Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ESP8266 WiFi zur Wasserstand Überwachung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Marius (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

für ein DIY Projekt habe ich ein paar Fragen, die ich vorher gerne 
klären würde und vielleicht hat hier jemand bereits Erfahrung damit 
gemacht.

Es geht um eine Füllstandsüberwachung eines Wassertanks (ca. 3m tief, 2m 
Durchmesser). Dafür habe ich mir zunächst folgenden Ultraschallsensor 
rausgesucht:
https://www.ebay.de/b/Arduino-Ultraschallsensor/65507/bn_7005302499

Diesen würde ich mit einem ESP8266 Board verbinden, um die Daten per 
WLAN zu versenden. Das Ganze kommt dann in eine kleine Box und mittig in 
den Wassertank (oben am Deckel).

Jetzt wäre meine Frage, wie werte ich die Daten aus die der ESP per WLAN 
an die FritzBox sendet? Können die Daten auf dem internen Speicher des 
Routers oder einem USB Gerät geloggt werden? Kann die FritzBox einen 
Webserver realisieren zur virtuellen Darstellung der Messwerte? Oder 
benötige ich einen z.B. Arduino Uno am Router für Webserver und 
Messwertauswertung?

von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ist ESP-Dash eine Lösung für dich.
https://github.com/ayushsharma82/ESP-DASH
Alternativ kannst du am einfachsten die Daten zu einem Cloud-Dienst 
senden (z.B.: Thingspeak).
Mit deinem Kentnissstand wäre eine der beiden Lösungen am einfachsten.

Wie willst du den ESP mit Strom versorgen?

von Marius (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100Ω W. schrieb:
> Vielleicht ist ESP-Dash eine Lösung für dich.
> https://github.com/ayushsharma82/ESP-DASH
> Alternativ kannst du am einfachsten die Daten zu einem Cloud-Dienst
> senden (z.B.: Thingspeak).
> Mit deinem Kentnissstand wäre eine der beiden Lösungen am einfachsten.
>
> Wie willst du den ESP mit Strom versorgen

Danke, schaue mir die zwei Lösungsvorschläge mal genauer an.

Die Stromversorgung soll durch einen 2250 mAh Li-Ion-Akku realisiert 
werden. Der ESP würde dann die maximal mögliche Zeit im Deep Sleep 
verbringen und nur kurz aufwachen für den Messwert und die Übermittlung. 
Zur Übermittlung reicht eigentlich ein Intervall von 1x pro Tag oder 
noch weniger, aber dafür ein Mikrocontrollerboard zu finden wird 
schwierig.

von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:
> Die Stromversorgung soll durch einen 2250 mAh Li-Ion-Akku realisiert
> werden. Der ESP würde dann die maximal mögliche Zeit im Deep Sleep
> verbringen und nur kurz aufwachen für den Messwert und die Übermittlung.
> Zur Übermittlung reicht eigentlich ein Intervall von 1x pro Tag oder
> noch weniger, aber dafür ein Mikrocontrollerboard zu finden wird
> schwierig.

Dann verwerf die Lösung mit dem ESP-Dash wieder. Die macht nur Sinn wenn 
der ESP durchläuft, was in deinem Fall nicht geht.

Schau dir dafür auch mal Blynk und IOTplotter an.

Vielleicht findest dort noch eine passende Lösung: 
https://alternativeto.net/software/thingspeak/?license=free

Für den die Hardware schau dir das bitte mal an:
https://www.kevindarrah.com/wiki/index.php?title=TrigBoard

: Bearbeitet durch User
von Brain 2.0 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und vergiss den US-Sensor, der hält keinen Monat durch.
Nimm einen wasserdichten, z.B. diesen: 
Ebay-Artikel Nr. 293640667999
Da hast du länger Freude.

von Marius (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100Ω W. schrieb:
> Schau dir dafür auch mal Blynk und IOTplotter an.
>
> Für den die Hardware schau dir das bitte mal an:
> https://www.kevindarrah.com/wiki/index.php?title=TrigBoard

Blynk erscheint mir als die Lösung für das Projekt.
Ist nur die Frage nach der Latenz beim Upload des Messwerts vom ESP zum 
Blynk Server. Die sollte möglichst gering sein, um den ESP schnell mit 
dem Blynk Server zu verbinden und ihn wieder in den Deep Sleep zu 
versetzen.

Brain 2.0 schrieb:
> Nimm einen wasserdichten, z.B. diesen:
> Ebay-Artikel Nr. 293640667999

Danke, hatte bislang immer nur die billigen Sensoren gesehen, aber der 
Wasserdichte ist für die Anwendung natürlich besser geeignet.

von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:
> Ist nur die Frage nach der Latenz beim Upload des Messwerts vom ESP zum
> Blynk Server. Die sollte möglichst gering sein, um den ESP schnell mit
> dem Blynk Server zu verbinden und ihn wieder in den Deep Sleep zu
> versetzen.

Vielleicht bringt dich das Weiter:
http://www.whatimade.today/esp-8266-mailbox-notifier-using-deepsleep-and-blynk/

https://www.az-delivery.de/blogs/azdelivery-blog-fur-arduino-und-raspberry-pi/nutzung-des-esp32-deep-sleep-modus-fuer-unsere-katzenklappe 
(Ist für den ESP32)

von Marius (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100Ω W. schrieb:
> Vielleicht bringt dich das Weiter:
> http://www.whatimade.today/esp-8266-mailbox-notifier-using-deepsleep-and-blynk/
>
> 
https://www.az-delivery.de/blogs/azdelivery-blog-fur-arduino-und-raspberry-pi/nutzung-des-esp32-deep-sleep-modus-fuer-unsere-katzenklappe
> (Ist für den ESP32)

Danke nochmal für die Links. Der ESP32 ist im Deep Sleep auch etwas 
sparsamer wie der ESP8266, warum auch immer...

Aber wie bereits verlinkt wurde ist das trigBoard v8 (ESP32) 
wahrscheinlich die beste Hardware Lösung (1,5µA Deep Sleep). Per "USB to 
Serial Programmer" auf die Anwendung umprogrammiert sollte das mit dem 
wasserdichten Ultraschallsensor und der Datenübertragung in die Blynk 
Cloud funktionieren.

von Forist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:
> Danke nochmal für die Links. Der ESP32 ist im Deep Sleep auch etwas
> sparsamer wie der ESP8266, warum auch immer...

... als ...
http://www.wie-als.de/

von Werner P. (werner4096)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja schau.

der Marius wird hoid a bayer sei. und richtig hoaßt des:

da esp32 wird hoid sparsama sei ois wia da esp8266 ;-)

von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Marius (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat hier jemand Erfahrung damit gemacht, den ESP32 über mehrere Tage in 
den Deep Sleep Modus zu versetzen?
1
void esp_deep_sleep(uint64_t time_in_us)
Das wäre der Aufruf der Deep Sleep Funktion des ESP32. Beim ESP8266 ist 
die Variable time_in_us ein uint32_t, dadurch sind beim 8266 maximal 71 
Minuten möglich. Ein Intervall von 1x pro Tag oder pro Woche wäre für 
mein Projekt ideal.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius schrieb:
> Ein Intervall von 1x pro Tag oder pro Woche wäre für
> mein Projekt ideal.

Und es reicht dir nicht, ihn kurz aufwachen zu lassen, zu gucken ob er 
schon 20 bzw. 142-mal aufgewacht ist und ihn sich ansonsten wieder 
kommentarlos und sofort schlafen legen zu lassen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.