Forum: PC Hard- und Software PC Netzteil defekt?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Raimund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Mein Computer (asus AM3 Sockel) lies sich letzte Woche, nachdem ich am 
vorabend noch problemlos gearbeitet habe, am Morgen danach nicht mehr 
einschalten. Es stellte sich heruas, das MoBo war im Eimer

Diese Woche ist Ersatz eingetroffen (gebracuhtes gigabyte board). Der PC 
lief 1 Tag problemlos, am 2. Tag hatte er einige unerklärbare Abstürze 
und am 3. Tag lies er sich nicht mehr einschalten.

Wie hoch schätzt ihr die Wahrscheinlichkeit ein, dass das PSU dran 
Schuld ist? Ist ein Markenteil von BeQuiet mit 650W. Spannungen habe ich 
mit Multimeter durchgemessen, kaum mehr als 1% Abweichung.
Oder hab ich beim Kauf vom gebrauchten Gigabyte board einfach Pech 
gehabt?

von Irgend W. (Firma: egal) (irgendwer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raimund schrieb:
> ...ein Markenteil von BeQuiet...

Das Netzteil ist eigentlich der Häufigste Grund wenn ein PC zicken macht 
der schonmal einige Wochen Problemlos gelaufen ist. Mainbords gehen eher 
extrem selten kaputt. Wenn dann meistens durch Gewalteinwirkung von 
ausen, z.B. unsachgemäße r CPU-tausch oder gelegentlich durch längere 
Zeit mit defekter/unzureichender Kühlung und dadurch einhergehenden 
extremen Temperaturen. Und ganzselten noch durch defekte/gealterte 
Kondensatoren (das war mal ein vermehrtes Problem der ganz frühen 2000er 
Jahre).

Wenn dann auch noch so eins dieser mega grottiges etwas älteres BeQuiet 
im Spiel ist dürfte die Wahrscheinlichkeit bei nahe 100% liegen das das 
Netzteil die Ursache ist und wenn du Glück hast hat das Ding auch schon 
dein zweites Bord und einige andere Komponenten gekillt.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus eigener Erfahrung: Netzteile von bequiet sind Scheiße, die reißen 
aus diversen Gründen einfach mal so den Arsch hoch. Bei den einen altern 
immer noch die Elkos und machen dicke Backen, obwohl man das im Jahr 
2020 eigentlich so langsam gelernt haben müsste wie man Elkos nicht 
baut. Andere machen einfach mal so mit einem unmotivierten Bumms das 
Licht im Zimmer aus, meistens sieht's danach im Bereich des 
Standby-Netzteils aus wie in Dresden '45. Von diesen habe ich hier auch 
noch eines liegen, was nach Reparatur des Standby-Netzteils nur noch an 
ausgewählten Mainboards funktioniert. Andere laufen mit dem Ding nicht 
mehr an.
  Der dritte Ausfallgrund, den ich immer wieder auf dem Basteltisch zu 
liegen habe, sind Defekte an den PFC-Stufen, die auch gerne mal mit 
einem herzhaften Knall das Zeitliche segnen.

OCZ kann's auch nicht viel besser, da hat's mir selbst vor ein paar 
Tagen eines zerrissen. Ursächlich war der Ausfall des Lüfters, aber 
anstatt das Netzteil mittels Überhitzungsschutz abzuschalten, geschah 
dies erst durch den Tod einer der 12V-Gleichrichterdioden, die von 
Passivkühlung bei ~30A Ausgangsstrom nicht sonderlich begeistert war. 
Ziemlich uncool wenn man gerade dabei ist, bei GTA so'n dummen Tryharder 
mit 'nem Jet den Arsch anzuzünden. Der Spaß war dann erstmal vorbei, 
zwei Stunden Reparaturpause... aber auch das nur wenn man fit mit 
Schaltnetzteilen ist - der normale PC-Benutzer tauscht wenn er sich 
traut noch den Lüfter, stellt fest geht immer noch nicht und muß dann 
ein neues Netzteil kaufen. Angesichts der Preise für solche Netzteile 
mit höheren Leistungen find ich das ganz schön ärgerlich.

Sicherlich muß ich mir nun wieder vorhalten lassen, daß solche Teile 
auch nach 5..10 Jahren mal ausfallen dürfen. Okay, vielleicht sehen 
manche das so, aber Enermax z.B. oder Delta aus dem Bereich der 
Servertechnik beweisen immer wieder, daß die Dinger auch 20..25 Jahre 
ohne Probleme funktionieren können. Einen 25 Jahre alten Server kann ich 
einstecken, einschalten und das Ding fährt hoch als wäre nie was 
gewesen.

Nochmal zurück zum Thema: Gewissheit findest Du erst mit einem anderen 
Netzteil. Vielleicht kann Dir jemand eines leihen oder Du mußt leider 
eines auf Verdacht kaufen. Aber eine erhöhte Chance, daß es an dem 
bequiet-Netzteil liegen könnte, würde ich aufgrund meiner 
Bastel-Erfahrungen mit den Dingern definitiv bejahen.

Edit:
> Das Netzteil ist eigentlich der Häufigste Grund wenn ein
> PC zicken macht der schonmal einige Wochen Problemlos gelaufen ist.
Contra. Hatte ich auch gerade erst an der eigenen Hardware, 
Speicherriegel einfach so gestorben. Das äußerte sich über ein paar Tage 
hinweg mit unzuverlässigen Starts, ein paar Crashes, die ich mir im 
Nachhinein dadurch erklären kann und in der Endphase durch typische 
Bluescreens (page fault und IRQ not less or equal sind typisch für 
Speicherfehler) unmittelbar nach dem Hochlauf.

: Bearbeitet durch User
von Raimund (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte in den letzten 10 Jahren nur eine handvoll BeQuiet Netzteile 
im Gebrauch und war bislang im Grunde zufrieden. Zumindest was 
Geräuschentwicklung anbelangt, konnte keine andere Marke mithalten.

Dachte eigentlich beQuiet ist einer der Top Hersteller...
Welche Marke würdet ihr empfehlen? Brauch meinen PC hauptsächlich für 
CAD Anwendungen, keinerlei 3D Shoter oder dgl.

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raimund schrieb:
> Wie hoch schätzt ihr die Wahrscheinlichkeit ein, dass das PSU dran
> Schuld ist? Ist ein Markenteil von BeQuiet mit 650W.

Wenn das Teil genauso alt wie das originale Mobo war, hätte ich das 
gleich mit getauscht.

BeQuiet sind hier schon öfters negativ aufgefallen: Die sind "leise" 
aber "heiss". Letzteres sorgt für vorzeitigen Ausfall durch 
beschleunigtes Altern.

Und ja: Die Regelung kann u.U. so besch... sein das Komponenten 
ausfallen. Sieht man nur im Oszi.

Raimund schrieb:
> Brauch meinen PC hauptsächlich für
> CAD Anwendungen

Dann kannste bei der Gelegenheit gleich mal auf Ryzen updaten.

von ...-. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Empfehlung: Super Flower (Fortron/FSC gibt es wohl nicht mehr, die waren 
auch sehr gut), die produzieren noch selbst, ich habe Netzteile von 
denen, die laufen seit >8 Jahren 24/7. Leider gibt es die nicht mehr in 
kleineren Werten als 500W

BeQuiet lässt produzieren (... da wo es am billisten ist ...)

von Holger R. (holgerr)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin
mir sind auch schon öfter Motherboard durch defekte Netzteile gestorben.
Netzteile halten nicht so lange wie die Motherboard und sind daher öfter
zu tauschen. Die Lebensdauer eines Netzteiles steht oft in den Daten.
Lebensdauer eines Netzteiles 3 bis 5 Jahre.

Einfach mal die Daten lesen, ist mir auch schwer gefallen.

Gruß Holger

von Kevin M. (arduinolover)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze seit Jahren BeQuiet und bin nie negativ aufgefallen. Mein Dark 
Power Pro ist jetzt 7 oder 8 Jahre alt und sonstige die ich verbaut habe 
Leben auch noch alle.

Ansonsten ist Seasonic zu empfehlen. Die geben sogar 12 Jahre Garantie 
auf ihre besseren Modelle.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich [..] bin nie negativ aufgefallen.
Sicher? :]

von Kevin M. (arduinolover)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
>> Ich [..] bin nie negativ aufgefallen.
> Sicher? :]

Sonst hätte ich es kaum geschrieben?

Wie gesagt meins ist schon Recht alt und tut tadellos seinen Dienst. 
Verbaut hab ich bei Freunden / Familie 6 oder 7 da ist bisher auch noch 
nichts gewesen.
Mag ja sein, das manche schlechte Erfahrungen gemacht haben will ich ja 
garnicht bestreiten. Aber so Pauschalaussagen sind einfach nicht gut. 
Wenn man hier dem Beitrag glaubt geht auch immer das Netzteil kaputt und 
zerstört alle Hardware. Mein Netzteil hat 2 defekte Mainboards überlebt, 
soll ich jetzt sagen das und das Mainboard ist Mist weil der es immer 
kaputt geht, nur weil meins kaputt gegangen ist?

Ich würde mir aktuell auch kein BeQuiet holen sondern ein Seasonic, aber 
einfach deshalb, weil sie so lange Garantie geben und im Prinzip alle im 
Idle und unter moderater bis hoher Last passiv arbeiten.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich aktuell im 
rechner:https://www.amazon.de/Corsair-RM850i-PC-Netzteil-Voll-Modulares-Kabelmanagement/dp/B00ZRL7LUE

Bisher tut es seinen Dienst hervorragend. Vorher hatte ich schon ein 
650W von corsair über 10 Jahre zuverlässig im Einsatz.

von A. K. (prx)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem mit Lebensdauerberichten ist neben dem konfliktträchtigen 
Verhältnis von Einzelfällen zur Statistik der bedauernswerte Umstand, 
dass man jene, die nachweislich 10 Jahre halten, heute nicht mehr in 
dieser Form kriegt.

Obendrein gibt es weit mehr Netzteilmarken als Netzteilhersteller. 
Weshalb so manches neue Netzteil trotz anderer Marke vom gleichen 
Hersteller kommt, wie das zuvor geschrottete, und nicht sicher ist, dass 
ein Anbieter über die Jahre stets beim gleichen Hersteller bleibt.

: Bearbeitet durch User
von chriskr (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Raimund schrieb:
> Dachte eigentlich beQuiet ist einer der Top Hersteller...
> Welche Marke würdet ihr empfehlen?

Ich bin bislang immer ganz gut mit Corsair-Netzteilen gefahren. Kannst 
ja mal hier reinschauen, vielleicht findest ja was: 
https://www.only4gamers.de/netzteil-test/. Weil dein Problem definitiv 
nach nem Netzteil-Exitus riecht.

von Olaf K. (darkover)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie hoch schätzt ihr die Wahrscheinlichkeit ein, dass das PSU dran
> Schuld ist? Ist ein Markenteil von BeQuiet mit 650W.

In dem Fall ist die Wahrscheinlichkeit nahe 100%. :-)
Ich hab von den Dingern auch schon 2-3 repariert.

Die Teile halten die Elkos relativ warm weil der Luefter langsam dreht. 
Irgendwann dreht der Luefter dann garnicht mehr und die Elkos gehen 
hops. Tauscht man die Luefter vorher aus so dauert es etwas laenger bis 
die Elkos hops gehen.

Ich bin jetzt auch bei Seasonic gelandet. Die Zeit wird zeigen ob das 
eine gute Wahl war.

Olaf

von Nop (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:

> Sicherlich muß ich mir nun wieder vorhalten lassen, daß solche Teile
> auch nach 5..10 Jahren mal ausfallen dürfen. Okay, vielleicht sehen
> manche das so, aber Enermax z.B. oder Delta aus dem Bereich der
> Servertechnik

Die Endverbraucher-Produkte sind aber nicht unbedingt auf dem Stand, 
weil die auch nicht soviel kosten. Mir ist z.B. ein Enermax Modu 87+ von 
2010 so um 2016 herum ausgefallen. Kein Knall, einfach nur tot.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm wahrscheinlich hast Du das Netzteil nicht mehr herumzuliegen, oder?
Ich würde mir das gerne einmal anschauen warum das ausgefallen ist.

von Nop (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Hm wahrscheinlich hast Du das Netzteil nicht mehr herumzuliegen,
> oder?

Nee, das habe ich entsorgt. Ein anderes Enermax Modu 87+ von 2010 hielt 
übrigens bis 2020 durch, war aber auch nicht in einem etwas weniger 
genutzten PC. Das habe ich dann ohne Defekt getauscht, weil ich den PC 
sowieso neu aufgebaut habe.

Jetzt habe ich zweimal bequiet Straight Power 11 Gold (wegen Silent 
PCs), mal schauen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> zweimal bequiet Straight Power 11 Gold
Piff und Paff.

Schade daß das Netzteil nicht mehr da ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.