Forum: HF, Funk und Felder Backofen schaltet ungewünscht den Raspberry Pi4 ein/aus


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von detti (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe das Problem,
dass beim Einschalten des Backofens der Raspberry eingeschaltet wird, 
oder wenn man den Backofen ausschaltet der Raspberry aber auch ausgeht.

Ich habe den Raspberry in der Nähe des Backofens liegen , daran 4 Stück 
3,5" USB3 Festplatten an einem USB Hub - beides gespeist von einem 
Meanwell 5V 10A Netzteil, eingestellt auf 5,3V.

Ich habe den Raspberry extra geerdet (an den PE-Leiter), weil ich 
manchmal den Raspberry durch das bloße berühren einer blanken Stelle mit 
den Fingern  am Raspberry ein/ausschalten konnte.

Der Backofen ist einer mit Schukostecker und Heißluft von Amica.

Die Elektrik eine von der Vonovia "modernisierte" TN-C Anlage mit 
reingepfuschten FI.

Angeschlossen nicht an der selben Steckdose, aber in der Küche und damit 
wohl selbe abgesicherte Leitungen über vernünftige Mehrfacksteckdose von 
Brennenstuhl.

Der Raspberry ist ohne Gehäuse.

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Netzteil kann nicht mit Spannungsabfall umgehen, vermute ich.

Hatte das Problem bei mir mal mit der Mircowelle. Die Sicherung flog 
immer raus wenn ich sie anmachte. Der Elektriker hat eine neue eingebaut 
die "Weniger Zickig" ist. Seit dem ist Ruhe.

Dein Ofen zieht beim Einschalten zu schnell zu viel Saft. Was für den 
Bruchteil einer Sekunde für Stromabfall sorgt. Das kann dein Netzteil 
nicht puffern ergo bekommt die Empfindliche Elektronik des Raspberry das 
mit.

Ich hatte ein ähnliches Problem in den ich eine USB-3.0 Festplatte mit 
eigenen Versorgung an den Pi 3 anschließen wollte. Ich hab das Y-Kabel 
an ein eigenen Netzteil gesteckt, wobei der Pi am spinnen war.

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von detti schrieb:
>Der Raspberry ist ohne Gehäuse.

Dann steck ihn in ein Metallgehäuse und schirme alle
angeschlossenen Leitungen ab. Entstöre den Backofen.
Vielleicht helfen auch  Klappferrite am Backofen
und am Raspberry.

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
detti schrieb:
> weil ich
> manchmal den Raspberry durch das bloße berühren einer blanken Stelle mit
> den Fingern  am Raspberry ein/ausschalten konnte.

Ein berührungsemfindlicher Schalter aka Touch-Sensor also.
Bei manchem Gerät muss man dafür extra bezahlen.
Schon vor über 40 Jahren wusste IBM dazu:
It's not a bug - it's a feature.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
detti schrieb:
> weil ich manchmal den Raspberry durch das bloße berühren einer blanken
> Stelle mit den Fingern  am Raspberry ein/ausschalten konnte

Tja, nicht EMV fest.
Daher ja Bastel-PC und kein fertiges Produkt.
EMV füllt ganze Bücher und Lehrgänge, daher mal nur das nötigste:
Lässt er sich auch ohne USB stören
Lässt er sich auch ohne Festplatten stören.
Sonst keine Kabel dran ausser Stromversorgung.
Ich denke, die Störungen kommen über USB. Hat dort ein Gerät noch ein 
Kabel, eigenes Netzteil, Audioleitung.

Photo vom Aufbau auf dem man alle Kabel sieht und von wo nach wo sie 
laufen.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Mal Spannung gemessen?
2.Jedes Kabel ist auch eine "Antenne".
3.Mal zum Test Mittelwellen-Radio in der Nähe gehört? Evtl. prellt im 
Backofen ein Kontakt mächtig?

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
detti schrieb:
> über vernünftige Mehrfacksteckdose von Brennenstuhl.

In sich widersprüchlich.

Günter Lenz schrieb:
> Entstöre den Backofen.
> Vielleicht helfen auch Klappferrite am Backofen

Klar, weil Heizelemente als ohmsche Last ja so unendlich stark stören?

Wer einen Raspberry ohne Gehäuse mit Kabelwirrwar herumliegen hat, 
bettelt um Störungen, dieser Wunsch wurde ihm erfüllt - alles gut.

von detti (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Foto vom Aufbau wäre ein gefundenes Fressen. Klar hängt da ein 50cm 
Kabel am GPIO3 zum Ausschalten. Wie kann ich das denn entstören, zur Not 
entprellen?

von foobar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt, als würde der Soft-Poweron/off ausgelöst.  Den GPIO dafür (iirc 
Pin 26) mal aktiv auf high setzen.  Hängt da evtl nen Kabel dran?

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
detti schrieb:
> Klar hängt da ein 50cm
> Kabel am GPIO3 zum Ausschalten. Wie kann ich das denn entstören, zur Not
> entprellen?

sorge für Abschlüsse und Mindestströme.
Ich tippe mal die 50cm gehen an den Taster und der ist normal offen, 
also hast du eine Antenne gebaut die alles an Störungen einfängt, wie 
funktionieren Radios mit einer Stabantenne?

: Bearbeitet durch User
von foobar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie kann ich das denn entstören, zur Not entprellen?

Erstmal einen stärkeren Pull-Up dransetzen (z.B. 1k nach 3.3V).

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wollte ein TO mit dem Raspi und Webcam seinen Herd mit 
Zeitschaltfunktion überwachen und gleichzeitig starten lassen ohne den 
Herd anzuzapfen.
Du hast das ganz einfach geloest bei Dir.

von Dirk B. (dirkb2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
detti schrieb:
> Klar hängt da ein 50cm
> Kabel am GPIO3 zum Ausschalten.

ist das wenigstens verdrillt?

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Tja, nicht EMV fest.

Das wird ja immer schlimmer.
Jetzt müssen Geräte schon elektromagnetische Verträglichkeit fest sein.

von detti (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
foobar schrieb:
>> Wie kann ich das denn entstören, zur Not entprellen?
>
> Erstmal einen stärkeren Pull-Up dransetzen (z.B. 1k nach 3.3V).

Hallo, 1k von 3,3V zu GPI03?
Getab, bringt leider keine Besserung

EIgentlich war kein Gehäuse geplant, einfach wegen der Temperaturen.

von QQ (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
detti schrieb:
> Foto vom Aufbau wäre ein gefundenes Fressen.

Wenn du fundierte, plausible Lösungsvorschläge und weitere Hinweise 
möchtest, die nicht nur auf Glaskugelraten basieren, sind in deinem Fall 
ein Verdrahtungsplan und Fotos des Aufbaus unabdingbar.

Deiner Ausdrucksweise entnehme ich, dass Beides so katastrophal ist, 
dass du dich nicht über Probleme wundern solltest.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
detti schrieb:
> Hallo, 1k von 3,3V zu GPI03?
> Getab, bringt leider keine Besserung

QQ schrieb:
> Wenn du fundierte, plausible Lösungsvorschläge und weitere Hinweise
> möchtest, die nicht nur auf Glaskugelraten basieren, sind in deinem Fall
> ein Verdrahtungsplan und Fotos des Aufbaus unabdingbar.

+1

von ACDC (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
detti schrieb:
> Hallo, 1k von 3,3V zu GPI03?
> Getab, bringt leider keine Besserung

100n gegen Masse dran.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ACDC schrieb:
> 100n gegen Masse dran.

zuviel, eher SW Entprellung!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.