Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hard-Reset nach 4 (vier) Stunden Wartezeit??


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Marle F. (Firma: Privat) (marle)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,
eine Frage an die Experten:
Situation: Wohnmobil mit eingebautem Tablet, über das die Steuerung 
(Heizung, Wasser, Audio, Licht) gesteuert wird.
Gleichzeitig ist ein Batterie-Manager mit Laderegler eingebaut, der die 
Batterieladung (1. über Solarmodul; 2. über Landstrom 230V) überwacht 
und regelt. Der Batteriemanager ist über CAN-Bus mit dem Tablet 
verbunden.

Nun hängt das Tablet. Es ist eingefroren und nichts geht mehr.
Laut Händler soll ein Hard-Reset durchgeführt werden – aber erst, 
nachdem man das Tablet komplett vom Strom getrennt hat, und 4!! (vier!!) 
Stunden wartet. Erst dann darf es wieder eingeschaltet werden.
Begründet wird diese Zeitspanne mit dem Hinweis auf die Kondensatoren, 
die verbaut worden sind.
Kann das überhaupt sein?
Soll so etwas tatsächlich lt. Hersteller Stand der Technik sein?

Für Eure fachmännische Hilfe vielen Dank im Voraus!!

von Olaf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Begründet wird diese Zeitspanne mit dem Hinweis auf die Kondensatoren,
> die verbaut worden sind.

Er meinte nicht die Kondensatoren sondern will deinen Akku tiefentladen.

> Kann das überhaupt sein?

Klar, wenn er keinen Resettaster hat dann kann das sein.

> Soll so etwas tatsächlich lt. Hersteller Stand der Technik sein?

Wir leben im Zeitalter von billig. Da bekommen die Leute schon 
Schnappatmung sobald ein Tablet ueber 500Euro kostet. Da kannst du nicht 
mehr erwarten das du einen eigenen Resettaster hast. .-)

Und das Software niemals abstuerzt konnte man ja noch nie erwarten. :-D

Olaf

von Marle F. (Firma: Privat) (marle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antwort, Olaf!

Ich wollte im Voraus keine Beurteilungsrichtung vorgeben, aber ich 
selbst bin auch der Ansicht, weil es ausschließlich wegen des 
eingebauten Akkus ist.

>> Soll so etwas tatsächlich lt. Hersteller Stand der Technik sein?
>
> Wir leben im Zeitalter von billig. Da bekommen die Leute schon
> Schnappatmung sobald ein Tablet ueber 500Euro kostet. Da kannst du nicht
> mehr erwarten das du einen eigenen Resettaster hast. .-)
>
Wir reden hier von Wohnmobilen ü - 50.000 Euro!

von MeierMüllerSchulz (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Marle F. schrieb:
> Soll so etwas tatsächlich lt. Hersteller Stand der Technik sein?

Durchaus möglich. Konnte mal auf einer Wartungsfrequenz der 
kommerziellen Luftfahrt mithören und ein Airliner hatte ein Problem mit 
irgendeinem Gerät im Cockpit. Ich konnte folgenden Dialog mithören:

Kapitän: Gerät X gibt folgende Fehlermeldung aus: ...
Boden: Drücken Sie 5 min. die Taste Y.
Kapitän: 5 min. ??
Boden: 5 min. !

Seitdem wundert mich gar nichts mehr.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marle F. schrieb:
> mit eingebautem Tablet

Herkömmliche Tablets sind billigste Consumer Elektronik und für 
Lebensdauern von max. 5 Jahren ausgelegt.
Wer lässt sich sowas in ein 50000Euro WoMo einbauen das eher eine 
Lebensdauer von mindestens 20J haben soll?

Oder handelt es sich hierbei um irgendein "Spezial" Tablet.

von Marle F. (Firma: Privat) (marle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, das "lässt sich niemand extra einbauen"!
Das ist eigentlich in vielen Wohnmobilen Standard!
Und es ist völlig egal, ob 50Tsd, oder 150Tsd. Mobil!

PS.: ich selbst habe bei mir ein Garmin-Tablet, ein "sogenanntes" 
Media-Center, das dann natürlich in die Nähe von 1.000 Euro rückt.
Trotzdem gibt es da noch genug dran auszusetzen. Aber der Garmin Support 
war sehr bemüht. ;-)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Marle F. schrieb:
> Laut Händler soll ein Hard-Reset durchgeführt werden – aber erst,
> nachdem man das Tablet komplett vom Strom getrennt hat, und 4!! (vier!!)
> Stunden wartet. Erst dann darf es wieder eingeschaltet werden.
> Begründet wird diese Zeitspanne mit dem Hinweis auf die Kondensatoren,
> die verbaut worden sind.

Die Versorgungsspannung (auch den Akku) entfernen und die Power Taste 
ein paar Sekunden gedrückt halten. Dabei entladen sich die relevanten 
Kondensatoren.

Dass manche Geräte nicht einmal mehr einen Reset-Taster haben, ist schon 
blöd.

: Bearbeitet durch User
von Holpertinger (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt programmierbare USV-Geräte und Zeitschaltuhren mit RS232. Die 
könnte man mit einem kleinen Programm besaften, dass sie immer wieder 
zurückstellt und wenn das nicht passiert oder 4h um sind, drehen sie den 
Saft ab und start neu.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holpertinger schrieb:
> Es gibt programmierbare USV-Geräte ....

Ich glaube, du hast die Frage völlig missverstanden oder nur den Titel 
des Threads gelesen.

von Marle F. (Firma: Privat) (marle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Die Versorgungsspannung (auch den Akku) entfernen und die Power Taste
> ein paar Sekunden gedrückt halten. Dabei entladen sich die relevanten
> Kondensatoren.

Hallo Stefan,

danke für Deinen Tipp.
Die Geräte haben einen festverbauten, innenliegenden Akku, an den - ein 
Laie sowieso nicht - man nur sehr schwer herankommt. (Die Akkus sind 
verlötet!)

von Olaf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> (Die Akkus sind verlötet!)

Und was die sache noch erschwert, heute Geraete sind leider nie 
ausgeschaltet. Eigentlich koennten Lithiumakkus es ab mehrere Jahre am 
Stueck ausgeschaltet rumzuliegen, aber in heutiger Elektronik werden sie 
immer etwas leer genuckelt.
Jedesmal wenn dein Wohnmobil 1-2Monate ungenutzt rumsteht sind die Akkus 
tiefentladen. Oder aber das Tablet haengt immer am Boardnetz und der 
Akku wird so immer auf 100% gehalten, auch da sorgt dann dafuer das er 
nicht so alt wird.

Olaf

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und worin besteht jetzt der Hard-Reset? Sollen die 4h-Wartezeit diesen 
Hard-Reset bewirken? Nur werden doch dabei keine Kondensatoren entladen, 
wenn der Akku nicht entnehmbar ist.
Ich kenne es ähnlich wie von stefanus geschrieben. Wobei ich da noch 
etwas längere Powertastendrückzeiten kenne, nämlich etliche Minuten 
(eher richtung 10 Minuten), je nach Problem. Ist zumindest bei den 
Lenovos nötig, wenn der Akku nach längerer Pause plötzlich nicht mehr 
erkannt wird. Aber Du kannst ja keinen Akku entnehmen :-(

von Entspannungswandler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marle F. schrieb:
> Sorry, das "lässt sich niemand extra einbauen"!
> Das ist eigentlich in vielen Wohnmobilen Standard!
> Und es ist völlig egal, ob 50Tsd, oder 150Tsd. Mobil!
>
> PS.: ich selbst habe bei mir ein Garmin-Tablet, ein "sogenanntes"
> Media-Center, das dann natürlich in die Nähe von 1.000 Euro rückt.
> Trotzdem gibt es da noch genug dran auszusetzen. Aber der Garmin Support
> war sehr bemüht. ;-)

Coole Abzocke, der festverbaute Akku im Tablettist nach 3-4 Jahren hin,
muss man dann sein Wohnmobil neukaufen?

Wow ich kauf Aktien von denen!

von Niemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marle F. schrieb:
> Situation: Wohnmobil mit eingebautem Tablet, über das die Steuerung
> (Heizung, Wasser, Audio, Licht) gesteuert wird.

Marle F. schrieb:
> Der Batteriemanager ist über CAN-Bus mit dem Tablet verbunden.

Was soll das eigentlich sein oder vllt.werden wenn es fertig ist? 
Schicki-Micki nicht durchdacht und irgendwas auf ein Konsumer-Gerät 
geklatsch mit einem Betriebs-System, und welches dann bitte? Doch nicht 
WINdows?
Heizung und Wasser steuert man doch nicht über solchen Quark, das ist 
doch sicher nur Show und Visualiserung, und die Steuerung läuft extern 
separat ab?
Und Audio wie Licht sicher ähnlich, ist aber nicht so lebensnotwenig, 
also die ganzen "Steuer"Kiste vllt. mal untersuchen, weil ein Tablet mit 
einem CAN-Anschluss wäre mir auch was Neues? Das Ding ist sicherlich nur 
ein Terminal zur Anzeige u. Auswertung und dann zur Klicki-Bunti 
Aktivität, oder hängt jetzt echt das ganze System ohne weitere Funktion 
an der lächerlichen Tablett-Kiste?
Ist wohl noch Gewährleistung drauf u. neu und das erste Mal der Fehler?

von Marle F. (Firma: Privat) (marle)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin jetzt etwas ratlos, wie und was ich auf die weiteren Beiträge 
antworten soll.
Mir scheint, als hätten manche Antwortende und helfen Wollende meine 
Fragestellung und den Grund für meine Frage nicht verstanden.
Aber ich habe von Olaf, MeierMüllerSchulz, Jens G. und Stefan bestätigt 
und beantwortet bekommen, was ich mir zum geschilderten Fall selbst 
schon dachte. Danke dafür!

Der User Entspannungswandler hat natürlich recht, wenn er schreibt, dass 
Wohnmobilhersteller in ihre Fahrzeugausstattungen Technik und 
„Schickmicki“-Kram einbauen, von denen sie wenig oder vielleicht sogar 
gar keine Ahnung haben. Berücksichtigen muss man dabei, dass der Wunsch 
nach immer mehr „hightech“ meist von Seiten der Kunden kommt, und die 
Hersteller versuchen, diese Wünsche so günstig wie möglich zu erfüllen 
und zu realisieren. So kommt es zu den geschilderten Problemen.
Eine sehr einseitig, wahrscheinlich „glaubensbedingte“ Sicht ist die 
völlig Abwertung von Windows als Betriebssystem für derlei 
Steuerungsprogramme. Da ich selbst aus der IT-Branche komme, und viele 
verschiedene Betriebssysteme in diversen Anwendungen in Betrieb habe, 
weiß ich, dass es bei allen Systemen zu Problemen mit zusätzlichen 
Programmen/Apps kommen kann. Daran ist meist weniger das jeweilige 
Betriebssystem schuld, sondern die mangelhafte Aufsetzung und 
Komptabilität des Zusatzprogrammes.
Im geschilderten Fall „steuert“ diese Progrämmchen (es ist ja nur ein 
simples „An/Aus“ und „Hoch/Tief“-Programm) nicht wirklich etwas, sondern 
gibt an die jeweiligen Steuerplatinen der Geräte die Befehle für ihre 
Arbeit weiter. Also letztlich – im mechanischen Bereich – nichts weiter 
wie ein Kippschalter für Licht o.ä.

Dass dabei sinnigerweise ein „Consumer-Gerät“ in Anwendung kommt, macht 
durchaus Sinn, weil über dieses Gerät (auf Wunsch der Kunden) ja auch 
Dinge wie Internet, WLan, usw. laufen sollen. Auch sehr aufwändig 
programmierte, und gestaltete teure „Navis“, bzw. Medien-Center in 
hochwertigen Limousinen haben manchmal sehr mit der Programmvielfalt zu 
kämpfen.

Zur Frage, ob denn nun buchstäblich „alles“ über diese „lächerliche 
Kiste“ laufen würde: Nein, natürlich nicht. In solchen doch recht 
hochwertigen und teuren Systemen eines „Wohn“-Mobil kann man 
selbstverständlich bei auftretenden Fehler(programmierungen) „alles“ 
immer mit Bypässen und Notschaltungen umgehen, und so den notwendigen 
Betrieb aufrechterhalten.

Tablets und Navigationsgeräte-Tablets, die via Can-Bus und 
entsprechenden Zusatzprogrammen aufgewertet und als zentrales 
Funktionsgerät eingesetzt werden, sind, Verzeihung, ein alter Hut, und 
sollten eigentlich im Fachbereich wohlbekannt sein.

Also, nochmal herzlichen Dank an die, die vom Fach kommen und mir 
weitergeholfen haben!
Der Thread kann jetzt meinetwegen geschlossen werden. Danke!

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marle F. schrieb:
> Ich bin jetzt etwas ratlos, wie und was ich auf die weiteren Beiträge
> antworten soll.

Daran bist Du hauptsächlich selber Schuld. Es gibt nicht das eine 
Tablet, sondern Unmengen an Herstellern und Typen. Die Leute können also 
gar nicht anders, als die wildesten Spekulationen anzustellen.
Nur mit der genauen Angabe des Herstellers und der Gerätebezeichnung 
könnte man mal das Manual runterladen und weiter sehen.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Nur mit der genauen Angabe des Herstellers und der Gerätebezeichnung
> könnte man mal das Manual runterladen und weiter sehen.

Ich schätze mal, in dem Manual steht drin:

„Reset: Gerät vollständig vom Strom trennen, und erst nach mindestens 4 
Stunden Wartezeit wieder einschalten.“

Oliver

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Ich schätze mal ...

Genau meine Rede, "die wildesten Spekulationen".

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Hardreset kann man immer machen. Den wuerde ich schon nach 1 Minute 
ohne Reaktion machen. Das ist immer ein Affengriff aus zwei noch 
existierenden Tasten. zB Power & Lautstaerke. Im Manual steht's oder 
sonst weiss Guurgel die  Antwort.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marle F. schrieb:
> Da ich selbst aus der IT-Branche komme

Sorry aber jetzt wird es massiv trollig!
Du willst aus der IT Branche kommen, nennst aber zu deinem Reset Problem 
weder den genauen Typ und Hersteller des Tablets, noch die Art seiner 
Integration in das restliche System, auch nicht um welches Fahrzeug es 
sich handelt und erwähnst nur wage etwas von Can Bus. Das ist natürlich 
das Bussystem, das alle Tablets von Natur aus haben!

Während du in den ersten Posts als Kunde auftrittst, der in Problem hat, 
schreibst du jetzt auf einmal eine feurige Verteidigung der WoMo-Bauer 
die billig-Consumermist in ein teures Wohnmobil einbauen, ohne sich 
offensichtlich Gedanken zu machen was ist wenn in wenigen Jahren der 
Consumermist sein Lebensende erreicht hat.

Marle F. schrieb:
> Dass dabei sinnigerweise ein „Consumer-Gerät“ in Anwendung kommt, macht
> durchaus Sinn, weil über dieses Gerät (auf Wunsch der Kunden) ja auch
> Dinge wie Internet, WLan, usw. laufen sollen.

Was soll man davon halten?

: Bearbeitet durch User
von T. L. (lawman)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Für einen Hard Reset benutze ich immer einen 2 Kilo Hammer. Danach muss 
ich das Gerät neu kaufen und das Problem ist gelöst!

von Marle F. (Firma: Privat) (marle)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Marle F. schrieb:
> Laut Händler soll ein Hard-Reset durchgeführt werden – aber erst,
> nachdem man das Tablet komplett vom Strom getrennt hat, und 4!! (vier!!)
> Stunden wartet. Erst dann darf es wieder eingeschaltet werden.
> Begründet wird diese Zeitspanne mit dem Hinweis auf die Kondensatoren,
> die verbaut worden sind.
> Kann das überhaupt sein?
> Soll so etwas tatsächlich lt. Hersteller Stand der Technik sein?

Damit meinte ich selbstverständlich, dass es genau auch so im Manual 
steht!

Oliver S. schrieb:
> Ich schätze mal, in dem Manual steht drin:
>
> „Reset: Gerät vollständig vom Strom trennen, und erst nach mindestens 4
> Stunden Wartezeit wieder einschalten.“

Das ist keine "wilde Spekulation", sondern schlicht das, was der 
Hersteller selbst für einen Hard-Reset vorgibt.

Joggel E. schrieb:
> Den Hardreset kann man immer machen. Den wuerde ich schon nach 1 Minute
> ohne Reaktion machen. Das ist immer ein Affengriff aus zwei noch
> existierenden Tasten. zB Power & Lautstaerke. Im Manual steht's oder
> sonst weiss Guurgel die  Antwort.

Wenn das ginge und möglich wäre, hätte ich erst gar nicht gefragt. Aber 
es ist bei diesen Geräten nicht möglich, sondern eben ... siehe 
vorgeschriebene Vorgehensweise, 4 Std. usw.

Peter D. schrieb:
> Daran bist Du hauptsächlich selber Schuld. Es gibt nicht das eine
> Tablet, sondern Unmengen an Herstellern und Typen. Die Leute können also
> gar nicht anders, als die wildesten Spekulationen anzustellen.

Niemand muss "Spekulationen" auf die Frage anstellen: Kann es bei einem 
(12V) Gerät möglich sein, dass man 4 Stunden warten muss, bis sich die 
>Kondensatoren< entladen haben, um einen Hard-Reset durchführen zu 
können.
Dabei ist die Marke und der Geräte-Typ völlig unerheblich.

: Bearbeitet durch User
von Realist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Peter D. schrieb:
> Nur mit der genauen Angabe des Herstellers und der Gerätebezeichnung
> könnte man mal das Manual runterladen und weiter sehen.

Das ist ja schon bei einen nicht eingebauten und als Einzelprodukt 
gekauften Tablett schwierig wenn einige Monate vergangen sind und 
Rechnung, Verpackung etc. nicht direkt greifbar sind.
Ist das Tabelett noch betriebsbereit nützt einen meist noch das 
Betriebssystem (wobei die Typenmeldung oft genug wenig mit der 
offiziellen und genauen Bezeichnung gemein haben - welche aber unter 
Umständen sehr sehr wichtig ist).
Kann man (ein normaler Anwender - nicht einer der hier im Forum 
überdurchschnittlich oft vorhanden Spezialisten) den Tablett aber nicht 
so einfach zu laufen bringen, und ist dieser auch noch "schön" eingebaut 
dann ist es mehr oder weniger unmöglich die genaue Bezeichnung (selbst 
die Produktlinie oder manchmal gar den Hersteller) herauszufinden.

Realist

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marle F. schrieb:
> Dabei ist die Marke und der Geräte-Typ völlig unerheblich.

Mein Erfahrung ist, daß es sehr wohl eine Rolle spielt. Die Geräte sind 
einfach zu unterschiedlich.

Marle F. schrieb:
> Das ist keine "wilde Spekulation", sondern schlicht das, was der
> Hersteller selbst für einen Hard-Reset vorgibt.

Und es ist auch ein großer Unterschied, ob man das im exakten Wortlaut 
im Manual lesen kann oder es jemand aus dem Gedächtnis nachschreibt 
(Stille Post).

von Maxe (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Marle F. schrieb:
> Kann es bei einem
> (12V) Gerät möglich sein, dass man 4 Stunden warten muss, bis sich die
>>Kondensatoren< entladen haben, um einen Hard-Reset durchführen zu
> können.
Ich fasse das mal als Frage auf.
Die technische Antwort ist
Ja.

von Marle F. (Firma: Privat) (marle)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Maxe schrieb:
> Ich fasse das mal als Frage auf.
> Die technische Antwort ist
> Ja.

Ah! DANKE!!!
Kannst Du mir erklären wieso, und wenn solche Kondensatoren (zusätzlich 
zum Akku) verbaut sind, wozu?

von Marle F. (Firma: Privat) (marle)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Und es ist auch ein großer Unterschied, ob man das im exakten Wortlaut
> im Manual lesen kann oder es jemand aus dem Gedächtnis nachschreibt
> (Stille Post).

Das ist jetzt wilde Spekulation ;-)
Oder kennst Du mich, dass Du mich für unfähig hältst, ein Manual richtig 
zu lesen (mehrsprachig ;-))

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marle F. schrieb:
> Oder kennst Du mich, dass Du mich für unfähig hältst, ein Manual richtig
> zu lesen

Manche Informationen kann man eben nur dem original Wortlaut entnehmen.
Ich könnte auch noch Spekulationen in den Raum werfen, aber ich tue es 
nicht.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Manche Informationen kann man eben nur dem original Wortlaut entnehmen.

Die wildeste Spekulation ist doch, daß es für das Tablett überhaupt ein 
"Manual" gibt, das den Namen verdient.

Oliver

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
mein Arbeitskollege hat bei Einfrieren des Bildschirms am Notebook immer 
die SSD-Platte am Konnektor abgezogen (große Augen krieg). Auch im 
laufenden Betrieb.
Diese Dinger sind mittlerweile so etwas von idiotensicher.
Was nicht heißt, dass ich eine derartige Vorgehensweise hier empfehlen 
würde. -> Disclaimer: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den 
Spezialisten ihres geringsten Misstrauens.
Wenn da was abgestürzt ist, heißt das nicht, dass ein Hardware-Reset die 
ultimative Lösung ist. Meistens ist das Ding dann End of Life.
Besser wäre es, sich nach neuer Hardware umzusehen.

Marle F. schrieb:
> Der Thread kann jetzt meinetwegen geschlossen werden. Danke!

Könnte Dir so passen.
Jetzt wird es erst richtig interessant.
Hol schon mal Popkorn.;-)
ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marle F. schrieb:
> Niemand muss "Spekulationen" auf die Frage anstellen: Kann es bei einem
> (12V) Gerät möglich sein, dass man 4 Stunden warten muss, bis sich die
>>Kondensatoren< entladen haben, um einen Hard-Reset durchführen zu
> können.
> Dabei ist die Marke und der Geräte-Typ völlig unerheblich.

Und weiter wird substanzloses Trollfutter gestellt.

Marle F. schrieb:
> Kannst Du mir erklären wieso, und wenn solche Kondensatoren (zusätzlich
> zum Akku) verbaut sind, wozu?

Damit es 4 Stunden dauert.

von Heieiei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Das ist ja schon bei einen nicht eingebauten und als Einzelprodukt
> gekauften Tablett schwierig wenn einige Monate vergangen sind und
> Rechnung, Verpackung etc. nicht direkt greifbar sind.

Du vergisst auch nach einem halben Jahr, ob du einen Audi oder Mercedes 
fährst? Gut, dass du den Fahrzeugbrief aufheben musst!

von Realist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Sehr guter Punkt - wobei gut verborgen, wenn man noch viel googeln, 
nachvollziehen von irgendwelchen Tipps oder Problemen die andere schon 
gehabt haben endlich herausgefunden hat welches Tablett man dann 
wirklich sein Eigen nennt, es eigentlich immer richtige Manuals gibt - 
oft genug aberin der Hinterletzen Ecke des Webauftritt des eigentlichen 
Herstellers verborgen, ganz sicher nicht in deutsch, gerne dann auch mal 
in einen recht speziellen englisch und einer "komischen" 
Bedienphilosophie...


Olaf schrieb:
> Wir leben im Zeitalter von billig. Da bekommen die Leute schon
> Schnappatmung sobald ein Tablet ueber 500Euro kostet. Da kannst du nicht
> mehr erwarten das du einen eigenen Resettaster hast. .-)

ist ziemlich abgehoben und fast schon arrogant, ich gehöre bestimmt 
nicht zu einer Minderheit für die alles unter 500 Euro "billig" wäre und 
wo die "Schnappatmung" schon bei deutlich unter 500 Euro für ein olles 
Tablett einfach gegeben ist - die absolute Mehrheit muss halt für ihr 
Geld richtig heftig arbeiten, je weniger man bezahlt bekommt umso härter 
im allgemeinen, und bekommt halt nicht mit jeder Gehaltsüberweisung ein 
Plus von 5000 Euro und mehr auf das Konto. Olaf Schau dich mal in der 
Realität der meisten um...

Selbst der Wohnmobilbesitzer ist nicht automatisch in der Situation oder 
willig mal eben 500 € für ein olles Tablett auszugeben - und das ist 
ganz bestimmt kein Geiz.

(Ein Kollege hat sich ein Wohnmobil für etwa 75000€ mit über Jahrzehnte 
angesparten und einen Teil von einen Hausverkauf erhaltenen Geld gekauft 
- ich dachte mir das wäre jetzt so ein fahrendes Luxushotel... und wurde 
schwer mit der Realität geerdet - das ganze hat was von einer fahrenden 
Studentenbude mit der Anmutung der billigsten Ikea Möbellinie die man 
sich für seine erste Wohnungseinrichtung antut -auch wenn die eigentlich 
Qualität sicherlich eine andere ist, aber...- die Kisten sind einfach 
Schweine teuer)

von Realist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heieiei schrieb:
> Du vergisst auch nach einem halben Jahr, ob du einen Audi oder Mercedes
> fährst? Gut, dass du den Fahrzeugbrief aufheben musst!


Hast du dir schon mal ein Tablett angesehen? Da steht nichts (sehr 
wenig) drauf.
Aber die ganz genau Bezeichnung wird halt wichtig wenn es um Details 
geht (Wie beim Auto auch - nur das die so was wie ein Schlüsselnummer 
haben welche -theoretisch- alles klarstellt. Die Praxis beweist es das 
man aber auch dort vor Überraschungen nicht abgesichert ist spätestens 
wenn es mal um Ersatzteile für Ersatzteile geht und der 
Fahrzeughersteller selbst nicht mehr so genau weis von welchen 
Zulieferer er ein Teil mal in einen bestimmten Zeitraum mal bezogenen 
hat, bzw. was auf den Papier stand mit der Realität nur wenig gemein 
hatte)

Selbst bei einen Laptop ist die genau Bezeichnung meist gut verborgen 
und hat mit der Handelsbezeichnung, bzw. womit geworben wird wenig zu 
tun.

Oder um bei deinen mehr als wackeligen Autobeispiel zu bleiben:
Ist dir den dir die ganz genaue (das ist der Punkt) Bezeichnung deines 
Autos bekannt?
Wenn ja bist du Autofan und dein Auto wahrscheinlich irgendwas in der 
sehr gehobenen Mittelklasse oder sogar schon Oberklasse.

Für die meisten Nutzer und erkennbar für den TO ist sein Tablett aber 
hauptsächlich ein Nutzgegenstand und eine Ergänzung und nicht das 
worüber er sich definiert, was sein Hobby ist, wo er Monte lang drüber 
nachforscht und "unendlich " viel Zeit und Geld investiert.

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allenfalls beim Hersteller des Wohnmobiles nachfragen waere als 
vollkommen unrealistisch betrachtet worden.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal einen USP-MP3-Player, der sich aufgehängt hatte. Es war 
kein USB-Zugriff mehr möglich. Rat uas der Community (Manual gabs eh 
nicht): Für mindestens 6 Stunden am Recher eingestöpselt lassen. Hab ich 
nicht geglaubt, war aber tatsächlich die Lösung. Nach 6 Stunden hat der 
sich wieder gemeldet.

Alles ist möglich...

Oliver

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marle F. schrieb:
> Damit meinte ich selbstverständlich, dass es genau auch so im Manual
> steht!

Leider ist das oft nicht mehr der Fall.

Die Hersteller haben nämlich gemerkt, dass einige Interessenten schon 
vor dem Kauf einen Blick in die Anleitung werfen. Darin soll dann nichts 
drin stehen, was sie "verunsichern" könnte. Also auf gar keinen Fall 
Texte, die sich auf Fehlfunktionen beziehen.

Das ist doch bei Smartphones nicht anders. In keiner Bedienungsanleitung 
steht, wie man das Menü des Bootloaders aufruft (was ungefähr dem BIOS 
Setup eines PC entspricht).

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> (Ein Kollege hat sich ein Wohnmobil für etwa 75000€ mit über Jahrzehnte
> angesparten und einen Teil von einen Hausverkauf erhaltenen Geld gekauft
> - ich dachte mir das wäre jetzt so ein fahrendes Luxushotel... und wurde
> schwer mit der Realität geerdet - das ganze hat was von einer fahrenden
> Studentenbude mit der Anmutung der billigsten Ikea Möbellinie die man
> sich für seine erste Wohnungseinrichtung antut -auch wenn die eigentlich
> Qualität sicherlich eine andere ist, aber...- die Kisten sind einfach
> Schweine teuer)

hat er mal ausgerechnet wie viele Urlaube er sich ein WoMo mieten kann, 
bis sich die Anschaffung amortisiert?
Und bei der Rechnung dann auch Wartung und Reparaturen mit einrechnen, 
incl. alle 5 jahre ein neues "Spezial"-Tablet.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Für die meisten Nutzer und erkennbar für den TO ist sein Tablett aber
> hauptsächlich ein Nutzgegenstand und eine Ergänzung und nicht das
> worüber er sich definiert

Ausser bei Besitzern von angebissenen Äpfeln :-)

SCNR

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Es war
> kein USB-Zugriff mehr möglich.

Hi,
komischerweise lief von jetzt nach gleich plötzlich ein Cardreader nicht 
mehr. Um einen Hardwaredefekt auszuschließen, kaufte ich einen 
baugleichen.
Ergebnis: Fehlercode43. Fehler bei der Gerätebeschreibung. Und unter 
USB\VID_1908&PID_0226
wird kein neuer Treiber gefunden in diversen Datenbanken.
Demhingegen ein Markengerät angeschlossen -> läuft.
Das ist volle Absicht von MS, nicht "zertifizierte" Hardware 
rauszuwerfen.
Könnte auch beim TO so sein. Verfallsdatum der Software überschritten.

ciao
gustav

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Reset-Taster ist in der heutigen Zeit nicht möglich!

Aus Sicht der Hersteller: Greif so viel wie möglich ab.

Aus Sicht der Kunden: Umsonst ist schon zu teuer.

In der Praxis: Ein wenigstens 2-stelliger Cent Betrag für den Taster; 
ein 1-stelliger Cent Betrag für einen eventuellen Widerstand; eine 
riesige Fläche für die Bauteile auf der Platine; ein beträchtlicher 
Aufwand, damit sich der Taster auch von außen bedienen lässt (Loch an 
richtiger Stelle im Gehäuse). Das lässt sich nicht mehr verkaufen, zumal 
Reset ja nicht vorgesehen ist.

Oder kurz: Wir sind selbst dran schuld.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.