Forum: PC Hard- und Software LTE Multisim Router für mehrere Provider


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Heinz R. (heijz)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben öfter das Problem - Videostreaming und kein ausreichend 
schneller oder zuverlässiger Netzwerkanschluss vor Ort ( also irgendwo 
in der Pampa)

Idee: gibt es Router, die man z.B. mit je einer oder gar mehreren 
Telekom  Vodafone  O2 -Sim bestücken kann und die dann den Traffic 
entsprechend verteilen?

Habe so was schon gesehen, mir ist nur nicht klar ob das dann auch für 
nur einen Stream im Uplink funktioniert?

Es ist sicher kein Problem, mehrere Sim Karten / Zugänge  parallel für 
mehrere Netwerkbenutzer zu nutzen, dann werden halt die "Downloads" 
entsprechend auf die Provider aufgeteilt
Aber geht so was auch mit einer einzigen Verbindung? z.B. zu Vimeo usw?
Oder kommen die durcheinander wenn die Datenpakete von verschiedenen 
IP-Adressen kommen?

Kennt jemand evtl Firmen die so was als Service zur Verfügung stellen?
Wegen mir auch - Pakete gehen über verschiedene Provider zu dieser 
Firma, werden dort "zusammen gesetzt", gehen dann wieder ins Internet

Es geht hier um Ausfallsicherheit, darf auch gerne was kosten

Viele Grüße

Heinz

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz R. schrieb:
> Es geht hier um Ausfallsicherheit, darf auch gerne was kosten

Als Access-Device, also als Internet-Anschluss für Clients, oder soll 
auch Zugriff von aussen auf angebotene Services initiiert werden können?

von Hmmm (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz R. schrieb:
> mir ist nur nicht klar ob das dann auch für nur einen Stream im Uplink
> funktioniert?

Nein. Dafür braucht man eine Gegenstelle, die die einzelnen WAN-Links 
wieder zusammenführt.

Heinz R. schrieb:
> Kennt jemand evtl Firmen die so was als Service zur Verfügung stellen?

Viprinet macht sowas.

von Heinz R. (heijz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Als Access-Device, also als Internet-Anschluss für Clients, oder soll
> auch Zugriff von aussen auf angebotene Services initiiert werden können?

Es geht nur um einen einzigen Video-Stream nach aussen, kein Zugriff von 
aussen, keine weiteren CLients nötig ( ok, ein Back-Up-Rechner wäre 
evtl. schön)

Hmmm schrieb:
> Viprinet macht sowas.

Danke, schaue ich gleich mal an

von Hannes J. (Firma: _⌨_) (pnuebergang)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz R. schrieb:
> Wir haben öfter das Problem - Videostreaming und kein ausreichend
> schneller oder zuverlässiger Netzwerkanschluss vor Ort ( also irgendwo
> in der Pampa)
>
> Idee: gibt es Router, die man z.B. mit je einer oder gar mehreren
> Telekom  Vodafone  O2 -Sim bestücken kann und die dann den Traffic
> entsprechend verteilen?

Ja, aber das ist nicht ganz preiswert. Allgemein wird gerne die 
proprietäre LiveU "Network Bonding" Technologie verwendet.

Das einfache, portable System, LiveU Solo, gibt es für schlappe 1800 
Euro
https://www.teltec.de/liveu-solo-inkl-bonding-service.html

Dazu zwei LTE USB Modems, zwei nicht bandbreitenbegrenzte SIM-Karten und 
nach dem ersten Jahr ein Abo für den Cloud-Dienst, der den verteilten 
Video-Stream wieder zusammensetzt.

Dann gibt es Leute, deutschem Mobilfunk sei dank, die lieber noch ein 
drittes Modem über den Ethernetport der LiveU Solo dran basteln.

Alternativ gibt es reine Dienste die Channel-Bonding anbieten, wie 
https://speedify.com/features/channel-bonding/ Da musst du dir deinen 
Videostream inklusive Sendehardware selber drüber stricken.

> Habe so was schon gesehen, mir ist nur nicht klar ob das dann auch für
> nur einen Stream im Uplink funktioniert?

Das parallele Senden des gleichen Streams über mehrere LTE-Verbindungen 
nutzt nur bedingt etwas. Da kannst du nur den momentan besten Stream 
auswählen. Die Bandbreite der anderen Streams ist völlig verschenkt. 
Umschalten wenn der ausgewählte Stream schlechter wird ist auch nicht so 
einfach, da deine parallelen Streams nicht exakt synchronisiert sind.

Was du brauchst, und LiveU macht, ist die Aggregierung der Bandbreiten 
der einzelnen Verbindungen und ein variables Bitraten-Encoding das die 
ständigen Bandbreitenschwankungen mitmacht.

> Aber geht so was auch mit einer einzigen Verbindung? z.B. zu Vimeo usw?
> Oder kommen die durcheinander wenn die Datenpakete von verschiedenen
> IP-Adressen kommen?

Daher der Zwischenschritt über einen Cloud-Dienst der das Ganze wieder 
zu einen normalen Videostream zusammensetzt.

> Es geht hier um Ausfallsicherheit, darf auch gerne was kosten

Ja dann... Viel Spaß beim reinbuttern von 2000 Euro oder mehr.

von Heinz R. (heijz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hannes,

perfekt, vielen vielen Dank

Das Teil von LiveU sieht eigentlich genau nach dem aus was wir benötigen

Klar, 2000€ klingt erst mal viel, aber wenn ich den PC + Grabbercard 
dagegen rechne ist es eigentlich sogar noch günstig

Wäre eigentlich sogar geneigt sofort so ein Teil zum Test zu bestellen - 
leider steht da "im Zulauf"

Muss wohl morgen mal dort anrufen

Viele Grüße

Heinz

von Εrnst B. (ernst)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz R. schrieb:
> Klar, 2000€ klingt erst mal viel,

Raspberry (oder z.B. passenden TP-Link-Router), USB-Hub, mehrere 
LTE-Sticks, kleine Linux-VM irgendwo in der Cloud mit genug Bandbreite, 
Software von hier:

https://www.openmptcprouter.com/

mehr Gefrickel, spart aber evtl. eine Null am Preis ein.

von Patrick S. (paddyhb89)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Parabolantenne... 🙊
In der Pampa wirst du damit schon keinem dazwischen funken...
Entsprechende Router gibt es ab ~125€.

von ...-. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

von Heinz R. (heijz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Ernst und Gast für die Linux-Vorschläge, sieht auch interessant 
aus - werde das evtl. mal privat ausprobieren
Momentan drängt leider die Zeit :-)


Aber andere Frage die heute aufkam:

Was nimmt man da eigentlich für Provider / Verträge für die Sim-Karten?

Wahrscheinlich brauchen wir das DIng mal 2 x im Monat dann wieder 3 
Monate nicht

Telekom hat eine Prepaid-Karte mit unbegrenztem Download für 97€ / 4 
Wochen, was erst mal gut klingt

Bei Vodafone gibt es so was leider nicht - kenne dort nur die Gigacubes 
Flex mit pay per use und die Pro mit 24 Monaten Laufzeit?

Dann gibt es wohl noch Freenet Funk Unlimited  - klingt auch interessant

Kennt jemand weitere Alternativen?

Es gibt dann noch so Dinge wie Hybrid-LTE für schlecht versorgte 
Haushalte, aber ich vermute die funktionieren nur in zugewiesenen 
Funkzellen?

Viele Grüße

Heinz

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.