Forum: Offtopic NVIDIA übernimmt ARM?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von risky five (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.heise.de/news/Berichte-Chipdesigner-ARM-steht-vor-Uebernahme-durch-NVIDIA-4892561.html

Hat ARM Probleme oder warum machen sie das?

Hier liest man ja ständig "nimmt doch einen ARM-Controller und vergisst 
AVR's". Vielleicht wird sich diese Einstellung bald ändern ;-)

Oder vielleicht wird sich diese Einstellung ändern:
Youtube-Video "Linus Torvalds To Nvidia - "Fuck You""

: Verschoben durch Moderator
von Nop (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
risky five schrieb:

> Hat ARM Probleme

Nein, aber Softbank hat sich verspekuliert. Das ist die japanische Bank, 
der ARM derzeit gehört. Die brauchen dringend Geld.

von Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Dumm, wenn man sich nicht auskennt, weil man sich nicht für Dinge 
abseits des elektronischen Horizontes interessiert.
https://www.nzz.ch/data/wirtschaft/geopolitisch-brisanter-40-milliarden-deal-die-amerikanische-nvidia-will-offenbar-softbank-den-britischen-chip-designer-arm-holdings-abkaufen-ld.1576429
Namaste

: Bearbeitet durch User
von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja wenn das mit den Sanktionen gegen China so weitergeht werden einige 
Kunden von ARM wegmigrieren.

Dann werden viele wegen RISCV weggehen.

Apple ist schon seit einiger Zeit weg. Nicht erst jetzt mit Apple 
Silicon, auch in den bisherigen Apple SoCs der letzten Jahre stecken 
Apple Eigenentwicklungen drinnen und keine Kerne von ARM. Ja, richtig, 
die Apple Kerne sind kompatibel zum ARM Befehlssatz, aber es ist eben 
kein ARM Design.

von eins, zwei, drei (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist verkauft

PS: NVIDIA verspricht "kundenneutrale Lizenzmodelle" beizubehalten. Die 
Konkurrenz wird neutral behandelt ;-)

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
schade. Die Mikrocontroller werden wohl dann nur noch mit NDA erhältlich 
sein?!

von A. K. (prx)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
eins, zwei, drei schrieb:
> Die Konkurrenz wird neutral behandelt ;-)

Der Erfolg von ARM beruhte im knapp kalkulierenden Controller-Sektor 
u.A. darauf, dass kein Hersteller ein Design bei einem direkten 
Konkurrenten lizenzieren musste, sondern alle die gleichen Bedingungen 
hatten.

von Christopher J. (christopher_j23)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, noch ist der Deal nicht durch und Herrmann Hauser, einer der
Mitbegründer von ARM, hat sich direkt höchstpersönlich dagegen
ausgesprochen und sogar eine Initiative "Save ARM" gegründet:
https://savearm.co.uk/

Während ich persönlich glaube, dass die Veränderungen im
Mikrocontroller-Bereich kaum bemerkenswert sein werden, wird es im Markt
für Smartphone-Prozessoren, sowie im Server-Bereich dadurch ordentliche
Verwerfungen geben. Spontan fallen mir da direkt Fujitsu und Huawei ein,
denen dieser Deal überhaupt nicht schmecken dürfte. Fujitsu ist seit
kurzem mit einem ARM-System auf Platz eins der Top-500 Supercomputer;
einen Titel den Nvidia sicher gerne selbst hätte.
Auf der anderen Seite haben wir Huawei (sowie andere chinesische
Smartphonehersteller), deren Prozessortechnologie nun endgültig unter
US-Export-Beschränkungen fällt (nachdem bereits mit TSMC ein
Schlüsselunternehmen unter US-Recht gefallen ist).

Ich denke am Ende würde dieser Deal vor allem eines bedeuten: Einen sehr
großen Schub in Richtung RISC-V und zwar von so ziemlich allen
Beteiligten, mit Ausnahme von Nvidia.

von Rote T. (tomate)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gustl B. schrieb:
> Apple ist schon seit einiger Zeit weg. Nicht erst jetzt mit Apple
> Silicon, auch in den bisherigen Apple SoCs der letzten Jahre stecken
> Apple Eigenentwicklungen drinnen und keine Kerne von ARM. Ja, richtig,
> die Apple Kerne sind kompatibel zum ARM Befehlssatz, aber es ist eben
> kein ARM Design.

Dürfen die das so einfach? AMD und Intel haben sich deshalb doch ewigs 
gestritten wegen dem Intelx86/AMDx64 Befehlssatz

Wenn dem Nvidia-Scheissladen ARM gehört, wäre ein weiterer Grund auf 
RISCV umzusteigen ;-D

: Bearbeitet durch User
von Markus W. (naggusm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird spannend werden in der Halbleiterbranche.

Arm steht ja eh schon unter Druck seit einiger Zeit wegen RISC-V.
Sieht man ja z.B. dass man kleinere ARM cores auch schon auf Xilinx 
FPGAs kostenlos einsetzen konnte etc...

RISC-V und open-source ist eben so eine Sache. Die Spec ist offen, 
Implementierungen gibt es aber viele. Früher oder später kommt es 
bestimmt zu dem Punkt wo RISC-V Cores von Hersteller A zu Hersteller B 
Differenzen im Verhalten zeigen und dedizierte Compilermodifikationen 
benötigen etc..
Oder aber man lizenziert dann von SiFive -> wobei man sich dann fragt, 
ob das dann auch noch OpenSource im eigentlichen Sinne ist?

Jetzt müssen aber erstmal die Kartellbehörden zustimmen. Ich wünsche 
ARM, dass sie nicht von nVidia geschluckt werden.
Auch wenn sie aktuell die Zusage geben, dass sie die UK Standorte nicht 
schließen wollen und die Lizenzmodelle nicht anfassen.

Für die ganzen uC Hersteller wie ST, Atmel oder Infineon ändert sich 
denke ich nicht so viel, da es keine direkte Konkurrenz zu nVidia ist 
(die sich ja hauptsächlich auf AI und high-end Grafikapplikationen 
focusieren).

Ich setze mal meinen Aluhut auf und wage eine Theorie in den Raum zu 
werfen, dass da evtl. auch politische Absichten dahinterstecken (wenn 
auch nicht öffentlich kommuniziert). Dann könnte es für chinesische 
Lizenznehmer problematisch werden kann. USA und China führen ja faktisch 
schon einen Krieg - nur halt mit Technologien und Lizenzen. Aber immer 
noch besser als mit Waffen.

von Gustl B. (-gb-)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Rote T. schrieb:
> Dürfen die das so einfach? AMD und Intel haben sich deshalb doch ewigs
> gestritten wegen dem Intelx86/AMDx64 Befehlssatz

Nein, dürfen sie nicht. Aber sie zahlen vermutlich die Lizenzgebühren 
dafür, dass sie einen zum ARM Befehlssatz kompatiblen Prozessor bauen.

Das sind zwei Dinge die man klar trennen sollte:

1. Man kauft/lizensiert von ARM einen von ARM designten Prozessor(Kern) 
als IP. Den kann man bei manchen Paramatern anpassen und baut ihn dann 
in sein eigenes SoC. Das ist die Cortex Reihe. Die kleinen gibt es sogar 
gratis, die kann jeder in ein FPGA stecken.

2. Man zahlt Lizenzgebühren dafür, dass man selbst eine CPU 
designen/bauen und verkaufen darf die zur ARM Architektur kompatibel 
ist.

Apple hat bis zum A5X standard CPU-Kerne (Cortex A9) von ARM verwendet. 
Ab dem A6 haben sie aber selbst designte CPU-Kerne eingebaut. Das waren 
zwei "Swift" genannte CPU-Kerne die zum ARMv7-A Befehlssatz kompatibel 
sind.

Also das Apple Silicon wie es jetzt groß genannt wird gibt es mit den 
A-SoCs schon mehrere Jahre. Neu ist, dass Apple jetzt auch bei 
Notebooks/Desktops eigene CPUs verbauen wird. Das sind aber keine ARM 
Prozessoren weil das keine CPU-Designs von ARM sind. Aber es sind CPUs 
(entwickelt von Apple) die den ARM Befehlssatz unterstützen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.