Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Kleine Menge Waschbenzin sicher abfüllen - worin ?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Manfred Z. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

in einem Art Notwerkzeug sollen sich auch ca. 50ml Waschbenzin befinden. 
Worin am Besten abfüllen? Soll sicher sein (darf nicht auslaufen) und 
auch nach 2 Jahren noch vorhanden sein.

Habe einige kleine Gläschen aus dem Lebensmittelbereich, hier weiß ich 
nicht, wie resistent die Deckeldichtungen bzgl. Waschbenzin sind.

Wer hat mir einen guten Tipp?

Manfred

von Frank L. (hermastersvoice)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte in meinem Werkzeugkasten einfach eine Flasche Feuerzeugbenzin. 
Hält viele Jahre

: Bearbeitet durch User
von qwpiefertzke (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
In eine Glasampulle einschmelzen. Dann ist es nach 2 Jahren noch da.
Beim Erhitzen des Glases evtl. ein wenig vorsichtig sein. Nicht dass der 
Dampf zu brennen beginnt.
Mit Waschbenzin meinst du nicht etwa etwas stark Hexan-hältiges. Dann 
bitte auf eine Alternativsubstanz umsteigen, ist nämlich nicht recht 
gesund.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred Z. schrieb:
> Habe einige kleine Gläschen aus dem Lebensmittelbereich, hier weiß ich
> nicht, wie resistent die Deckeldichtungen bzgl. Waschbenzin sind.

Sag doch gleich, dass es kleine Schnapsflaschen sind.
Zusätzlich eine Alufolie einlegen.
Früher war das Pappe mit Alufolie.

Ich würde auch Feuerzeugbenzin nehmen, das gibt es an jeder Ladenkasse.

von Prepper (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred Z. schrieb:
> in einem Art Notwerkzeug sollen sich auch ca. 50ml Waschbenzin befinden.
> Worin am Besten abfüllen?

50ml könnten in einem PET-ling passen. Zwar wird auch durch PET einiges 
diffundieren, aber die Wandstärke ist immerhin recht hoch...
Moderne Flaschen haben zudem keine Dichtung mehr, sondern pressen einen 
etwas zu großen Kegel in einen Kleineren. Das ist an der Stelle 
normalerweise 100% dicht.

Hatte ein ähnliches Problem beim Feuerzeug für den Notfall. Diese 
kleinen China-Kapselfeuerzeuge sind da sehr geeignet, weil nur ein 
winziger O-Ring vorhanden, der gesamte Rest ist ja Metall. Und 
tatsächlich, ein sehr winziges Exemplar dieser Feuerzeug-Klasse hält 
jetzt bereits über 1 Jahr, und dabei habe ich es täglich stundenlang in 
der Hosentasche...dadurch verdunstet das Benzin normalerweise im Nu. 
Aber der verwendete O-Ring ist tatsächlich dicht. Man riecht auch null 
und nix, vermutlich hält sich die winzige Menge Benzin darin also über 
Jahrzehnte!
Würde dieses 2-Euro-Billigteil niemals mit einem der sogenannten 
Überlebensfeuerzeuge tauschen...

Benzin riecht übrigens so stark, daß man praktisch in einer Minute 
abschätzen kann, ob das Ding bald alle sein wird, oder Jahre hält.

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Apotherkerflaschen
https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn%3AANd9GcTJgQOgJ1qCOyqCbFk7mSw3jgyj1YiF8ZK7oA&usqp=CAU

Habe so auch immer etwas Isoprop zur Hand ohne den 5 Liter Kanister 
holen zu müssen. Auch mein Ätzmaterial hatte ich sonst immer darin.

ich hatte immer die, mit einem roten Kunstoffschraubverschluss gibts in 
in der Apotheke und sind erstaunlich günstig.

von Toni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie bekommt man die Glasstopfen der Apothekerflaschen dicht? Habe in 
einem Chemielabor mal sowas wie Silikonfett an den Dichtflächen gesehen, 
aber mit lösemittelhaltigem Inhalt dürfte das ungünstig sein. Was macht 
den Stopfen dicht?

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
20 ml Flüssigkeit passen in ein kleines Jägermeister Fläschchen rein. 
Ein solchen Vorrat  mit Isoproanol habe ich in meiner 
Auto-Werkzeugtasche. Seit ca. 2 Jahren, noch nix ausgelaufen und nix 
verdunstet.

Soweit ich mich erinnere, ist der Schraubdeckel innen mit einer 
Korkscheibe mit ??PVC?? Folie abgedichtet.

Isopropanol wird ausserdem unbedenklicher sein als Waschbenzin. Aber ich 
kenne deine Notsituation nicht, und ob du da wirklich Waschbenzin 
benötigst.

von flaschbier (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Toni schrieb:
> Wie bekommt man die Glasstopfen der Apothekerflaschen dicht?
Präzisionsschliff.
Zu haben in "beliebigen" Preisklassen...

von Toni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, danke.

von Manfred (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> Ein solchen Vorrat  mit Isoproanol habe ich in meiner
> Auto-Werkzeugtasche. Seit ca. 2 Jahren, noch nix ausgelaufen und nix
> verdunstet.

Waschbenzin ist etwas anders als Isopropanol.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Prepper schrieb:
> Man riecht auch null
> und nix, vermutlich hält sich die winzige Menge Benzin darin also über
> Jahrzehnte!

Benzin wird schlecht. Nach spätestens 1 Jahr würde ich es ersetzen.
Wenn es da immer noch da ist, braucht man es auch nicht.
Also weglassen.

Außer etwas Spiritus würde ich nichts vorbeugend mitnehmen.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Chemikalien dürfen nicht in Lebensmittelflaschen gelagert werden!

von Manfred Z. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Sag doch gleich, dass es kleine Schnapsflaschen sind.
Nö, sind kleine Gläschen mit Schraubdeckel. Kapern gibt es z.B. in 
solchen kleinen Gläschen. Die Unsicherheit ist die gummiähnliche 
Beschichtung im Deckel. Ob das dauerhaft dicht ist?

Wegstaben V. schrieb:
> 20 ml Flüssigkeit passen in ein kleines Jägermeister Fläschchen rein.
Gute Idee. Mal sehen.

> Isopropanol wird ausserdem unbedenklicher sein als Waschbenzin.
Meine Reihenfolge ist immer: Spiritus, Benzin, Nitro, Aceton.

Spiritus und Isopropanol sind nach meiner Erfahrung bei öligem Dreck und 
klebrigem Hochdruckfett oft zu handzahm, vor allem wenn der Dreck älter 
ist. Dagegen ist Nitro und vor allem Aceton oft viel zu brutal.

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Braunglasflaschen, müsste es im Chemie- und Pharmakologie-Bedarf (sowie 
auch Apothekeb) geben.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Fläschchen von Türschlossenteiser.
Damit lässt es sich such bestens dosieren und applizieren.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred Z. schrieb:
> Wer hat mir einen guten Tipp?

Da PE-LD bei Umgebungstemperatur beständig gegen Waschbenzin ist,
kann man es in die kleinen Liquid-Flaschen von "Dampfern" einfüllen.
Die haben eine Tülle um auch gerine Mengen der niedrigviskosen
Flüssigkeit raustropen zu können.

http://www.absolutdownload.de/eruge/userfiles/ER&GE_Bestaendigkeiten_PE_de.pdf

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred Z. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Sag doch gleich, dass es kleine Schnapsflaschen sind.
> Nö, sind kleine Gläschen mit Schraubdeckel. Kapern gibt es z.B. in
> solchen kleinen Gläschen. Die Unsicherheit ist die gummiähnliche
> Beschichtung im Deckel. Ob das dauerhaft dicht ist?

Die kenne ich auch, aber würde die nie für so leichtflüchtige Sachen 
nehmen.
Bei mir nur für Spiritus, Propanol und Löttinktur.
Es gibt aber Flächchen mit Plasteverschluß, welche auch für Benzin dicht 
sein sollten.
Für Aceton habe ich eine, wo mal Äther drin war.
Auch leere Flaschen von Fleckentferner sollten gehen.

Flaschen und Verschlüsse aus Polyäthylen sind geeignet.
Mein Waschbenzin ist so abgefüllt.

Die weichen Dichtungen in den Gläschen werden wellig.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.etivera.com/flaschen/glasflaschen/miniaturflaschen

Da gibt es sicher den passenden Verschluß dazu.

von Manfred Z. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, es wird das 20 ml Fläschen vom Jägermeister.
Hat den Vorteil, dass die Kehle mal wieder was zum Gurgeln bekommt.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Andreas R. (andir)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zippo Feuerzeugbenzin.
Sind zwar 125ml drinnen, aber die Dose und vor allem der Verschluss sind 
sehr robust.
Ansonsten einfach in der nächsten Apotheke fragen.
Die haben dicke Kataloge voll mit verschiedenen Behältnissen und kennen 
sich in der Regel auch gut aus.

von Gerald K. (geku)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas R. schrieb:
> Ansonsten einfach in der nächsten Apotheke fragen.

oder Drogerie

von Huebi H. (huebi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie waere es mit einer Dose Bremsenreiniger, der im Wesentlichen aus 
Hexan besteht?
Mit etwa 2,50 Euro billig, dicht, stoss- und auslaufsicher verpackt und 
erspart das Umfuellen.
Ich habe so eine Dose in meiner Werkzeugkiste und moechte sie da auch 
nicht mehr missen.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas R. schrieb:
> Zippo Feuerzeugbenzin.
> Sind zwar 125ml drinnen, aber die Dose und vor allem der Verschluss sind
> sehr robust.

Gibts auch von anderen Anbietern, auch in Plasteflaschen. Mit etwas 
Geschick auch wieder befüllbar!
Warum also das Rad neu erfinden?!

Bei eigen Befüllung div. Behälter, bitte beachten, das Benzin einen 
recht großen Temperaturausdehnungsfaktor hat!

von 2aggressive (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Andreas R. schrieb:
>> Zippo Feuerzeugbenzin.
>> Sind zwar 125ml drinnen, aber die Dose und vor allem der Verschluss sind
>> sehr robust.
>
> Gibts auch von anderen Anbietern
Jo, irgendein Feuerzeugbenzin (aka Waschbenzin, aka Naphta) gibbets 
auch von anderen Anbietern, meiner Erfahrung nach allerdings eher nicht 
(Preisfrage) in der Qualitaet Zippo. Destillation (nötiges trockenreiben 
nach dem Einsatz als Waschbenzin), die Verpackung, und deren Verschluss 
ist bei Zippo -meiner Meinung nach- sehr gut.

PRO:
-keine Not ein solches Metallbehältnis nachzufüllen
-keine Verwechslungsgefahr mit Gesöff

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glas!
Frag mal in der Apotheke nach. Manches hat keine Apothekenpreise.
Musste jetzt neulich eine Flasche 3 % Wasserstoffperoxid Lösung 100 ml 
kaufen. Mit der üblichen Glasflasche 1,79 Euronen. Frag eventuell mal 
nach anderen Flüssigkeiten oder gleich nach Leergut, soweit mir bekannt 
füllen die oft alles Mögliche, vor Ort, ab.
Und da die alles Mögliche in die Flaschen einfüllen, sollten die auch 
Benzin abkönnen.

: Bearbeitet durch User
von letallec (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Benzin wird schlecht. Nach spätestens 1 Jahr würde ich es ersetzen.

Öl kann zerfallen. Benzin ist schon ein Zerfallsprodukt. Wenn altes 
Motoröl nach Benzin riecht, muß das nicht unbedingt an einer Dichtung 
liegen.

von Bernd (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred Z. schrieb:
> Wer hat mir einen guten Tipp?

Vlt. ein "Sacksiffer" wie den hier, aber dann Beschriftung ändern.

Gruß, Bernd

von Andreas R. (andir)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2aggressive schrieb:
> Jo, irgendein Feuerzeugbenzin (aka Waschbenzin, aka Naphta) gibbets
> auch von anderen Anbietern, meiner Erfahrung nach allerdings eher nicht
> (Preisfrage) in der Qualitaet Zippo. Destillation (nötiges trockenreiben
> nach dem Einsatz als Waschbenzin),
Und vor allem nahezu geruchsfrei.
Schon mal versucht eine Pfeife mit einem Benzinfeuerzeug anzuzünden?
Geht nur mit dem Sprudel von Zippo ;)

> die Verpackung, und deren Verschluss
> ist bei Zippo -meiner Meinung nach- sehr gut.

Vor allem nahezu unzerstörbar und auslaufsicher.

> PRO:
> -keine Not ein solches Metallbehältnis nachzufüllen
> -keine Verwechslungsgefahr mit Gesöff

- Benzin+Behälter sicher billiger als nur ein annähernd so gut 
geeigneter Behälter alleine.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lt. Giftgesetz füllt man keine solchen Sachen in Lebensmittelflaschen!

von Manfred Z. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal für den Fall des Auslaufens: Wie viel ml Waschbenzin müssen im 
Innenraum eines PKW-Kombi auslaufen, damit im Innenraum ein 
explosionsfähiges Gemisch entsteht? Also Zündfunke und KRAWUMM.

von René F. (therfd)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Kleinmenge von 20ml dürfte nicht ausreichen um ein 
explosionsfähiges Gemisch im Innenraum zu erzeugen. Ich denke eher, das 
wir da im Liter Bereich liegen.

Das Mitführen eines 10l Reservekanisters im Innenraum stellt ja in 
vielen Ländern überhaupt kein Problem dar.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred Z. schrieb:
> Mal für den Fall des Auslaufens: Wie viel ml Waschbenzin müssen im
> Innenraum eines PKW-Kombi auslaufen, damit im Innenraum ein
> explosionsfähiges Gemisch entsteht? Also Zündfunke und KRAWUMM.

~8% min. Bei angenommener Luftmenge von 1m³ mit ca. 1kg Gewicht, wären 
das also ungefähr 80g. Ohne Lüfter etc, wird sich das aber wohl kaum vom 
Boden abheben, geschweige den, sich gleichmäßig verteilen.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> ~8% min. Bei angenommener Luftmenge von 1m³ mit ca. 1kg Gewicht, wären
> das also ungefähr 80g. Ohne Lüfter etc, wird sich das aber wohl kaum vom
> Boden abheben, geschweige den, sich gleichmäßig verteilen.

Aber wenn Vati einmal kräftig auf die Bremse latscht, entsteht eine 
nette schöne lokale Verwirbelung. Ich würde mich nicht darauf verlassen, 
dass das entstehende Gemisch nirgendwo zündfähig ist.
Gleichmäßigkeit ist nicht erforderlich; so präzise dosieren auch 
Aerosol-Bomben nicht, und die machen ordentlich wumm!

Btw: sauberes Waschbenzin nach DAB gibt es auch in der Apotheke, ist 
aber deutlich teurer als der Sprit an der Tanke. Siehe auch hier:
http://reinigungswelt24.de/WundbenzinSpezialbenzinISR-GmbH

: Bearbeitet durch User
von sid (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Apothekerflaschchen gibt's auch in klein.. (du weisst schon kleine 
braune dickwandige Pullen)
oder man reinigt die alten Glasflaschen die im Medizinschrank gammeln ;)
(Magentropfen, Hustenmittel sowas)
Vorteil, der Sicherheits-schraubverschluss ist recht gut darin zu 
verhindern,
dass er sich in der Werkzeugkiste beim rumräumen versehentlich aufdreht.

man kann die Tropfnase rauspulen zum befüllen;
wenn man vorsichtig dabei ist, kann man sie nachher sogar wieder 
reindrücken,
(schön, wenn man das Reinigungsbenzin wohldosiert auf nem Wattestäbchen 
braucht zB)

gibt's so ziemlich in jeder erdenklichen Grösse,
einfach mal nachsehen was man so hat (oder schlicht in der Apo eine 
kaufen gehen).

'sid

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sid schrieb:
> Apothekerflaschchen gibt's auch in klein.. (du weisst schon kleine
> braune dickwandige Pullen)
> oder man reinigt die alten Glasflaschen die im Medizinschrank gammeln ;)

Ich würde dafür ausschließlich die üblichen Blechflaschen nehmen; die 
sollte es auch in der Apotheke geben und auch in klein.
Auf den Verbandwagen in Krankenhäusern sind wohl 0,25 l üblich, aber 
Blech. Das ist im Verpuffungsfall vermutlich weniger gefährlich und 
bricht nicht so leicht. Dickwandiges Glas verdämmt verdammt gut; das 
kann man nicht wollen als anständiger Mensch.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6389376 wurde vom Autor gelöscht.
von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prepper schrieb:
> Hatte ein ähnliches Problem beim Feuerzeug für den Notfall.

Feuerstahl, dann erübrigen sich die Probleme mit dem Brennstoff fürs 
"Feuerzeug".

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Aber wenn Vati einmal kräftig auf die Bremse latscht, entsteht eine
> nette schöne lokale Verwirbelung. Ich würde mich nicht darauf verlassen,
> dass das entstehende Gemisch nirgendwo zündfähig ist.
> Gleichmäßigkeit ist nicht erforderlich; so präzise dosieren auch
> Aerosol-Bomben nicht, und die machen ordentlich wumm!

Ja eben, das macht meine schöne Rechnung total hinfällig ! :D

von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Lt. Giftgesetz füllt man keine solchen Sachen in Lebensmittelflaschen!

Käse!
Es ist Hausfrauengesülze.
Natürlich kommt es auf die Etikettierung an.
Ich bringe aktuelles Beispiel.

Und warum es Flüssigseife mit Brombeergeschmack gibt, entzieht sich 
meiner Vorstellung. Auch Lampenöl gibt es in dieser Geschmacksrichtung.

Und wenn man einen schwachköpfigen Suffkopp hat, den stört auch die 
Flaschenform nicht.
Der säuft auch Rasierwasser oder Flugbenzin.

von spess53 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Und warum es Flüssigseife mit Brombeergeschmack gibt, entzieht sich
>meiner Vorstellung. Auch Lampenöl gibt es in dieser Geschmacksrichtung.

Sicher, das du Geschmack nicht mit Duft, Geruch oder ähnlich riechbarem 
verwechselst?

MfG Spess

von Andreas R. (andir)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> oszi40 schrieb:
>> Lt. Giftgesetz füllt man keine solchen Sachen in Lebensmittelflaschen!
>
> Käse!
> Es ist Hausfrauengesülze.
> Natürlich kommt es auf die Etikettierung an.
> Ich bringe aktuelles Beispiel.

Nein, das ist Gesetz und sollte auch dem Hausverstand geschuldet sein:

> Gifte müssen so verpackt sein, dass es zu keinen Verwechslungen mit 
Arzneimitteln,
> Lebens- und Futtermitteln oder sonstigen Waren des täglichen Gebrauchs kommen 
kann.

Warum ein Risiko eingehen, wenn die Vermeidung so einfach ist...

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas R. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> oszi40 schrieb:
>>> Lt. Giftgesetz füllt man keine solchen Sachen in Lebensmittelflaschen!
>> Käse!
>> Es ist Hausfrauengesülze.
>> Natürlich kommt es auf die Etikettierung an.
>> Ich bringe aktuelles Beispiel.
>
> Nein, das ist Gesetz und sollte auch dem Hausverstand geschuldet sein:

Natürlich sollte es das. Da das nicht zuverlässig funktioniert, gibt es 
halt Gesetze, wie eigentlich fast immer.
Bei manchen Zeitgenossen hilft aber noch nicht einmal das. Die kann man 
eigentlich nur noch unter Kuratel stellen.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Benzin ist kein Gift!

Oder hast du an deinen Kanister entsprechende Aufkleber?
Oder am Auto?
Vielleicht kann man noch Wein/Bier Flaschen als Lebensmittel bezeichnen.

Aber Schnapsflaschen?
Für ein Kind ist es egal, ob es einen Schluck Wodka oder Benzin trinkt.
Ganz zu schweigen von einer Marke mit 80%, wo ich keine Werbung machen 
möchte.
Käuflich in jedem Supermarkt. Das ist auch kein Gift.

Natürlich muß man das Etikett umwidmen.
Und "DIE" Lebensmittelflasche gibt es sowieso nicht.
Ein wildes Durcheinander.

von spess53 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Ein wildes Durcheinander.

In deinem Kopf definitiv auf jedem Fall.

MfG Spess

von michael_ (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher hast du eine Frau, die immer einkaufen geht.
Und du hast die letzten Jahren keinen Supermarkt gesehen!
Schau dich dort mal um.

von spess53 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Sicher hast du eine Frau, die immer einkaufen geht.

Total falsch. >90% der Einkäufe erledige ich.

Aber um die Antwort auf meinen Einwurf

Beitrag "Re: Kleine Menge Waschbenzin sicher abfüllen - worin ?"

hast du dich ja auch geflissentlich gedrückt.

MfG Spess

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Total falsch. >90% der Einkäufe erledige ich.

Dann stell nicht solche falschen Thesen auf!
Eigentlich habe ich deine Beiträge als hochwertig eingestuft.
Gut, jetzt nicht mehr.

von spess53 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Gut, jetzt nicht mehr.

Dann hör einfach auf, so wirres Zeug zu reden, wie

'Und warum es Flüssigseife mit Brombeergeschmack gibt, entzieht sich
meiner Vorstellung. Auch Lampenöl gibt es in dieser Geschmacksrichtung.'

Geschmack????

'Oder am Auto?'

Wozu? Tank kann man nur von innen öffnen.

>Ganz zu schweigen von einer Marke mit 80%

Lachhaft. DDR Primasprit hatte 95%. Da wüsste man genau wo er lang 
läuft.

... und, und...

Ich bleibe bei der Aussage: Wirres Zeug.

MfG Spess

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Benzin ist kein Gift!

Weißt Du  was ein SDB ist?
Was sagt Dir H304?

michael_ schrieb:
> Vielleicht kann man noch Wein/Bier Flaschen als Lebensmittel bezeichnen.
>
Kann man schon. Du kanbst auch Deinen Lötkolben als,Knabberartikel 
bezeichnen; michcwürdexes nicht überraschen. man "Genussmittel".

> Aber Schnapsflaschen?
Davon magst Du einen größeren Lwergutbestand vorhalten, ändert aber nix!

Wann hast Du zuletzt eine Flasche Brenbspiritus gesehen? Welche Farbe 
hatte die?
Btw: das Zeug kann man trinken; wirkt entsprechend verdünbt genau so wie 
gewöhnlicher Trinkalkohohol. Schmeckt nur blöd, aber giftiger ist das 
Zeug nicht.
Mit Benzin sollte man das besser nicht probieren.

von Andreas R. (andir)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Benzin ist kein Gift!
>
> Oder hast du an deinen Kanister entsprechende Aufkleber?

Eigenartig, auf meinem Zippo Behälter kleben vier davon:
GHS02, GHS07-09

Aber ich kaufe auch tatsächlich selbst ein.

Ich schließe mich an: du laberst wirres und vor allem gefährliches 
Zeug.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas R. schrieb:
> Ich schließe mich an: du laberst wirres und vor allem gefährliches Zeug.

Wesentlicher Lehrinhalt des Toxikologie-Kurses: Sniffer leben 
gefährlich; schon lange bevor Lebensgefahr eintritt, sind irreversible 
gesundheitliche Schädigungen zu beobachten, insbesondere im 
neurologischen Bereich. Insbesondere die kognitive Kompetenz geht 
dramatisch zurück; von Urteilskraft kann eigentlich nicht mehr 
gesprochen werden

Nach Auskunft des Profs gilt das nicht nur für den damals beliebten 
Pattex-Verdünner, sondern ganz allgemein für CH-haltige 
Leichtflüssigkeiten.

Das könnte eine Erklärung sein.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Wann hast Du zuletzt eine Flasche Brenbspiritus gesehen? Welche Farbe
> hatte die?
> Btw: das Zeug kann man trinken; wirkt entsprechend verdünbt genau so wie
> gewöhnlicher Trinkalkohohol. Schmeckt nur blöd, aber giftiger ist das
> Zeug nicht.
> Mit Benzin sollte man das besser nicht probieren.

Grün, Braun, Weiß...
Die Vergällung bewirktb einen Brechreiz. Du kriegst das Zeug nicht 
runter.
Genauso kriegt man Benzin nicht runter.
Außer man ist Hardcore-Trinker.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Genauso kriegt man Benzin nicht runter.

Deshalb wahrscheinlich der H-Satz H304.
Merkst Du überhaupt noch etwas?

von Realist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Percy N. schrieb:
> Btw: das Zeug kann man trinken; wirkt entsprechend verdünbt genau so wie
> gewöhnlicher Trinkalkohohol. Schmeckt nur blöd, aber giftiger ist das
> Zeug nicht.

Glaub mir: Das kann man nicht - schon mal irgendwo Spiritus oder der 
aktuellen Lage entsprechend Desinfektionsmittel verwendet und trotz 
späteren ausgiebigen Händewaschens dann mit der Zunge an die Finger 
gekommen oder gar so "dumm" (es ging aber einfach nicht anders) gewesen 
Scheibenwischwasserflüssigkeit mit den Mund anzusagen (weil die blöden 
Pumpe nicht selbst ansaugend war und der Schlauch "optimal" verlegt 
wurde...) und trotz alles Vorsicht etwas davon bis zur Zunge geschafft 
hat?
Glaub mir das zeug konsumiert niemand - das schmeckt nur nicht blöd - 
das ist einfach absolut nicht genießbar (Und zwar nicht im Sinne 
"schmeckt nicht" sondern im offiziellen Sinne von nicht genießbar, was 
aber auch gut und absolut notwendig so ist, selbst bei unseren viel zu 
geringen Preisen und zu leichten Zugriff auf Alkoholische Suchtstoffe in 
Form von Bier, Wein, Schnaps usw. in unseren Land)

Realist

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Realist schrieb:
> Glaub mir: Das kann man nicht -

Man kann sehr wohl,, aber man möchte nicht. 50:50 mit Cola oder RedBull 
gemischt kriegt der Profitrinker das Zeug problemlos runter; besonders 
dann, wenn er schon 1,8 Oktan auf der Uhr hat. Bei 10:90 ist die Brühe 
immer noch stärker als Wein, sollte also locker für die letzten beiden 
Promille reichen.
Brennsprit wird bestimmt nicht deswegen in Giftflaschen verkauft, imum 
vor dem üblen Geschmack zu warnen. Dieser kann btw variieren; es waren 
verschiedene Stoffe zur Vergälling zulässig: Hauptsache azeotrop und 
schmeckt übel.
Übrigens ist das Zeugs (ebenso wie Benzin) auch beim Einatmen toxisch.
Und auch Benzin lässt sich verschlucken - das aber passiert vermutlich 
höchstens unbeabsichtigt beim Spritklauen auf dem Parkplatz.

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Man kann sehr wohl,, aber man möchte nicht. 50:50 mit Cola oder RedBull
> gemischt kriegt der Profitrinker das Zeug problemlos runter;

Es war doch ausgemacht, dass wir nicht von Gehirnamputierten ausgehen.

Percy N. schrieb:
> Brennsprit wird bestimmt nicht deswegen in Giftflaschen verkauft, imum
> vor dem üblen Geschmack zu warnen. Dieser kann btw variieren; es waren
> verschiedene Stoffe zur Vergälling zulässig: Hauptsache azeotrop und
> schmeckt übel.

Was für Giftflaschen?
Die Vergällung ist so eingestellt, dass man davon erbrechen muß und es 
sich nicht leicht rausdestillieren darf.

Percy N. schrieb:
> Übrigens ist das Zeugs (ebenso wie Benzin) auch beim Einatmen toxisch.

Du hast noch nie Schnaps getrunken.
Dann wüßtest du, wenn man mal Slivovic 60% vom Bauern getrunken hast, 
gefälligst den Mund geschlossen halten.
Sonst verätzen die Gase den Rachen.
Aber giftig ist das nicht.

von Toni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bittere Zeug als Beimischung des Zusatzmittels für die 
Scheibenwischanlage trägt meist den Markennamen 'Bitrex' und ist selbst 
in fruchtig riechendem und lecker aussehendem Geschirrspülmittel und 
allerlei anderer Haushaltschemie drin, damit Kinder es nicht schlucken.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Es war doch ausgemacht, dass wir nicht von Gehirnamputierten ausgehen.
>
Wie kommst Du darauf? Die meisten Sicherheitsvorschriften gehen davon 
aus, dass die Menschheit zum wesentlichen Teil aus Volltrotteln besteht. 
Zum Beispiel auch solchen, die einfach nicht einsehen wollen, welchen 
Zweck Sicherheitsvorschriften erfüllen sollen. Offenbar zu Recht  ..

>
> Was für Giftflaschen?
> Die Vergällung ist so eingestellt, dass man davon erbrechen muß und es
Nicht bei geeigneter Verdünnung. Denatiumbenzoat ist ein Bitterstoff, 
kein Emetikum.
> sich nicht leicht rausdestillieren darf.
Was, glaubst Du, habe ich mit "azeotrop" gemeint?
>
> Percy N. schrieb:
>> Übrigens ist das Zeugs (ebenso wie Benzin) auch beim Einatmen toxisch.
>
> Du hast noch nie Schnaps getrunken.
> Dann wüßtest du, wenn man mal Slivovic 60% vom Bauern getrunken hast,
> gefälligst den Mund geschlossen halten.
> Sonst verätzen die Gase den Rachen.
> Aber giftig ist das nicht.
Natürlich nicht. Es geht nur gewaltig auf die Birne, und zwar dauerhaft. 
Das Ärgerliche - oder Schöne, je nachdem - daran ist, dass der 
Betroffene es nicht merkt, wie er verblödet.
Was fällt Dir auf?

Toni schrieb:
> Das bittere Zeug als Beimischung des Zusatzmittels für die
> Scheibenwischanlage trägt meist den Markennamen 'Bitrex' und ist selbst
> in fruchtig riechendem und lecker aussehendem Geschirrspülmittel und
> allerlei anderer Haushaltschemie drin, damit Kinder es nicht schlucken.

Das ist auch bei manchen Medikamenten so. Schmeckt scheußlich, damit 
Kinder die vermeintlichen Bonbons sofort wieder ausspucken. Schlucken 
kann man die trottdem, und auch bei sich behalten. Es macht bloß keinen 
Spaß.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Toni schrieb:
> Geschirrspülmittel

Ist ebenfalls absolut ungiftig. Das größte Problem beim Verschlucken ist 
die Schaumbildung.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Ist ebenfalls absolut ungiftig.
Sollte man meinen, zumal das gespülte Geschirr hernach mit Lebensmitteln 
in Kontakt kommt. Bayer scheint das allerdings anders zu sehen:
https://www.lefax.de/de/baby-und-kleinkinder/spuelmittel-vergiftung/
Die Dosis oder Konzentration könnte hier ebenfalls eine Rolle spielen.
Was genau meinst Du eigentlich mit "ebenfalks"?
> Das größte Problem beim Verschlucken ist
> die Schaumbildung.
Jein.
Gewöhnliches Geschirrspülmittel setzt keine Gase frei, schäumt also 
nicht "selbst", sondern umschließt in kleinen Blasen die 
Umgebungsatmoshäre. Im Magen kann daher eine evtl vorhandene Luftblase 
vollständig furch Seifenschaum ausgefüllt werden; schmerzende Koliken 
durch Überdruck können aber nicht entstehen. Die Schaumbildung führt 
allerdings dazu, dass größere Teile der Magenwand in direkten Kontakt 
mit den Tensiden kommen; dies sollte in der Tat vermieden werden. Warum 
wohl?

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Es war doch ausgemacht, dass wir nicht von Gehirnamputierten ausgehen.
>>
> Wie kommst Du darauf? Die meisten Sicherheitsvorschriften gehen davon
> aus, dass die Menschheit zum wesentlichen Teil aus Volltrotteln besteht.
> Zum Beispiel auch solchen, die einfach nicht einsehen wollen, welchen
> Zweck Sicherheitsvorschriften erfüllen sollen. Offenbar zu Recht  ..

Und du glaubst wirklich, diese Personengruppe von Gehirnamputierten und 
Kindern scheren sich um eine Giftflaschenform oder um die 
Sicherheitshinweisese im Kleingedruckten?
Durch Aufdrucke und Flaschenformen kann man die Menschheit nicht 
beschützen.

Percy N. schrieb:
>> Was für Giftflaschen?
>> Die Vergällung ist so eingestellt, dass man davon erbrechen muß und es
> Nicht bei geeigneter Verdünnung. Denatiumbenzoat ist ein Bitterstoff,
> kein Emetikum.

Ein Chemiker wie du bin ich nicht, aber es gibt hunderte 
Vergällungsmittel.
Ich hatte mich aber mal darüber in einer Schnapsbude (Zahna) 
unterrichten lassen.
Wenn dein genannter Bitterstoff so verdünnt wird, richtet er auch keinen 
Schaden an. Siehe Globoli.


>> sich nicht leicht rausdestillieren darf.
> Was, glaubst Du, habe ich mit "azeotrop" gemeint?

Percy N. schrieb:
>> Du hast noch nie Schnaps getrunken.
>> Dann wüßtest du, wenn man mal Slivovic 60% vom Bauern getrunken hast,
>> gefälligst den Mund geschlossen halten.
>> Sonst verätzen die Gase den Rachen.
>> Aber giftig ist das nicht.
> Natürlich nicht. Es geht nur gewaltig auf die Birne, und zwar dauerhaft.
> Das Ärgerliche - oder Schöne, je nachdem - daran ist, dass der
> Betroffene es nicht merkt, wie er verblödet.
> Was fällt Dir auf?

Solltest du aber mal tun.
Man wird lustig, die Frauen schöner ...

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> aber es gibt hunderte Vergällungsmittel.

... von denen lediglich Denatoniumbenzoat zur Vergällung von 
Brennspiritus zugelassen ist. Früher war auch Pyridin erlaubt.

michael_ schrieb:
> Wenn dein genannter Bitterstoff so verdünnt wird, richtet er auch keinen
> Schaden an.

Der richtet sowieso keinen Schaden an. Der verdübnte Alkohol schon.

michael_ schrieb:
> Percy N. schrieb:
>>> Aber giftig ist das nicht.
>> Natürlich nicht. Es geht nur gewaltig auf die Birne, und zwar dauerhaft.
>> Das Ärgerliche - oder Schöne, je nachdem - daran ist, dass der
>> Betroffene es nicht merkt, wie er verblödet.
>> Was fällt Dir auf?
>
> Solltest du aber mal tun.
> Man wird lustig, die Frauen schöner ...

... und die Urteilskraft geht den Bach runter; zur Zeit prima an Dir zu 
beobachten.

Schon seltsam, dass die spaßigen Sachen alle so verdammt ungesund sind: 
Alkohol, Nikotin, Tollkirsche, Fliegenpilze, Soanische Fliege ...

Also los, Du kannst noch viel schaffen - no risk, no fun!

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Wenn dein genannter Bitterstoff so verdünnt wird, richtet er auch keinen
>> Schaden an.
>
> Der richtet sowieso keinen Schaden an. Der verdübnte Alkohol schon.

Percy N. schrieb:
> ... und die Urteilskraft geht den Bach runter; zur Zeit prima an Dir zu
> beobachten.

Ich war schon immer trinkfest und arbeitsscheu :-)

Percy N. schrieb:
> Schon seltsam, dass die spaßigen Sachen alle so verdammt ungesund sind:
> Alkohol, Nikotin, Tollkirsche, Fliegenpilze, Soanische Fliege ...

Du brinhst hier Erfahrung, die ich noch nicht kenne. Ich will Spaß und 
werde deine Erfahrung mal anwenden.

von Route_66 H. (route_66)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Chemikalien dürfen nicht in Lebensmittelflaschen gelagert werden!

Alles, was einen Einbrecher in meinem Haus schlecht bekommt oder 
umbringt, ist mir Recht.
My house is my castle!

oszi40 schrieb:
> Lt. Giftgesetz füllt man keine solchen Sachen in Lebensmittelflaschen!

Mich hindert nur, weitere Stoffe hinzu zu fügen, weil man mir dann einen 
Vorsatz nachweisen kann!

von Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

der TO brau cht sicher kein Behältnis mehr -> Benzin in der Zwischenzeit 
wohl verdampft. ;-)

Für mich die sicherste Lösung -> die Blechbüchse mit dem Feuerzeugbenzin
Ansonsten Glasflache aus der Apotheke. Gibt es von 10ml bis 1l. Da 
sollte doch etwas Geeignetes dabei sein.
Und Nochmal den Hinweis: In Lebensmittelgefässe gehören Lebensmittel und 
nichts und niemals irgend etwas anderes!!!!!
So viel Totenköpfe kann man z.B. nicht auf eine Sprudelflache kleben, 
dass sie in letzter Konsequenz dem 'schnellen Griff und bis zum Mund' 
entgegenwirken könnten.

73
Wilhelm

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm S. schrieb:
> Und Nochmal den Hinweis: In Lebensmittelgefässe gehören Lebensmittel und
> nichts und niemals irgend etwas anderes!!!!!
> So viel Totenköpfe kann man z.B. nicht auf eine Sprudelflache kleben,
> dass sie in letzter Konsequenz dem 'schnellen Griff und bis zum Mund'
> entgegenwirken könnten.

Nun ja, vielleicht geht es michael_ ja um den Darwin-Award und die 
Brauseflaschen im Keller sind für den Nachwuchs. So könnte er den Preis 
wenigstens selbst entgegennehmen.

von michael_ (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Komm runter!
Brauseflasche? Zeig mal deine "Brauseflasche"!
Du hast nostalgische Vorstellungen. Geh mal in einen Supermarkt.
Wer trinkt denn heute noch Brause?
Ach ja, Fassbrause gibt es heute in Flaschen :-)
Der Nachwuchs zeigt dir einen Vogel, wenn du ihm Brause anbietest.
Die wollen Markennamen wissen!

Das Gleiche gilt für den Herrn mit seiner Sprudelflasche.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.