Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Offsetvoltage mit Poti


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von ElecEddy R. (forrix)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebes Forum,

ich würde gerne mit einem Summierverstärker und einem Poti einen 
variablen Spannungsoffset zusammenbasteln (siehe Anhang).

Meine Frage ist folgende:
Ist es egal, ob ich im Spannungsteiler ROS1 oder ROS2 als Poti einsetze 
bzw. wenn nein warum?

Dankeschön! :)

von HildeK (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fast egal, mit dem ROS1 geht es halt nur in Richtung VCC, mit ROS2 nach 
GND.
Üblicherweise würde man hier zwischen den beiden Widerständen ein Poti 
machen mit kleinem Wert und kann so fein einstellen.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Fast egal, mit dem ROS1 geht es halt nur in Richtung VCC, mit ROS2 nach
> GND.
> Üblicherweise würde man hier zwischen den beiden Widerständen ein Poti
> machen mit kleinem Wert und kann so fein einstellen.

...und mit deem kleineren Poti ist dann möglicherweise der Fehler
durch die Temperaturdrift des Potis kleiner als die Temperaturdrift
der Offsetspannung.

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ElecEddy R. schrieb:
> Ist es egal, ob ich im Spannungsteiler ROS1 oder ROS2 als Poti einsetze

Potis haben gigantische Fehler und Temperaturabweichungen.
Offsetfehler von OpAmps liegen im Millivoltbereich, dein VCC sicher 
nicht. Ersetzt du 4k durch ein 5k Poti das auf 4k runtergeregelt wird, 
führt jede kleine Alterung, Feuchteeinfluss,  Erwärmung gleich zu 
Fehlern grösser als die Offsetspannung der OpAmps.
Baust du aber den Spannungsteiler aus 2k und 4k und einem 50 Ohm Poti 
auf, kannst du Millivolt genau ausregeln und Schwankungen des 
Widerstandswertes fallen nicht so auf.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Baust du aber den Spannungsteiler aus 2k und 4k und einem 50 Ohm Poti
> auf, kannst du Millivolt genau ausregeln und Schwankungen des
> Widerstandswertes fallen nicht so auf.

So isses. Es war zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von allen. :-)

von HildeK (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Es war zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von allen. :-)

Wenn auch anzunehmen ist, alles sei bereits gesagt, so darf man doch 
keinesfalls folgern, dass auch alles gehört und verstanden ist. Franz 
Liszt

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unter dem Link schaue Dir Bild 2 und Bild 3 an.
https://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/opa2.htm
(https://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/opa1.htm)

Sowas wäre am ROS2 in Deinem Schaltbild zu ergänzen.

von ElecEddy R. (forrix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahh, so macht man das natürlich sinnvoller Weise besser. Danke!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.