Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Bezeichnung der Anschlussklemmen - Dahlander Wicklung?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von eMachinist [L] (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo E-Techniker, als Schwachstrombüble hätte ich gerne etwas Nachhilfe 
zu meinem betagten Bohrmaschinenmotor.

Aufm Typenschild steht:
"""
Volt: 380 *
Amp.: 1.5/1.2
PS: 0,3-0,5
n: 600-1370
f: 50
"""
*bei der Spannunsangabe sind noch Symbole: Dreieck u. 2 Sterne, s. Foto 
so Browser will

Anschlussklemmen sind 6 da, mit alten Bezeichnungen: U, V, W, X, Y, Z.


Meine Fragen dazu:
- ist das nach Dahlander gewickelt?
- warum sind die 2 Drehzahlwerte nur ungefähr 1:2?
- wie korrespondieren die vorhandenen Bezeichnungen zu den heute 
gängigen 1U, 1V, 1W, 2U, 2V, 2W?
- wie lässt sich durch blosses Messen an den Anschlussklemmen die 
Beschaltung herleiten?

Gemäss
https://www.mikrocontroller.net/forum/all?filter=dahlander
ist für Betrieb an FU die Doppelsternbeschalstung am vorteilhaftesten.
Da muss ich wohl 3 Anschlüsse zusammenbrücken und die 3 Phasen vom FU an 
die anderen 3 Anschlüsse bringen.
Sehe ich das richtig, dass wenn ich mich bei der Wahl der 3 Anschlüsse 
für die FU Phasen vertue, der Motor entweder nicht richtig dreht 
(brummen?) oder gar die Wicklung abraucht?
(Wicklungssinn?)

Die ursprüngliche Verschaltung war vom Drehstromstecker (L1,2,3 +N +PE) 
über einen Drehschalter "1-0-2" mit mehreren Kontaktebenen.
Irgendwie vermisse ich ein paar Wicklungsanschlüsse, um alle 
Beschaltungen zu realisieren:
Eine simple DASM hat mit 3 isoliert herausgeführten Wicklungen 6 
Anschlussklemmen und erlaubt so Beschaltung in Dreieck und Stern.

Wenn hier aber wg. d. Doppelsterns aufm Schild nach Dahlander 
"Mittelabgriffe" an den Wicklungen sind, vermute ich einen nicht 
zugänglichen Sternknoten und die Dreiecksbeschaltung ist mit nur 6 
Anschlussklemmen nicht möglich... Warum dann das Dreiecksymbol aufm 
Schild?

von Hoschti (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal ist ein Blick in Wikipedia echt sinnvoll:
https://de.wikipedia.org/wiki/Dahlandermotor

Da steht ganz am Anfang ein Schaltbild drin. Damit sollte die Frage 
beantwortet sein.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eMachinist [L] schrieb:

> - wie korrespondieren die vorhandenen Bezeichnungen zu den heute
> gängigen 1U, 1V, 1W, 2U, 2V, 2W?

Vermutlich so, wie auf diesem Bild:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/0f/Dahlander.svg/1280px-Dahlander.svg.png

von Horst O. (obelix2007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... 3 Phasen an U V W - X Y Z bleibt frei --> Dreieck, langsame 
Geschwindigkeit.

3 Phasen an U V W - X Y Z gebrückt --> Doppelstern, schnelle 
Geschwindigkeit.

Schema "Dahlandermotor" Wikipedia, U->U1; V->V1; W->W1; X->U2; Y->V2; 
Z->W2.

Gruß Horst

PS. Harald und Hoschti waren schneller.

: Bearbeitet durch User
von Lustiges Reptil (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Horst O. schrieb:

> PS. Harald und Hoschti waren schneller.

Die liefen schon auf Dreieck.

von eMaschinist [L] (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst O. schrieb:
> ... 3 Phasen an U V W - X Y Z bleibt frei --> Dreieck, langsame
> Geschwindigkeit.
>
> 3 Phasen an U V W - X Y Z gebrückt --> Doppelstern, schnelle
> Geschwindigkeit.
>
> Schema "Dahlandermotor" Wikipedia, U->U1; V->V1; W->W1; X->U2; Y->V2;
> Z->W2.

Langsam löst sich der Knoten in meinem Kopp... LANGSAM, glaube ich; auch 
wenn ich über genau diesen Wikipediaartikel schon mehrmals gebrütet 
habe.

Allerdings wird nach den Wikipedia-Diagramme mal bei U W V (Dreieck, 
langsam) und mal bei X Y Z (Stern, schnell) eingespiesen.
Schreibfehler bei Horst oder (Be-)Zeichnungsfehler bei Wikipedia?

Auf jeden Fall danke für den virtuellen Klaps auf mein Hinterkopf um 
mein Denkvermögen anzuspornen :-D

Bleiben noch meine Fragen A) wegen dem Drehzahlverhältnis von 1:2.28 
gemäss Zahlen vom Typenschild und B) was riskiere ich wenn ich bei 
Doppelsternbeschaltung die 3 Einspeisanschlüsse und die zu Brückenden 3 
verwechseln sollte.

zu A)
Ich hätte jetzt erwartet dass wegen der Verdoppelung der Polzahl, die 
nur ganzzahlig sein kann, auch die Drehzahlen ganzzahlig zueinander im 
Verhältnis bleiben. Allenfalls wegen Schlupf knapp unterhalb (ASYNCHON 
Maschine, ja?)
600 U/min = 10 Hz = 1/5*50Hz Netzfrequenz
1370 U/min = 22.8333 Hz = 1/2.1898*50Hz Netzfrequenz - warum geht dies 
nicht ganzzahlig auf?

zu B)
Ausgerichtet an der Schaltungszeichnung von Wikipedia, mit Betrachtung 
der Spule 1W-2W und angenommen L1 speist "von unten links" ein: diese 
Spule wird je nach Beschaltung "vorwärts" resp. "rückwärts" bestromt, 
korrekt?
Verwechsel ich die Anschlussklemmen 
Sternpunktbrücke<->Phaseneinspeisungen, hat das "bloss" 
Drehrichtungsumkehr zur Folge, jedoch keine Schäden?
(ich weiss: Drehrichtungsumkehr macht man sonst durch tauschen zweier 
Phasen)

von A. H. (pluto25)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eMaschinist [L] schrieb:
> Verwechsel ich die Anschlussklemmen

Dann brennt der Motor ab. Bzw läuft nicht an und der Überstrombegrenzer 
schlägt an. Da dann je drei Wicklungen ein gegenläufiges Feld erzeugen.

: Bearbeitet durch User
von eMachinist [L] (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. H. schrieb:
> eMaschinist [L] schrieb:
>> Verwechsel ich die Anschlussklemmen
>
> Dann brennt der Motor ab. Bzw läuft nicht an und der Überstrombegrenzer
> schlägt an. Da dann je drei Wicklungen ein gegenläufiges Feld erzeugen.

Ist angekommen, Danke.
Also wäre es mir wichtig, die Wicklungen durch Messen an den 
Anschlussklemmen korrekt zu identifizieren.
Ist das überhaupt möglich? ...und wie zu bewerkstelligen?

Noch eine Frage zur Wortwahl in Wikipedia: "...die parallelgeschalteten 
Wicklungsteile hingegen werden im Stern verkettet, ..."
Müsste das nicht, streng genommen, ANTIparallel heissen?
Es ist doch auf Grund der Schaltungszeichnung offensichtlich dass die 
"Mittelabgriffe" der Wicklungen nicht auftrennbar sind.
Auch wenn eine Spule als Induktivität unpolarisiert ist, eine Wicklung 
in einem Motor ist es auf Grund ihres Wicklungssinnes nicht mehr denn 
damit ist die Richtung des Magnetfeldes festgelegt.

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
blättere bis zur Seite 16 durch.
https://www.regal.dk/Quickguides/Transmission/Watt_asynkron_motorer_manual.pdf

Hi
Das scheint öfter zu passieren als gedacht. Die Umwälzpumpe musste 
innerhalb von ein paar Monaten immer wieder ausgetauscht werden.
Monteur hatte falsch angeschlossen. Die meisten Dinger laufen eben heute 
mit FUs.

ciao
gustav

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:

> Die meisten Dinger laufen eben heute mit FUs.

...und da machen Dahlander-Motoren keinen Sinn, sondern haben
gegenüber "Normalmotoren" gleiche Grösse schlechtere Daten.

von Horst O. (obelix2007)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eMaschinist [L] schrieb:
> Horst O. schrieb:
>> ... 3 Phasen an U V W - X Y Z bleibt frei --> Dreieck, langsame
>> Geschwindigkeit.
>>
>> 3 Phasen an U V W - X Y Z gebrückt --> Doppelstern, schnelle
>> Geschwindigkeit.
>>
>> Schema "Dahlandermotor" Wikipedia, U->U1; V->V1; W->W1; X->U2; Y->V2;
>> Z->W2.
>
> Langsam löst sich der Knoten in meinem Kopp... LANGSAM, glaube ich; auch
> wenn ich über genau diesen Wikipediaartikel schon mehrmals gebrütet
> habe.
>
> Allerdings wird nach den Wikipedia-Diagramme mal bei U W V (Dreieck,
> langsam) und mal bei X Y Z (Stern, schnell) eingespiesen.
> Schreibfehler bei Horst oder (Be-)Zeichnungsfehler bei Wikipedia?

... Du hast recht, mein Fehler, im „DoppelStern“ wird U V W gebrückt und 
an X Y Z die drei Phasen angeschlossen!

Gruß Horst

von eMachinist [L] (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> ...und da machen Dahlander-Motoren keinen Sinn, sondern haben
> gegenüber "Normalmotoren" gleiche Grösse schlechtere Daten.


Der FU muss ran weil ich im Bastelraum keinen Drehstromanschluss habe.
Dass mir der FU nebenbei variable Drehzahl beschert ist ein 
Mafiageschenk: ich kann es nicht ablehnen :-)

Zu meiner vintage Maschine gehört nun mal DIESER Motor und der ist SO 
bewickelt.
Bevor ich diesen wegschmeisse und gegen Pinke-Pinke einen anderen 
anschaffe, bleibt dieser in Betrieb. Ich hoffe er überlebt abermals 
60..70 Jahre wie er bereits hinter sich hat.

Du darfst gerne vorbeikommen und ihn "normal" umwickeln: ich schaue dir 
zu und schreibe darüber eine schöne Rezension hier ins Forum, gerne auch 
mit Fotos. Du bekommst dafür Kost&Logie aber nicht mehr, Material musst 
aber selber mitbringen.

Dieser Motor ist ohnehin ein 20kg+ Trümmer, d~20cm, l~30cm bei 
Pmax<0,5PS
Der hat also ohnehin "schlechte" Daten, nach deiner Metrik.
Aber für 'n paar Löcher...

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eMachinist [L] schrieb:
> Der FU muss ran weil ich im Bastelraum keinen Drehstromanschluss habe.
> Dass mir der FU nebenbei variable Drehzahl beschert ist ein
> Mafiageschenk: ich kann es nicht ablehnen :-)

Der FU bringt dir aber keine 380V.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Der FU bringt dir aber keine 380V.

Wieso, gibts die technisch bedingt nur für 1Phase.... Sicherlich kann er 
durch seine Mafia-Connection, da auch noch rum stellen!

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:

>> Der FU muss ran weil ich im Bastelraum keinen Drehstromanschluss habe.
>> Dass mir der FU nebenbei variable Drehzahl beschert ist ein
>> Mafiageschenk: ich kann es nicht ablehnen :-)
>
> Der FU bringt dir aber keine 380V.

Daran wird die Verwendung dieses Motors wohl endgültig scheitern.
Man könnte zwar theoretisch drei Spartrafos 230V/400V an den
Ausgang schalten, aber die werden vermutlich mehr kosten als ein
neuer Motor.

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Daran wird die Verwendung dieses Motors wohl endgültig scheitern.

Nö, aber er hat halt entsprechend weniger Leistung.

von eMachinist [L] (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Daran wird die Verwendung dieses Motors wohl endgültig scheitern.
>
> Nö, aber er hat halt entsprechend weniger Leistung.

War mir von Anfang an bekannt, danke.

Mal sehen was bis ca.ø6 oder gar 8mm geht und wenn ich dann zum 
Kreisschneider greife (z.B. um Messwerke an Frontplatten zu montieren) 
kann ich dann ja berichten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.