Forum: Offtopic Wasserrückgewinnung Dusche Toilette


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dirk L. (garagenwirt)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe ein frei zugängliches Fallrohr von der Dusche und ein ebenfalls 
freizugängliches Wasserrohr zur Toilette (Spülkasten) im Keller.
Könnte man also einen IBC positionieren und dann über eine Pumpe den 
Spülkasten mit gebrauchten Wasser befüllen.
Meine Sorge wären jetzt Schmutzpartikel die dann das Füllventil vom 
Spülkasten blockieren.
Welche Filtermöglichkeiten gibt es um das Wasser dafür aufzubereiten?

von Max M. (jens2001)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du mal irgend eine Art von Wirtschaftlichkeitsberechnung 
aufgestellt?

von Fred F. (feuerstein7)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade so ein Bild vor Augen, das Spülwasser ist mit Shampoo 
versetzt und beim Spülen des WCs türmt sich ein Schaumberg auf....

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk L. schrieb:
> Meine Sorge wären jetzt Schmutzpartikel die dann das Füllventil vom
> Spülkasten blockieren.

Das sind nicht die einzigen Probleme, der Spülkasten wird auch anfangen 
zu stinken und mit ihm die ganze Toilette!

Ein guter Freund hatte das schon vor vielen Jahren mal versucht, er hat 
auch Waschmaschinenabwasser recycled, das ging kräftig in die Nase.

von Asko B. (dg2brs)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk L. schrieb:
> Welche Filtermöglichkeiten gibt es um das Wasser dafür aufzubereiten?

Suchbegriff bei google etc. ist "Grauwasser".
Die ganze Aufbereitung scheint sich erst zu lohnen
wenn mehrere Mietsparteien davon profitieren.

Für einen EFH-Haushalt finanziell ein Griff ins "Klo".


Gruss Asko

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Fred F. schrieb:
> Ich habe gerade so ein Bild vor Augen, das Spülwasser ist mit Shampoo
> versetzt und beim Spülen des WCs türmt sich ein Schaumberg auf....

Es soll auch Leute geben, die in der Dusche Wasser lassen. Das ist zwar 
im Klo nicht generell wesensfremd, aber im Spülkasten nicht jedermanns 
olfaktorischer Traum.

: Bearbeitet durch User
von Asko B. (dg2brs)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Es soll auch Leute geben,

... den Rest zitiere ich lieber nicht.
"Nicht weil ich den User nicht mag,
sondern weil ich das Ergebnis nicht mag ..."

Im ersten Post stand was von Toilettenwasser... ????
Häh, willst Du wirklich Koli-Bakterienbelastetes
Wasser zum waschen in Deiner Waschmaschine haben?
Falls Du ja, ok, ich jedenfalls nicht.

Gruss Asko

von Ben S. (bensch123)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Nachbar hat mit Regenwasser gespühlt. Das wäre doch mal eine 
Überlegung wert.

von A. K. (prx)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Asko B. schrieb:
> Im ersten Post stand was von Toilettenwasser

Ja, der Titel verleitet zu interessanten Spekulationen. Aber im Text ist 
von Dusche zu Klospülung die Rede, nicht von Toilette zu Duschkopf.

von Asko B. (dg2brs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ja, der Titel verleitet zu interessanten Spekulationen. Aber im Text ist
> von Dusche zu Klospülung die Rede, nicht von Toilette

sri ... das habe ich jetzt "überinterpretiert".
Aber da geht maximal Duschwasser, Spülwasser, WM-Wasser.
Da kannste nur die Tenside (Seifen) abtrennen.

Wir haben zwar sowas schon mal gebaut, lustig finde ich es
jedoch nicht.
Eher Grenzwertig!

Gruss Asko

von Asko B. (dg2brs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben S. schrieb:
> Ein Nachbar hat mit Regenwasser gespühlt. Das wäre doch mal eine
> Überlegung wert.

Hoffentlich hat er auch einen Wasserzähler drin,
um dem Entsorgungsbetrieb die richtige Menge
mitzuteilen.    ;-)

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Asko B. schrieb:
> Suchbegriff bei google etc. ist "Grauwasser".
> Die ganze Aufbereitung scheint sich erst zu lohnen
> wenn mehrere Mietsparteien davon profitieren.
>
> Für einen EFH-Haushalt finanziell ein Griff ins "Klo".

Auch großtechnisch ist das knapp postexperimentell:

https://www.gwf-wasser.de/aktuell/nachhaltigkeit-umweltschutz/25-06-2019-energie-aus-abwasser-hamburg-water-cycle-in-betrieb-genommen/

https://moinzukunft.hamburg/unternehmen-aktiv/12759402/gruene-energie-aus-schwarzem-wasser/

Man scheint sich einiges von der Energiegewinnung aus Schwarzwasser zu 
versprechen. Die Zweitnutzung des Grauwassers ist insoweit eher ein 
Nebeneffekt, der dadurch möglich wird, dass das Schwarzwasser ohnehin 
abgetrennt werden muss. In der Inselanlage wird man das nicht sinnvoll 
abbilden können.

von Troll A. (trollator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Duschwasser ist wohl zu stark verunreinigt aufgrund von Duschgel, 
Shampoo, Haare,...
Das soweit aufzubereiten das es dauerhaft für die Toilette funktioniert 
ist sicher nicht wirtschaftlich.

Mittelfristig sind solche Überlegungen sicher nicht verkehrt, da 
Frischwascher wohl nicht ewig so billig bleiben wird. Da lohnt sich aber 
eine Zisterne wohl mehr.
Im Moment ist das aber auch noch gut durchzurechnen:
Wenn die Zisterne nur zur Gartenbewässerung dient und du den Überlauf 
versickern lässt, sparst du evtl. die Versiegelungsgebühren (oder wie 
das genau heißt).
Für die Toilettennutzung wäre ein zweiter Zähler notwendig, da du 
Abwassergebühren dafür entrichten musst. Und die sind im Moment halt 
noch deutlich höher.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde zumindest das Badewasser so lange stehen lassen, bis es 
ausggekühlt ist, um so wenigstens die Restwärme zu nutzen.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Ich würde zumindest das Badewasser so lange stehen lassen, bis es
> ausggekühlt ist, um so wenigstens die Restwärme zu nutzen.

Hast du deine Spartipps von F.B. bekommen?

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, habe kein Facebook, aber rechnen wir doch mal nach:

100 Liter = 100 kg
T_Wasser = 35°C
T_Raum = 22°C
Delta_T = 13 K
Spezifische Wärmekapazität Wasser: c_0 = 4,18 J/(kg * K)

=> Enthaltene Wärmemenge
W = c_0  m  Delta_T
= 4,18  100  13 J = 5434 J = 5434 Ws = 1,5 kWh

Bei Strompreisen von 0,3 €/kWh und einem Vollbad pro Woche, sind das 
knapp 25 €, die man da in einem Jahr den Apfluss runterspüllt.

Die Wanne noch eine Stunde nach dem Bad stehen zu lassen, tut niemand 
weh.

von Sven D. (sven_la)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenn jemand, die lassen das Wasser nach dem Baden in der Wanne und 
haben einer Eimer griffbereit um dann das Klo zu spülen.

von Phasenschieber S. (phasenschieber)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Die Wanne noch eine Stunde nach dem Bad stehen zu lassen, tut niemand
> weh.

Ja, wenn keiner mehr das Bad benutzt, braucht es auch nichtmehr geheizt 
zu werden, ganz von Schimmelbildung auf Grund der Wasserverdunstung 
abgesehen.

Mann euer Geiz kotzt mich an.

von Daniel S. (stokmar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Bei Strompreisen von 0,3 €/kWh und einem Vollbad pro Woche, sind das
> knapp 25 €, die man da in einem Jahr den Apfluss runterspüllt.

Sorry aber wer sein Wasser mit Strom erhitzt hat eh andere Probleme...

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, wer nur einen elektrischen Durchlauferhitzer hat, dem bleibt 
nichts anderes übrig?

von Jan H. (j_hansen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Sorry, wer nur einen elektrischen Durchlauferhitzer hat, dem
> bleibt nichts anderes übrig?

Und die Hütte wird auch mit Strom geheizt? Ansonsten müsstest da ja für 
deinen "Nutzen" das ersparte z.B. Erdgas ansetzen. Ich bin selbst ein 
sparsamer Mensch, aber für fünf Euro im Jahr hole ich mir nicht die 
zusätzliche Feuchte ins Haus. Wenn schon sparen, dann lieber stattdessen 
duschen.

Ich weiß schon, dass es nicht überall anders möglich ist. Trotzdem, wer 
sein Badewasser mit gutem Strom erwärmt und dann mit Restwärme 
herumgeizt löst das falsche Problem.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Nein, habe kein Facebook, aber rechnen wir doch mal nach:

Es geht nicht um Facebook, sondern den User F.B.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Hütte wird mit Fernwärme geheizt. Trotzdem ist Warmwasser mit Boiler 
und Durchlauferhitzer. Warum? Frag das den Erbauer und Vorbesitzer.

Meine Ellis haben ne Gastherme, aber Warmwasser kommt auch da ausm 
Durchlauferhizer. Da Mietwohnung, lässt sich das das auch nicht umbauen.

Es hat halt nicht jeder eine super-duper Erdwärmepumpe mit Leistungszahl 
>>1 :-( Man muss halt nehmem, was kommt.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Hast du deine Spartipps von F.B. bekommen?

Während der Regenzeitckann man auch, statt zu baden, an der frischen 
Luft duschen. Das verstärkt soziale Interaktion und ist gesund!

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Troll A. schrieb:
> Duschwasser ist wohl zu stark verunreinigt aufgrund von Duschgel,
> Shampoo, Haare,...
> Das soweit aufzubereiten das es dauerhaft für die Toilette funktioniert
> ist sicher nicht wirtschaftlich.

Jedenfalls wird es im oben erwähnten Projekt Jenfelder Au trotz 
vollmundiger Spekulation durch die Medien nicht betrieben: das 
Grauwasser wird dort getrennt und in lokale Gewässer abgeleitet.
http://www.jenfelderau-info.de/index.php/projekt.html

Troll A. schrieb:
> Für die Toilettennutzung wäre ein zweiter Zähler notwendig, da du
> Abwassergebühren dafür entrichten musst.

Wieso das? Zumindest in Hamburg werden die Abwassergebühren in die 
Kosten der Wasserversorgung eingepreist; jeder Liter, der gezapft und 
dann zum Gießen der Blumentöpfe verwendet wird, verursacht für den 
Benutzer nicht gerechtfertigte Kosten.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben, ich brauch doch nicht für die Klospülung nicht nen extra Zähler.
Es ist doch egal, ob ich beim Duschen das Wasser gleich wieder den 
Abfluss (Drain) runterlaufen lasse, oder erst noch Sammle und paar 
Stunden später damit die Klospülung mache.

Man kann natürlich auch sein Geschäft gleich unter der Dusche 
verrichten... :undweg:

von Senf D. (senfdazugeber)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Percy N. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Hast du deine Spartipps von F.B. bekommen?
>
> Während der Regenzeitckann man auch, statt zu baden, an der frischen
> Luft duschen. Das verstärkt soziale Interaktion und ist gesund!

Man kann sich aber auch einfach gar nicht waschen. Dadurch spart man 
viel Geld. Es vermindert die soziale Interaktion und ist ungesund! 😁

: Bearbeitet durch User
von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Die Wanne noch eine Stunde nach dem Bad stehen zu lassen, tut niemand
> weh.

Man merkt deutlich, dass du NICHT das Bad putzt.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Man merkt deutlich, dass du NICHT das Bad putzt.

Er meint: Es tut niemandem weh außer der Putzfrau ;-)

von A. K. (prx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und der tut es auch nicht weh, weil sie davon lebt.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Und der tut es auch nicht weh, weil sie davon lebt.

Theoretisch ja.
Praktisch putzt eine Putzfrau X Stunden die Woche. Egal wie dreckig es 
ist. Wobei X eine feste Zahl ist.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Senf D. schrieb:
> Man kann sich aber auch einfach gar nicht waschen. Dadurch spart man
> viel Geld.

Auch nicht mehr als wenn man im Regen duscht!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.