Forum: Offtopic Hauswasserwerk TIP HWW 1200/25 zerlegen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Adrian B. (badenzer)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

unser Hauswasserwerk macht schrille, kratzende Geräusche und blockiert 
auch manchmal.
Ich wollte nun das Ding zerlegen, um zu schauen was da wohl kaputt sein 
könnte.
Dummerweise bekomme ich, trotz lösen aller Schrauben, das Pumpengehäuse 
nicht runter.
Unter https://shop.tip-pumpen.de/hauswasserwerk-hww-1200-25.html ist 
eine Explosionszeichnung. Dort sehe ich aber auch nichts, was das Ding 
noch dran hällt.

Hat jemand eine Idee?

Gruß Adrian

von Einhart P. (einhart)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kunststoffhammer

von Adrian B. (badenzer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab schon mit ein Stück Holz untergelegt und mit dem Hammer drauf 
geschlagen. Da hat sich leider nix bewegt.

von Einhart P. (einhart)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das muss abgehen. Beide Teile sind aus Guss. Das könnte ziemlich 
festgerostet sein. Evtl. alten Schlitzschraubendreher in den Spalt 
treiben (Bruchgefahr).

von Adrian B. (badenzer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK. Dann war ich vielleicht zu zaghaft :-)
Ich versuche nochmal mein Glück.

Danke.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Lager 29 ist im Gehäuse eingsrumpft.

Mitte des kleinen Gehäuseendes zügig erhitzen und dann ohne Verzug 
abdrücken. Vorheriges Wärmen des Flansches kann behilflich sein den Rost 
zu lösen. Alle Kunststoffteile zuvor entfernen.

Namaste

: Bearbeitet durch User
von Julian G. (fussel8011)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Das Lager 29 ist im Gehäuse eingsrumpft.

Ist aber völlig irrelevant für den Ausbau des vorderen Gehäuses Nr.1

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du Interesse am Innenleben hast, dann pröökel das auseinander. Wenn 
Du eine funktionierende Pumpe brauchst, kauf neu.
Ja, eigene Erfahrung, leider.
Wenns darin klappert, ist sehr wahrscheinlich das "Flügelrad" am Ende. 
Durch Kalk und Gedöhns wird das leider "abgenutzt" oder beschädigt. Bei 
einer hatte sich auch das Rad auf der Welle gelöst, neu befestigen war 
sinnlos, das dessen Bohrung aufgeweitet war.
Ich habe dann eine teure "Markenpumpe" vom Pumpenbauer gekauft, seit dem 
ist Ruhe.

Old-Papa

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Neu kaufen erscheint mir auch angebracht.
Nach der Installation der neuen diese als kaputt ansehen,
so zerlegt es sich viel leichter.

Evtl kannst Du den Elektromotor davon noch nutzen
oder verscherbeln.

Mit chance kommst du auf 5EUR Schrottwert,
wenn man alle Teile sortenrein trennt.

Nur dafür alleine zum Schrotter zu fahren lohnt wieder nicht,
das muss dann mit weiterem Kram weg gehen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Motor von dem Ding ist zu nichts brauchbar weil das Teil keine 
brauchbare Aufnahme und keine genormte Welle hat. Alle Teile sind direkt 
Bestandteile der Pumpe damit's schön billig in der Herstellung wird. Das 
ist was anderes als ältere Pumpen mit angeflanschtem Normmotor.

von ● Des I. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
darunter hängt noch ein Drucktank.
für die Kompressoriker

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● Des I. schrieb:
> darunter hängt noch ein Drucktank.
> für die Kompressoriker

Selbst das nicht, das ist ein dünner Behälter mit einer Gummiblase drin. 
Der taugt für max. 6 Bar, dann wird er größer.

Old-Papa

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.