Forum: Haus & Smart Home Projekt: "Stromkoffer"


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tim F. (radioactivexx)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Gemeinde  =)

ich habe vor eine Art "Stromkoffer" zu bauen.
D.H. ich will in einen leeren Fein Werkzeugkoffer außen 4 USB Buchsen 
einbauen und 2x 230V Unterputzdosen.

Der 230V Strang:
An die Dosen kommen Kabel mit Stecker, die in eine Steckerleiste mit 
Überspannschutz gesteckt sind. Die Steckerleiste ist im Koffer 
befestigt, das Kabel führt nach außen als "Eingang". In der 
Steckerleiste sind 2 USB Ports. Diese führen zu 2 Powerbanks, welche 
miteinander in Reihe geschaltet sind. Eine davon ist die 
"Ausgangspowerbank", die die 4 USB "Außenbuchsen" versorgt.

Der USB Strang:
Die andere Powerbank dient als "Eingang". Per USB Kabel wird die 
"Eingangspowerbank" geladen, welche die 2. "Ausgangspowerbank" wiederum 
auflädt.

Powerbanks sind baugleich. 30000mAh. Durchgangsladung. 4 Ausgänge USB 2. 
Laut Hersteller Quick Charge bei Nutzung aller 4 Ausgänge möglich. Bis 
zu 4,8A je Ausgang.

Diese Variante habe ich im Kopf, da ich mit 230V ODER mit USB Eingang 
laden können möchte.

2 Powerbanks weil: Ich lade gelegentlich mit einem Solarpanel. Da die 
Sonne keinen kontinuierlich gleichen Ladestrom bringt, soll die erste 
Powerbank das ganze glätten und zumindest den Rest "schützen".
Durch 2 Powerbanks möchte ich einfach die Kapazität erhöhen.
Außerdem soll die erste Powerbank noch bis zu 3 weitere Powerbanks laden 
können, falls nötig. (sind ja 4 Ausgänge da)

Ich entschuldige mich jetzt schonmal für eure Kopfschmerzen, wenn ihr 
euch an den Kopf hauen müsst :P (facepalm)

Ich habe schon mehrfach gelesen, dass Powerbanks in Reihe Leistung 
verlieren. Gibt es eine Art "USB Verteiler Buchse" mit der ich Arbeiten 
kann oder is mein Ansatz Komplett Falsch?


Danke fürs lesen und hoffentlich für Hilfe =)

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Tim F. schrieb:
> Da die
> Sonne keinen kontinuierlich gleichen Ladestrom bringt, soll die erste
> Powerbank das ganze glätten und zumindest den Rest "schützen".

Uje!

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Tim F. schrieb:
> 2 Powerbanks weil: Ich lade gelegentlich mit einem Solarpanel. Da die
> Sonne keinen kontinuierlich gleichen Ladestrom bringt, soll die erste
> Powerbank das ganze glätten und zumindest den Rest "schützen".
> Durch 2 Powerbanks möchte ich einfach die Kapazität erhöhen.

Du verminderst die Kapazität, und zwar drastisch. Die Kapazität einer 
Powerbank bezieht sich auf die Akkus mit den 3,7V. Rein rechnerisch hat 
eine PB mit 30000mAh ca. 110Wh. Bezogen auf die 5V Ausgangsspannung sind 
das ca. 22Ah. Dazu kommen die Wandlerverluste...Wirkungsgradverluste um 
von 3,7V auf 5V zu kommen. Dann bleiben vielleicht 18Ah über. Das was 
die 2te PB daraus macht kannst Du dir mal ausrechnen;-)

Es ist eine denkbar schlechte Idee eine PB mit einer anderen PB laden zu 
wollen.

Ich würde dein Konzept komplett überdenken. So richtig erschließt sich 
mir die Anwendung auch (noch) nicht.

: Bearbeitet durch User
von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Rein rechnerisch hat eine PB mit 30000mAh ca. 110Wh.

Und höchstwahrscheinlich muss man das ganze mit "chinesischen Einheiten" 
rechnen, die gerade bei solchen Produkten gewaltig von den international 
gebräuchlichen Definitionen abweichen.

Als ich mir vor längerer Zeit einmal die Rezensionen bei Amazon zu 
verschiedenen Powerbanks durchlas, war ich erschrocken, welche 
Qualitätskriterien die Kunden ansetzten. Oft führte die lange Ladezeit 
bei hochkapazitiven Produkten zur deutlichen Abwertung, und einige 
"Experten" sprachen dann Empfehlungen aus: "Ich hatte auch mehrere 
Powerbanks getestet und war immer unzufrieden. Aber neulich habe ich 
endlich eine mit drölfzig Fantastilionen Ah gefunden, die in nur zwei 
Stunden an meinem uralten 500mA-Netzteil aufgeladen wird!"

von 100Ω W. (tr0ll) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim F. schrieb:
> Ports. Diese führen zu 2 Powerbanks, welche
> miteinander in Reihe geschaltet sind.

Nehm besser einen großen Akku und ein ip5328p Modul.

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Aber neulich habe ich
> endlich eine mit drölfzig Fantastilionen Ah gefunden, die in nur zwei
> Stunden an meinem uralten 500mA-Netzteil aufgeladen wird!"

Ja, die nutzen ja auch die dunkle Energie. Das ist halt nicht so einfach 
zu realisieren weshalb es da extra Punkte gibt.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum bauen?
Das gibts doch schon fix und fertig zu kaufen.

von Micha (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Idee:
Vielleicht solltest du die beiden Ausgangssteckdosen noch schaltbar 
machen? aber dann zweipolig mit einem geeigneten (16A) Schalter.

von Sebastian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von HildeK (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Unabhängig von der Sinnhaftigkeit deines Konzepts: Hast du bei deinen 
Powerbanks schon mal getestet, ob die am Ausgang auch arbeiten und 5V 
abgeben solange sie geladen werden?
Es gibt zumindest welche, die das nicht tun!
Kannst du mal einen Link auf das Produkt oder auf dessen Manual nennen?

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist der Vorteil dieses Konstrukts gegenüber einer Mehrfachsteckdose, 
einem USB Netzteil und einer Powerbank als Einzelelemente?
In meinen Augen nur der Staubschutz, aber die aussen liegenden Buchsen 
und Steckdosen sind auch nicht staubgeschützt.

Ich verstehe den "denglisch" "Use case" nicht.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Was ist der Vorteil dieses Konstrukts gegenüber einer Mehrfachsteckdose,
> einem USB Netzteil und einer Powerbank als Einzelelemente?

Wie es dieser Satz schon impliziert, es ist nur ein Gerät. Aber wie 
gesagt, es gibt ja fertiges, z.B. von Tanos.
Und das lässt sich dann auch mit den übrigen Werkzeug- und 
Maschinenkoffern kombinieren.

von MaWin (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Tim F. schrieb:
> ich habe vor eine Art "Stromkoffer" zu bauen

Klingt wie grober Unsinn.

Tim F. schrieb:
> Ich lade gelegentlich mit einem Solarpanel. Da die Sonne keinen
> kontinuierlich gleichen Ladestrom bringt, soll die erste Powerbank das
> ganze glätten und zumindest den Rest "schützen

Eine normale Powerbank läst sich nicht aus einem Solarpanel laden, die 
Reihenschaltung ist zudem grober Unsinn. Besorge dir eine PASSENDE 
Powerbank, die geeignet für ein Solarpanel ist (werden dann meist 
zusammen verkauft). Allerdings befürchte ich, das es das in deiner 
gewünschten Leistung (4 x 4.8A) nicht geben wird. Ich denke aber 
sowieso, dass du chinesisch hochgelogenen Werbezahlen auf den Leim 
gegangen bist, sowohl bei den 19.2A als auch bei den 30000mAh, mit Glück 
sind das 3000mAh und 1.92A.

Tim F. schrieb:
> Ich habe schon mehrfach gelesen, dass Powerbanks in Reihe Leistung
> verlieren

Richtig, gut 50% verpuffen.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Klingt wie grober Unsinn.

+1

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hole Dir so etwas:
https://www.pearl.de/a-NX2738-3034.shtml
https://www.pearl.de/a-NX2458-3034.shtml
revolt Powerstation, Powerbank & Solar-Konverter, 42 Ah, 155 Wh, 230 V, 
12 V, USB, 180 Watt.

https://www.pearl.de/a-NX2757-3034.shtml
Solarpanel (20 W) mit Akku, Laderegler und 230-V-Wandler

Die Akkukapazität ließe sich extern noch erhöhen.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> Rein rechnerisch hat eine PB mit 30000mAh ca. 110Wh.
>
> Und höchstwahrscheinlich muss man das ganze mit "chinesischen Einheiten"
> rechnen, die gerade bei solchen Produkten gewaltig von den international
> gebräuchlichen Definitionen abweichen.

Ich meine mich zu erinnern dass hier mal jemand eine Frage zu den 
klassischen 18650 Akkus hatte. Die sollten angeblich 10000mAh haben🤔 
Hatte er extra aus Feronst bestellt...und sich dann gewundert.

Den Ansatz des TO kann ich nachvollziehen, so eine mobile 
Stromversorgung zu bauen. Nur halt nicht so wie es der TO vorhat.

: Bearbeitet durch User
von Juergen P. (optronik)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die ausgefeilte Variante nennt sich Power Station, z.B.:

https://www.globus-baumarkt.de/cross-tools-travelbox-500

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Ich meine mich zu erinnern dass hier mal jemand eine Frage zu den
> klassischen 18650 Akkus hatte. Die sollten angeblich 10000mAh haben🤔
> Hatte er extra aus Feronst bestellt...und sich dann gewundert.

Naja, solche Zellen besitzen aber meistens immerhin die Kapazität 
anderer gleichartiger Zellen. So manche Powerbank ist aber in 
Wirklichkeit überwiegend mit Sand gefüllt, wobei die Hersteller immerhin 
so weit dazugelernt haben, dass sie den Sand nicht mehr lose 
hineinfüllen, sondern in Zellattrappen.

https://www.gizmochina.com/2013/04/12/beware-of-fake-2400-mah-powerbank/

Youtube-Video "Surprise inside of a fake 10400 mAh power bank from China"

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.