Forum: Gesperrte Threads Laserröhre/Ringlaser


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Anita H. (anita1995)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir jemand kurz sagen ob es die CO2-Laserröhren auch als U-Form als 
Block gibt um die Länge zu reduzieren? Ich meine da ein 150W CO2 anstatt 
einer 40 Watt Röhre aber in U-Form mit internen Umlenkspiegel?

: Verschoben durch Moderator
von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weshalb soll es die so nicht geben, du musst einfach einen Hersteller 
finden... wird natuerlich mehr kosten. Bist du bereit dazu ?

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du bereit dazu ?

Was ist denn das für eine dümmliche Frage und das willst du damit 
bezwecken?
Frage war ob es das gibt

von Anita H. (anita1995)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joggel E. schrieb:
> Bist du bereit dazu ?

Für dich?

"jetztnicht" :-P


Tom schrieb:
> Bist du bereit dazu ?
>
> Was ist denn das für eine dümmliche Frage und das willst du damit
> bezwecken?
> Frage war ob es das gibt

Danke Tom! Für deine Kritik an dem Joggel hast von ihm wohl einen 
Minuspunkt bekommen. Aber so sind die halt.

Wir verwenden momentan eine 40-Watt Röhre aus einem K40-Chinalaser. Geht 
ganz gut. Nur sobald die Luftfeuchtigkeit zu hoch wird, kommt am Ziel 
nichts mehr an. Daher suchen wir einen Laser mit 100 oder gleich 
150Watt. Da die normalen Röhren aber "unendlich" lang sind im Gegensatz 
zu der 40 Watt-Variante, können wir den so nicht einsetzen, da die Röhre 
auch bewegt wird.

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anita H. schrieb:
> Nur sobald die Luftfeuchtigkeit zu hoch wird, kommt am Ziel
> nichts mehr an. Daher suchen wir einen Laser mit 100 oder gleich
> 150Watt

2,5 mal nichts ist nichts. Ich glaube nicht dass sich das Problem so 
lösen lässt, jedenfalls nicht mit so wenig Mehrleistung. Ich würde das 
ganze erst mal ausprobieren.

Georg

von Florian R. (Firma: TU Wien) (frist)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Du könntest vielleicht zwei 40W Röhren verwenden und die Strahlen 
kombinieren. Wenn die beiden Strahlen unterschiedliche polarisiert sind 
geht das gut. So macht Synrad das z.B. in vielen CO2 Laser Modulen.

Grüße
Flo

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht dagegen, die Luftfeuchtigkeit wegzumachen. Ist 
moeglicherweise guenstiger.

: Bearbeitet durch User
von Anita H. (anita1995)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joggel E. schrieb:
> Was spricht dagegen, die Luftfeuchtigkeit wegzumachen. Ist
> moeglicherweise guenstiger.

Das ist auf einer Strecke von 300m im Freien absolut unmöglich!

Wir haben aber bereits eine Lösung für das Problem gefunden. 
Ursprünglich wollten wir unseren 150Watt-Laser nicht verwenden, da er 
mit über 1,8m Länge sehr sperrig ist und einen großen Drehradius 
einnimmt. Nun hat mein Vater aber einen drehbaren Spiegel für XY gebaut 
(zufällig in einer Doku für Starlink gesehen) mit dem wir nun die 
Laserröhre fest verbauen können und dennoch den Strahl sauber auf ein 
Target (Mål) auszurichten. Bin ganz froh dass mein Vater sowas beruflich 
auch machen kann, von daher ist die Steuerung das aufwändige, aber mit 
Arduino und Steppertreibern kein Problem (die alte Steuerung war ein 
Pan/Tilt umgebaut für Überwachungskameras)

von Anderer Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anita H. schrieb:
> auf einer Strecke von 300m im Freien
> ... Strahl sauber auf ein Target (Mål) auszurichten.

Mir ist ein „ Mål“ unbekannt, aber 300 m Freistrahl mit 150 W ist nicht 
im Sinne des Bürgermeisters...
Und Deine Finger und alles andere würde ich im auf der anderen Seite 
Deines Todessterns verstecken.

In Slabkonfiguration gibt es kleinere, unchinesische Systeme.
Was hast Du vor mit dem Spielzeug?

Herzliche Grüße
Georg

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anita H. schrieb:
> Bin ganz froh dass mein Vater sowas beruflich
> auch machen kann, von daher ist die Steuerung das aufwändige, aber mit
> Arduino und Steppertreibern kein Problem (die alte Steuerung war ein
> Pan/Tilt umgebaut für Überwachungskameras)

Du irrst dich.
Laser werden mit Galvanometern bewegt. Das sind im Prinzip zwar 
Schrittmotoren, allerdings haben die nur einen Schritt. Die Auflösung, 
welche du mit einem normalen Schrittmotor erreichen kannst ist viel zu 
gering um auf 300m (Lasersicherheit?) noch irgendetwas reproduzierbar zu 
treffen. Wir haben hier ein 4-Kammern Lasersystem, wo alle 4 Kammern in 
eine Einkopplung gelenkt werden müssen. Hier war es schon notwendig auf 
eine Winkelauflösung von einigen Winkelsekunden genau zu arbeiten. Die 
Wiederholgenauigkeit kann man mit einem Sichtbaren Laser und einer 10m 
entfernten Wand relativ leicht nachweisen. (wir haben dort eine 
4-Quadrantendiode montiert und diese mit einem Oszilloskop ausgemessen, 
mit dem Meßschieber sieht man da keinerlei Veränderungen) Du wirst dich 
wundern, welchen Einfluss selbst auftreten in der Nähe des Scanners auf 
den Winkelversatz deines Lasers haben wird. Auf 300m reden wir hier aber 
nicht mehr nur von mm Versatz.

von Dussel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anderer Georg schrieb:
> Mir ist ein „ Mål“ unbekannt, aber 300 m Freistrahl mit 150 W ist nicht
> im Sinne des Bürgermeisters...
https://de.wiktionary.org/wiki/mål Mehr weiß ich auch nicht darüber.
Da es aber schwedisch ist und Schweden viel Platz hat, ist das nicht 
unrealistisch.

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Natuerlich kann man 300m Laserstahl trocken halten. Er darf ja sowieso 
nicht frei im Raum sein, muss eingehaust sein. Dann das Rohr einfach mit 
Stickstoff spuehlen. Allerding is etwas unverstaendlich was das fuer ein 
Konzept sein soll, einen 300m langen CO2 Strahl zu haben. Messlaser mit 
Milliwatt schon.

: Bearbeitet durch User
von Dussel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joggel E. schrieb:
> Natuerlich kann man 300m Laserstahl trocken halten.
Wie denn?
Laut Fragestellerin findet das ganze im Freien statt.
Anita H. schrieb:
> Das ist auf einer Strecke von 300m im Freien absolut unmöglich!

von Nickel (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Joggel E. schrieb:
> Er darf ja sowieso
> nicht frei im Raum sein, muss eingehaust sein.

In Schweden herrschen aber keine deutschen Gesetze!

Anita H. schrieb:
> Das ist auf einer Strecke von 300m im Freien absolut unmöglich!

> sauber auf ein
> Target (Mål) auszurichten.

Dussel schrieb:
> https://de.wiktionary.org/wiki/mål

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Joggel E. schrieb:
>> Er darf ja sowieso nicht frei im Raum sein, muss eingehaust sein.
>
>In Schweden herrschen aber keine deutschen Gesetze!

Dann kann man ja nur hoffen, dass da nichts passiert. 80W resp 150W ist 
eher gefaehrlich..

von Anita H. (anita1995)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dussel schrieb:
> Anderer Georg schrieb:
>> Mir ist ein „ Mål“ unbekannt, aber 300 m Freistrahl mit 150 W ist nicht
>> im Sinne des Bürgermeisters...
> https://de.wiktionary.org/wiki/mål Mehr weiß ich auch nicht darüber.
> Da es aber schwedisch ist und Schweden viel Platz hat, ist das nicht
> unrealistisch.

Ja bitte endschuldigung! Mein Vater ist Deutscher, meine Mutter 
Schwedin. Ich hab auch Probleme mit den Sätzen und Wörter. Einige sid 
für mich normal.

Also zur Technik. Bisher hatten wir einen 40Watt CO2-Laser auf einem 
modifizierten (mit Arduino Stepper und Pololu-Treiber) Pant-Tilt-Kopf. 
So konnten wir den Laser sehr genau positionieren. Auch bis 300m kein 
Problem. Bei feuchter Luft gabs aber starke einbussen und bei Regen 
keine Chanche.

Wir haben jetzt einen Anderen kopf in Planung bei dem wir unseren 150W 
CO2-Laser fest montieren können und nicht mehr drehen müssen.

Unser Grundstück ist im Vergleich zu den in Deutschland rießig. Der Zaun 
geht in einer Entfernung um 450m vom Haus einmal komplett herum. Daher 
sind 300m absolut ausreichend.

von Andreas (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Unser Grundstück ist im Vergleich zu den in Deutschland rießig. Der Zaun
> geht in einer Entfernung um 450m vom Haus einmal komplett herum. Daher
> sind 300m absolut ausreichend.

Nur so aus Neugierde:
Was genau soll der 150W CO2-Laserstrahl auf eurem Grundstück bewirken? 
Einbrecher abschießen?

von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> Nur so aus Neugierde:
> Was genau soll der 150W CO2-Laserstrahl auf eurem Grundstück bewirken?
> Einbrecher abschießen?

Eher wohl Wald- und Wiesenbrände verursachen.

von Dussel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anita H. schrieb:
> Ja bitte endschuldigung!
Ist ja kein Problem. Ich habe nur versucht, daraus zu schließen, worum 
es geht.

Anita H. schrieb:
> Der Zaun
> geht in einer Entfernung um 450m vom Haus einmal komplett herum. Daher
> sind 300m absolut ausreichend.
Hmm. Der Strahl darf auch bei einem Fehler, zum Beispiel wenn der Laser 
(mechanisch) verstellt wird, das Grundstück nicht verlassen auch nicht 
in Richtung Flugzeuge. Bei der Leistung können auch Reflexionen 
problematisch sein.

von Anita H. (anita1995)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:

> Nur so aus Neugierde:
> Was genau soll der 150W CO2-Laserstrahl auf eurem Grundstück bewirken?
> Einbrecher abschießen?

Ja, gute Idee! Bei 40 Watt und feuchter Luft passiert nix. Bei trockener 
kein Problem. Leider gab es öfters einbrüche. Sie kommen bisher immer 
über das Haupttor. Es wird einfach aufgerissen. Erschießen wollen wir 
sie nicht, lieber vertreiben. Bei trockener Luft klappt das wunderbar 
und man erkennt später an den Brandblasen wer versucht hat einzubrechen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anita H. schrieb:

> man erkennt später an den Brandblasen wer versucht hat einzubrechen.

...und die Toten werden auf dem Grundstück einfach eingegraben?

von Anderer Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Vorgehensweise ist in Deutschland nicht zulässig, ich vermute in 
Schweden ist es nicht anders, da die allgemeinen 
Laser-Sicherheitsschutzvorschriften hier greifen müssten.
Egal ob 40 oder 150 W, es sind beides Schutzklasse 4 Laser und die 
dürfen nur mit der nötigen Sachkunde (Laser Schutzschein) in 
geschlossenen Orten betrieben werden.
Beim Betrieb im Freien müssen entsprechende Schutzmaßnahmen ergriffen 
werden.
Das Zielen auf Menschen und Tiere ist in jedem Falle unzulässig.
Allein die Fragestellung deutet darauf hin, dass hier leider jegliche 
Kenntnis oder ein Gefahrenbewusstsein fehlt.
Ich bitte dich ausdrücklich von jedem Vorhaben in dieser Richtung ab zu 
lassen!
In Deutschland wirst du zu dem Schadensersatzpflichtig wenn es zu einer 
Verletzung käme.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anderer Georg schrieb:

> In Deutschland wirst du zu dem Schadensersatzpflichtig wenn es zu einer
> Verletzung käme.

...und das auch, wenn es sich wirklich um Einbrecher gehandelt hat.

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es koennen ja auch Tiere oder Kinder vorbeikommen.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anita H. schrieb:
> Sie kommen bisher immer
> über das Haupttor.

Dann verstärkt eben dieses oder / und setzt es mittels Weidezaungerät 
unter Strom um ein Überklettern zu verhindern. Ebenso kann man mit dem 
Zaun verfahren. Sorry, aber mit einem Laser willenlos durch die Gegend 
zu schiessen, dafür fehlt mir jegliches Verständnis. Wenn die Augen 
getroffen werden war's das. Sowas kann auch unbeabsichtigt euch selbst 
ereilen. Das Fiese an Lasern ist ja: Man merkt erst, dass man getroffen 
wurde wenn bereits irreversible Schäden aufgetreten sind. Außerdem sieht 
man den Laser nicht vorher, hat also keinerlei Warnung.
Schön, dass ihr "nur" Brandwunden verursachen wollt. (1) Allein dieser 
Sorglose Umgang zeigt, dass es schon seine Richtigkeit hat, wenn nicht 
jeder Privatmensch an Laser der Klasse 4 einfach so herankommt.

(1) dafür müsst ihr ja in Kopfhöhe zielen, denn üblicherweise haben 
Einbrecher Kleidung, welche sie tragen. Da kommt der Laser nicht so 
schnell durch. Die Wirkung wäre somit eher gering. (wobei sie das 
sowieso ist, selbst wenn der Laser eine Brandwunde erzeugt, wird der 
Einbrecher vermutlich eher an einen Insektenstich denken, denn an ein 
Laserabwehrsystem. Somit ist die gewünschte Schutzwirkung gleichwohl 
nicht gegeben. Es bleibt also nur noch, dass ihr darauf hofft, der 
Einbrecher erblindet.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.