Forum: Platinen Was ist hier kaputt am Monitormainboard?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Coque (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Monitor (Samsung Syncmaster P2770hd) hat schon länger Probleme 
(Einstellungen werden nicht gespeichert, inkonsequente 
Benachrichtigungen wenn Anschlüsse nicht eingesteckt sind, u.m.) und 
mittlerweile steht auch ein Neukauf an.
Jetzt habe ich ihn auseinander gebaut, um zu schauen was zu retten ist, 
um was zu lernen und um in ihn in Zukunft als Ersatz auf Lager zu haben.

Offensichtlich sind diverse Teile auf dem Mainboard kaputt.

Was ist 100 19, 150 035, 1R ? Kann man diese Teile nachkaufen und 
ersetzen?
Danke im Voraus.

von Gustl B. (gustl_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Coque schrieb:
> Offensichtlich sind diverse Teile auf dem Mainboard kaputt.

Allerdings. Vor allem enthält das gar kein Bild und kann folglich auch 
nix ausgeben.

Coque schrieb:
> Was ist 100 19, 150 035, 1R ? Kann man diese Teile nachkaufen und
> ersetzen?

Klar kann man das. Das sind alles Spulen. Die sehen vollkommen OK aus. 
Aber ersetze die mal, das ist eine prima Lötübung. Außerdem würde ich 
mal C8137 auslöten und messen ob der wirklich 10 nF hat.

: Bearbeitet durch User
von Coque (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spulen sehen alle in Ordnung aus, ist da nix aufgeplatzt und 
ausgelaufen?

Übrigens ist das Bild selber über DVI vollkommen in Ordnung und der 
Monitor springt auch schnell an. Die Probleme waren dass diverse Hdmi- 
und VGA-Helligkeitseinstellungen nicht gespeichert wurden und er z.B bei 
ausgestöpselten VGA gesagt hat "Signal wird gesucht". Korrekt wäre erst 
kurz "ein Signal" und dann das es aus der Liste verschwindet.

von Gustl B. (gustl_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht alles OK aus. Wenn der sich Einstellungen nicht merkt ist 
vielleicht eine Batterie leer.

von Hmmm (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Denkbar wäre auch ein totgeschriebenes EEPROM.

von Coque (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um genau zu sein wird zwar der Zahlenwert gespeichert aber nach Neustart 
nur default angezeigt. Also ist immer Einstellungen öffnen nötig und 1 
Mal + oder - drücken damit der tatsächliche Wert auch wieder ausgelesen 
wird.

von Coque (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok hab jetzt auch die Stromplatine ausgebaut. Eure Meinung zu der Soße?

von Hmmm (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Coque schrieb:
> Eure Meinung zu der Soße?

1. Du liest nicht, was wir schreiben.
2. Dein zielloses Rumstochern wird nicht zum Erfolg führen.

von Coque (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hättest du geschrieben dass die Stromplatine als Fehlerquelle 
auszuschließen ist hätte ich es gelesen ¯\_(ツ)_/¯

von Rainer S. (enevile)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Führen die anderen Platinen kein Strom?

Coque schrieb:
> Hättest du geschrieben dass die Stromplatine als Fehlerquelle
> auszuschließen

Willst du es repariert haben oder wir? 😂

von Coque (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Worin liegt der Fehler zuerst nach optischen Mängel zu suchen?

von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Coque schrieb:
> Hättest du geschrieben dass die Stromplatine als Fehlerquelle
> auszuschließen ist

Versuchen wir es doch mal mit etwas Logik: Im Prinzip funktioniert das 
Gerät, es vergisst bloss beim Ausschalten seine Einstellungen und zeigt 
ansonsten ein Fehlverhalten, das ebenfalls zu nicht abgespeicherten 
Informationen (Zustand der Eingänge) passen würde.

Also denken wir mal darüber nach, wo diese Konfigurationsdaten abgelegt 
sein könnten. Wenn das Ding als halber Fernseher über eine Echtzeituhr 
verfügt, kann das batteriegepuffertes RAM sein, ansonsten ist es sehr 
häufig ein EEPROM.

Beide sind Verschleissteile, ersteres durch eine leere Batterie, 
letzteres durch viele Schreibzyklen, was durch eine schlechte Firmware 
begünstigt werden kann. Also würde ich mal nach diesen potentiellen 
Übeltätern suchen.

Hilfreich kann auch ein Service Manual sein, dafür bemüht man im 
einfachsten Fall Google und findet es dann bei Tanya. Darin wird z.B. 
auch erklärt, wie man das Gerät komplett auf Werkseinstellungen 
zurücksetzt, was ja schonmal einen Versuch wert wäre.

von Horst G. (horst_g532)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Coque schrieb:
> Worin liegt der Fehler zuerst nach optischen Mängel zu suchen?

Ja, nee, das passt schon; das ist super. Mach' mal.

Als neulich eines Morgens mein Auto nicht mehr ansprang, habe ich auch 
zuerst einmal umfassend optisch nach Mängeln gesucht und es dabei auch 
noch ein gutes Stück weit zerlegt.
Feststellungen: zahlreiche Kratzer im Lack, eine ordentliche Delle in 
der Beifahrertür, Lack am Heck ausgeblichen, Handschuhfach klemmt beim 
Öffnen, Bremslicht links defekt, großer Fleck unbekannter Herkunft auf 
Beifahrersitz, Fußraum verdreckt.
Hab das Fahrzeug dann doch in die Werkstatt gebracht, und nicht 
nachvollziehbarer Weise waren dem Meister dort meine Findings vollkommen 
egal.

Elektronik fällt eher selten "sichtbar" aus - und wenn das auftritt, hat 
man das üblicherweise mitbekommen ("magischer Rauch", starkes lokales 
Gewitter zuvor, mehrere defekte Geräte gleichzeitig usw.). Natürlich 
sage ich nicht, dass du rein optisch nichts findest, aber gerade bei 
derartigen Geräten hoher Komplexität, die noch keine Antiquitäten sind 
und bei denen man daher davon ausgehen kann, dass die Komponenten noch 
nicht ihre reguläre Lebensdauer deutlich überschritten haben, ist das 
Zerlegen und Angucken Stochern im Nebel.
Der Profi grenzt den Fehler durch Logik ein, beschafft sich einen 
Schaltplan und misst - statt also das Forum zu fragen, ob die 
Netzteilplatine noch "gut" aussieht, wäre es eher opportun, sich einen 
Schaltplan zu besorgen und nachzumessen, ob alle Spannungen da anliegen, 
wo sie anliegen sollen.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ich stimme dem ersten Teil deines Beitrags voll zu!

Horst G. schrieb:
> Elektronik fällt eher selten "sichtbar" aus

hier widerspreche ich als oller Fernsehtechniker!
90% sind Sichtfehler, Lötstellen, Kondensatoren, abgebrannte IC und 
Widerstände! Das grenzt die Fehlersuche ein!
Dann kommen die thermischen Fehler, Föhn und Kältepray.

Am TV sieht man doch mit einer Taschenlampe ob nur die Beleuchtung 
ausgefallen ist und das Bild noch auf dem Display ist oder eben kein 
Bild mehr kommt.
Es ist immer eine Frage von Erfahrung und Vorgehensweise, nur wenige 
Fehler verstecken sich!

: Bearbeitet durch User
von Gustl B. (gustl_b)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> 90% sind Sichtfehler

In den restlichen 10% fehlt der Ton.

von Jörg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Beschaffung eines Schaltplans gestaltet sich in den allermeisten 
Fällen recht schwierig.

Aus meiner Erfahrung heraus findet man viele Fehler durch Inspizieren 
der Platine.

Die beschriebenen Fehler können allerlei Ursachen habe. Angefangen von 
nicht sauberen Spannungen bis hin zu defekten Speicherstellen in einem 
EEPROM

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> In den restlichen 10% fehlt der Ton.

wenn der Monitor keine LS hat eher mehr!

von Volker B. (Firma: L-E-A) (vobs)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm schrieb:

> Also denken wir mal darüber nach, wo diese Konfigurationsdaten abgelegt
> sein könnten. Wenn das Ding als halber Fernseher über eine Echtzeituhr
> verfügt, kann das batteriegepuffertes RAM sein, ansonsten ist es sehr
> häufig ein EEPROM.

Mein Iiyama 2274 hat die Konfigurationsdaten definitiv im Firmware-Flash 
gespeichert. Das ursprünglich dafür vorgesehene EEPROM war nicht 
bestückt und das bestückte EEPROM mit den Monitordaten war nicht mit der 
MCU verbunden.

Nach etwas mehr als zwei Betriebsjahren hat das Gerät nicht mehr 
zuverlässig funktioniert. Nach vielen Fehlversuchen brachte der Tausch 
des FLASH-ROMs endlich Erfolg. Jedoch musste die Firmware aus dem alten 
Flash ins neue übertragen und ein Speicherblock mit "merkwürdigen Daten" 
gelöscht werden. Das Gerät funktioniert nun seit fast vier Jahren 
problemlos.
Die Details können auf meiner Homepage nachgelesen werden:
https://www.dr-bosch.com/volker/reparatur/index.html#LcdMonitor

Grüßle
Volker

von Mark S. (voltwide)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Coque schrieb:
> Ok hab jetzt auch die Stromplatine ausgebaut. Eure Meinung zu der Soße?

So etwa ab dem 3. Samsung hast Du Dich daran gewöhnt

von Michael_Ohl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch ein Monitor mit CCFL Hintergrund Beleuchtung. Da kannst Du 
reparieren so viel du willst nach einer bestimmen Anzahl von 
Betriebsstunden steigt die Stromaufnahme der Beleuchtung über den 
Abschaltpunkt und der Drops ist gelutscht.
Kauf einfach einen Neuen.

mfG
Michael

von Coque (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn nun dieses weiße Zeug?

von Ralf X. (ralf0815)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Coque schrieb:
> Was ist denn nun dieses weiße Zeug?

In den Samsungwerken wurde oft Kaugummi kostenlos verteilt, durften aber 
nicht auf den Boden gespuckt werden.

von Funkdeppjäger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Coque schrieb:
> Was ist denn nun dieses weiße Zeug?
Smegma!

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Coque schrieb:
> Was ist denn nun dieses weiße Zeug?

Eine Art Kleber, kannst du ignorieren, das gehört so.

Auf den Bildern ist eine Fehlerursache durch Sichtprüfung nicht 
erkennbar. Netzteil würde ich ausschließen, dazu passt das Fehlerbild 
nicht.

von Markus M. (adrock)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einzig C8022 im zweiten Bild sieht etwas komisch aus, kann aber auch 
Schmutz sein,.

Servicemanual gibt es hier: 
https://elektrotanya.com/samsung_ls27emdku-en_p2770hd_lem27ds.pdf/download.html

: Bearbeitet durch User
von Coque (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier nun das Ende vom Lied. Ich habe ein neues Mainboard gekauft und 
auch dort wird die HDMI Helligkeit nicht gespeichert. Auch hatte ich das 
alte Mainboard nochmal eingebaut und die Sache mit den 
Anschlussbenachrichtigungen hatte sich in Luft aufgelöst, die Helligkeit 
aber wurde weiterhin nicht gespeichert. Irgendwas hat also trotzdem da 
geklemmt.

Auch bei reddit gibts zu der Helligkeit mittlerweile einen Thread also 
kann es nur ein Standardfirmwarebug sein. Das alte Mainboard werde ich 
nun für Lötübungen nutzen :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.