Forum: Haus & Smart Home MT175 Zähler: Einspeisezählwerk hängt.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Stromzähler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine interessante Entdeckung bei meinem MT175 Zähler gemacht: 
Der Einspeisezähler hängt fest. Ich erzeuge gerade (und schon ein paar 
Stunden) über 4 kW am Wechselrichter und bekomme auch eine entsprechend 
hohe negative Momentanleistung (auf allen Phasen) angezeigt, aber das 
2.8.0 Zählwerk bewegt sich keine Milliwattstunde (Lese am Zähler sowie 
per SML aus - passiver Lesekopf, der Zähler ist von sich aus sekündlich 
gesprächig).

Meine Solaranlage ist neu und gerade noch auf dem Weg zur Anmeldung; mit 
meiner alten Balkon-Solaranlage weiß ich, dass das 2.8.0 Zählwerk schon 
funktioniert.

Ich gehe also davon aus, dass der Zähler einen Bug hat. Der Bezugszähler 
1.8.0 geht einwandfrei - steht jetzt still, aber bei Abschattung oder 
mehr Verbrauch fängt er an hochzuzählen.

Spätestens bei/nach Anmeldung der Solaranlage würde ich das reklamieren; 
bis dahin frage ich mich, ob das ein interessantes, untersuchenswertes 
Phänomen ist? Klar, ich könnte den Stromzähler mal kurz vom Netz nehmen, 
aber ich wollte erstmal abwarten, ob es noch Ideen dazu gibt? 
Insbesondere da ich nur einen passiven SML Kopf habe, kann ich nicht 
ausversehen irgendein Kommando geschickt haben.

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehr wie Aus- und wieder Einschalten kannst du eh nicht machen.

Wer oder was zeigt dir denn die neg. Wirkleistung an?

Oder hast Du einen Speicher am Wechselrichter hängen?

von Stromzähler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausschalten - Einschalten würde halt nen eindeutig vorhandenen Fehler 
verstecken. Der Wechselrichter zeigt mir die erzeugte Leistung an, der 
Zähler (also der MT175 vom VNB - Erzeugungszähler ist noch nicht 
vorhanden) hat noch die OBIS Codes 16.7.0 als Wirkleistung (Summe - kann 
negativ oder positiv sein) sowie die Wirkleistungen pro Phase auf 
36/56/76 .7.0 welche eben alle das "richtige" Bild wiedergeben.

Meiner Meinung nach "darf" ein für Messzwecke verbauter Zähler so einen 
"Bug" nicht haben. Auch die Eigendiagnose scheint den ja offensichtlich 
nicht zu erkennen (laut Handbuch hat der eine Fehler-Anzeige) - deswegen 
frage ich, ob es noch weitere Vorschläge/Ideen, außer VNB bescheid 
sagen, gibt. Da ich natürlich offiziell meinen Wechselrichter gerade 
noch nicht betreiben darf, kann ich das jetzt noch nicht machen. 
Zugegebenermaßen kommt mir das hängende Einspeisewerk da auch sehr 
gelegen, so bleibt das nämlich schön auf dem niedrigen Wert von 1 Jahr 
Balkonkraftwerk trotz der jetzt schon vorhandenen großen Anlage, welche 
offiziell erst in ein paar Wochen in Betrieb geht.

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage nach dem Speicher hast Du noch nicht beantwortet.

Auch weiß keiner, wie Deine Anlage sonst so aussieht (WW-Erzeugung 
z.B.)?

Normalerweise sind die Zähler von ISKRA gut und zu tausenden verbaut.

Ein anderer im Forum hatte mal mit einem andere Zählertyp das Problem, 
das die optische Schnittstelle nicht mehr reagiert hat, nach dem er ihr 
ständig Befehle geschickt hat.

Die optische Schnittstelle ist zum Parametrieren und auslesen des 
Zähler, aber eben nicht für den Dauergebrauch. Da hat dann Aus- und 
Einschalten geholfen.

Was ich auch weiß, das mal ein ISKRA-Zähler nur den Bildschirmtest 
angezeigt hat, weil permanent Sonnenlicht in die optische Schnittstelle 
stahlte und der Zähler dann dachte, der Kunde mit Taschenlampe will was 
von Ihm.

Also mal testweise runter mit dem Auslesekopf. Kann mir gut vorstellen, 
das der Zähler schon was gezählt hat, es aber nur nicht anzeigt.

von Stromzähler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, Entschuldigung. Nein, kein Speicher. Wie gesagt, die 
Momentanleistung zeigt ja auch richtig an.

Der Lesekopf besteht aus einer Fotodiode, da ist nichtmal eine IR-LED 
verbaut, der kann nicht senden. Zählerschrank ist zu, kein Fremdlicht.

Bedienbarkeit über Knopf geht auch, ich kann mir die historischen Werte 
anzeigen lassen, auch für den Einspeisezähler. Leider hat die 
Balkonanlage die letzten 2 Wochen kein kWh produziert, nur davor (oder 
aber der Zähler hängt schon länger fest, das weiß ich natürlich nicht), 
so zumindest auch laut der historischen Daten direkt im Zähler.

Werde den die Tage mal resetten, schauen & berichten. Nur schade, wenn 
ich jetzt selbst darauf achten muss, ob das nochmal passiert.

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waren alles nur so ein paar Ideen...

Wirklich helfen kann nur der MSB, wenn der Zähler spinnt.


Tja is immer schwierig... Am ende zahlst Du ein Messendgeld an den MSB, 
damit er (richtig) misst. Wenn nun der Zähler spinnt, dann wird 
geschätzt, bzw. gerechnet und sich an alten Daten orierntiert, das kann 
für den Kunden gut oder schlecht sein.

Das eine Energierichtung funktioniert und die andere nicht ist 
merkwürdig...

von tnzs (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist der Zähler ein Zweirichtungszähler? Welche Symbole sind auf dem 
Typenschild aufgebracht?

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sonst hätte er wohl kaum ein 2.8.0 Register!

von tnzs (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven L. schrieb:
> Sonst hätte er wohl kaum ein 2.8.0 Register!

LOL. Das muss nix heißen. Was steht auf dem Leistungsschild?

von Stromzähler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit 14:12 Uhr heute zählt er plötzlich. Ich hab leider die Daten vom 
Wechselrichter erst seit heute morgen im Grafana, hab mir das aber 
nochmal angeschaut und bin ganz sicher, dass von 12.30-16 Uhr 
definitiv netto deutliche Einspeisung stattgefunden haben muss - der 
Wechselrichter meldet durchgängig > 2.7 kW (meist >4 kW); zeitweise 
wurde gekocht und zeitweise ein Warmwasserboiler mit 1200W aufgeheizt, 
aber da ist genug Zeitraum zwischen, wo garantiert 2-3 kW übrig blieben.

Ich frage mich, ob der Zähler irgendwie durch ne 
Schwingungspaketsteuerung so durcheinander gebracht werden kann, das er 
"falsch" saldiert?

Naja, erstmal hat sich das Thema dann jetzt von selbst erledigt, ich 
beobachte weiter.

Der abgeleitete 1.8.0-2.8.0 passt mit dem 16.7.0 jetzt relativ gut 
überein (hatte schon gemerkt, dass gerade bei nicht-konstanten Lasten 
diese Werte nicht gut übereinstimmen - aber solange sie es tun, ist es 
für mich ein Zeichen, dass der Zähler richtig zählt).

Besteht irgendwie die Möglichkeit, dass der Zähler fernprogrammiert und 
darüber ein Zählwerk deaktiviert werden kann vom VNB/MSB? Er hat keine 
Datenverbindung - wenn dann also nur sowas wie ein eingebautes 
Powerline?! Habe darüber nie Unterlagen bekommen & muss auch jährlich 
den Zählerstand melden.

Und ja, natürlich ist es ein Zweirichtungszähler :)

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö der MT175 hat zwar eine Schnittstelle für Modem / SMGW, aber wenn eda 
nix angeschlossen ist, dann kann er auch nicht parametiert werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.