Forum: Haus & Smart Home Überspannungsschäden an LED-Lampen durch Leuchtstoffröhren. Lösung: RC-Löschglied?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jens M. (jensle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei mir kommt es in einem Geräteschuppen mit 60 m² leider öfter vor, 
dass die LED-Strahler welche relativ neu sind und sehr wenig 
Betriebsstunden haben kaputt gehen.
Ich habe 4 LED-Strahler mit jeweils 15 Watt an jeder Ecke, und 
zusätzlich an der Decke noch einige Leuchtstoffröhren (2x 118 Watt, 2x 
72 Watt und 2x 36 Watt)

Betrieben wird das alles mit einem Stromaggregat.
Hinzu kommt, dass ab und an noch z.B. ein Kompressor anläuft und 
abschaltet(Induktive Last).
Was mit auffällt, die LED-Lampen gehen im Betrieb kaputt, sobald 
entweder der Kompressor anläuft oder abschaltet, oder ich die 
Leuchtstoffröhren zuschalte.

Ich habe nun mal eine LED-Lampe geöffnet und festgestellt, dass im 
inneren vor dem LED-Chip und dem LED-Treiber eine Glassicherung zwischen 
der Phase angebracht wurde.
Nach der Glassicherung befindet sich ein Varistor welcher mit der Phase 
und dem N verbunden ist. Wahrscheinlich soll dieser Varistor die 
Überspannungen eliminieren und bei zu hohen Überspannungen die zu lange 
dauern löst dann die Glasssicherung aus und nimmt den LED-Strahler 
endgültig vom Netz.
Jedes mal ist die Glasssicherung kaputt und der Varistor aufgeplatzt. 
Wenn ich die Sicherung und den Varistor ersetze funktioniert die 
LED-Lampe wieder.

Bin ich mit meiner Vermutung richtig, dass die LED-Lampen an 
Überspannung sterben weil der Varistor defekt ist?

Nun dachte ich, ob hier evtl. ein RC-Löschglied die Überspannungen im 
Netz eliminieren würde.

Gedacht habe ich an ein solches RC-Löschglied, welches 0,5 Watt hat:
https://www.reichelt.de/rc-loeschglied-gl-4260-p249240.html

Nun zu meinen Fragen:
Meint ihr, ein Löschglied reicht bei der Anzahl an Lampen aus? Oder wie 
viele solcher Löschglieder sollten eingebaut werden?

Habt ihr andere Ideen? Was wäre eure Lösung zu dem Problem?

Vielen Dank, und schönes Wochenende!

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kontrolliere den X-Kondensator in den alten Leuchten.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Was wäre eure Lösung zu dem Problem?

Beseitigung der Ursache für die Störungen an der Quelle.

von K.S. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Meint ihr, ein Löschglied reicht bei der Anzahl an Lampen aus?

wie viele Lampen sind es insgesammt?

was für Varistoren/ Sicherungen sind verbaut (Genaue Bezeichnung)?

sind alle auf einmal defekt, oder nur eine/ wenige?

Damit sollte man ungefähr abschätzen können, wie viel Leistung in der 
Überspannung steckt. ein richtiger Überspannungsschutz mit dicken 
Varistoren und Funkenstrecke könnte helfen (nicht so ein Steckdosen 
Teil).

Jens M. schrieb:
> sobald entweder der Kompressor anläuft oder abschaltet, oder ich die
> Leuchtstoffröhren zuschalte.
was mich wundert ist, dass die auch beim Anschalten sterben. Prellt der 
Schalter/ Relais vom Kompressor, oder übersteuert der Generator vllt?

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
sowas Ähnliches hatte ich beim Blockieren des Mixermotors.
Der VDR bei Settopbox Netzteil ist nicht kaputtgegangen, sondern macht 
genau das, was er soll:
Die nachgeschaltete Elektronik vor Spannungsspitzen schützen.
Und der Impuls kann so stark werden, dass vorgeschaltete flinke 
Schmelzsicherung auslöst, wenn VDR anspricht.
Findet das "Impulsgeschehen" öfter statt, dann opfert sich der VDR immer 
mehr selbst auf. Sprich wird warm, leckt dann immer mehr. Die 
Thermosicherung sollte dann den groben Schaden begrenzen.
Beste Lösung:
Wolfgang schrieb:
> Jens M. schrieb:
>> Was wäre eure Lösung zu dem Problem?
>
> Beseitigung der Ursache für die Störungen an der Quelle.
Drosseln, Kondensatoren, "Netzfilter" etc. pp.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K.S. schrieb:
> oder übersteuert der Generator vllt?

Guter Einwand!

von Jens M. (jensle)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Jens M. schrieb:
> Was wäre eure Lösung zu dem Problem?
>
> Beseitigung der Ursache für die Störungen an der Quelle.

Genau diesen Lösungsansatz hatte ich auch !

von Jens M. (jensle)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
> was für Varistoren/ Sicherungen sind verbaut (Genaue Bezeichnung)?
>
> sind alle auf einmal defekt, oder nur eine/ wenige?
>
> Damit sollte man ungefähr abschätzen können, wie viel Leistung in der
> Überspannung steckt. ein richtiger Überspannungsschutz mit dicken
> Varistoren und Funkenstrecke könnte helfen (nicht so ein Steckdosen
> Teil)

Hallo, es sind 4 LED Strahler und ca. 7 oder 8 Leuchtstoffröhren.

Verbaut ist in den LED Strahler eine träge 1 A Sicherung mit 250V. Der 
Varistor ist ein 10D 391k. Anbei noch ein Bild.

hinz schrieb:
> K.S. schrieb:
>> oder übersteuert der Generator vllt?

Das wurde schon geprüft und ist nicht der Fall.

K.S. schrieb:
> wie viele Lampen sind es insgesammt?
.

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Auszug Dabla:
391KD10     391KD10J       250     320     390(351~429)         25 
6502500     350060.0     70.0         0.4     260
Vorschlag:
Nimm doch einen 20er (Durchmesser).
Mit mehr "Wumms". Und schrumpf mit Thermosicherung ein.

ciao
gustav

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
>>> oder übersteuert der Generator vllt?
>
> Das wurde schon geprüft und ist nicht der Fall.

Wie wurde gemessen?

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
>> hinz schrieb:
>>> K.S. schrieb:
>>> oder übersteuert der Generator vllt?
>
> Das wurde schon geprüft und ist nicht der Fall.

Spannungsspitzen siehst Du nur mit einem Ozzi oder einem teuren 
Multimeter, dass auch die absoluten Max- und Min-Werte anzeigen kann und 
diese auch mit einer ausreichend hohen Frequenz misst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.