Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schalter PCB SMD über 1A


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andre K. (andre1980)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von vornherein, Elektronik ist von mir nur ein Hobby, daher verzeiht 
bitte komische Fragen und Trugschlüsse aus Unwissenheit.

Ich bastel an einer Platine wo einige WS2812B verbaut werden. Die 
Stromversorgung der ganzen Schaltung würde ich gern per Schalter 
trennen. Der Schalter soll relativ versteckt an einer Seite verbaut 
werden.

Schalter ungefähr in der Art:
https://www.aliexpress.com/item/4000685483225.html?spm=a2g0o.productlist.0.0.4df5393c0Z50K9&algo_pvid=6e9c47d8-1a5b-42c6-961e-f3ea710965b6&algo_expid=6e9c47d8-1a5b-42c6-961e-f3ea710965b6-3&btsid=0b0a0ae216017989880967141ea921&ws_ab_test=searchweb0_0,searchweb201602_,searchweb201603_

Nun brauchen die WS2812B aber relativ viel Stromm (etwas über 1A) und 
dieser Schalter ist für maximal 0,3A ausgelegt. Ich denk das wird nicht 
lange gut gehen.

Gibt es solche kleinen SMD Schalter die für mehr Strom ausgelegt sind? 
Ich denke eher nein, Bauart und Größe bedingt.

Kann man das auch trivial lösen? Ich dachte mir, in eine der Zuleitung 
einen MOSFET zu setzen und am Gate über den Schalter Spannung anzulegen 
womit der Stromkreis in der Zuleitung geschlossen wird. Solange der 
MOSFET den Strom verträgt, sollte dies doch möglich sein, oder? Ist die 
Lösung wirklich so einfach?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andre K. schrieb:
> Ist die
> Lösung wirklich so einfach?

Ja :)

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andre K. schrieb:
> Ist die Lösung wirklich so einfach

Im Prinzip ja: ist der Schalter zu schwach, musst du ihn verstärken, das 
kann durchaus ein MOSFET Transistor übernehmen, Sorge dafür, dass der 
Schalter für ihn die richtige und ausreichende gate-Spannung 
bereitstellt. Normalerweise wird ein LogicLevel PMOSFET wie IRLML5203 
per 10k Widerstand am Gate an +5V gehalten und der Schalter verbindet 
das Gate mit Masse. Das bischen zusätzlicher Strom durch den Widerstand 
ist egal bei 1A Betriebsstrom.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit läßt sich das Ganze natürlich auch mit einem Taster 
realisieren....

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andre K. schrieb:
> Kann man das auch trivial lösen? Ich dachte mir, in eine der Zuleitung
> einen MOSFET zu setzen und am Gate über den Schalter Spannung anzulegen
> womit der Stromkreis in der Zuleitung geschlossen wird. Solange der
> MOSFET den Strom verträgt, sollte dies doch möglich sein, oder? Ist die
> Lösung wirklich so einfach?

Klar geht das.

von Andre K. (andre1980)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten :)

von Andre K. (andre1980)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt scheitere ich an der Auswahl -.-

Zuerst dachte ich ich kann den hier rumliegenden SI2302 verwenden.
https://www.vishay.com/docs/70628/70628.pdf

Aber jetzt kommt mir die Frage auf, übersteht der Mosfet das überhaupt?
Da steht zwar im Datenblatt, das er bis 2.8A und 20V aushält.
Aber es gehen 5W über die Leitung (Annahme 5V 1A). Oder verwechsel ich 
das jetzt. Da an dem Mosfet eher keine (wenig) Spannung abfällt. Was ich 
im Datenblatt noch sehe ist "PowerDissipation" von max. 1.25W. 
GoogleTranslate sagt dazu "Energieverschwendung". Also eher nicht das 
was ich wissen will.

Oder muss ich das über den RDSON (Widerstand Drain-Source wenn 
eingeschaltet) berechnen? Dann wären es bei Gate 5V ein RDSON von 
0.085Ohm. Annahme 1A Stromfluss würden 0,085V zwischen Source und Drain 
abfallen. Das wären dann 0,085W und somit in den Ratings des Mosfet?

Oder verspinne ich mich jetzt total?

Kann mir jemand bitte mal auf die Sprünge helfen wie ich herrausbekomme, 
ob der MOSFET die 1A aushält. Oder besser auf was ich da schauen muss im 
Datenblatt.

Danke.

: Bearbeitet durch User
von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andre K. schrieb:
> Aber es gehen 5W über die Leitung (Annahme 5V 1A). Oder verwechsel ich
> das jetzt. Da an dem Mosfet eher keine (wenig) Spannung abfällt.

Ja

Andre K. schrieb:
> Oder muss ich das über den RDSON (Widerstand Drain-Source wenn
> eingeschaltet) berechnen? Dann wären es bei Gate 5V ein RDSON von
> 0.085Ohm. Annahme 1A Stromfluss würden 0,085V zwischen Source und Drain
> abfallen. Das wären dann 0,085W und somit in den Ratings des Mosfet?

Bingo :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.