Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche nach passendem Mikrocintroller/Entwicklerboard


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Werner B. (wbloos)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich suche für ein Projekt einen passenden Mikocontroller bzw. ein 
Entwicklerboard. Dabei sind folgende Punkte wichtig:
- 3.3 V Betriebs- und Signalpegel
- mindestens 2 freie UARTs
- I2C zum betreiben eines kleinen OLED Displays zur Textausgabe

Bei meinen Recherchen bin ich z.B. auf die Teensy Reihe gestoßen, finde 
aber das das zu überdimmensioniert ist - will eigentlich nur zwei 
serielle Verbindungen zu Sony Kameras überwachen/auswerten.

Gibt es da andere Mikrokontroller die in Frage kämen?

Danke
Werner

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner B. schrieb:
> - mindestens 2 freie UARTs

Was spricht gegen Soft-UART?

von ikrocintrolle (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber das das zu überdimmensioniert ist

Und wieviel Zeit willst Du investieren, um ein 50ct billigeres Board zu 
finden?

von Schnapsnase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bluepill o.ä und fertig!

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Raspi, Arduino ? Wichtig ist es dem Board zwei minuten Zeit zum 
Booten zu lassen, auch wenn du nachher nur zwei LEDs einschaltest.

von P. Zuger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht wäre ein ARM-Controller etwas für dich?

STM32F103-Board o. ä.

Ebay-Artikel Nr. 163195692168

von Programmierer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Was spricht gegen Soft-UART?

Unnötig kompliziert, schwierig parallel zu anderer Software zu 
betreiben, unflexible Baudraten und ggf. mehr Leistungsaufnahme. Ohne 
Not braucht man sich das nicht anzutun.

Schnapsnase schrieb:
> Bluepill o.ä und fertig!

Korrekt.

Werner B. schrieb:
> Bei meinen Recherchen bin ich z.B. auf die Teensy Reihe gestoßen, finde
> aber das das zu überdimmensioniert ist

Für eine einmal Anwendung ist es egal wenn es ein paar Euro "zu" teuer 
ist; da ist es sinnvoller sich Aufwand zu sparen indem man eine einfach 
zu programmierende Hardware nutzt. Man hat nichts davon das auf den 
letzten Cent runter rum optimieren, wie man das bei einem Serien-Produkt 
machen würde.

von Werner B. (wbloos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ikrocintrolle schrieb:
>>aber das das zu überdimmensioniert ist
>
> Und wieviel Zeit willst Du investieren, um ein 50ct billigeres Board zu
> finden?

Es geht nicht um den Preis

von Werner B. (wbloos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wäre auch nicht unwichtig wie lange der Mikrocontroller braucht um 
einsatzbereit zu sein. Ich muss die ersten seriellen Daten die die 
Kamera bereistellt breits erfassen können - also mehrere Minuten sind da 
nicht drin. Die Stromvetsorgung kommt auch von einer Kamera, direkt nach 
dem Einschalten. Weiss derzeit nicht ab welchem Zeitpunkt die Kamera 
seriell was sendet.

Werner

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, dann ist doch ein Nucleo-Board genau das richtige. Eins mit einem 
STM32F446 hat alles was du willst (und noch viel mehr).
Kostet nicht viel, gibts nicht selten auch umsonst von ST, 
Programmieradapter ist auch dabei...und die Teile brauchen auch keine 
Minuten zum Booten. Eher Bruchteile von Sekunden.

von Philipp Klaus K. (Firma: Albert-Ludwigs-Universität) (pkk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Naja, dann ist doch ein Nucleo-Board genau das richtige. Eins mit einem
> STM32F446 hat alles was du willst (und noch viel mehr).
> Kostet nicht viel, gibts nicht selten auch umsonst von ST,
> Programmieradapter ist auch dabei...und die Teile brauchen auch keine
> Minuten zum Booten. Eher Bruchteile von Sekunden.

Ein STm32 scheint mir etwas überdimensioniert. Wie wäre es mit einem 
STM8? Da gibt es auch reichlich Boards.

Hier findet sich eine Übersicht (jeweils mit Tutorials für die Boards): 
http://www.colecovision.eu/stm8/
Insbesondere die Discovery-Reihe und die NUCLEO-Boards haben bereits 
einen ST-Link(v2) dabei, so dass keine weitere Hardware nötig ist.

von Toby P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner B. schrieb:
> Gibt es da andere Mikrokontroller die in Frage kämen?

Das kann fast jede Serie, das entsprechende Modell vorausgesetzt.

Es fragt sich aber wie viele Daten da so anfallen.
Davon hängt ab wie viel du speichern must.

Wichtiger sind aber deine Kenntnisse in der Programmierung.  Arduino ist 
wohl am einfachsten zu lernen und die ganze Umgebung und Initialisierung 
ist fertig. Wenn du C kannst du fast jeden nehmen.

von m.n. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Werner B. schrieb:
> Gibt es da andere Mikrokontroller die in Frage kämen?

Wenn Du mit AVR vertraut bist, gibt es einige "Oldies" wie ATmega64, 
162, ...
Oder einen neueren ATmega4809 im DIL-Gehäuse mit 4 x USART auch fertig 
als "curiosity board"

von Werner B. (wbloos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es fragt sich aber wie viele Daten da so anfallen.
> Davon hängt ab wie viel du speichern must.

Es fallen keine größeren Datenmengen an - das sin in der Regel nur 5-6 
Bytes die zusammenhängend gesendet / empfangen werden - die Daten müssen 
nicht kontinuierlich gespeichert werden. Das Projekt soll dabei nur die 
Zeitdifferenz von zwei Sony Kameras messen und anzeigen. Ist für ein 3D 
Gespann gedacht - also zwei Kameras. Dieses ließe sich über die serielle 
Kommunikation mit einer Fernbedienung abgreifen.

Werner

von Werner B. (wbloos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein STm32 scheint mir etwas überdimensioniert. Wie wäre es mit einem
> STM8? Da gibt es auch reichlich Boards.


Danke für den Tipp, schau ich mir mal an

Werner

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werner B. schrieb:
> Es fallen keine größeren Datenmengen an - das sin in der Regel nur 5-6
> Bytes die zusammenhängend gesendet / empfangen werden - die Daten müssen
> nicht kontinuierlich gespeichert werden.

Das sollte auch ohne ARM Cortex M3 zu schaffen sein.
Wenn du jetzt noch verrätst, wie hoch die Übertragungsgeschwindigkeit 
(Symbolrate) ist und wie oft diese Pakete übertragen werden sollen ...

von Programmierer (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp Klaus K. schrieb:
> Ein STm32 scheint mir etwas überdimensioniert. Wie wäre es mit einem
> STM8? Da gibt es auch reichlich Boards.

Von der Hardware her ja, aber für ein Einzelstück ist das völlig egal. 
Für den ARM STM32 gibt es eine riesige Menge Software, auch Open Source, 
und sonstige Tools, sodass er sehr komfortabel programmierbar und 
debugbar (!) ist.

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck Dir irgendeinen Mikrocontroller aus und suche mit dem Namen nach 
evaluation board. Die gibt es oft für nen Apfel und eine Banane, lassen 
sich über einen USB-Anschluss betreiben/programmieren und mit 
einfachsten Mitteln programmieren.
Mikrocontroller mit 3 seriellen Schnittstellen (1x I²C + 2x ser.) sind 
keine Seltenheit.

von Werner B. (wbloos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Hilfe. Beim STM8 wäre nur das Modell 207/208 in Frage 
gekommen wegen den 2 UARTs. Hab mich dann für den STM32F103 entschieden, 
dazu gibt es auch einfache Entwicklerboards - ausschlaggebend war auch 
deren Verfügbarkeit und weniger der Preis. OK, bin zwar eher der 
Hardwarefreak, wag mich dann aber mit meinen basics in Sachen 
Programmierung dann mal ran.

Gruß
Werner

von Johannes S. (jojos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim F103 muss man bei den Chinaboards nur beachten das die Chinesen da 
gerne ihre eigenen, F103 Ähnlichen μC drauf bauen.
Für so kleine Sachen Ist der LPC824 auch gut, Spannung dran und der 
läuft, hat mehrere serielle die man auf gpio Pins mappen kann. Code für 
die Schnittstellen im ROM, 32 k Flash/ 8 k RAM reicht auch für OLED 
Grafik, Programmierung auch mit Bootloader über serielle möglich.

: Bearbeitet durch User
von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der ATMega328PB (das B ist wichtig) kann das.
https://eckstein-shop.de/Pololu-A-Star-328PB-Micro-33V-8MHz-Programmable-Module-ATmega328PB-AVR

Werner B. schrieb:
> Hab mich dann für den STM32F103 entschieden,
> dazu gibt es auch einfache Entwicklerboards - ausschlaggebend war auch
> deren Verfügbarkeit und weniger der Preis.

Ach so, na dann. Geht auch. Hoffentlich haut dich der Händler nicht mit 
einem schlecht gefälschten Chip übers Ohr.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.