Forum: Haus & Smart Home selfbus / freebus / HAP & Co. alles tot ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Charly B. (charly)


Lesenswert?

moinmoin,

ich hab mir die verschieden Hausbus Systeme angesehen....

aber irgendwie hab ich den Eindruck das da seit Jahren
nix mehr passiert .....
was ist da geschehen ?

ich hab mal angefangen was auf atmega basis und RS485 aufzubauen,
auch CAN und andere sind moeglich

auch ein netzteil mit eib anschluss soll folgen ....

falls interesse kann ich das hier auch einstellen, ist allerdings
in SMD

vlG
Charly

von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Lesenswert?

Charly B. schrieb:
> aber irgendwie hab ich den Eindruck das da seit Jahren
> nix mehr passiert .....
> was ist da geschehen ?

Meines Wissens nicht viel.

Schau dir mal den Asysbus an.
https://github.com/adlerweb/asysbus

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Charly B. schrieb:
> aber irgendwie hab ich den Eindruck das da seit Jahren nix mehr passiert

Seit dem Funksteckdosen für Homematic nur 2.50 kosten und selbst mit 
WLAN nur 10, nutzt wohl keiner mehr kabelgebundene proprietäre Standards 
bei denen 1 Teil schon mehr kostet als das ganze smart home auf 
chinesische Art und Weise.
Obwohl ich durchaus ein Freund von Kabel statt Funk bin, der Preis 
macht's. Die Selbstbauten haben ja nix getaugt, dürften inzwischen alle 
entsorgt sein.

von Johannes S. (jojos)


Lesenswert?

zumindest beim Selfbus ist noch Aktivität zu sehen.
Einem professionellen Bus Konkurrenz zu machen ist schon sehr 
anspruchsvoll. Für eine Komplettverdrahtung eines Neubaus hat man schon 
mit der Planung sehr viel zu tun, da dann noch Komponenten selber bauen 
machen offensichtlich nur wenige.
Als Ergänzung oder bei Teilrenovierung sind so Bastelprojekte etwas eher 
tauglich, aber da gibt es ja mittlerweile viel günstiges auf Basis WLAN 
mit ESP.

von Michael D. (sirs)


Lesenswert?

Alles wireless und inkompatibel geworden, jeder will ein Stück vom 
Kuchen abhaben. Der Markt ist gesättigt worden, spätestens mit 
WLAN-Schaltern von Fritz!, Phillips Hue und Co.
Verkabelt würde ich immer noch auf den KNX-, DALI- oder EIB-Standard 
setzen, die gibts auch schon länger. Aber ich bin nicht so tief in 
Hausautomatisation drin, also meinen Rat mit Vorsicht genießen. Der 
Vorteil wenn man nicht tief drin ist: man kennt (meistens) nur die 
wichtigsten Mitspieler.
Edit: Z-Wave und Enocean vergessen, die sind Funk und recht kompatibel.

: Bearbeitet durch User
von was (Gast)


Lesenswert?

Was soll denn passieren?

KNX und EIB ist ausgereift, wird immernoch installiert und kann das 
Nötigste, nicht mehr und nicht weniger.

Praktisch alles was darüber hinausgeht ist natürlich immer Funk-basiert, 
denn für kurzlebige Spielereien verlegt man höchstens einmal neue 
Leitungen und dann weiß man es besser und tut es nicht mehr.

von Stefan (Gast)


Lesenswert?

Charly B. schrieb:
> ich hab mal angefangen was auf atmega basis und RS485 aufzubauen,
> auch CAN und andere sind moeglich

Schau Dir doch mal das Home2l-Brownies-Projekt an. Es ist sehr gur 
durchdacht und offenbar sogar für größere Installationen geeignet:

Hausbus auf I2C- und ATtiny-Basis: Home2L Brownies

von Werner A. (gnuopfer)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Charly B. schrieb:
> Seit dem Funksteckdosen für Homematic nur 2.50 kosten...

Wo gibt's die ?

von Horst G. (horst_g532)


Lesenswert?

Werner A. schrieb:
> MaWin schrieb:
>> Charly B. schrieb:
>> Seit dem Funksteckdosen für Homematic nur 2.50 kosten...
>
> Wo gibt's die ?

Ach, lass ihn doch reden – MaWin (oder Klon) beweist hier ja regelmäßig, 
dass er zeitlich irgendwann vor Jahrzehnten hängen geblieben ist und von 
vielen Dingen schlicht keine Ahnung hat, diese aber lautstark 
breittreten kann.
So such hier – in Zweckbauten ist KNX nach wie vor Standard (wird sich 
auch nicht ändern; ganz im Gegenteil), und wer neu baut und sich 
finanziell über Hartz-IV-Niveau bewegt, greift natürlich auch zu KNX.
Den Planer oder Installateur soll er mir bitte mal zeigen, der 
stattdessen seine komischen chinesischen HomeMatic-Klons projektiert – 
alleine schon bei der Masse potentieller Sicherheitslücken (Details zum 
veralteten, dennoch offiziell proprietären HomeMatic-Protokoll gibt es 
ja online) wird das niemand machen, der ernsthaftes Interesse am 
Fortbestehen seiner Firma hat.
Und auch das übliche Stammtischgelaber von den hohen Preisen ist wohl 
bei solchen faktenresistenten Leuten einfach nicht tot zu kriegen.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Werner A. schrieb:
> MaWin schrieb:
> Seit dem Funksteckdosen für Homematic nur 2.50 kosten...
> Wo gibt's die ?

Z.B. eBay im 3er Pack, oder Hornbach, da Homematic jedes übliche 
Funkprotokoll kann.
https://www.hornbach.de/shop/Funkfernschalter-31-Micro-weiss/8042622/artikel.html
Ebay-Artikel Nr. 401134818954

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Horst G. schrieb:
> alleine schon bei der Masse potentieller Sicherheitslücken (

Armer Irrer, da schaltet doch glatt sein Nachbar mit seiner 
Fernbedienung deinen Fernseher aus, da kriegt Horst natürlich die Krise, 
so ohne Werbedauerschleife kann er nicht leben, da wüsste er gar nicht 
wofür er noch sein Geld zum Fenster raus schmeissen kann, das muss er 
unbedingt verhindern, z.B. mit verdongeltem KNX das er leider selber 
nicht rekonfigurieren kann, sondern holt jedesmal den Elektriker mit der 
Lizenz zum kassieren.

von Sven L. (sven_rvbg)


Lesenswert?

Wer will und Geld und Wissen hat, der kann sich auch ne KNX-Lizenz 
kaufen.

Mit Selbstbaubusssystemen, ist es eine andere Sache. Kein ernsthafter 
Elektriker wird bei Fremden Module einbauen, hinter dennen nicht ein 
Hersteller steht.

Aber wer weiß was er tut und es selbst verantwortet, der kann das 
natürlich.

Und je nach dem wechen Hersteller man kauft, sind die Komponenten nicht 
so teuer, wie man glauben mag.

Wie alles hat KNX Vor- und Nachteile.

von Oliver S. (phetty)


Lesenswert?

Im Moment sind MQTT-basierende Systeme "in".
MQTT ist IP-basierend und kann über Netzwerkkabel oder WLAN laufen.

von Charly B. (charly)


Lesenswert?

Werner A. schrieb:
> MaWin schrieb:
>> Charly B. schrieb:
>> Seit dem Funksteckdosen für Homematic nur 2.50 kosten...
>
> Wo gibt's die ?

Zur Klarstellung , ich hab nirgens etwas geschrieben ueber
Funksteckdosen fuer 2.50

vllcht sollte man schon drauf achten wie man was schreibt/zitiert....

: Bearbeitet durch User
von Charly B. (charly)


Lesenswert?

meine bestellten Platinen sind gestern angekommen, am WE werde

ich sie dann auseinanderfraesen und es geht langsam an den

Aufbau / Software und die Teste...

VlG
Charly

von F. M. (foxmulder)


Lesenswert?

Nun, Hausbau an sich ist meistens schon sehr kräftezehrend und für die 
meisten auch zu teuer.
Einen ordentlichen Bus zu entwickeln und Hardware dafür bauen kann 
Monate bis Jahre in Anspruch nehmen, und eigl. muss das schon alles im 
Vorhinein fertig sein, denn in der Bauphase will man nicht noch zum 
löten unter Druck -die Familie will Licht- anfangen.
Vorbereitung ist halt alles, das muss bei Planungsende stehen und 
abgepackt bereit liegen, daran scheitern dann alle.

Irgendwann denkt man sich:
Ach was soll der Blödsinn, ich bau normale Schalter ein.

Anderer Grund, fertige Systeme ala KNX funktionien und sind für die 
etwas besser gestellten auch leicht erschwinglich, erprobt und man 
bekommt auch eine Programmierlizenz.
Dazu tausende kompatible Geräte und Onlinehilfe.

Ich würde jederzeit immer einen KNX Bus verbauen, das kann man dann auch 
mal verkaufen oder vom Servicetechniker richten lassen, bei der eigenen 
Elektronik bist du immer der Depp auch für die Versicherung im evtl. 
Brandfall.

Man kann ja immer noch eigene Aktuatoren bauen wenn Zeit dafür ist.

von Bad U. (bad_urban)


Lesenswert?

A. Y. schrieb:
> und eigl. muss das schon alles im
> Vorhinein fertig sein, denn in der Bauphase will man nicht noch zum
> löten unter Druck -die Familie will Licht- anfangen.
> Vorbereitung ist halt alles

Genau das ist der Punkt. Es ist ein schönes Hobby, Braucht aber Zeit.
Ich habe beim Hausbau einfach mal die Leitungen vorgesehen. Funktional 
wird das Ganze dann nach und nach erweitert.
Wenn das Hobby zum Stress wird ists auch nicht schön...

von Johannes S. (jojos)


Lesenswert?

A. Y. schrieb:
> Nun, Hausbau an sich ist meistens schon sehr kräftezehrend und für die
> meisten auch zu teuer.

richtig, darum ist die Diskussion hier mit Studenten die noch vom Geld 
verdienen träumen oder abgebrannten Selbstständigen sinnlos. Das ist 
schliesslich nicht die erste Diskussion zu dem Thema und ein MaWin haut 
auch immer sofort die gleichen Stammtischparolen hier rein.
Die Planung wird viel zu sehr unterschätzt und erstmal muss ein Bus her 
und einfach parallel ein paar Kabel zusätzlich verlegen. Das ist aber 
gar nicht nötig weil eine smarte Steuerung mit viel viel weniger Löchern 
in den Wänden auskommt und damit schon weniger Kosten anfallen. Ich habe 
in 3 Räumen 2 Schaltstellen in je einer einfachen Dose, das reicht für 
mehrere Lichtquellen, Jalousien und Szenen. Dazu BWM in der abgehängten 
Decke und Licht muss man nur noch in wenigen Fällen manuell schalten.
Dazu gibt es auch gerade ein provokantes Video von den Smartest Home 
Typen: https://www.youtube.com/watch?v=HImmqLB9u7M&t=308s
Aber da kann man nur mitreden wenn man sich wirklich intensiv damit 
beschäfftigt und nicht wenn man nur mal die Preise für fertige 
Komponenten angeguckt hat.

von Dieter (Gast)


Lesenswert?

Grosse Gebaeude haben LON-Bus. Der kann darunter auch mit EIB 
zusammenarbeiten und kann auch ueber Gateways ueber das Internet remote 
zusammenarbeiten.

von F.G. (Gast)


Lesenswert?

Hi zusammen,

ich beschäftige mich seit einigen Monaten mit selfbus, was 
offensichtlich ein (noch aktives Spin-Off des längt inaktiven freebus 
ist). Dort ist seit einiger Zeit wieder richtig was los. Sowohl im 
Forum, aber vor allem auch im neuen Slack-Kanal 
(https://selfbus.org/forum/viewtopic.php?f=14&t=576) sind viele 
unterwegs und entwickeln wohl richtig gute neue Sachen.

Klar, Zeit wird das schon mehr kosten, wenn man das Zeug selbst baut. 
Aber meiner Meinung spricht nichts dagegen, selbstgebaute Binäreingänge 
in Betrieb zu nehmen.
Wie weit man dann geht, auch Aktoren und Rauchmeldermodule selbst zu 
bauen, muss man nach der Diskussion oben selbst entscheiden ...

LG F.G.

von Flip B. (frickelfreak)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe mir eine simple KNX TP1-256 kompatible schaltung überlegt, das 
signalmodem ist standartkonform. Ein 2-Draht Bus inklusive ein paar mW 
stromversorgung für sensoren ist schon etwas feines. Der untere Teil 
enthält einen optogekoppelten Triac, nen Mosfet  oder ein Meanwell 
LED-Treiber.
Die Obere Hälfte kann abgesägt werden, da ist ein 
Temperatur/Feuchtesensor, Schaltregler, mcu mit 8 io-Pins auf 
stiftleiste und Bus-modem.
Lässt sich für ein paar münzen bestückt beim freundlichen Chinesen 
bestellen.

: Bearbeitet durch User
von Georg A. (georga)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Wir haben vor 6 Jahren basierend auf Selfbus auch sowas gemacht 
("GNAX2"), mein Kollege die FW, ich die HW. Das KNX-HW-IF ist aber 
gegenüber dem "Original"-IF schon etwas anders.

https://github.com/baycom/hardware-incubation/tree/master/Controller/lpc1115_io16_up

Damit sind je nach Bestückung bis 16 IOs nutzbar. Das reduziert die 
Kosten in Schalterleisten ganz enorm. Erst recht, wenn man die Schalter 
auf der "anderen" Wandseite da auch dranhängen kann, weil das Leerrohr 
die beiden Dosen verbindet. Das PCB kann man bequem mit 
1.5qmm-Schaltdraht auf dem Rücken einen Schalteinsatzes befestigen. Gute 
30 Stück sind seit 2015/16 einem Haus verbaut und alle arbeiten seitdem 
einwandfrei mit den üblichen KNX-Aktoren zusammen.

von Doumanix (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hi,

@Georg: cool auch von dir hier was zu lesen. Du bist einer derjenigen, 
die ihre Spuren in Selfbus hinterlassen haben, aber seit sehr langer 
Zeit nicht mehr aktiv sind. Vielleicht packt es dich / euch ja nochmal? 
;-)

Es gibt zwei weitere Geräte, die auf deinem "GNAX2" aufsetzen:
https://selfbus.myxwiki.org/xwiki/bin/view/Ger%C3%A4teEntwicklung/6-fach%20Taster%20mit%20RGB%20LEDs/
https://selfbus.myxwiki.org/xwiki/bin/view/Ger%C3%A4teEntwicklung/RTR%20mit%20VOC-%20und%20Luftfeuchtigkeitsmessung/

Allerdings muss man sagen, 0603er Bauteile wohl schon viele abschrecken, 
so ein Modul nachzubauen.

Wir sind gerade sehr aktiv dabei, eine weitere (ggf. sogar noch 
mächtigere?) Variante zu entwickeln: 
https://github.com/selfbus/hardware-incubation/tree/master/module/UPModule
Ein Foto eines ersten (inzwischen stark überarbeiteten) Prototyps habe 
ich mal hochgeladen.
Das Modul wird definitiv auch I2C Sensoren anbindbar machen. 
Interessiert ja vielleicht den einen oder anderen. Es gibt demnächst 
eine Diskusison im Forum: https://selfbus.org/forum/

Grüße
Christian

von Georg A. (georga)


Lesenswert?

Doumanix schrieb:
> @Georg: cool auch von dir hier was zu lesen. Du bist einer derjenigen,
> die ihre Spuren in Selfbus hinterlassen haben, aber seit sehr langer
> Zeit nicht mehr aktiv sind. Vielleicht packt es dich / euch ja nochmal?
> ;-)

Ach, wir versuchen eher, in sovielen Bereichen wie möglich (USB-Linux, 
DAB, vdr/DVB, 5G, einige Radiosender, ...) Unheil anzurichten, ohne 
gross aufzufallen :)

> Allerdings muss man sagen, 0603er Bauteile wohl schon viele abschrecken,
> so ein Modul nachzubauen.

GNAX2 war ja auch eigentlich nur "für uns", ich hab auch mit 0402 noch 
keine argen Probleme. Und da das eben möglichst flexibel*) sein und in 
eine UP reinpassen sollte, wurde es 0603. In der Grösse ist auch der 
überwiegende Teil meines sonstigen SMD-Vorrats. Wir haben zu zweit gute 
40 Platinen an einem Nachmittag bestückt und auf der Herdplatte 
ge-reflowed.

*) Auch wenn jetzt bei uns weder das externe Flash noch die anderen IOs 
benutzt wurden... Aber wenn andere das brauchen können, war es die 
Arbeit ja schon wert.

von Chris (Gast)


Lesenswert?

Finde es schade das hier nichts mehr passiert.
Die Adapter für den Gira Dual Q in ARM find ich extrem interessant. Für 
15€ sind die echt top.

Leider finde ich keine Info ob ich z.b. den LPC1115 mit dem 
STM32F3DISCOVERY Board flashen kann.

von F. M. (foxmulder)


Lesenswert?

Chris schrieb:
> Leider finde ich keine Info ob ich z.b. den LPC1115 mit dem
> STM32F3DISCOVERY Board flashen kann.

Eher nicht, kauf einen LPC Link.

von Johannes S. (jojos)


Lesenswert?

es geht auch mit den low cost STLink Clones und Black Magic Probe als 
Firmware drauf. Genau diesen LPC habe ich damit noch nicht bearbeitet, 
aber LPC824 oder andere lassen sich flashen und debuggen.
Auf Slack ist die Gruppe auch noch aktiv.

von Chris (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

Ich wollte eine Rückmeldung geben. Haben 2 Platinen bestellt und beide 
funktionieren ohne Probleme. Wenn jemand für die Gira Rauchmelder KNX 
Module sucht kann ich selfbus nur empfehlen.
Hoffe das dass wiederbelebt wird und sich noch viel tut ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.