Forum: Fahrzeugelektronik Ladefunktion für ext. Geräte an Bosch Ebike-Display


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hendrik S. (haenner)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Firma Bosch bringt aktuell ein neues Display für Ebikes auf den 
Markt. In den technischen Daten zu diesem Modell heißt es zunächst:

Ladestrom (Ausgang) USB-Anschluss
max. 1500 mA
Ladespannung USB-Anschluss
max. 5 V

Im weiteren Verlauf findet sich bei der Beschreibung der besagten 
USB-Micro-A Buchse im Handbuch der Hinweis, das Laden externer Geräte 
sei über den USB-Anschluss nicht möglich. Gemeint sind sicherlich in 
erster Linie Smartphones.

Nun meine Frage:
Ist es denkbar, dass eine USB-Buchse mit 5V-1,5A Ausgang nicht in der 
Lage ist, mit dem passenden USB-Kabel auch ein Smartphone oder ein 
anderes Gerät mit USB-Ladebuchse aufzuladen?

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, da viele Smartphones weit mehr als die 1,5A brauchen und sich 
teilweise auch stumpf nehmen.
Dann bricht entweder die Spannung ein oder der Wandler im Display raucht 
ab.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Dann bricht entweder die Spannung ein oder der Wandler im Display raucht
> ab.

Was dann aber ein ziemlicher Design Fail wäre... (und auch nicht 
zulassbar)
Wenn eine Buchse einer Standardschnittstelle an einem Gerät verbaut ist 
muss diese auch andere Standardgeräte mit diesem Anschluss dulden. D.h. 
ja, sie kann das Laden verweigern, aber nein, das E Bike darf dadurch 
nicht geschädigt werden. Natürlich gilt das auch andersherum: Das E Bike 
darf natürlich auch ein angeschlossenes Smartphone nicht beschädigen. 
Selbst dann nicht, wenn in der Anleitung steht, dass man kein Smartphone 
anschließen darf.

Und nein, die Smartphones nehmen sich nicht einfach so viel Strom wie 
sie wollen.

: Bearbeitet durch User
von slartibartfaß (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Feature ist nicht neu. Ich hab hier E-Bikes (3,5 Jahre alt) mit 
dem Intuvia Display von Bosch. Das Display hat zu Wartungszwecken eine 
Mikro USB Buchse (Updates). An diesem Port werden aber auch die 5V 
Bereitgestellt die zum Laden fürs Handy geeignet sind.
Ein entsprechendes Kabel bekommt man bei verschiedene Fahradversendern 
für unter 10€ (Android oder Iphone).
Ja, die Ladeleistung ist begrenzt (Ich glaube 500mA). Aber langt, das 
auf langen unbekannten Strecken das Iphone nicht leer wird wenn man sich 
Navigieren läßt.
Bin Morgens mit vollem Handy gestartet und Nachmittags nach ~90Km war 
das Handy noch voll.

Grüße

Slartibartfaß

von Hendrik S. (haenner)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Feature ist auch nicht neu, dass die USB-Buchse von Bosch-Displays 
auch einen bestimmten Ladestrom bereitstellt, den man auch zum Laden 
eines Smartphones nutzen kann, wenn man das passende USB-Kabel 
verwendet:

Intuvia Display stellt 500 mA bereit,
Kiox Display stellt 1000 mA bereit.

Soweit so gut. Jetzt kommt aber das neue Nyon Display (11,2 cm 
Diagonale) auf den Markt im September 2020, dort heißt es im Handbuch in 
den technischen Daten:

Ladestrom (Ausgang) USB-Anschluss max. 1500 mA
Ladespannung USB-Anschluss max. 5 V

Normalerweise dachte ich, jetzt stehen sogar 1500 mA bereit, dann 
bereitet das Puffern des Handy-Akkus auf einer längeren Tour ja null 
Probleme. Beim Weiterblättern im Handbuch geht Bosch dann konkret auf 
die besagte USB-Buchse (Mikro-A) ein. Zu meiner Überraschung findet sich 
darin der ausdrück-liche Hinweis, das Laden externer Geräte sei über 
diesen USB-Anschluss nicht möglich.
Meine Frage war jetzt, ob es technisch denkbar ist, dass an dieser 
USB-Buchse zwar 5V und 1500 mA Ausgangssignal zur Verfügung stehen 
sollen, dieses Ausgangssignal aber NICHT zum Laden eines Smartphones 
genutzt werden kann.

Beim kleineren KIOX-Display stehen nur 1000 mA ebenfalls an einer 
Mikro-A Buchse bereit, die ein Samsung Smartphone neuer Bauart 
problemlos aufladen. Selbst bei dauerhaft aktiviertem Display wird der 
Akku voll geladen.

Was kann der Grund sein, dass das neuere Bosch-Display nicht in der Lage 
sein soll, ein externes Gerät zu laden, obwohl eigentlich ein 
(theoretisch) passendes Ausgangssignal an der USB-Buchse bereitstehen 
soll?

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil es eine A-Buchse ist, die nach der Norm nur ein Device-Anschluss 
ist.
Wenn es eine AB-Buchse ist, kann das Display eine OTG-Schaltung drin 
haben und mit einem A-Buchse-auf-Mikro-B-Stecker-Adapterkabel natürlich 
auch ein Smartphone laden.
Wenn es denn richtig enumeriert...
Meine Smartphones (Sony, Huawei, Samsung) genehmigen sich auch mal 1,8A 
aus einer USB-Buchse, was da allerdings signalisiert wird weiß ich 
nicht.
So mancher Autostecker jedoch streikt, weil die Spannung einbricht.

von Hendrik S. (haenner)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann an dieser USB Buchse (zumindest an meinem bisherigen KIOX 
Display) anstelle des Micro-A auch den weiter verbreiteten Micro-B 
Stecker hineinstecken. In beiden Fällen wird geladen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.