Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Isolierter Eingang für Kontakt


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Eckhard T. (etik)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche eine Lösung, um 1-3 Kontakte potenzialgetrennt abzufragen. 
Gibt es Alternativen zur Lösung mit Optokoppler + DC/DC-Wandler? Der 
schwächste DC/DC-Wandler, den ich finden konnte, ist ein R0.5ZX-0505/P-R 
von Recom. Die ADuMxxxx von Analog sind keine wirkliche Alternative bei 
max. 35% Wirkungsgrad und teilweise absurd hohem Leerlaufstrom.

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein kleiner Übertrager (NF-, stromkompensierte Drossel, Trafo,...) wird 
vom Kontakt kurzgeschlossen. In die andere Wicklung werden 
Abfrageimpulse eingespeist und der Strom gemessen (oder so ähnlich).

von Eckhard T. (etik)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die langweilige Lösung habe ich inzwischen noch DC/DC-Wandler mit 
250mW gefunden. Der Ansatz von bauformb ist aber spannender - danke!

von Bauform B. (bauformb)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich finde ich jetzt die kleinen Übertrager nicht, von denen ich 
geträumt hatte. Immerhin zwei ziemlich große, aber die Isolation vom 
Würth reicht gerade mal gegen USB-Masseschleifen :(

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eckhard T. schrieb:
> Ich suche eine Lösung, um 1-3 Kontakte potenzialgetrennt abzufragen.
> Gibt es Alternativen zur Lösung mit Optokoppler + DC/DC-Wandler? Der
> schwächste DC/DC-Wandler, den ich finden konnte, ist ein R0.5ZX-0505/P-R
> von Recom. Die ADuMxxxx von Analog sind keine wirkliche Alternative bei
> max. 35% Wirkungsgrad und teilweise absurd hohem Leerlaufstrom.

Meinst du nicht, dass da mehr Infos nötig sind?

Diskussionen beginnt man mit der Beschreibung der Aufgabe, nicht einer 
vermeintlichen Lösung.

von Markus E. (markus_e176)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauform B. schrieb:
> Natürlich finde ich jetzt die kleinen Übertrager nicht, von denen ich
> geträumt hatte.

Ethernet-Übertrager könnten passen, v.a. wenn es um mehr als einen Kanal 
geht, bekommt man da z.B. von Würth schöne kleine Teile:)
Hab in Laptops auch schon welche für einen Kanal (dann 4 davon verbaut) 
in ca. 1210er Baugröße gesehen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eckhard T. schrieb:

> Ich suche eine Lösung, um 1-3 Kontakte potenzialgetrennt abzufragen.

Da Kontakte normalerweise schon von sich aus potentialgetrennt sind,
besteht eigentlich kein Bedarf für eine zusätzliche Trennung. Sozu-
sagen Hosenträger plus Gürtel.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. (wilhelms)

>Da Kontakte normalerweise schon von sich aus potentialgetrennt sind,

Nicht, wenn sie geschlossen sind ...
Wenn man will, dann will man eben falsch verstehen, obwohl die Frage 
klar war.
Er möchte diese potentialgetrennt abfragen. Ist was ganz anderes, als 
das, was Du da so schreibst.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Wenn man will, dann will man eben falsch verstehen, obwohl die Frage
> klar war.

Nein, die Frage ist überhaupt nicht klar.

Wenn ich ohne Bodenkontakt von Düsseldorf nach Köln gelangen will, kann 
ich auch über Hubschrauber diskutieren oder einfach sagen, dass ich 
dabei keine schmutzigen/wunden Füße bekommen will. Ein paar gute Schuhe 
würden es dann auch tun.

Was ich damit sagen will: Wir brauchen mehr Infos, was da genau von wem 
abgefragt wird und warum es potentialfrei sein soll.

: Bearbeitet durch User
von Jens G. (jensig)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die ist klarer, als es der Harald verstehen will ...

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:

> Er möchte diese potentialgetrennt abfragen.

Das ist natürlich Dein Privatvergnügen. Die Zuverlässigkeit Deiner
Schaltung wird sich allerdings dadurch verringern.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Aha? Interessant, daß Du meine Schaltung kennst, obwohl es hier doch gar 
nicht um meine Schaltung geht ...
Der TO hat übrigens schon am Anfang eine einfache Lösung erhalten (die 
ich gar nicht so unintelligent halte).

: Bearbeitet durch User
von Eckhard T. (etik)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirklich putzig, wie sich die Diskussion verselbständigt und welche 
Bandbreite abgedeckt wird. Dem einen ist die Fragestellung nicht präzise 
genug, der nächste hält sie einfach für Quatsch und - tatsächlich hat 
jemand eine gute Idee und liefert noch Zusatzinfos.

Es geht um die Abfrage eines Kontakts im industriellen Umfeld, der über 
eine längere Leitung (5-10m) an einen Mikrocontroller angeschlossen 
werden soll.

von Hauke (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eckhard T. schrieb:
> Wirklich putzig, wie sich die Diskussion verselbständigt und welche
> Bandbreite abgedeckt wird. Dem einen ist die Fragestellung nicht präzise
> genug, der nächste hält sie einfach für Quatsch und - tatsächlich hat
> jemand eine gute Idee und liefert noch Zusatzinfos.
>
> Es geht um die Abfrage eines Kontakts im industriellen Umfeld, der über
> eine längere Leitung (5-10m) an einen Mikrocontroller angeschlossen
> werden soll.

Was ist da putzig? Das kommt davon wenn ein TO in der Fragestellung die 
Randbedingungen offen läßt.

Im industriellen Umfeld schließt man mit dem Kontakt eine Stromschleife.

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke (Gast)

>Was ist da putzig? Das kommt davon wenn ein TO in der Fragestellung die
>Randbedingungen offen läßt.

>Im industriellen Umfeld schließt man mit dem Kontakt eine Stromschleife.

Potentialfrei?

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eckhard T. schrieb:
> Es geht um die Abfrage eines Kontakts im industriellen Umfeld, der über
> eine längere Leitung (5-10m) an einen Mikrocontroller angeschlossen
> werden soll.

Und warum muss der nochmals potentialgetrennt sein? Er ist es doch 
schon.

Man nimmt einfach einen niederohmigen Pullup am µC-Eingang und lässt den 
durch den Kontakt nach GND kurzschließen. So niederohmig wie möglich 
bzw. so niederohmig, wie man bereit ist, den Strom dafür zur spendieren 
und der Kontakt ihn verkraftet.
Und in der Software entprellt man.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Eckhard T. schrieb:
> Wirklich putzig, wie sich die Diskussion verselbständigt und welche
> Bandbreite abgedeckt wird.

Das kommt davon, wenn zu wenig Infos zum eigentlichen Problem gegeben 
werden. Bis zu welcher (Isolations)-Spannung muss denn die 
Potentialtrennung funktionieren?

von Trollalarm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie die Frage gestellt wurde geht der TE mit seiner Aufgabe eh baden.
Dazu noch die schnauzigen Antworten von ihm die auch nicht gerade auf 
ein gelingen hindeuten.

Wozu also die Mühe?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.