Forum: Markt Suche Kaufempfehlung für LiIon-Ladegerät


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie schon im Titel geschrieben suche ich ein Ladegerät mit 4 oder mehr 
Schächten für LiIon Rundzellen in der Bauform 18650, andere Größen 
brauche ich eigentlich nicht. Es geht mir dabei auch nur um LiIon 
(LiFePo4, LiCoO2, NiMH und NiCd sind mir egal). Was ich allerdings gerne 
hätte wäre eine Anzeige zum Zustand jeder(!) Zelle (Innenwiderstand, 
(geladene)Kapazität, etc.) und zumindest in einem Schacht (besser auf 
allen) eine Funktion zur (entlade)Kapazitätsmessung. Außerdem hätte ich 
gerne eines wo man den maximalen Ladestrom speicherbar einstellen kann 
und es nicht bei jedem Ladevorgang neu machen muss. Das i-Tüpfelchen 
wäre dann noch eine einstellbare Absenkung der Ladeschlussspannung z.B. 
4,1V statt 4,2V.
Der Preis für das Ladegerät ist nur sekundär Kaufentscheidend.

Jemand einen Vorschlag?

von Jack V. (jackv)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim T. schrieb:
> Jemand einen Vorschlag?

Wenn es kein Problem ist, dass das Ladegerät auch die anderen Sachen 
laden /kann/: SkyRC MC3000. Alle Parameter weit einstell- und 
speicherbar (auf dreißig Plätzen, für verschiedene Akkus), umfangreiche 
Loggingfunktionen. Arbeitet ganz prima mit dem GNU DataExplorer 
zusammen, ich hab da schon einige Diagramme in entsprechenden Threads 
hier gepostet. Gibt auch eine Software vom Hersteller, aber die ist nur 
für Windows, konnte ich daher nicht testen. Alle Funktionen sind 
allerdings auch direkt am Gerät erreichbar, es kann auch ganz ohne 
Rechner benutzt werden. Und: man kann die ungenutzten Akkutypen 
(LiFePO₄, NiMH, …) auch im Hauptmenü ausblenden.

von Martin D. (martin_d69) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tim,

ich kann dir mein Modell sehr empfehlen! Preis finde ich auch völlig 
okay. Siehe hier:
https://www.akkuteile.de/ladegeraete/opus/opus-professionelle-universalladegeraet-bt-c3100-v2-2-fuer-li-ion-nimh-nicd-akkus_500504_1561

Funktioniert super, Lüfter ist Temperaturgesteuert.

Gruß Martin

von Sepp H. (seppl1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz viele Funktionen bietet folgendes Gerät:
https://de.elv.com/dnt-akku-ladegeraet-smart-pro-mit-farbdisplay-250920?fs=901461012&c=303

Das bietet aber anscheinend keine Einstellungsmöglichkeiten für die 
Spannungsgrenzen mehr nach der Bedienungsanleitung.

Bereits schon genannt, wäre hier ein Link zu dem Gerät, das sich 
einstellen läßt in weiten Bereichen - Siehe Bedienungsanleitung, die es 
auf der Seite ebenfalls gibt:
https://www.akkuteile.de/ladegeraete/nitecoresysmax/skyrc-mc3000-profesionall-universal-analyse-ladegeraet-fuer-alle-rundzellen_500301_1538

von Andreas W. (andreasw) Benutzerseite


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert

von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Rückmeldungen, komme leider erst jetzt dazu zu 
antworten, war mal wieder eine extrem arbeitsreiche Woche und ich bin 
froh dass endlich Wochenende ist.
Nach Durchsicht aller Empfehlungen und Recherche im Netz, wird es für 
mich wohl das SkyRC MC3000. Insbesondere die Testberichte auf der Seite 
die Andreas W. gepostet hat, waren sehr aufschlußreich, danke auch 
nochmal für den Link.

Gruß Tim

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tim T. schrieb:
> Vielen Dank für die Rückmeldungen, komme leider erst jetzt dazu zu
> antworten, war mal wieder eine extrem arbeitsreiche Woche und ich bin
> froh dass endlich Wochenende ist.
> Nach Durchsicht aller Empfehlungen und Recherche im Netz, wird es für
> mich wohl das SkyRC MC3000. Insbesondere die Testberichte auf der Seite
> die Andreas W. gepostet hat, waren sehr aufschlußreich, danke auch
> nochmal für den Link.
>
> Gruß Tim

Das Teil habe ich auch, ist wirklich gut. Aaaber...
Daneben steht ein BT 3100 und meistens benutze ich dieses. Warum? Weil 
das MC3000 zwar fast alles kann, doch man sucht sich immer nen Wolf nach 
der gewünschten Funktion.
So ist das mit den überfrachteten Funktionen meistens, wenn man wirklich 
mal eine braucht, muss man das Handbuch wieder neu verhirnen.

Aber ok, wer täglich damit hantiert hat dass dann drauf.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Tim T. (tim_taylor) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berechtigter Einwand, bin bislang davon ausgegangen, dass ich in den 
Einstellungen des MC3000 die unnötigen Sachen wegschalten kann und die 
Bedienung dadurch vereinfache. Muss da wohl doch noch vorher genauer die 
Anleitung studieren.
Was mir am BT-C3100 nicht ganz gefällt ist dass der auch LiIon mit PWM 
lädt, also immer voller Ladestrom nur eben mit variablem Tastverhältnis; 
da ich aber durchaus Akkus habe die eben nicht den maximalen Ladestrom 
vertragen (darum ja auch der Wunsch nach speicherbarer Einstellung des 
Ladestrom) und ich die PWM Frequenz und Peak Spannung nicht kenne, war 
das Gerät nicht im Blick.
Kannst du eventuell mal mit dem Oszi drauf schauen und was zu den Peaks 
und Frequenz sagen?

Gruß Tim

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Tim T. schrieb:
> Berechtigter Einwand, bin bislang davon ausgegangen, dass ich in den
> Einstellungen des MC3000 die unnötigen Sachen wegschalten kann und die
> Bedienung dadurch vereinfache. Muss da wohl doch noch vorher genauer die
> Anleitung studieren.

Mach das... ;-)

> Was mir am BT-C3100 nicht ganz gefällt ist dass der auch LiIon mit PWM
> lädt, also immer voller Ladestrom nur eben mit variablem Tastverhältnis;
> da ich aber durchaus Akkus habe die eben nicht den maximalen Ladestrom
> vertragen (darum ja auch der Wunsch nach speicherbarer Einstellung des
> Ladestrom) und ich die PWM Frequenz und Peak Spannung nicht kenne, war
> das Gerät nicht im Blick.
> Kannst du eventuell mal mit dem Oszi drauf schauen und was zu den Peaks
> und Frequenz sagen?
>
> Gruß Tim

Oha, darauf hatte ich bisher nie geachtet.

Ich häng das BT-C3100 mal an einen Oszi.

Old-Papa

Update:

Nix PWM ;-)
Klar wackelt das immer etwas, es wird ja in Ladepausen die 
Zellenspannung gemessen.
1. Foto direkt über der Zelle gemessen.
2. Foto Spannungsabfall an Minus mit einem 2,2Ohm dazwischen

Je bei eingestellten 200mA Ladestrom. Der volle Ladestrom ist bem 
BT-C3100 2000mA (bei einer Zelle), also sollten bei nur 200mA deutliche 
Pausen sichtbar sein.

Das ist allerdings auch blöd zu messen, da das Ding ohne Akku nichts 
macht. Mit Akku verfälscht dieser vielleicht das Ergebnis.
Allerdings legt jeder moderne Lader zum Messen immer eine Pause ein, es 
wird ja die Leerlaufspannung an der Zelle ausgewertet (widerhole mich).

: Bearbeitet durch User
von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Versuch, diesmal mit 180Ohm zwischen dem Minuskontakt und als 
Spannungsabfall über diesen.

3. Foto bei 1000mA

Die Impulsbreiten ändern sich auch kaum zwischen 200mA bis 2000mA, die 
Ladezeiten sind etwa gleich, nur die Höhe des Spannungsabfalls über deie 
180Ohm variieren natürlich.

Old-papa

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.