Forum: Offtopic Messen (graph. darstellen der Messwerte, Loggen usw) via microcontroler Darstellung am PC?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Boes M. (orwell)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Freunde der kleinen Strömlinge,

ich baue ein kleines Maschinchen, für dessen spätere genaue 
Einstellungen und zu Fehlersuche (und später folgende 
Versuchsmaschinchen) brauche ich eine Messgruppe die sich z.B. am PC 
steuern und darstellen lässt.

Aufgabenstellung erstmal rein prinzipiell:

Messwerte verschiedener Sensoren "sammeln" (in "Echtzeit"):

- 4 Hallsensoren (Geschwindigkeit) - Messbereiche
- bis zu 6 Spannungsmessungen DC (0-500V) - Messbereiche
- bis zu 6 Spannungsmessungen AC (0-1500V) - Messbereiche
- bis zu 8 Strommessungen DC (0-10A) - Messbereiche
- bis zu 8 Strommessungen AC (0-10A) - Messbereiche
- Reserven wie noch passen (verschiedenes)

Das ganze ggf über einen Raspi 3+ (oder von euch empfohlenes) berechnen, 
zusammenfassen und per com oder usb in den PC schubsen und dort eben 
darstellen (oder Monitor direkt an die Messgruppe, wird eh besser sein)

Das Ganze klingt sicher sehr verschwurbelt, fragt bitte, damits 
vielllleicht klarer wird.

Falls jmd Muße hat -

Vielen Dank & beste Grüße
BM

: Bearbeitet durch User
von Εrnst B. (ernst)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Infuxdb, Grafana, evtl Nodered... auf den Raspi installieren.
Raspi ins Netzwerk packen, oder den RasPi als Accesspoint ein eigenes 
Netzwerk aufspannen lassen.

Webbrowser am PC verwenden.
Oder Monitor an den Rapsi, Webbrowser dort laufen lassen.
Oder beides gleichzeitig.
Und am Händi oder Tablet geht's dann auch.

könnte dann so aussehen:

https://flows.nodered.org/node/node-red-dashboard

: Bearbeitet durch User
von Gustl B. (gustl_b)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal solltest du für dich entscheiden wie oft gemessen werden soll, 
also wieviele Messwerte je Sekunde oder Minute.
Dann wie genau soll das werden und welche Auflösung in Bits willst du 
haben?
Auch noch interessant wäre die maximale Frequenz die du messen möchtest.

Daraus ergeben sich dann Anforderungen an die Hardware. Und erst danach 
kann man sagen ob das über UART geht oder ob das mit Webinterface Sinn 
macht. Wenn das hohe Datenraten werden und die das fast wie ein 
Oszilloskop verwenden willst dann würde ich die Daten direkt an einen 
PC/Raspberry/... schicken und von dort auf einem Bildschirm ausgeben.

von Christoph Z. (christophz)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
National Instruments Messkarte aus der Bucht und dann mit Python ran: 
https://nidaqmx-python.readthedocs.io/

von Boes M. (orwell)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die schnellen nützlichen Antworten. Ich komme erst 
morgen zu einer qualifizierten Antwort mit weiteren prinzipiellen 
Fragen, - Zeitengpass :(

Bisherige Antworten haben alles verändert und es wesentlich einfacher 
erscheinen lassen als ich dachte. :)

Bis morgen oder spät in der Nacht.

Nochmals feinsten Dank,

BM

von Boes M. (orwell)


Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hat lange gedauert, aber hier kann es weiter gehen.

Ich habe eine Prinzipskizze gepinselt, zu der sicher viele Fragen 
auftauchen.

Am liebsten würde ich es in Modulform bauen, deswegen 3 MC, und der 
Raspi sinnvollerweise als Ausgabegerät für Display usw;

Welche Abtastfrequenz wäre denn für die Geschwindigkeit der Hallsensoren 
nötig um relativ genau die Geschwindigkeit von 0-ca 5KHz sinnvoll?

Für die U/I Messungen reichen wohl 10-20/s dicke aus?

Ich hätte gern eine galvanische Trennung der einzelnen Inputs, habe aber 
noch keine präzisere Idee dazu.


Das wars für jetzt und ich denke es wird klarer.

Vielen Dank, Fachmänner!

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte auch ein Cebo LC Interface andenken:
https://www.cesys.com/en/our-products/daq-devices/cebo-lc.html

Vom PC ist das Ding galvanisch getrennt, aber die Messeingänge selber 
sind es nicht.

: Bearbeitet durch User
von Christoph Z. (christophz)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Boes M. schrieb:
> Ich hätte gern eine galvanische Trennung der einzelnen Inputs, habe aber
> noch keine präzisere Idee dazu.

https://www.ti.com/sitesearch/docs/universalsearch.tsp?searchTerm=amc1200#q=amc1200&t=everything&linkId=1

Die sind ziemlich gut, hatten die in der letzten Firma 
(Leistungselektronik) verbaut.

In Vorgängergeräten waren diese drin:
https://www.broadcom.com/products/optocouplers/industrial-plastic/isolation-amplifiers-modulators/isolation-amplifiers/acpl-c87b


Mehr als 12 bit echte Auflösung solltest du dann aber nicht mehr 
erwarten (gegeben durch die interne Funktionsweise).

von Boes M. (orwell)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmals danke schön.

Ich muss mich jetzt erstmal über die Varianten und BE informieren und
einlesen, dann kommen die nächsten Schritte wie Stromversorgung und 
Abschirmung.

Melde mich wahrscheinlich erst am Montag wieder.
Vielen vielen Dank für die guten Tips.

Schönes sonniges Wochenende wünscht

BM

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.