Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik bis zu 100 LED`s mit einem Arduino steueren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Benjamin B. (billithekid)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend

Ich bin ganz neu hier und ein absoluter Anfänger. Kurz zu mir: Mein Name 
ist Beni, gelernter Polymechaniker und komme aus der Schweiz.
Ich besitze einige Arduino`s und demnächst einen Raspery Pi. Und 
irgendwo müsste noch eine Siemens LOGO rumliegen.
Mit Arduino habe ich schon einige kleine Projekte hin bekommen, aber nix 
wahnsinniges.

Nun zu meinem Anliegen. Ich überlege eine (kleine) Regallagerverwaltung 
zu bauen. Das Prinzip soll sein: Ich scanne einen Barcode und am 
richtigen regal geht eine Signallampe an und beim richtigen platz eine 
LED.

Für die Signal Lampen dachte ich an ein 16 Kanal Relais Modul. 16 Lampen 
sollten reichen.

Bei den LED`s kommt mein Problem, ich denke das können ganz schnell 100 
oder mehr LED`s sein. Da ist nach mir die Relais Lösung die falsche.
Ich dachte an einen Baustein welchen ich z.B. ein Digital Signal 
einspeise und dieser dann die richtigen LED einschaltet.

Signal 0-10= LED 1
Signal 20-30= LED 2
Signal 40-50= LED 3
usw.

Ich hoffe ist verständlich. Und entschuldigt meine Planlosigkeit ich 
kann leider alles nur umschreiben da ich keine Ahnung habe wie das was 
ich suche heisst. Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Gruss Beni

von Kevin M. (arduinolover)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm adressierbare LEDs, WS2812 zum Beispiel.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
HT16K33, 128 Leds, gibt es auch als Breakout

https://www.holtek.com/documents/10179/116711/HT16K33v120.pdf


MAX7219, 64 Leds, gibt es auch in DIL

https://datasheets.maximintegrated.com/en/ds/MAX7219-MAX7221.pdf


...oder so...aber dann WS2812B;-)

Kevin M. schrieb:
> Nimm adressierbare LEDs, WS2812 zum Beispiel.

: Bearbeitet durch User
von Benjamin B. (billithekid)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank für die super schnellen Antworten, um die Uhrzeit xD. Ich 
werde mich da mal durchlesen und versuchen zu verstehen :-)


Danke

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> HT16K33, 128 Leds, gibt es auch als Breakout
> https://www.holtek.com/documents/10179/116711/HT16K33v120.pdf
>
> MAX7219, 64 Leds, gibt es auch in DIL
> https://datasheets.maximintegrated.com/en/ds/MAX7219-MAX7221.pdf

Heutzutage will sich eigentlich keiner "armdicke" Kabelbäume mit 64 oder 
128 Leitung antun, wenn man es bequem mit einem seriellen Bus nach 
WS2812-Art erledigen kann.
Mit WS2811 kann man gleich drei LEDs an einen Knoten hängen, da für die 
Fachanzeige RGB sowieso eher überflüssig ist.
Vorteile: schlanke Verdrahtung, 34 Knoten für 100 LEDs, leicht 
ausbaubar.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Heutzutage will sich eigentlich keiner "armdicke" Kabelbäume mit 64 oder
> 128 Leitung antun

sorry, da war ich etwas vorschnell.
Matrixsteuerung mit 8x8 oder 16x8 produziert in einem Regalsystem 
natürlich wenig Verkabelungsaufwand und kann mit einem seriellen Bus gut 
konkurrieren.
Die Erweiterung ist allerdings nicht ganz so flexibel wie ein 
WS281x-Aufbau

von MiWi (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Jörg R. schrieb:
>> HT16K33, 128 Leds, gibt es auch als Breakout
>> https://www.holtek.com/documents/10179/116711/HT16K33v120.pdf
>>
>> MAX7219, 64 Leds, gibt es auch in DIL
>> https://datasheets.maximintegrated.com/en/ds/MAX7219-MAX7221.pdf
>
> Heutzutage will sich eigentlich keiner "armdicke" Kabelbäume mit 64 oder
> 128 Leitung antun, wenn man es bequem mit einem seriellen Bus nach
> WS2812-Art erledigen kann.

viel Spaß wenn die Leitungen zwischen den LEDs ein bischen länger 
werden...

> Mit WS2811 kann man gleich drei LEDs an einen Knoten hängen, da für die
> Fachanzeige RGB sowieso eher überflüssig ist.
> Vorteile: schlanke Verdrahtung, 34 Knoten für 100 LEDs, leicht
> ausbaubar.

Wenn der TO  was zuverlässiges haben will dann sollte er über zuerst 
eine robuste und störsicher Verdrahtung nachdenken und dazu gehört das 
bekannt ist wie lange der Abstand zwischen den Lagerkisten ist.. Das 
kann 5cm sein, das kann aber auch 3m sein, das Publikum weiß das nicht.

Mit anderen Worten: solche seriellen LEDs sind nett doch der Bus ist 
alles andere als robust wenn der Abstand zwischen den LEDs größer wird, 
denn dafür ist der nicht gebaut.

Abgesehen davon das Du dir damit eine ziemliche EMV-Schleuder einbaust, 
die bei entsprechenden Leitungslängen recht lustige Nebeneffekte haben 
kann.

Wenn der TO auf etwas zurückgreifen will  das auch hervorragend und 
preiswert mit langen Leitungen funktioniert schau Dir zb. das Konzept 
von DMX an. Da gibts etliches von dem man abschauen kannst - sowohl 
Hardware als auch Software. Und sooooo kompliziert ist das nicht wenn 
ein uC 8 LEDs steuert und als 1 Knoten am DMX hängt - und es ist defakto 
beliebig skalierbar, wenn man mehr als 100 LEDs brauchst.

von Uwe G. (scd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von s.c.n.r. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MiWi schrieb:
> Abgesehen davon das Du dir damit eine ziemliche EMV-Schleuder einbaust

Elektromagnetische Verträglichkeit kann man nie genug haben. Nur wie 
stellst du dir ein Ding vor, das EMV verschleudert?
https://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetische_Vertr%C3%A4glichkeit

von Marc V. (Firma: Vescomp) (logarithmus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
MiWi schrieb:
> Mit anderen Worten: solche seriellen LEDs sind nett doch der Bus ist
> alles andere als robust wenn der Abstand zwischen den LEDs größer wird,
> denn dafür ist der nicht gebaut.

 Und warum soll der Abstand größer werden, bzw. so groß, daß es zu
 Störungen kommt?
 Jede WS2812 verstärkt das Signal, so daß es im Prinzip egal ist ob
 da 5 oder 5000 WS2812 werkeln. Falls Abstand größer als 50cm, wird
 ganz einfach eine WS2812 dazwischen gelötet, diese braucht niemals
 zu leuchten.

Beitrag #6427807 wurde vom Autor gelöscht.
von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin B. schrieb:
> Ich dachte an einen Baustein welchen ich z.B. ein Digital Signal
> einspeise und dieser dann die richtigen LED einschaltet

100 LEDs sind nicht viel und weil immer nur 1 LED davon leuchten soll 
kann das ein herkömmlicher uC wie Arduino ganz ohne Hilfs-IC, man 
braucht für 100 LEDs nur 10 Leitungen, siehe
https://dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.8.2
Da an jede LED nur 2 Leitungen gehen ist das auch erheblich weniger 
Verdrahtungsaufwand als WS2811, die sowieso schlecht zu löten sind.
Es sei denn man nutzt vorgefertigte WS2811 Strips.

von Thomas W. (diddl)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal das LOL Shield an:
https://www.olimex.com/Products/Duino/Shields/SHIELD-LOL/


kostet in China nur ein paar Euro.
Es hat weit über 100 LED.
Und es funktioniert prima.
Und es kann jede Kombination von LED leuchten.
Und das auch noch in verschiedenen Helligkeiten ...

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.