Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik unbekannter Kondensator


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Frank Albert (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteinander,
bei einem Weidezaungerät, dass ich gerade versuche zu reparieren, ist 
mir ein durchgeknallter Kondensator aufgefallen. Davon sind vier Stück 
parallel zueinander zwischen Masse und den Ausgang mit den 
Hochspannungspulsen geschaltet. Leider sagt mir die Beschriftung nix. 
Ich konnte beim Suchen im Netz auch keine Verlässlichen Infos finden.
Der Aufdruck auf dem Kondensator besteht aus drei Zeilen (siehe Bild):

102MB
15K
8080

Steht die 102 für 1nF? Und stehen die 15K für 15kV Spannungsfestigkeit?

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Grüße

Frank

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Albert schrieb:
> Steht die 102 für 1nF? Und stehen die 15K für 15kV Spannungsfestigkeit?

2 * Ja.

Und das M steht für +/-20% Toleranz.


Hersteller ist Murata.

von Frank Albert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank, das hilft mir weiter. :-)

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Albert schrieb:
> Hallo miteinander,
> bei einem Weidezaungerät, dass ich gerade versuche zu reparieren, ist
> mir ein durchgeknallter Kondensator aufgefallen.

Kann es sein, dass man das Gerät nicht betreiben soll wenn nicht eine 
ausreichend große Kapazität gegen Erde in Form eines Zauns angeschlossen 
ist.
(Und der Erdstab natürlich auch).

von Frank A. (frank_a386)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Frank Albert schrieb:
>> Hallo miteinander,
>> bei einem Weidezaungerät, dass ich gerade versuche zu reparieren, ist
>> mir ein durchgeknallter Kondensator aufgefallen.
>
> Kann es sein, dass man das Gerät nicht betreiben soll wenn nicht eine
> ausreichend große Kapazität gegen Erde in Form eines Zauns angeschlossen
> ist.
> (Und der Erdstab natürlich auch).

Weiß ich nicht, wäre aber möglich.
Das Weidezaungerät ist schon etwas älter und tat bisher klaglos seinen 
Dienst an einem Zaun direkt am Stall (230V-Betrieb). Seit kurzem 
„tickerte“ es zwar noch normal, lieferte aber keine Pulse mehr nach 
draußen. Von den vier o. g. Kondensatoren haben zwei Kokelspuren. Bei 
einem ist zudem ein kleines Loch zu erkennen.

von gk (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, warum erinnert mich dieses Bauteil eher an einen VDR als an einen 
Kondensator ? Ein 15kV VDR macht aber auch keinen Sinn. Ich ürde nochmal 
genauer hinsehen. Foto von der Umgebung wäre gut.

gk

von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
gk schrieb:
> Hm, warum erinnert mich dieses Bauteil eher an einen VDR als an einen
> Kondensator ?

Weil du davon keine Ahnung hast.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gk schrieb:
> Hm, warum erinnert mich dieses Bauteil eher an einen VDR

so ging es mir auch, aber ich vertraue hinz
Beitrag "Re: unbekannter Kondensator"

weil ich bei Weidezäune auch mal 12kV las und dann passt das mit der 
Spannungsfestigkeit und nach Größe vom Bauteil Dicke auch mit 15kV und 
Fläche mit 1nF

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> gk schrieb:
>> Hm, warum erinnert mich dieses Bauteil eher an einen VDR
>
> so ging es mir auch, aber ich vertraue hinz

15KV ! Natürlich ist das Ding dick wie ein VDR....
Wer hier öffter mal bei HV Spielereien mit liest etc, dem ist das nicht 
unbekannt. Es ist also nicht mal eigne praktische Erfahrung von 
Nöten....

von gk (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Kontaktierung der Anschlussdrähte am Chip sieht bei 
Kondensatoren eher anders aus. Deswegen die Frage, ob das Bauteil 
wirklich parallel zum Ausgang hängt.

@hinz: sei nicht so frech

gk

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
gk schrieb:
> @hinz: sei nicht so frech

Bekommst noch eine Chance.

https://www.enrgtech.co.uk/buy/product/ET14074200/DHRB34C102M2FB

von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
gk schrieb:
> Naja, die Kontaktierung der Anschlussdrähte am Chip sieht bei
> Kondensatoren eher anders aus.

nö, ist bei Scheibenkondensatoren immer so!

https://www.google.com/search?q=scheibenkondensator

unter Bilder

: Bearbeitet durch User
von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> nö, ist bei Scheibenkondensatoren immer so!

Hi,
und bei VDR dieser Bauart ebenso.

ciao
gustav

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> und bei VDR dieser Bauart ebenso.

bestreitet keiner, war aber nicht das Thema!

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gk schrieb:
> @hinz: sei nicht so frech

... sagt der Erstsemesterstudent zum Prof.

ROFL

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank A. schrieb:
> Das Weidezaungerät ist schon etwas älter und tat bisher klaglos seinen
> Dienst an einem Zaun direkt am Stall (230V-Betrieb). Seit kurzem
> „tickerte“ es zwar noch normal, lieferte aber keine Pulse mehr nach
> draußen. Von den vier o. g. Kondensatoren haben zwei Kokelspuren. Bei
> einem ist zudem ein kleines Loch zu erkennen.

Dann war es vieleicht einfach Alterung der Kondensatoren.
ich würde dann alle auswechseln (auf gleiche Kapazität achten).

Und nicht ohne "Last" laufen lassen, keine Ahnung ob im Leerlauf die 
Spannung höher wird, könnte aber sein.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Und nicht ohne "Last" laufen lassen, keine Ahnung ob im Leerlauf die
> Spannung höher wird, könnte aber sein.

hatte ich bei Weidezaunspeisung auch gelesen, offen kann die Spannung 
hochlaufen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.