 
das ist heile.
Andere Frage, auf dem anderem Board steht auf dem Mofset Murb1040Ct 1922
Kann ich den benutzen? Und wie bekommt man den Mofset rausgelötet?

UPDATE: Rote Sicherung hat ausgelöst. Kein Durchgang :)

: Bearbeitet durch User
von Serhat K. (serhudi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So kleines Update nochmal. Hab den Mosfet rausbekommen und die rote 
Sicherung getauscht.
Brauche jetzt noch ein Mosfet und eine 0.22ohm sicherung.
Kennt ihr eine Seite wo ich die dinger bekommen könnte?

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Serhat K. schrieb:
> Kennt ihr eine Seite wo ich die dinger bekommen könnte?

Teste doch erst mal, ob der Schaltnetzteil-Controller-IC überhaupt nach 
dem EInschalten die Impulse für das MOSFET-Gate noch erzeugt, oder - wie 
zu vermuten ist - auch tot ist.

von Serhat K. (serhudi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Serhat K. schrieb:
>> Kennt ihr eine Seite wo ich die dinger bekommen könnte?
>
> Teste doch erst mal, ob der Schaltnetzteil-Controller-IC überhaupt nach
> dem EInschalten die Impulse für das MOSFET-Gate noch erzeugt, oder - wie
> zu vermuten ist - auch tot ist.

Wie sieht der Aus und wo liegt der ? :)
Sorry, meine Kenntnisse sind nicht grade gut. Und wie messt man den am 
besten?

von Sam W. (sam_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Serhat K. schrieb:
> Nehme mal an
> das ist heile.

Klingt ok.

Serhat K. schrieb:
> Andere Frage, auf dem anderem Board steht auf dem Mofset Murb1040Ct 1922
> Kann ich den benutzen?

Leider nein, das ist die Gleichrichterdiode auf der Sekundärseite 
gewesen, im Prinzipschaltbild D.

Serhat K. schrieb:
> und eine 0.22ohm sicherung.

Du meinst den 0,22 Ohm Widerstand? Hier aufpassen, das könnte auch ein 
Sicherungswiderstand (fusible resistor) gewesen sein. Der ist darauf 
ausgelegt, bei zu viel Verlustleistung zu unterbrechen, ohne großen 
Schaden (= Brand) anzurichten. Dass er ohne sichtbare Schäden gestorben 
ist spricht dafür. Dagegen spricht allerdings, dass ich bei Mouser auf 
die schnelle keine mit so geringen Widerstandswerten gefunden habe...

Die Belastbarkeit ist wichtig, sollte gleich groß sein. Sieht wie 2 Watt 
aus, ggfs. müsste man die genauen Maße mit gängigen Datenblättern 
vergleichen.

Serhat K. schrieb:
> Kennt ihr eine Seite wo ich die dinger bekommen könnte?

Der TK14G65 scheint nicht sonderlich häufig zu sein. Kommt in der Regel 
direkt aus China, z.B. über eBay: 
Ebay-Artikel Nr. 392364303009
Keine Ahnung ob die original sind, die hier sehen deinem ähnlicher:
Ebay-Artikel Nr. 333532672431
Oder von LCSC: 
https://lcsc.com/product-detail/MOSFET_TOSHIBA_TK14G65W-RQ_TOSHIBA-TK14G65W-RQ_C146269.html 
(Bin mir nichts sicher, wer hier Bilder von wem klaut ;-))

LCSC hat auch normale Widerstände (keine Sicherungswiderstände bzw. nur 
in 1W): 
https://lcsc.com/products/Metal-Oxide-Resistors_889.html?q=resistor%200.22
Hier kannst du mal die Abmessungen vergleichen...

Serhat K. schrieb:
> Wie sieht der Aus und wo liegt der ? :)

Auf der Unterseite als SMD-Bauteil. Z.B. mit 8 Pins.

Serhat K. schrieb:
> Und wie messt man den am
> besten?

Ich würde dir sehr davon abraten, den mit Netzspannung auf der Platine 
prüfen zu wollen. Da geht es dann nicht mehr nur um Bauteile, sondern 
deine Gesundheit.

Aber wenn der MOSFET bereits draußen ist, dann kann man den Ansteuerchip 
auch mal "trocken" durchmessen. Offensichtliche Defekte findet man auch 
so.

Dafür wären ein paar gute Bilder von Unterseite und Oberseite im Bereich 
des MOSFET bzw. Schaltregler-ICs allerdings hilfreich :-)

von Serhat K. (serhudi)



Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Serhat K. schrieb:
>> Wie sieht der Aus und wo liegt der ? :)
>
> Auf der Unterseite als SMD-Bauteil. Z.B. mit 8 Pins.
>
> Serhat K. schrieb:
>> Und wie messt man den am
>> besten?
>
> Ich würde dir sehr davon abraten, den mit Netzspannung auf der Platine
> prüfen zu wollen. Da geht es dann nicht mehr nur um Bauteile, sondern
> deine Gesundheit.
>
> Aber wenn der MOSFET bereits draußen ist, dann kann man den Ansteuerchip
> auch mal "trocken" durchmessen. Offensichtliche Defekte findet man auch
> so.
>
> Dafür wären ein paar gute Bilder von Unterseite und Oberseite im Bereich
> des MOSFET bzw. Schaltregler-ICs allerdings hilfreich :-)

Habe nochmal paar Bilder eingefügt.
Also der Widerstand hatte nachdem ich ihn ausgebaut habe sichtbare 
schäden. Die konnte man im eingebautem Zustand nicht sehen, weil es auf 
der Unterseite war.
Das mit dem Mosfet habe ich bereits auch gemerkt. Nichts auf dem 
deutschen Markt zu finden. Er soll ja 650v 13.7A  haben, ob ich 
irgendwas ähnliches finde ist die Frage.
Habe keine Lust wochenlang auf die Teile zu warten eigentlich :)
Habe jetzt alle Smd Teile mit mehr als 4 pins gemessen. Habe jetzt keine 
Auffälligkeiten feststellen können.

von Sam W. (sam_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Serhat K. schrieb:
> Also der Widerstand hatte nachdem ich ihn ausgebaut habe sichtbare
> schäden.

Das ist ein sehr geringer Schaden für einen solchen Fehler.
Ich kann dir nicht sagen, ob es ein Sicherungswiderstand war oder nicht.
Metalloxyd-Technologie sollte aber passen.

Serhat K. schrieb:
> Er soll ja 650v 13.7A  haben, ob ich
> irgendwas ähnliches finde ist die Frage.

Das ist mit viel Rechercheaufwand verbunden. Die Leistungsdaten sind da 
nur der halbe Teil, der stimmen muss. Auch im Ansteuerverhalten sollte 
ein Ersatztyp gleich sein (Gateladung, Rise-Times etc.).

Serhat K. schrieb:
> Habe keine Lust wochenlang auf die Teile zu warten eigentlich :)

LCSC hat einige Versandarten im Angebot. Nur DHL Express macht oft 
Ärger.

Du bekommst die TK14G65 auch bei Mouser in THT-Version (Kann man passend 
hinbiegen) und den Widerstand ebenfalls. Dann ist es in 3 Tagen da. 
Allerdings werden dir die Versandkosten nicht gefallen.

Serhat K. schrieb:
> Habe jetzt alle Smd Teile mit mehr als 4 pins gemessen. Habe jetzt keine
> Auffälligkeiten feststellen können.

Der Ansteuerchip ist dieser kleine 6-Beiner. Da wäre es noch gut, den 
Typ zu kennen (Bild vom Marking-Code). Falls günstig verfügbar, einfach 
tauschen.
Ansonsten den Ausgang zum Gate (Pin 6) eingehend durchmessen.
Dazu musst du die Pinbelegung, zumindest GND und VCC rausfinden. GND und 
VCC liegen vermutlich am etwas größeren Keramikkondensator links an. GND 
dürfte niederohmig mit - am großen 400V-Elko verbunden sein.
Zum 6-Beiner:
Durchgang nach Masse oder VCC wäre schlecht. Ebenso müsste man auch die 
internen Schutzdioden messen können.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.