Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Was ist das für ein Ding?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Beobachter (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
kann mir jemand sagen, was das ist?
Das fordere silberne Teil ist etwa 10cm lang. Am schwarzen Griff ist ein 
Kabel.

Das Teil lässt sich in Leipzig im Restaurant "Kollektiv" in einer 
Vitrine bewundern. Das Personal vor Ort wusste auch nicht, was das ist.

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-10 lesenswert
nicht lesenswert
Damit kann man Toilettenpapier vorwärmen.

von gk (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, das damit die Kanten des daneben liegenden Stoffes gefalzt 
und mit Wätrme verklebt wurden ?

von Magnus M. (magnetus) Benutzerseite


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. lassen sich damit Bügelfalten "auffrischen"?

(sozusagen ein frühes "reise-Gadget")

: Bearbeitet durch User
von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus M. schrieb:
> Evtl. lassen sich damit Bügelfalten "auffrischen"?
>
> (sozusagen ein frühes "reise-Gadget")

Genau! Das ist ein Bügelfaltenbügler ;) Wurde auch früher genau dafür 
beworben.

Old-Papa

von Schlaumaier (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Genau! Das ist ein Bügelfaltenbügler ;) Wurde auch früher genau dafür
> beworben.

Wird in besonders edlen Restaurants für die Serviertten eingesetzt.

Ab 100 Euro pro Essen, haben die guten Restaurants nämlich 
Stoffservietten. Damit die dann schön eckig stehen, werden die gestärkt 
und dann damit die Kante scharf fixiert.

von Beobachter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Hinweise. Ich hielt den Bügelfaltenbügler für einen 
Scherz. Aber durch google bin ich mit diesem Begriff weiter gekommen und 
habe entsprechende Geräte gefunden. Ist wohl um Falten in Hosen zu 
bügeln (nicht Hemden wie ich zuerst dachte). Scheint allerdings nur im 
Osten bekannt zu sein. Ich habe hier in meiner Heimat (Hessen) viele 
alte Leute (75+) gefragt und keiner konnte mir weiter helfen.

von Erich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist hier ja auch ein Ossi-Forum. Aber Wessis sind auch geduldet ;-) 
Da hilft man auch mal gerne, Fremden die Kultur der Ostalgie näher zu 
bringen.

von No Y. (noy)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ist glaub auch in vornehmen Hotels zum bügeln / knick der Tageszeitung 
eingesetzt worden. Meine das irgendwo schon mal so gesehen zu haben.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beobachter schrieb:
> Scheint allerdings nur im
> Osten bekannt zu sein.

Vielleicht.

Ich habe hier in meiner Heimat (Hessen) viele
> alte Leute (75+) gefragt und keiner konnte mir weiter helfen.

Dann rechne mal nach, wie alt deine Probanten waren, als das gemeinsame 
Deutschland nicht mehr gemeinsam war.

Das Teil hat es sicher vorher schon gegeben.

von Albert B. (el84)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre ein Kandidat für: "Das Dings vom Dach" im Hessischen Fernsehen.
Doch leider:
"Dings vom Dach wird Ende 2019 eingestellt, um Platz für etwas Neues im 
Programm zu schaffen
Bitte senden Sie uns deshalb keine Dingse mehr ein.
Die letzte Sendung "Dings vom Dach" wird am 22. Dezember 2019 zu sehen 
sein... mit einigen Überraschungen für Sven Lorig und unsere Zuschauer.

Wir danken allen Zuschauern, die uns 14 Jahre die Treue gehalten haben.

Ihr "Dings vom Dach"-Team"

von Micha (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hostenfaltenbügler ist das Stichwort.

von Micha (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ohne t...
also Hosenfaltenbügler
;-)

von Hilflos (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hosenfaltenbügler ? Hast noch nie eine Hosenfalte gebügelt?
Servietten werden übrigens gefaltet, gestärkt sind sie schon .

Das ist ein Vorwärmer. Ähnlich einem Rechaud.
Das kriegst dann heiß am Tisch gestellt.
Aber für welche Speise(n) fällt mir auch nicht ein.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Oma hat "Bigielfajty"*) gebügelt, die waren rasiermesserscharf.
*) Schlesisch

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hilflos schrieb:
> Aber für welche Speise(n) fällt mir auch nicht ein.

Wie ich eingangs sagte, für Toilettenpapier! Das ist aber keine Speise. 
:-))

Ich möchte denjenigen sehen, der durch das Ding eine Hose zieht um so 
eine Bügelfalte hinzubekommen. Habt ihr noch nie gebügelt?

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:

> Wie ich eingangs sagte, für Toilettenpapier! Das ist aber keine Speise.
> :-))
>
> Ich möchte denjenigen sehen, der durch das Ding eine Hose zieht um so
> eine Bügelfalte hinzubekommen. Habt ihr noch nie gebügelt?

Doch Herr Müller, das war und ist ein Bügelfalten(nach)bügler. Das Ding 
wurde genau so in der Ex-DDR beworben und dafür verkauft. Ich hatte auch 
so ein Ding, das ist vielleicht sogar noch in irgendeiner Kiste, nur 
eben ohne Karton.

Old-Papa

von Nick M. (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Das Ding
> wurde genau so in der Ex-DDR beworben und dafür verkauft.

Und, hat es auch so funktioniert? Was ist das für eine Verrenkung die 
Hose da durchzuziehen?
Bei der DDR wurde doch darauf geeachte, alles resourcenschonend zu 
machen. Also war das sicherlich "dual use".
Zum warmhalten von gefalteten Creppes (mit Nussini-Füllung) und eben zum 
Vorwärmen Klopapier (bitte ohne "Nussini"-Füllung).

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Nick M. schrieb:
>
> Und, hat es auch so funktioniert? Was ist das für eine Verrenkung die
> Hose da durchzuziehen?

Die Verrenkung fällt völlig relaxt aus, wenn man das Ding über die auf 
dem Hosenbügel hängende Hose zieht.

> Bei der DDR wurde doch darauf geeachte, alles resourcenschonend zu
> machen. Also war das sicherlich "dual use".

Weil recourcenschonend hatte man sogar einen Handgriff dafür angebracht, 
welcher selbstverständlich für Links- als auch Rechtshänder (also dual 
use) ausgeformt war.
Und ja, es funktionierte gut, nur bei Jeans aus dem Westen hat es den 
Dienst (wohl aus ideologischen Gründen) verweigert....
Wer bügelt schon Jeans...?

Im Ernst, ich habe das Ding gelegentlich genutzt.

Old-Papa

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Heute unzulassbar. Man könnte sich verbrennen (kann ja keiner Ahnen, 
dass da was heiß wird), nicht ein einziges Schutzaufkleberchen :)

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Heute unzulassbar. Man könnte sich verbrennen (kann ja keiner Ahnen,
> dass da was heiß wird), nicht ein einziges Schutzaufkleberchen :)

Weil die Leute in der ex-DDR noch mit eigenem Kopf denken konnten. 
Mussten sie auch in einer Diktatur. Die Hersteller gingen einfach davon 
aus, dass man z. B. nicht seine "15cm Mann" da reinhält oder Sackfalten 
bügelt.

Old-Papa

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat nichts mit DDR zu tun, Geräte aus der ehemaligen BRD sind 
ähnlich unsicher aus heutiger Sicht. Mir scheint, in den letzten 50 
Jahren ist Deutschland sehr stark verweichlicht. Ohne 20 
Sicherheitshinweise kann man heute kein Fieberthermometer mehr in Umlauf 
bringen, mit Quecksilber nicht unter 30 Warnungen und spezieller 
Schulung.

von Konstantin Qualle (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> 15cm Mann

Ich biete 16.

von Michael B. (alter_mann)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Konstantin Qualle schrieb:
> Old P. schrieb:
>> 15cm Mann
>
> Ich biete 16.

Es war nicht der Überhang der Plautze gemeint. ;)

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nudossi heißt Das!

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat es sicher schon in der Vor-Elektro-Zeit gegeben.
Da wurde es einfach auf dem Gas heiß gemacht, so wie die Brennschere für 
Welllocken.

von Konstantin Qualle (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Es war nicht der Überhang der Plautze gemeint. ;)

Ja gut, da muß ich passen.

von Stefan (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Beobachter schrieb:
> Hallo kann mir jemand sagen, was das ist?
Das ist ein elektrischer Zitronenfalter, welcher tatsächlich Zitronen 
faltet.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.