Forum: Fahrzeugelektronik Kondensator für Auto Hifi Radio


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Burak Ö. (burak5)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich wollte gerne bei meinem auto mit eine Hifi anlage von sony (400watt 
/ 200watt RMS) einen Kondensator vorschalten, da die Autobeleuchtung bei 
hoher Lautstärke und bass dunkler wird und das Radio gerne mal beim 
Starten des Autos ausgeht. Starterbatterie wurde schon gegen eins mit 
höher Kapazität und Ausgangsstrom ausgetauscht (über 80AH), aber hat 
nichts gebracht. Ich hatte auf Amazon das hier gefunden:
https://www.amazon.de/Jenor-Ultrakondensator-Motorbatterie-Starthilfe-Kondensator/dp/B07M7YLPTW/ref=sr_1_26?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=kondensator%2B16V&qid=1599673007&s=automotive&sr=1-26&th=1

und frage mich ob das geeignet ist und wie ich das ganze dann verkabeln 
müsste (zwischen dauerplus Leitung vom Radio?).

VG
Burak

: Verschoben durch Moderator
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Burak Ö. schrieb:

> Ich hatte auf Amazon das hier gefunden:
> 
https://www.amazon.de/Jenor-Ultrakondensator-Motorbatterie-Starthilfe-Kondensator/dp/B07M7YLPTW/ref=sr_1_26

Die helfen aber nur, wenn sie gut sichtbar auf der Hutablage
angebracht werden. :-)
Besser wäre da wohl eher ein dickeres, zweipoliges Kabel zwischen
Akku und Verstärker.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn schon dann was kräftiges:
https://www.amazon.de/Maxwell-Kondensator-Ultrakondensator-Leistungsverst%C3%A4rker-Autobatterie/dp/B07TLBWF4J/ref=rtpb_1/259-3145773-2605819
Und nicht die Sicherung und die 200A Diode zwischen Starterbatterie und 
dem Kondensator-Pack vergessen.

:-)

von Burak Ö. (burak5)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Burak Ö. schrieb:
>
>> Ich hatte auf Amazon das hier gefunden:
>>
> 
https://www.amazon.de/Jenor-Ultrakondensator-Motorbatterie-Starthilfe-Kondensator/dp/B07M7YLPTW/ref=sr_1_26
>
> Die helfen aber nur, wenn sie gut sichtbar auf der Hutablage
> angebracht werden. :-)
> Besser wäre da wohl eher ein dickeres, zweipoliges Kabel zwischen
> Akku und Verstärker.

Also ist  der zu schwach? Ich dachte 20F würden reichen, weil die 
normalen Auto HIFI Kodnensatoren (z.B. 
https://www.amazon.de/Renegade-RX1200-RX1200-1-2F-Cap/dp/B00AJF73ZQ/ref=sr_1_5?dchild=1&keywords=kondensator+car+hifi&qid=1599839696&s=automotive&sr=1-5)

die haben nur 1-2 Farad. Übersehe ich irgendwas?


Udo S. schrieb:
> Wenn schon dann was kräftiges:
> 
https://www.amazon.de/Maxwell-Kondensator-Ultrakondensator-Leistungsverst%C3%A4rker-Autobatterie/dp/B07TLBWF4J/ref=rtpb_1/259-3145773-2605819
> Und nicht die Sicherung und die 200A Diode zwischen Starterbatterie und
> dem Kondensator-Pack vergessen.
>
> :-)

Jo danke für den Tipp, bin leider nur Student und wollte mir eine 
kostengünstige Lösung basteln ^^.

Danke für die Antworten!
VG
Burak

von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Besser wäre da wohl eher ein dickeres, zweipoliges Kabel zwischen
> Akku und Verstärker.

Das ist der einzig richtige Weg.

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Besser wäre da wohl eher ein dickeres, zweipoliges Kabel zwischen
>> Akku und Verstärker.
>
> Das ist der einzig richtige Weg.

Hmm, nach dieser Theorie könnte man Abblock-Kondensatoren an µCs auch 
durch dickere Leiterbahnen ersetzen. Funktioniert aber nicht. Stichwort 
Impedanz, das Kabel wirkt nicht nur als ohmscher Widerstand, sondern 
auch als Induktivität. Und die ist bei mehreren Metern Länge und den 
auftretenden Stromspitzen nicht mehr vernachlässigbar.

Burak Ö. schrieb:
> Also ist  der zu schwach? Ich dachte 20F würden reichen, weil die
> normalen Auto HIFI Kodnensatoren (z.B.
> 
https://www.amazon.de/Renegade-RX1200-RX1200-1-2F-Cap/dp/B00AJF73ZQ/ref=sr_1_5?dchild=1&keywords=kondensator+car+hifi&qid=1599839696&s=automotive&sr=1-5)
>
> die haben nur 1-2 Farad. Übersehe ich irgendwas?

Ja. Du übersiehst, daß die Kapazität nicht das einzige Kriterium ist. 
Die Dinger von Amazon haben zwar eine hohe Kapazität, können bei dieser 
kleinen Bauform aber nur wenig Strom abgeben. Eine 400W-Endstufe (sofern 
das die echte Sinusleistung ist und nicht PMPO) zieht bei voller 
Leistung 33 Ampere. Die Impulslast bei Baßschlägen etc. kann durchaus 
noch höher sein. Um diesen Strom zu liefern, muß der Kondensator einen 
sehr geringen Innenwiderstand haben. Die typischen großen Becher für 
Auto-HiFi erfüllen dieses Kriterium (manche bauen damit sogar 
Punktschweißgeräte). Für das Überbrücken der kurzen Impulse reicht die 
Kapazität von 1-2 Farad völlig aus. Der Kondensator sollte dicht an der 
Endstufe montiert sein, damit die Kabel so kurz wie möglich sind.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Das ist der einzig richtige Weg.

Der einzig richtige Weg ist eine geringere Lautstärke.

von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Harald W. schrieb:
>>> Besser wäre da wohl eher ein dickeres, zweipoliges Kabel zwischen
>>> Akku und Verstärker.
>>
>> Das ist der einzig richtige Weg.
>
> Hmm, nach dieser Theorie könnte man Abblock-Kondensatoren an µCs auch
> durch dickere Leiterbahnen ersetzen. Funktioniert aber nicht. Stichwort
> Impedanz, das Kabel wirkt nicht nur als ohmscher Widerstand, sondern
> auch als Induktivität. Und die ist bei mehreren Metern Länge und den
> auftretenden Stromspitzen nicht mehr vernachlässigbar.

Bullshit!

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> hinz schrieb:
>> Das ist der einzig richtige Weg.
>
> Der einzig richtige Weg ist eine geringere Lautstärke.

Nomen est Omen. ;-)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:

>> Besser wäre da wohl eher ein dickeres, zweipoliges Kabel zwischen
>> Akku und Verstärker.
>
> Das ist der einzig richtige Weg.

...und das ist vermutlich sogar billiger
als die "Auto Super Kondensatoren".

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Bullshit!

Apropos, was macht eigentlich Kunz??

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Der einzig richtige Weg ist eine geringere Lautstärke.

Aber nur, wenn man seinen Namen lebt...

von Jens G. (jensig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Icke ®. (49636b65)

>hinz schrieb:
>> Bullshit!

>Apropos, was macht eigentlich Kunz??

Bullshit ist aber auch richtig. Oder meinst Du, daß die Schaltströme des 
internen Schaltwandlers oder die Audio-Ströme 1:1 auf der 
Versorgungsleitung liegen, so daß da irgendwelche parasitären 
Induktivitäten der Leitung eine Rolle spielen würden?

von MaWin (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Burak Ö. schrieb:
> ich wollte gerne bei meinem auto mit eine Hifi anlage von sony (400watt
> / 200watt RMS) einen Kondensator vorschalten

Vollkommen sinnlos. Rausgeworfenes Geld. Honeypot für Dumme.

> da die Autobeleuchtung bei hoher Lautstärke und bass dunkler wird

Kann passieren wenn der Strombedarf der Anlage (und weiterer 
Verbraucher, Licht ist ja auch an) über dem Ladestrom der Lichtmaschine 
geht.
Denn die Lichtmaschine liefert 14.4V, der Akku nur 12.8 . Steigt der 
Stromverbrauch also gerade über die z.B. 70A der Lichtmaschine, sackt 
die Spannung rapide von 14.4 auf 12.8 und das sieht man an den Lampen. 
Aber 70A sind 900 Watt, das zieht deine Anlage auch mit den Lampen 
nicht, du hast also noch andere Verbraucher (Heckscheibe, Sitzheizung) 
an.

> und das Radio gerne mal beim Starten des Autos ausgeht

Kann Absicht sein (macht z.B. mein Auto auch, man will wohl verhindern 
dass es in den Lautsprechern wegen Spannungsschwankungen kracht) aber 
danach spielt es weiter.

Ist es keine Absicht, der Akku ist neu, dann überprüfe die Verkabelung. 
Für schlaffe 200W reichen zwar 1.5mm2, aber Klemmen können oxidiert 
sein, Massekabel marode.

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> normalen Auto HIFI Kodnensatoren

Ersatzweise könnte man ja mehrere Auto-LowFi-Kondensatoren
parallel schalten.
Und wenn die Zuleitungen dick genug sind, kann man die sogar noch neben
die ultimative Klorolle plazieren.   SCNR

https://die-technikfans.de/wp-content/uploads/wpforo/default_attachments/1540674284-AshampooSnap2018102721h57m46s005.jpg

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burak Ö. schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> ich wollte gerne bei meinem auto mit eine Hifi anlage von sony (400watt
> ...
> und frage mich ob das geeignet ist und wie ich das ganze dann verkabeln
> müsste (zwischen dauerplus Leitung vom Radio?).
>
> VG
> Burak

Das Autoradio wird üblicherweise beim Weiterschalten von Zündung an auf 
Anlassen wieder abgeschaltet. Genauso wie viele andere nicht 
sicherheitsrelevante Funktionen im Auto. Nur das Licht bleibt wimre an.

Ja, ist halt uncool, wenn das *UMZ!* *UMZ!* *UMZ!* kurz ausgeht, wenn 
der Anlasser orgelt. Aber wenn der Lärmkompressor läuft, solltest du den 
Motor eh nicht aus machen. Deine 400W nuckeln deine 80Ah in knapp 1h so 
leer, dass es für den Anlasser nicht mehr reicht. Erst recht, wenn das 
Radio die Endstufe nicht abstellt beim Anlassen.
400W in nem Kleinwagen, da solltest du nie Türen und Fenster schließen, 
wenn laut. Sonst bläst es das Blech zur Kugel auf.

Informiere dich über eine Caravan-Schaltung mit zweiter Batterie. Über 
die lässt du dann deinen Lärm laufen.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> Deine 400W nuckeln deine 80Ah in knapp 1h so
> leer, dass es für den Anlasser nicht mehr reicht.

400W ist der Marketingsaufdruck, 200W (vermutlich 4 Kanäle a 50W) bringt 
sie kurzzeitig ohne zu überhitzen, wenn das die Spitzenpegel sind die 
unverzerrt wiedergegeben werden, hat Musik ca. 40W 
Durchschnittsleistung, das macht dem Autoakku gar nichts.

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lautstärke reduzieren halte ich für keine gute Idee!
Wovon sollen denn, in ein paar Jahren, der HNO und die 
Hörgeräteindustrie leben?

Viele Autohersteller stellen während des Startvorgangs "unnütze" 
Verbraucher ab. Ist ja auch logisch. Ein normales Autoradio braucht 
schon bei 10 W dröhn rund ein Ampere. Klingt harmlos, aber wenn 
gleichzeitig ein Schluckspecht (Anlasser) richtig viele Ampere 
nuckelt...

Aber wenn Du unbedingt den Ohrenschmalz lockern willst: 
Leitungsquerschnitt anpassen! Frag den ollen Simon Ohm, der wusste das 
schon.

: Bearbeitet durch User
von return (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlachte ein E-Auto und Du hast die richtigen Komponenten:
Kabel mit mindestens 16mm² Querschnitt (jeweils für Plus und Masse) und 
den DC Link Kondensator vom Inverter. Die Audio Elkos sind wie 
beschrieben viel zu langsam bei der Stromabgabe, deswegen der DC Link 
Kondensator...

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert

von Micha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> 400W in nem Kleinwagen, da solltest du nie Türen und Fenster schließen,
> wenn laut. Sonst bläst es das Blech zur Kugel auf.

YMMD

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
LOL Hier trifft sich wieder das geballte Fachwissen der 
KFZ-Audiotechnik.

Für 400W braucht man noch keinen Kondensator an der Endstufe, da muß das 
Kabel schon echt mies sein, damit der was bringen würde. Das sind ja bei 
200Wrms (falls die überhaupt gebracht werden) gerade mal 30..35A.

Bei 400W wird auch noch nichts zur Kugel aufgeblasen, außer der Arsch 
des Fahrers vielleicht wenn's dem Nachbarn mit der Beschallung reicht 
und er einen guten Werkstattkompressor besitzt.

Die älteren Sony-Endstufen sind eigentlich gar nicht so schlecht, wäre 
schon möglich, daß sie ihre 200Wrms auch tatsächlich macht. Soviel ist 
das nun auch wieder nicht.

von Ro n. (rwth2212)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian S. schrieb:
>
> Aber wenn Du unbedingt den Ohrenschmalz lockern willst:
> Leitungsquerschnitt anpassen! Frag den ollen Simon Ohm, der wusste das
> schon.

Das löst sein Problem (dunkler werdendes Licht bei Stromspitzen zur 
Endstufe hin) nicht. Verschlimmert es im Extremfall eher noch.

von Ro n. (rwth2212)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Burak Ö. schrieb:
>
>> Ich hatte auf Amazon das hier gefunden:
>>
> 
https://www.amazon.de/Jenor-Ultrakondensator-Motorbatterie-Starthilfe-Kondensator/dp/B07M7YLPTW/ref=sr_1_26
>
> Die helfen aber nur, wenn sie gut sichtbar auf der Hutablage
> angebracht werden. :-)
> Besser wäre da wohl eher ein dickeres, zweipoliges Kabel zwischen
> Akku und Verstärker.

und dieses tolle Kabel hilft den dunkler werdenden Lampen wegen 
einbrechender Spannung im Bordnetz dann wie genau? Indem die Endstufe 
besser angebunden wird kann sie eher noch mehr Strom aus der Batterie 
entnehmen und die Lampen werden noch dunkler...

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Burak Ö. schrieb:
> und frage mich ob das geeignet ist und wie ich das ganze dann verkabeln
> müsste (zwischen dauerplus Leitung vom Radio?).

Wo sitzt der Verstärker und wie ist dieser in Bezug auf Querschnitt und 
Länge jetzt verkabelt?

Normalerweise werden Accessoires beim Startvorgang abgeschaltet dein amp 
bitte nicht an Zündung hängen.

Die meisten sitzen an Dauerplus und haben eine dünne separate Litze der 
mit dem Radio gekoppelt wird für den Startvorgang. Das musst du auch so 
machen. Der Start von einem Kurzschlussläufer ist fast ein direkter 
Kurzschluss.

: Bearbeitet durch User
von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Watt jetzt? Kurzschlußläufer in der KFZ-Endstufe?
Dann kommt wirklich jede Hilfe zu spät, muß ein heftiger Unfall gewesen 
sein wenn's der Motor in die Endstufe geschafft hat...

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Startermotor Ben. Audio und Lüftung werden beim Startvorgang 
unterbrochen.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Harald W. schrieb:
>> Besser wäre da wohl eher ein dickeres, zweipoliges Kabel zwischen
>> Akku und Verstärker.
>
> Das ist der einzig richtige Weg.

Tolle Idee von euch. Damit der Verstärker noch mehr Strom ziehen darf.

Hat hier wirklich noch keiner ein Autoradio eingebaut?

Rot ist meist Dauerplus, gelb ACC (Accessories). Beim Start ist Radio 
AUS. Btw. bei VW sind die Farben grad ungedreht.

Und der Amp hat meist eine blaue Leistung die mit Remote Sense oder 
ähnlich angeschrieben ist. Und die geht auch an gelb.

Und das ist der einzig richtige Weg.

: Bearbeitet durch User
von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
400Watt im Auto? Niemals!
Klar, es wird damit geworben und abends auf dem Parkplatz kann man mit 
riesigen (aufgedruckten) Wattzahlen einen auf dicke Hose machen.
Doch was geht real?
Natürlich "gehen" bei guter Verdrahtung und guten Endstufen (mit 
internen SpannungsBoostern) auch 400Watt, dich wenn man sich diese 
wirklich aus der kurzen Entfernung auf den Kadaver knallt, dann wird im 
Dünndarm nochmal kräftig nachverdaut.

Real wird beim normalen Radiohören im Auto kaum über 4x100 Milliwatt 
(Ja, Milliwatt!) durch die Pappen gedröhnt, selbst wenn mal etwas Zucker 
gibt, schmerzen ab 4x10W schon die Ohren.
Wenn ich alle meiner Verstärker im Lager zusammenrechne komm ich 
wahrscheinlich auf etwa 15KW, selbst auf Sportplätzen musste ich noch 
nie das ganze Besteck ausfahren.
Ok, mein größter Gig musste mit 2x 126A Kraftstrom versorgt werden (für 
alles), doch da war ich nur Organisator und die halbe Stadt "hatte was 
davon" (war auch eine bekannte Band)

Will sagen: das ganze Wattgedöhns im Auto ist nur zum dicke Hose machen 
und bei anderen Prolls zu punkten, real wird das nie wirklich genutzt 
bzw, bringen diese Kisten das auch nicht.

Old-Papa

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:

> Real wird beim normalen Radiohören im Auto kaum über 4x100 Milliwatt
> (Ja, Milliwatt!) durch die Pappen gedröhnt,

Bei den hohen Nebengeräuschen im Auto ist das vermutlich etwas knapp.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> 400Watt im Auto? Niemals!

http://www.stereowiseplus.com/2010/08/alpine-pdx-f4-four-channel-class-d.html

Und wie das geht:

It is rated at 100 watts x4 at 14.4 V. And one thing I like about Alpine 
is the Verification Certificate. When it comes to amplifiers, it's easy 
to wonder if your amp actually puts out the power it is supposed to. 
With the Verification Certificate, you know how much you are getting. 
The one I received actually put out 121 watts to each channel at 4 ohms 
at 14.4 V.

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:

> Und wie das geht:
>
> It is rated at 100 watts x4 at 14.4 V. And one thing I like about Alpine
> is the Verification Certificate. When it comes to amplifiers, it's easy
> to wonder if your amp actually puts out the power it is supposed to.
> With the Verification Certificate, you know how much you are getting.
> The one I received actually put out 121 watts to each channel at 4 ohms
> at 14.4 V.

Natürlich geht das rein technisch (schrieb ich auch), rein praktisch 
hält das nichtmal der dümmste Proll mehr als ein paar Sekunden durch! 
PMPO ganz sicher, aber keine realen, nachgemessenen 400W.

Harald W. schrieb:

> Bei den hohen Nebengeräuschen im Auto ist das vermutlich etwas knapp.

Nö, ist es eher nicht. Wer möchte, kann das ja mal nachmessen.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit 400W in einer Prollkarre wirst Du auf jedem Treffen böse 
ausgelacht. Meine Prollkarre hatte damals 3kW rms alleine für den Bass 
(Rockford Fosgate T3001) und nochmal ein paar 100W für Mitten und Höhen. 
Ob das nun gesund ist, darüber kann man sich streiten... auf jeden Fall 
dafür braucht man solche Kondensatoren und 'ne gute Zusatzbatterie, 
sonst stirbt das Netzteil der Bass-Endstufe.

> Ok, mein größter Gig musste mit 2x 126A Kraftstrom versorgt werden
Komische Stecker, ich kenne nur 125A. Durch die LED-Technik wird auch 
sowas langsam beherrschbarer, als ich noch Veranstaltungstechnik gemacht 
habe (erst Ton dann Licht) waren 4..5 Megawatt Anschlussleistung alleine 
für's Licht bei großen Open-Airs nichts besonderes. Ton waren dann 
nochmal so 600..800kW, das rumpelt schon ordentlich.
War jedenfalls lustig, dem stolzen Techniker vor Ort damals zu erklären, 
wieso man mit dem Schwachstrom aus seiner tollen brandneuen 2x630kVA 
MS-Station nicht viel anfangen kann. Ich glaube die wurde dann für den 
Ton genutzt und das Licht komplett aus Generatoren.
Wird aber auch immer weniger, gerade beim Licht wird lange nicht mehr 
das aufgebaut, was früher üblich war. Paar Moving Head Farbwechsler und 
bunte LED-Blinkelampen müssen heute reichen. Keiner programmiert noch 50 
Scanner oder sowas wie richtig helle Verfolger nutzt auch niemand mehr.

Edit:
> Startermotor Ben
Das ist aber kein Kurzschlußläufer, sondern ein permanenterregter 
Gleichstrommotor.

: Bearbeitet durch User
von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
>
> Komische Stecker, ich kenne nur 125A.

Wird so sein. ;-)

> Durch die LED-Technik wird auch
> sowas langsam beherrschbarer, als ich noch Veranstaltungstechnik gemacht
> habe (erst Ton dann Licht) waren 4..5 Megawatt Anschlussleistung alleine
> für's Licht bei großen Open-Airs nichts besonderes. Ton waren dann
> nochmal so 600..800kW, das rumpelt schon ordentlich.

Licht war damals nicht soooo besonders, war ja auch nicht 
OpenAir-Festival sondern eine Städte-Tour. Da muss man sich bescheiden 
;-)

> Wird aber auch immer weniger, gerade beim Licht wird lange nicht mehr
> das aufgebaut, was früher üblich war. Paar Moving Head Farbwechsler und
> bunte LED-Blinkelampen müssen heute reichen. Keiner programmiert noch 50
> Scanner oder sowas wie richtig helle Verfolger nutzt auch niemand mehr.

Auf einer Tour eh kaum, das Zeugs muss ja auch alles gewuppt werden.
Naja, inzwischen bin ich im Ruhestand und back viel kleinere Brötchen.

Dennoch oder vielleich gerade darum: ich kann über diese 
Möchtegern-Umf-Umfs nur müde lächeln und in meinem Auto tuts die 
Stino-Anlage vom Erstausrüster.
Doch jeder wie er mag, solange man den Nachbarn nicht auf den Sack geht.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ab einer gewissen Lautstärke hört eh niemend mehr den Klirrfaktor :))))

von Stefan B. (steckersammler)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> 400Watt im Auto? Niemals!
> Klar, es wird damit geworben und abends auf dem Parkplatz kann man mit
> riesigen (aufgedruckten) Wattzahlen einen auf dicke Hose machen.
> Doch was geht real?
> Natürlich "gehen" bei guter Verdrahtung und guten Endstufen (mit
> internen SpannungsBoostern) auch 400Watt, dich wenn man sich diese
> wirklich aus der kurzen Entfernung auf den Kadaver knallt, dann wird im
> Dünndarm nochmal kräftig nachverdaut.

Naja da muss ich leider widersprechen.
Ist leider wieder das übliche Bashing, ohne sich wirklich mal mit der 
Materie befasst zu haben.

Natürlich gibt es die Auna und McHammer-"Watt", die ungefähr in der 
gleichen Liga spielen wie die 10000mAh 18650er LiPos aus China.
Und die zugehörigen Prolls, die damit und mit blinkendem Klimbim auf der 
Hutablage auf dem McParkplatz oder in der Innenstadt einen auf dicke 
Hose machen.

Aber es gibt auch hochwertige Komponenten, die durchaus bis in den 
kW-Bereich gehen können.
Ich hatte zum Beispiel früher mal eine Arc Audio 4150 XXK aktiv an den 
Lautsprechern, angegeben mit 4x80W RMS an 4 Ohm (reines Understatement, 
laut beiliegendem Messprotokoll waren es mehr).
Und ich muss sagen, was da rauskam war schon beachtlich.
Aus ordentlich verbauten 16,5cm Tiefmitteltönern in gedämmten Türen kam 
ein kontrollierter Kickbass, dass die meisten Prolls ihre 
LED-beleuchteten Subwoofer wahrscheinlich beschämt im nächstbesten Loch 
versenkt hätten.
Am Subwoofer hatte ich natürlich etwas mehr Leistung, eine DLS A6 mit 
gut 900W an 2 Ohm.
In Kombination mit einem 30cm Woofer im geschlossenen Gehäuse kam bis 
runter zu 20Hz noch gut hör- bzw. fühlbarer Bass.
Zusätzlich noch eine kleine Batterie sowie ein Kondensator direkt in 
Endstufennähe.
Und das war eine alltagstaugliche Anlage im gehobenen Einsteiger-Segment 
im SQ-Bereich (Sound Quality).
Und ja, man konnte damit super Musik hören, auch während der Fahrt, und 
ich habe damit viele neue Details in mir bekannten Liedern gehört, weil 
man außerorts natürlich lauter hören kann als zuhause mit Nachbarn.
Bei etwas mehr Leistung am Sub gibts dann Tritte von hinten in den Sitz 
gratis, aber noch lange keine spontane Defäkation ;)
Richtig eingestellt klirrt da auch garantiert nix, außer vielleicht die 
Gestänge vom Türöffner und die Nummernschilder sowie diverse 
Verkleidungsteile, sofern man die nicht beruhigt. Und im Rückspiegel ist 
die Sicht ein wenig unscharf, aber der Sound ist kristallklar.

Und dann gibt es natürlich noch den DB-Drag Sektor.
Hier wird mit mehreren realen(!) kW gearbeitet, sowie mehreren 
zusätzlichen Batterien im Kofferraum.
Dazu noch eine "Wand" mit mehrern Subwoofern und genau abgestimmtem 
BR-Kanal.
Zusätzlich sind weitreichende Umbauten am Auto nötig, alles wird gedämmt 
und versteift, die Subwoofer-Gehäuse z.B. innen mit Fliesen beklebt zur 
Beschwerung und Versteifung usw.
Mit Musik hören hat das natürlich nicht mehr viel zu tun, aber man kann 
damit die langen Haare von hübschen jungen Frauen fliegen lassen. ;)
Aber wenn die wirklich voll aufdrehen sitzt garantiert niemand mehr im 
Auto, das ist lebensgefährlich.
Das ist quasi wie ein Dragster-Rennen oder die Formel 1, nur dass es 
eben um Lautstärke geht anstatt um Geschwindigkeit oder Zeit.
Mit Proll hat das mit Sicherheit nichts mehr zu tun, das ist harte 
Arbeit, viel Planung und kostet ne Menge Geld.

Und PS: Die Hutablage ist nur für Hüte und sonst nix... naja ok, 
vielleicht  gehäkelte Klopapierschoner ;)

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
>
> Naja da muss ich leider widersprechen.
> Ist leider wieder das übliche Bashing, ohne sich wirklich mal mit der
> Materie befasst zu haben.

Na wenn Du das sagst....
Wieviele Verstärker hast Du schon entwickelt, gebaut und dann auch 
betrieben?

> Natürlich gibt es die Auna und McHammer-"Watt", die ungefähr in der
> gleichen Liga spielen wie die 10000mAh 18650er LiPos aus China.
> Und die zugehörigen Prolls, die damit und mit blinkendem Klimbim auf der
> Hutablage auf dem McParkplatz oder in der Innenstadt einen auf dicke
> Hose machen.

Und leider sind diese die absolute Mehrheit der Umf-Umf-Umf-Fraktion.
Und ja, ich schreibe das extra für Dich nochmal: Technisch ist das alles 
möglich, auch ohne blinkende Kondensatoren, doch körperlich verkraftbar 
ist das nur für sehr kurze Zeit. Der Freundin fliegen nicht nur die 
Haare sondern auch das Kleinhirn durcheinander.

Old-Papa

von MiWi (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:

> Und leider sind diese die absolute Mehrheit der Umf-Umf-Umf-Fraktion.
> Und ja, ich schreibe das extra für Dich nochmal: Technisch ist das alles
> möglich, auch ohne blinkende Kondensatoren, doch körperlich verkraftbar
> ist das nur für sehr kurze Zeit. Der Freundin fliegen nicht nur die
> Haare sondern auch das Kleinhirn durcheinander.
>
> Old-Papa

Womit Du endlich den Thread dorthin gebracht hast wohin er sollte: 
Junger Mann braucht umpf umpf umpf-unterstützung weil sonst ist der 
Freundin zu schnell klar das da nix ist was sich lohnt um Freundin zu 
sein....

Aber egal, der TO ist seit Tagen nicht mehr anwesend, knuddelt 
vermutlich  mit seiner Freundin und die alten Männer hier knuddeln mit 
dem Forum und können den jungen nicht weiter lästig sein... paßt eh 
auch...

von poserstill (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ein paar gute Kopfhörer, so platzt wenigstens nur das eigene 
Trommelfell, aber ich denke das Ganze macht nur Spass, wenn andere auch 
mit Lärm beglückt werden...

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
MiWi schrieb:
> Womit Du endlich den Thread dorthin gebracht hast wohin er sollte:
> Junger Mann braucht umpf umpf umpf-unterstützung weil sonst ist der
> Freundin zu schnell klar das da nix ist was sich lohnt um Freundin zu
> sein....

Ziemlich gemeine Unterstellung. Er fragt bloß um Rat wie der Amp 
anzuschliessen ist.

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> MiWi schrieb:
>> Womit Du endlich den Thread dorthin gebracht hast wohin er sollte:
>> Junger Mann braucht umpf umpf umpf-unterstützung weil sonst ist der
>> Freundin zu schnell klar das da nix ist was sich lohnt um Freundin zu
>> sein....
>
> Ziemlich gemeine Unterstellung. Er fragt bloß um Rat wie der Amp
> anzuschliessen ist.

OldPapa? Nö. der fragt nicht.

... iaw: lerne zu zitieren.

Und - erkläre bitte ernsthaft warum man in einem Auto so laut hören muß 
das das Licht flackert....

mir - und auch ich war einmal ein junger Spund - fällt dazu heute, schon 
lange ken Jungspund mehr, als Grund für so ein Upfa-dings nicht sehr 
viel anderes ein als das Bedürfnis anzugeben... und in dem Alter in dem 
der TO ist ("Student") wird das sicher nicht der Professor sein bei dem 
man Eindruck schinden möchte... Such Dir aus ob das nun seine Freunde 
oder seine Freundin ist.

Also - Begründe warum das erstens eine gemeine und zweitens eine 
Unterstellung ist.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MiWi schrieb:
> mir - und auch ich war einmal ein junger Spund - fällt dazu heute, schon
> lange ken Jungspund mehr, als Grund für so ein Upfa-dings nicht sehr
> viel anderes ein als das Bedürfnis anzugeben... und in dem Alter in dem
> der TO ist ("Student") wird das sicher nicht der Professor sein bei dem
> man Eindruck schinden möchte... Such Dir aus ob das nun seine Freunde
> oder seine Freundin ist.

Interpretationsfrage.
Jungs lassen sich davon gern beeindrucken; Mädels sind eher genervt. 
Darauf kpmmt es aber nicht an.

Kleine Beobachtung im Park: zwei große, kräftige Rüden im besten 
Rabaukenalter versuchen spueletisch, einander ein Stöckchen abzujagen, 
in bester Freunschaft. In 20 m Entfernung taucht eine Hündin auf, und 
plötzlich sieht man nur noch Zähne und Augen; dazu beängstigender Radau. 
Das Mädel zieht inbeeindruckt seiner Wege, und schon wird wieder in 
alter Freundschaft im das Stöckchen gekabbelt ...

Mädchen können das auch, aber anders:
Wir wollen zu einer Party, sie braucht ewig im Badezimmer. Ich: "Nun 
lass uns mal losfahren, Du bist schön genug. Alle Männer werden mich 
hassen!" Sie: "Du verstehst das nicht. Frauen schminken sich nicht, um 
Männer anzulocken, sondern um andere Frauen zu verjagen".
Der Abend wurde trotzdem hinreichend gemütlich.

Beitrag #6410712 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6410718 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Stefan B. (steckersammler)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Stefan B. schrieb:
>>
>> Naja da muss ich leider widersprechen.
>> Ist leider wieder das übliche Bashing, ohne sich wirklich mal mit der
>> Materie befasst zu haben.
>
> Na wenn Du das sagst....
> Wieviele Verstärker hast Du schon entwickelt, gebaut und dann auch
> betrieben?
Genau einen, aber das ist hier nicht relevant.
Ich frage dich ja auch nicht, wie viele Car-Hifi Anlagen du schon 
geplant, korrekt eingebaut und eingemessen hast.
Wenn überhaupt, wäre die Frage interessant, wie viele richtige 
Car-Hifi Anlagen du schon gehört hast.

Du hast doch Erfahrung im PA-Bereich, dann weißt du ja auch, dass 
PA-Treiber auf hohen Wirkungsgrad getrimmt werden, aber dafür kaum 
Tiefbass können (müssen sie auch nicht, wäre im Freien sowieso sinnlos).
Im Car-Hifi Bereich ist das anders, die können verdammt tief, brauchen 
dafür aber eben leider einiges mehr Leistung.
Kann man also nicht direkt 1:1 vergleichen.

Jemand, der z.B. nur Rock oder Schlager hört, kann sich ohne Probleme 
einen PA-Treiber ins Auto bauen, freut sich über den hohen Wirkungsgrad 
und braucht eine Endstufe mit wenig Leistung.
Aber jemand, der Klassik, Hip-Hop, Metal oder Elektronisches hört, oder 
alles hören können will, braucht einen Car-Hifi Treiber mit mehr 
Tiefgang aber dafür weniger Wirkungsgrad, und eben mehr 
Endstufenleistung.

Die Ermittlung der benötigten Leistung geht übrigens ganz einfach: Man 
dreht so laut auf wie man hören möchte, fängt es vorher an zu verzerren, 
braucht man mehr Leistung. Wenn die Schwingspule anschlägt, braucht man 
andere Lautsprecher. Oder man hört eben leiser. Macht man keins von 
alledem, braucht man bald neue Lautsprecher...

Old P. schrieb:
> Und leider sind diese die absolute Mehrheit der Umf-Umf-Umf-Fraktion.
Genau hier zeigt sich die Verallgemeinerung.
Du kennst anscheinend nur die Umf-Umf-Umf-Fraktion, setzt diese aber mit 
der gesamten Car-Hifi Szene gleich (bei denen diese Fraktion nebenbei 
bemerkt auch recht unbeliebt ist). Diese Fraktion ist nur ein kleiner 
Teil, aber eben leider auch gleichzeitig der auffälligste.

Ist das Gleiche wie mit den Motorradfahrern. Da fallen ein paar auf, die 
am Wochenende laut röhrend und knatternd durch die Wohngebiete brettern 
oder mit 200+ über die Landstraßen heizen, und schon ist ein 
Wochenend-Fahrverbot für Motorräder auf dem Tisch.

Dass die aber nur ein kleiner Teil aller Motorradfahrer sind, genauso 
wie Outlaw Motorcycle Gangs, spielt dafür offensichtlich keine Rolle.
Nur die anständige Mehrheit der Motorradfahrer wird mit angefeindet und 
ist gekniffen.

Und nein, ich bin noch nie Motorrad gefahren und daher nicht betroffen.

Old P. schrieb:
> Und ja, ich schreibe das extra für Dich nochmal: Technisch ist das alles
> möglich, auch ohne blinkende Kondensatoren, doch körperlich verkraftbar
> ist das nur für sehr kurze Zeit. Der Freundin fliegen nicht nur die
> Haare sondern auch das Kleinhirn durcheinander.
Ok, dann auch extra noch mal für dich: Ein knappes kW 
Gesamt-Endstufenleistung ist durchaus dauerhörtauglich. Hier reicht 
meistens noch ein Kondensator, aber eine kleine Zusatzbatterie wäre 
trotzdem langsam angeraten. Blinken muss der Kondensator nicht, sieht 
sowieso keiner, da direkt neben der Endstufe im Kofferraum verbaut, nur 
funktionieren.
Das Blinke- und Leucht-Zeugs ist nur für die Umf-Umf-Poser-Fraktion, 
nicht für die Mehrheit.

Bei mehreren kW hilft ein Kondensator (oder mehrere) aber auch nichts 
mehr, da muss mindestens eine große Zusatzbatterie verbaut werden.
Ansonsten geht die Endstufe ein: Spannung sinkt -> mehr Strom fließt -> 
Spannung bricht noch weiter ein -> noch mehr Strom fließt -> die FETs im 
Schaltnetzteil sterben an Überstrom.

Und richtig, die Lautstärke bei fliegenden Haaren ist nicht mehr 
dauerhörtauglich, hab ich aber auch nie behauptet.
Gehört eben zur Show, genauso wie knapp bekleidete junge Damen im 
gesamten Motorsport...

: Bearbeitet durch User
von Joachim B. (jar)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Ok, dann auch extra noch mal für dich: Ein knappes kW
> Gesamt-Endstufenleistung ist durchaus dauerhörtauglich.

na ja, nur wenn die LS nach hinten abstrahlen, dann beschleunigt die 
Karre auch noch :)))

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein knappes kW Gesamt-Endstufenleistung
> ist durchaus dauerhörtauglich.
Naja das kommt drauf an welche Stufe des
Gehörschadens man bereits erreicht hat.

Ich habe hier aus alten Zeiten noch 2,4kW Endstufenleistung plus zwei 
passende PA-Boxen im Zimmer stehen. Das sorgt nicht nur für große 
Begeisterung bei der Nachbarschaft, sondern man kann damit auch prima 
biotechnische Effekte und Phänomene erforschen. So bei 300..400W (immer 
gemessen an der Steckdose) merkt man, daß man Haare auf den Unterarmen 
hat. War mir vorher nie aufgefallen. Bei so 500..600W stellt man fest, 
daß auch LCD-Bildschirme vom PC unscharf werden, obwohl dies technisch 
gar nicht möglich sein dürfte. So 700..800W führen dazu, daß man beim 
Staubsaugen wirklich überprüfen muß, daß die 1800W-Maschine auch 
tatsächlich eingeschaltet ist. Zum Glück hört man die verzweifelt Sturm 
klingelndeln Nachbarn dann schon lange nicht mehr, vermutlich ist die 
Klingel schon lange durchgebrannt.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Ich habe hier aus alten Zeiten noch 2,4kW Endstufenleistung plus zwei
> passende PA-Boxen im Zimmer stehen

soviel braucht man nicht mal, 103dB aus meinen 60W reichen auch um die 
Nachbarn zu ärgern und kein Sturmklingeln von Nachbarn mehr zu hören.

Die 400W Heco Boxen vom DJ erreichten nur 96dB, vielleicht hatten sie 
andere Qualitäten, keine Ahnung.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Bei mehreren kW hilft ein Kondensator (oder mehrere) aber auch nichts
> mehr, da muss mindestens eine große Zusatzbatterie verbaut werden.
> Ansonsten geht die Endstufe ein: Spannung sinkt -> mehr Strom fließt ->
> Spannung bricht noch weiter ein -> noch mehr Strom fließt -> die FETs im
> Schaltnetzteil sterben an Überstrom.

Da geht es auch um Dynamik und für ein Hörerlebnis braucht man durchaus 
etwas mehr Leistung als die originalen 4x15 Pseudo Watt.

Stefan B. schrieb:
> Ich frage dich ja auch nicht, wie viele Car-Hifi Anlagen du schon
> geplant, korrekt eingebaut und eingemessen hast.

Das ist der Punkt. Es geht nicht darum, einen 2000W China Brummer auf 
die Hutablage zu knallen.

Dämmung und einmessen ist das a und o.

von JA N. (hotfoam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da man in Car Hifi Foren ja gleich niedergemacht wird oder auf 
irgendwelche Marken gedrückt wird stelle ich meine Frage mal passend zum 
Thema hier.

Ich habe zu wenig Bass im Auto, ist ein 206 Kombi. Autoradio ist ein 
Pioneer BT92SD. Die LS in den Türen sind ab Werk, drücken aber schon 
ganz gut.
Nun höre ich gern Basslastige Elektronische Musik, DnB, Dubstep, 
Hardcore und wünsche mir mehr Bass.
Was kann man da für den Kofferaum am besten kaufen? Bugdet ist nicht 
viel dafür angedacht.

Ich habe auch noch eine Helix Dark Blue 4 rum liegen. Die soll wohl 1 × 
237 Watt Kanal 1 + 2 gebrückt an 4 Ohm machen.

: Bearbeitet durch User
von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JA N. schrieb:
> Was kann man da für den Kofferaum am besten kaufen? Bugdet ist nicht
> viel dafür angedacht.

Kommt erstmal auf den Aufbau an. Ist der Kofferraum einigermassen dicht, 
gut gedämmt, gibt es eine Durchreiche?

JA N. schrieb:
> Da man in Car Hifi Foren ja gleich niedergemacht wird oder auf
> irgendwelche Marken gedrückt wird stelle ich meine Frage mal passend zum
> Thema hier.

Als ob das hier besser wäre. Old Papa wird dir gleich beweisen, dass 5W 
reichen.

: Bearbeitet durch User
von JA N. (hotfoam)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein Kombi, also nach oben offen. Das Rollo ist ausgebaut.

So wie auf dem Bild.

Philipp G. schrieb:
> Als ob das hier besser wäre. Old Papa wird dir gleich beweisen, dass 5W
> reichen.

Wenn das für ordentlich Kick-Bass reicht? ^^

: Bearbeitet durch User
von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein solider Aufbau. Aber da kommst nicht an einer Kiste vorbei 
für Dein Vorhaben.

von JA N. (hotfoam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig, ist nur die Frage was ich da für ein Kabel von der Batterie 
legen muss, welches Chassis und Gehäuse ich nehmen soll und ob die 
Endstufe ausreicht?

kann man da sowas nehmen? 
https://www.visaton.de/index.php/de/produkte/chassiszubehoer/tieftoener/w-250-s-4-ohm

: Bearbeitet durch User
von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du willst die Kiste selber bauen?

Kabeldimension folgt erst wenn Du Dich für einen Amp entschieden hast.

von JA N. (hotfoam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JA N. schrieb:
> Ich habe auch noch eine Helix Dark Blue 4 rum liegen. Die soll wohl 1 ×
> 237 Watt Kanal 1 + 2 gebrückt an 4 Ohm machen.

Selber bauen oder fertig kaufen, ist mir egal.

von Niemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Re: Kondensator für Auto Hifi Radio"

das einzig Interessante auf dem Foto ist die Frau da rechts, der Rest da 
drauf ist völlig Banane

Hat sich noch Niemand die Technik aus dem Link im 1. Beitrag genauer 
angesehen?
Da sind die C´s mit 2,7 V in Reihe geschaltet und mit aktiver Technik am 
Boden-Blech äm Leiterplatte verdrahtet....
Auf was für einen Unsinn so manche Entwickler kommen, denn die sicher 
sehr dünnen Leiterbahnen werden ein Weiteres zur Minimierung des Zweckes 
beitragen.
Wer sowas kauft kann einem nur leid tun

100 F Elkos mit 2,7 V .. seltsame Technik, eigentl. geht es ja bei 3,3 V 
erst so richtig los ...? Und wie kommen die da eigentl. auf diese 20 F ?
Beim in Reihe-Schalten von nur 2 solcher 100-F Typen bin ich schon bei 
nur 50 F, wenn da alle 6x Stk. in Reihe liegen ..?
Ach nö, die Schule u. Ausbildung ist schon so lange her .. habe jetzt 
keine Lust zum Rechnen

von Philipp G. (geiserp01)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
JA N. schrieb:
> JA N. schrieb:
>> Ich habe auch noch eine Helix Dark Blue 4 rum liegen. Die soll wohl 1 ×
>> 237 Watt Kanal 1 + 2 gebrückt an 4 Ohm machen.
>
> Selber bauen oder fertig kaufen, ist mir egal.

Nein. Das darf dir nicht egal sein. Das muss ordentlich gemacht werden 
und Dir Spass machen. Einfach eine Sperrholzkiste ist da nicht.

Wenn Du Budget hast - kauf neu. Wenn Du Spass hast selber zu werkeln 
mach es selber.

Aber als Vorschlag. Mach doch hier ein neuer Thread auf. Ich helfe gerne 
konstruktiv mit.

Niemand schrieb:
> das einzig Interessante auf dem Foto ist die Frau da rechts, der Rest da
> drauf ist völlig Banane

Nachdem old papa das Bild hier gesehen geht er gleich ein paar PA Amps 
in seinen Lupo verbauen :) :)

: Bearbeitet durch User
von Jemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Old P. schrieb:
> Real wird beim normalen Radiohören im Auto kaum über 4x100 Milliwatt
> (Ja, Milliwatt!) durch die Pappen gedröhnt, selbst wenn mal etwas Zucker
> gibt, schmerzen ab 4x10W schon die Ohren.

Wobei das aber dann 4*100mW abgestrahlte "Audioleistung" bzw. 
Schallleistung sind.
Zumindest wer Radio (Also ein echtes Radioprogramm von einen 
Rundfunkanbieter und nicht sein wie auch immer eingespeistes eigenes 
"Programm") und dabei auch mal Klassik und  Wortprogramme hört dürfte 
bekannt sein das dort besonders gerne sowohl "geflüstert" (Gesprochen) 
als auch "geschrien" (Einzelne Passagen bei der Musik) wird.

Besonders negativ ist mir das bei etwas in die tiefe gehende Programme 
die sich an vorrangig an junge (und eher gebildete...) Erwachsene 
richtet -D Radio Nova- (Zur dessen Kernzielgruppe ich damit eigentlich 
nicht gehöre...) aufgefallen.

Die meist jüngeren Moderatoren bzw. eingespielten Wortbeiträge sind oft 
relativ leise (insbesondere wenn es Frauen ein sprechen) dafür ist die 
Musik (und da läuft nicht nur der bekannte laute Mainstream Pop) immer 
voll aus gesteuert - sprich die Lautstärke ("RMS") ist, für meinen 
Geschmack hoch - ist halt blöd wenn man bei guten und tiefer gehenden 
Wortbeiträgen auch mal hinhört bzw. gezielt solche Sender wählt...

Wenn jetzt bei den Wortbeiträgen wegen der geringen Ansteuerung 
letztendlich irgendwas zwischen 4*10mW bis 30mW Schallleistung 
abgestrahlt werden ist das gerade im Auto unter vielen Umständen zu 
wenig die dann aber 4*100mW (und in den Spitzen deutlich mehr) 
Schallleistung bei Musik sind dann (fast) schmerzend laut.

Wobei 400mW saubere Schallleistung (und insbesondere die Spitzen die 
wohl im Wattebereich liegen) erst mal erzeugt werden müssen.
Die (hoffentlich echte) 4*10W Sinusausgangsleistung sind dann schon 
notwendig wenn es auch mal etwas lauter sein soll - aber auch wer es 
immer gemäßigt haben will wird wohl nicht unter echten 4*5W oder 
vielleicht auch 4*3Watt Sinusausgangsleistung des Verstärkers auskommen 
- in einen Auto ist es nun mal doch oft lauter als in im Haus bzw. der 
Wohnung (Die Luxusklasse bei den Autos eventuell ausgenommen).
Aber alles darüber ist doch wirklich nur noch für den "Wumms" und streng 
genommen sinnfrei - sinnfrei wie jedes Hobby und somit für den der Spaß 
daran hat und den das entsprechende Hobby was bringt dann doch wieder 
sehr sinnvoll - nur bitte sollten die welche nicht das Hobby teilen 
nicht beeinflusst werden - also bitte irgendwo abseits es "wumsen" 
lassen oder auf der Autobahn - dann aber bitte nicht im Stau und runter 
mit der Lautstärke wenn die Abfahrt in Sicht kommt - besonders in den 
letzten tagen wo es  noch warm sein wird und der Schall durch die bei 
allen Seiten gerne mal offen gelassen werden.

Jemand

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> 4*10W Sinusausgangsleistung sind dann schon
> notwendig wenn es auch mal etwas lauter sein soll

Hast Du schon mal 'Ouverture solennelle „1812“' an 4x10W gehört? Ihr 
argumentiert hier nur mit bumm bumm bumm sonst nix. Dynamik, Tiefgang, 
Details, kein Plan von gar nichts.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Ok, dann auch extra noch mal für dich: Ein knappes kW
> Gesamt-Endstufenleistung ist durchaus dauerhörtauglich

In einem Auto ? Vergiss es, das sind gelogene 1000W, real keine 100.
So schlecht kann der Wirkungsgrad der Lautsprecher gar nicht sein,
daß einem (1% Wirkungsgrad) nicht bei 122dB "Dauerbeschallung" die
Ohren nachhaltig zerstört werden (gute Boxen würden 132dB bringen).

von Jemand (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand

Niemand schrieb:
> das einzig Interessante auf dem Foto ist die Frau da rechts, der Rest da
> drauf ist völlig Banane

Während sich hier wohl weit über 95% der der im Forum teilnehmenden die 
"Bananen" leisten könnten und es kein Problem ist auch daran zu kommen, 
wird wohl der angesprochene interessante "Rest" wohl ein sehr 
eingeschränktes Interesse an den sicherlich nicht geringen Anteil der 
(theoretisch...) Interessierten hier haben... ;-)

Ich nehme mich da gar nicht von aus - hier im Forum dürfte es sich nicht 
unbedingt um  Frischfleischecke handeln, und das wenige "Frischfleisch" 
was sich hier dann doch tummelt ist seltenst Güteklasse A oft nicht mal 
B...

Sein wir doch mal alle ein wenig realistisch...

Jemand

von Niemand (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Was kommt denn nun bei der Reihenschaltung von 6x solcher 100F Elkos bei 
raus? Habe gerade leihenhaft 16,666 F errechnet .. passt das so?

JA N. schrieb:
> Richtig, ist nur die Frage was ich da für ein Kabel von der Batterie
> legen muss, welches Chassis und Gehäuse ich nehmen soll und ob die
> Endstufe ausreicht?
Jedes normale Auto-Radio reicht doch völig aus, der TÜV wird da eher 
woanders hinschauen wenn du oder dein Gefährt fällig ist
Du willst dir also deinen Koffer-Raum zubauen nur um mit mächtig Krawall 
anzugeben? Mathe und Physik wie Money-Kunde ist nicht so dein Ding?
Je dicker das Kabel desto besser, die Schmerzgrenzen wird dann nur der 
Preis und das Gewicht, und nicht vergessen ordentl. Abschluß-Kontakte an 
jedem Kabelstück (Ende) wie Si-Halter einzuplanen, da geht auch noch mal 
etwas an Kohle wegen Material drauf.
Chassis und Gehäuse in Bezug auf was, Lärm-Pegel oder Platz- wie 
Geld-Verhältnisse, also nichts Einbau in die Seiten- oder 
Heckverkleidungen?

Und nicht vergessen oder übersehen dass der Motor mit seiner Lima die 
elektr. Zusatz-Last auch noch so etwas nebenbei mit schafft ;-), nicht 
dass dein Auto bei zu lauter Musik mit einem Ruck ausgeht und stehen 
bleibt !

von Jemand (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Philipp G. schrieb:
> solennelle

Wird das nicht Solenoid geschrieben 
https://de.wikipedia.org/wiki/Zylinderspule

Somit dürfte deine Frage beantwortet sein ;-)

von JA N. (hotfoam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> Jedes normale Auto-Radio reicht doch völig aus, der TÜV wird da eher
> woanders hinschauen wenn du oder dein Gefährt fällig ist
> Du willst dir also deinen Koffer-Raum zubauen nur um mit mächtig Krawall
> anzugeben? Mathe und Physik wie Money-Kunde ist nicht so dein Ding?
> Je dicker das Kabel desto besser, die Schmerzgrenzen wird dann nur der
> Preis und das Gewicht, und nicht vergessen ordentl. Abschluß-Kontakte an
> jedem Kabelstück (Ende) wie Si-Halter einzuplanen, da geht auch noch mal
> etwas an Kohle wegen Material drauf.
> Chassis und Gehäuse in Bezug auf was, Lärm-Pegel oder Platz- wie
> Geld-Verhältnisse, also nichts Einbau in die Seiten- oder
> Heckverkleidungen?
>
> Und nicht vergessen oder übersehen dass der Motor mit seiner Lima die
> elektr. Zusatz-Last auch noch so etwas nebenbei mit schafft ;-), nicht
> dass dein Auto bei zu lauter Musik mit einem Ruck ausgeht und stehen
> bleibt !

Mir reicht ein normales Autoradio nicht. (ist auch immer vom Auto 
abhängig.)
Wir haben in der Firma nen Caddy, da könnte man meinen der hat 
Bass-Antrieb und da ist nur die Standardanlage von VW drin.
Was hat der Tüv damit zu tun?
So eine Kiste hat den Vorteil das man sie heraus nehmen kann.
Ich will nicht mit mächtig Krawall angeben, dafür ist ein 206 Kombi wohl 
das falsche Auto. Ich möchte meinen Drum and Bass gescheit hören und das 
bringen die eingebauten LS halt nicht.
Chassis = Lautsprecher
Gehäuse = die Holzkiste
Das mit dem Kabel war eher ne Faulheitsfrage also reg dich ab.
Mit meiner vorhandenen Endstufe würde ich im Maximalfall 21A auf der 
Leitung haben, das sollte die Batterie/LiMa ohne Probleme wegstecken.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Während sich hier wohl weit über 95% der der im Forum teilnehmenden die
> "Bananen" leisten könnten

Mit der "Banane" kann ich ja nicht mal mehr einen Kasten Wasser 
transportieren. (Oder eher Bier bei dem Clientel)
Die Displays im in den Sitzen sind genauso unnütz, denn bei längeren 
Fahrten (Nur dann lohnen die Displays irgendwie hab ich Gepäck, aber da 
es keinen Kofferraum mehr gibt, muss ich das auf den Rücksitzen 
plazieren.

Reines Showcar ohne praktischen Nutzen. Als Verstärker für die dicken 
Bässe reicht ein kräftiger Schaltmosfet, die sollen ja nur BUMM BUMM 
machen.

Für mehr Hifi würde es eh nicht reichen weil alleine die Heckklappe 
schon mit 15% Schepperfaktor beiträgt.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb:
> Philipp G. schrieb:
>> solennelle
>
> Wird das nicht Solenoid geschrieben
> https://de.wikipedia.org/wiki/Zylinderspule
>
> Somit dürfte deine Frage beantwortet sein ;-)

nop

https://de.wikipedia.org/wiki/Ouvertüre_1812

Kennt jemand das Stück?

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Kennt jemand das Stück?

Komm jetzt nur nicht mit der blöden Telarc-Einspielung an!

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Kennt jemand das Stück?

Kennt jeder.

von Philipp G. (geiserp01)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Philipp G. schrieb:
>> Kennt jemand das Stück?
>
> Komm jetzt nur nicht mit der blöden Telarc-Einspielung an!

Was ist das? Ein Plattenlabel? Verstehe ich nicht.

Achim B. schrieb:
> Philipp G. schrieb:
>> Kennt jemand das Stück?
>
> Kennt jeder.

Nein, das kennt eben NICHT jeder. Jedenfalls die angesprochene wumm wumm 
Fraktion kennt das garantiert nicht. Und das ist für jede Anlage eine 
Herausforderung. Spiel das mal mit OEM Lautsprechern ab.

MaWin schrieb:
>> und das Radio gerne mal beim Starten des Autos ausgeht
>
> Kann Absicht sein (macht z.B. mein Auto auch, man will wohl verhindern
> dass es in den Lautsprechern wegen Spannungsschwankungen kracht) aber
> danach spielt es weiter.

Und noch mal für Dich mawin: Komfortfunktionen WERDEN beim Startvorgang 
ausgeschaltet.

: Bearbeitet durch User
von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
> Was ist das? Ein Plattenlabel? Verstehe ich nicht.

Dann solltest Du vielleicht den von Dir verlinkten Artikel auch lesen 
...

Philipp G. schrieb:
> Nein, das kennt eben NICHT jeder. Jedenfalls die angesprochene wumm wumm
> Fraktion kennt das garantiert nicht.

Was Du so alles weißt! Bewundernswert!

: Bearbeitet durch User
von JA N. (hotfoam)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Philipp G. schrieb:
>> Nein, das kennt eben NICHT jeder. Jedenfalls die angesprochene wumm wumm
>> Fraktion kennt das garantiert nicht.
>
> Was Du so alles weißt! Bewundernswert!

Da ich seit vielen Jahren Klavier spiele kenne ich die klassischen Werke 
natürlich.

Man soll Menschen nicht an dem Bewerten was sie hören.

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp G. schrieb:
>
> Als ob das hier besser wäre. Old Papa wird dir gleich beweisen, dass 5W
> reichen.

Zum hören ja, aber nur wenn man vernünftige Pappen hat. Sind die 
Basströten nur faustgroß, geht die Leistung halt nur in die 
Schwingspulen. Leider geht der Trend dazu, mit kleinen Pappen und umso 
größerer Auslenkung derselben, irgendwie Luft zu bewegen.

Und ja, ich habe nie nachgesehen, was in meinem Tourneo an Watts verbaut 
sind, doch die Basswidergabe ist für mich völlig ausreichend. Und 
nochmal ja, ich höre durchaus such mal bei ordentlich Power. Allesdrings 
nur temporär, sonst fliegen die Ohren weg.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von JA N. (hotfoam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Und ja, ich habe nie nachgesehen, was in meinem Tourneo an Watts verbaut
> sind, doch die Basswidergabe ist für mich völlig ausreichend. Und
> nochmal ja, ich höre durchaus such mal bei ordentlich Power. Allesdrings
> nur temporär, sonst fliegen die Ohren weg.

Sehr schön, genau so halte ich es auch, leider bringen die 
standardtröten im Peugeot das leider nicht.

von Stefan L. (stefan_l134)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Ein knappes kW
> Gesamt-Endstufenleistung ist durchaus dauerhörtauglich.

Das wären dann ca. 70 A. Da sollte man wohl über eine zweite 
Lichtmaschine nachdenken, ansonsten ist das alles andere als 
"dauerhörtauglich".

von MaWin (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> Was kommt denn nun bei der Reihenschaltung von 6x solcher 100F Elkos bei
> raus? Habe gerade leihenhaft 16,666 F errechnet .. passt das so?

Mathe ok, Deutsch 6.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Hast Du schon mal 'Ouverture solennelle „1812“' an 4x10W gehört?
Bloß nicht, man will sich doch nicht die Ohren versauen!

von Stefan B. (steckersammler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Das wären dann ca. 70 A. Da sollte man wohl über eine zweite
> Lichtmaschine nachdenken, ansonsten ist das alles andere als
> "dauerhörtauglich".
Wenn man nur Dauer-Sinus-"Musik" hört, ist das soweit korrekt, wobei die 
Stromaufnahme wohl noch etwas höher läge ;)
Ansonsten ist Musik ja recht dynamisch, und es wird nicht dauernd 
Maximallast auf allen Frequenzen abgerufen...

Übrigens gibt es wirklich Leute mit größeren Anlagen, die sich eine 
stärkere Lichtmaschine einbauen, z.B. die vom Diesel-Modell, die 
stärkste die reinpasst oder sogar Kundenanfertigungen.

Michael B. schrieb:
> In einem Auto ? Vergiss es, das sind gelogene 1000W, real keine 100.
Hier die Endstufe, die ich am Subwoofer hatte:
https://amp-performance.de/446-DLS-A6.html
Gemessene gut 900W an 2Ω.

Hier ein etwas größeres Kaliber: 
https://amp-performance.de/1201-Cactus-Sounds-5kW.html
Gemessene 4,3kW an 1,33Ω (1Ω nicht gemessen wegen zu schwacher 
Stromversorgung)
So, und jetzt du... 🙄🤣🤐

Du (und ein paar andere hier wohl auch) glaubst wohl echt, es gibt nur 
sowas hier:
https://amp-performance.de/1178-210092-6000W.html
https://amp-performance.de/790-First-Austria-1800W.html

Beitrag #6412563 wurde von einem Moderator gelöscht.
von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Hier die Endstufe, die ich am Subwoofer hatte

Immerhin, Amp-Performance hat mal gemessen, besser als reine 
Werbezahlen.
Nun noch die Sache, ob dein Speaker wirklich 2 oder eher 4-6 Ohm hatte, 
aber egal:
In jedem Fall im geschlossenen Raum eines Autos zu laut, ohrenschädigend 
laut und was um dich herum an gehupe und (wie heissen die Feuerweh 
Signalhörner) passiert bekommst du auch nicht mehr mit.
Klar, manche Leute bauen sich 1kW ein und stellen den Lautstärkeregler 
nur auf 1%, aber das gilt dann nicht als

Stefan B. schrieb:
> Ein knappes kW Gesamt-Endstufenleistung ist durchaus dauerhörtauglich

wenn man von dem kW nur 10W nutzt.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
UfftaUffta schrieb im Beitrag #6412563:

> Leute, die sich solchen Torturen aussetzen, sollte KEINERLEI Hilfe
> erhalten, wenn sie ertaubt sind.

OOch, zwei von solchen Hörgräten sollte man Ihnen schon noch gönnen:
https://www.niederdeutschebuehne.de/wp-content/uploads/2015/06/Beitragsbild-Dat-Hörrohr-e1463147755951.jpg

: Bearbeitet durch User
von Boschler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burak Ö. schrieb:
> da die Autobeleuchtung bei
> hoher Lautstärke und bass dunkler wird und das Radio gerne mal beim
> Starten des Autos ausgeht.

Nimm eine Diode ( z.b. MBR20100CT Schottky Diode, 100V / 20A ) + Elko 
(1-2 Stück 
https://www.it-tronics.de/5-Pin-Elko-Kondensator-100000uF-25V-85degC-ESMH250VQT104MB80T-100000uF.html 
) und schalte es in die Zuleitung des Radios.

Sollte ausreichen damit das Radio nicht mehr flackert bzw. beim Starten 
ausgeht (sofern keine Lautsprecher direkt am Radio angeschlossen sind, 
sondern nur per Cinch - ansonsten dementsprechend mehr Kapazität).

Ich hatte mir mal in der Sturm- und Drangzeit bei F&T Caps 0,25F 25V 
anfertigen lassen, die durch die Maße des Radioschachts gepasst haben, 
hat prima Funktioniert.


PS: immer wieder lustig wie sich µC-forum durch Hifi- und speziell 
Carhifi-Themen selbst triggert.

von Stefan L. (stefan_l134)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Stefan L. schrieb:
>> Das wären dann ca. 70 A. Da sollte man wohl über eine zweite
>> Lichtmaschine nachdenken, ansonsten ist das alles andere als
>> "dauerhörtauglich".
> Wenn man nur Dauer-Sinus-"Musik" hört, ist das soweit korrekt, wobei die
> Stromaufnahme wohl noch etwas höher läge ;)
> Ansonsten ist Musik ja recht dynamisch, und es wird nicht dauernd
> Maximallast auf allen Frequenzen abgerufen...

Ja reden wir jetzt von RMS- oder Peak-Leistung? Hab das Gefühl du 
bringst das etwas durcheinander.

Stefan B. schrieb:
> Michael B. schrieb:
>> In einem Auto ? Vergiss es, das sind gelogene 1000W, real keine 100.
> Hier die Endstufe, die ich am Subwoofer hatte:
> https://amp-performance.de/446-DLS-A6.html
> Gemessene gut 900W an 2Ω.

Da sind Messungen dabei mit über 600 W Verlustleistung. Lässt sich das 
wirklich noch über rein passive Kühlung eines so kleinen Gehäuses 
abführen? Ich bin skeptisch.

: Bearbeitet durch User
von ACDC (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Da sind Messungen dabei mit über 600 W Verlustleistung. Lässt sich das
> wirklich noch über rein passive Kühlung eines so kleinen Gehäuses
> abführen? Ich bin skeptisch.

Wenn man mit einem Dauerton drauf geht, dann reicht die Kühlung nicht 
aus.
In der Regel hört man Musik und dann reicht es in den meisten Fällen 
aus. Wenn nicht kommt ein Lüfter mit dran.

von Stefan L. (stefan_l134)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ist es doch nur Peak-Leistung...

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du so willst Peak-Leistung, die durchaus über mehrere Minuten 
gehalten werden kann, die Class-D-Endstufen haben damit überhaupt kein 
Problem. Der begrenzende Faktor sind die Pappen, die bei sowas gerne mal 
abrauchen bzw. wenn man gute Endstufen mit adäquater Stromversorgung 
hat, dann bekommt man damit fast jede Pappe getötet wenn man nicht genau 
weiß was man tut. So 'ne 2kW Class-D Endstufe ist jetzt nicht sooo 
anspruchsvoll in Sachen Stromversorgung (gute Hauptbatterie, dicke Kabel 
und Kondensator reicht aus), macht aber mit einer 600W-Bassrolle kurzen 
Prozess.

Ansonsten stellt sich eher die Frage, wo man im Auto so viel Strom für 
einige kW Dauerlast herbekommt. Da sind die Endstufen nicht das einzige, 
was heiß wird und die Batterie(n) sind auch ziemlich schnell leer.

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ansonsten stellt sich eher die Frage, wo man im Auto so viel Strom
> für einige kW Dauerlast herbekommt.

2kW/12V = 167A

Das Problem ist längst gelöst:
https://img.zeit.de/mobilitaet/2019-05/e-lastwagen/wide__450x253__mobile

;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.