Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Compressor/Limiter auf Basis Analog Devices SMM2166


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thomas K. (tomkin)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte einen Compressor/Limiter lt. angehängtem Schaltbild bauen.
Allerings gibt es da einige Ungereimtheiten. Es scheinen Symbole für 
Elkos und ungepolte Kondensatoren bunt vermischt worden zu sein.

Wenn ich mir das Beispiel vom Datenblatt des SSM2166 auf Seite 9 ansehe 
(pdf im Anhang), würde ich das jetzt mal so annehmen:

C1: Folienkondensator
C2: Elko
C3: ?
C4: Elko
C5: Folienkondensator??
C6: Elko
C7: Elko
C8: Elko??
C9: Der kleine Wert, lässt mich auf Folienkondensator tippen
C10: Elko

Lieg ich richtig, lieg ich falsch? Könnt ihr mir helfen, die Lücke C3 zu 
schließen? Erkennt jemand sonst irgendwelche Mängel in der Schaltung?

: Bearbeitet durch User
von Max H. (nilsp)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passt so. C3 mit 100nF hinter dem Spannungsregler geht auch als billiger 
Keramik Kondensator. Als gepolter Kondensator wäre er übrigens falsch 
rum eingezeichnet. Das hast Du richtig erkannt.

Kleine Faustregel für solche Audio Geschichten:

Alles was im Signalpfad liegt und 1µF oder kleiner ist geht gut mit 
Folie. Bei sehr kleinen Werten (1000pF und weniger) kann man auch 
Keramik Kondensatoren mit C0G oder NP0 Dielektrikum benutzen. Die sind 
möglicherweise billiger und nicht schlechter. C9 ist so ein Fall.

von Thomas K. (tomkin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max H. schrieb:
> Passt so. C3 mit 100nF hinter dem Spannungsregler geht auch als billiger
> Keramik Kondensator. Als gepolter Kondensator wäre er übrigens falsch
> rum eingezeichnet. Das hast Du richtig erkannt.
>
> Kleine Faustregel für solche Audio Geschichten:
>
> Alles was im Signalpfad liegt und 1µF oder kleiner ist geht gut mit
> Folie. Bei sehr kleinen Werten (1000pF und weniger) kann man auch
> Keramik Kondensatoren mit C0G oder NP0 Dielektrikum benutzen. Die sind
> möglicherweise billiger und nicht schlechter. C9 ist so ein Fall.

Danke!
Gehen C1, C5 und C9 auch als Keramikkondensator?

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C3 und 9 mach Keramik, alles über 1µ Elko, alles einschließlich 1µ 
Folie. Dann machst du alles richtig.

von HildeK (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Max H. schrieb:
> C3 mit 100nF hinter dem Spannungsregler geht auch als billiger
> Keramik Kondensator.

Ich würde zwei davon verbauen, einen direkt am Regler (da reichen auch 
10n), einen direkt am SSM2166.

von Thomas K. (tomkin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine blöde Frage noch:

Anschluss des Potentiometers R10 ganz unten in der Mitte am Schaltplan - 
wie? Nach dem Widerstand R9 kommt PIN 3? Beim Ground PIN 1, und PIN 1 
und 2 kurzschließen? Stimmt das?

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas K. schrieb:
> Nach dem Widerstand R9 kommt PIN 3? Beim Ground PIN 1, und PIN 1
> und 2 kurzschließen? Stimmt das?

Zeichne mal auf, welcher Pin am Poti deiner Meinung nach Pin 1 ist.

von Thomas K. (tomkin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Thomas K. schrieb:
>> Nach dem Widerstand R9 kommt PIN 3? Beim Ground PIN 1, und PIN 1
>> und 2 kurzschließen? Stimmt das?
>
> Zeichne mal auf, welcher Pin am Poti deiner Meinung nach Pin 1 ist.

Siehe hier:
https://www.wikihow.com/images/thumb/9/95/Wire-a-Potentiometer-Step-1-Version-2.jpg/v4-728px-Wire-a-Potentiometer-Step-1-Version-2.jpg.webp

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas K. schrieb:
> Siehe hier:

Jo, alles klar. Dann überleg mal selber. Im linken Schaltbild im 
Eingangsbeitrag steht die 1 an den Potis; das ist richtig so, außer beim 
Comp-Poti, da hat sich jemand verzeichnet. Im rechten Schaltbild steht 
"CW" an allen Potis, und das meint "clockwise". Also die Drehrichtung. 
Den Rest bitte selber zusammenreimen.

von Thomas K. (tomkin)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Thomas K. schrieb:
>> Siehe hier:
>
> Jo, alles klar. Dann überleg mal selber. Im linken Schaltbild im
> Eingangsbeitrag steht die 1 an den Potis; das ist richtig so, außer beim
> Comp-Poti, da hat sich jemand verzeichnet. Im rechten Schaltbild steht
> "CW" an allen Potis, und das meint "clockwise". Also die Drehrichtung.
> Den Rest bitte selber zusammenreimen.

> Im linken Schaltbild im Eingangsbeitrag steht die 1 an den Potis

Ja, außer bei Gain

> das ist richtig so, außer beim Comp-Poti

beim Comp-Poti ist es nicht richtig so? Warum?

Weiters ist, auch wenn die Richtung geklärt wäre, noch nicht die Sache 
mit den PINS-Kurzschließen geklärt.

Daher, bevor wir hier Rätselraten und Frage-Antwort-Ping-Pong spielen, 
vielleicht will mir jemand effizient helfen und das klar beantworten:

> Anschluss des Potentiometers R10 ganz unten in der Mitte am Schaltplan - wie? 
Nach dem Widerstand R9 kommt PIN 3? Beim Ground PIN 1, und PIN 1 und 2 
kurzschließen? Stimmt das?

Danke... Das Ping-Pong hat mich jetzt schon einen Tag gekostet.

: Bearbeitet durch User
von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas K. schrieb:
> Nach dem Widerstand R9 kommt PIN 3? Beim Ground PIN 1, und PIN 1 und 2
> kurzschließen? Stimmt das?

Was steht denn bezüglich Pin 1 im linken Schaltbild? Und was ist im 
rechten Schaltbild wohl mit "clockwise" gemeint?

Öm, du weißt hoffentlich, wie ein Potentiometer grundsätzlich 
funktioniert?

von Thomas K. (tomkin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Thomas K. schrieb:
>> Nach dem Widerstand R9 kommt PIN 3? Beim Ground PIN 1, und PIN 1 und 2
>> kurzschließen? Stimmt das?
>
> Was steht denn bezüglich Pin 1 im linken Schaltbild? Und was ist im
> rechten Schaltbild wohl mit "clockwise" gemeint?
>
> Öm, du weißt hoffentlich, wie ein Potentiometer grundsätzlich
> funktioniert?

Pong.

Gut, ich orientier mich an den 1en im linken Schaltbild. Das mit 
Clockwise ist mir nicht klar. Ich hab da ein Bild gefunden, das genau 
das Gegenteil von meinen Annahmen anzeigt:
https://musikding.rocks/wbb/index.php/Attachment/355848-poti-pins-engl-JPG/?s=407bb674fbc09e7bda74905dc11a9d0f3cbd74aa
Hier wäre wieder 3 das, was im linken Schaltbild 1 ist.

Ob da Pins kurzgeschlossen werden, ist mir auch nicht klar.

Ping.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas K. schrieb:
> Hier wäre wieder 3 das, was im linken Schaltbild 1 ist.

Da ist die 1 genau da, wo hier:

Thomas K. schrieb:
> 
https://www.wikihow.com/images/thumb/9/95/Wire-a-Potentiometer-Step-1-Version-2.jpg/v4-728px-Wire-a-Potentiometer-Step-1-Version-2.jpg.webp

auch die 1 ist. Was den Kurzschluss betrifft: Denk nach!

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na okay, habe heute meinen sozialen Tach, deshalb will ich mal "nicht so 
sein".

Du brauchst bei allen 4 Potis nur Pin 1 und Pin 2, weil die Potis nicht 
als Spannungsteiler, sondern als einstellbare Widerstände verwendet 
werden. Deshalb ist es - genau wie bei Festwiderständen - völlig 
schnuppe, wie rum du die Potis anschließt.

Wenn es dir Spaß macht, kannst du Pin 2 und 3 miteinander verbinden; 
muttu aber nicht. Pin 3 ist überflüssig. Könntest du abkneifen, und für 
schlechte Zeiten auf die Seite legen.

von Thomas K. (tomkin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Na okay, habe heute meinen sozialen Tach, deshalb will ich mal "nicht so
> sein".
>
> Du brauchst bei allen 4 Potis nur Pin 1 und Pin 2, weil die Potis nicht
> als Spannungsteiler, sondern als einstellbare Widerstände verwendet
> werden. Deshalb ist es - genau wie bei Festwiderständen - völlig
> schnuppe, wie rum du die Potis anschließt.
>
> Wenn es dir Spaß macht, kannst du Pin 2 und 3 miteinander verbinden;
> muttu aber nicht. Pin 3 ist überflüssig. Könntest du abkneifen, und für
> schlechte Zeiten auf die Seite legen.

Ok, danke. Ich mag deine sozialen Tage. Immer am 14.10. oder generell 
mittwochs? Dann notier ich mir das im Kalender für die nächsten 
Probleme. ;)

von Thomas K. (tomkin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So...

ich hab das Ding nun zusammengebaut, aber irgendwas scheine ich 
grundlegend falsch zu machen. Ich höre nur Brummen, Surren und sanftes 
Rauschen.

Um mal mögliche Fehler abzuklären oder auszuschließen: (Da ich mehr oder 
weniger kompletter Anfänger bin, entschuldigt bitte, wenn offensichtlich 
Klares mir unklar erscheint)

- Alle Grounds (im Schaltbild rechts) laufen auf den gleichen Punkt 
zusammen
- Auch der Minuspol von der Stromversorgung läuft zum diesen gleichen 
Ground
- Wo im Schaltbild IN und OUT steht, gehe ich mit In+ bzw. Out+ dran, 
In- und Out- laufen auf das gleiche Ground wie alles andere
- Das Teil wird mit 9 Volt betrieben. Der Spannungsregler liefert am Out 
nur knapp unter der Eingangsspannung statt 5V. Ursache?

Fällt irgendjemandem etwas auf, oder mach ich irgendwo einen groben 
Fehler?

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas K. schrieb:
> Ich höre nur Brummen, Surren und sanftes Rauschen.

Miserabliger Aufbau.

Thomas K. schrieb:
> Der Spannungsregler liefert am Out
> nur knapp unter der Eingangsspannung statt 5V. Ursache?

Fehler im miserabligen Aufbau. Mach Foto(s).

von Thomas K. (tomkin)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hei,

da ich mich nicht blamieren wollte, hab ich das Ganze nochmal aufgebaut 
- und jetzt weniger miserabel. Anbei die Fotos.

Funktionieren tut's noch immer nicht. Aber jetzt macht's keine so 
seltsamen Geräusche mehr. Was mir beim Umbau aufgefallen ist, war ein 
fehlender Kondensator (C3).

Was noch immer auffällt, dass der Spannungsregler ca. 8 Volt liefert 
statt 5.

Kann es sein, dass durch irgendeinen Fehler der Spannungsregler kaputt 
wurde und dadurch auch der Opamp, der eigentlich zw. 4,5 und 5,5 Volt 
braucht?

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas K. schrieb:
> Was noch immer auffällt, dass der Spannungsregler ca. 8 Volt liefert
> statt 5.

Falschrum angeschlossen. Der Regler könnte es überlebt haben, der SSM 
eher nicht.

Nachtrag: Der Aufbau ist noch immer miserablig. Viel zu viele viel zu 
lange Leitungen.

Nochn Nachtrag: Fürn Anfänger ist der Aufbau aber ganz okay.

: Bearbeitet durch User
von Gelber Sack (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas K. schrieb:
> Was noch immer auffällt, dass der Spannungsregler ca. 8 Volt liefert
> statt 5.

Sieht verkehrt herum eingebaut aus.

Beitrag #6457656 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Thomas K. (tomkin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spannungsregler... ich hab mir das Datenblatt nochmal angesehen. Und 
tatsächlich, da steht überall Top View und beim TO-92 Bottom View, was 
ich übersehen hatte...

Mal den SSM wechseln und den Spannungsregler richtig rum einbauen.... 
Kann dauern, da ich den SSM erst bestellen muss...

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum Vergleich, mit dem SSM2167:
https://www.box73.de/product_info.php?products_id=945
Komplettbausatz für einen externen NF-Dynamikkompressor, der zwischen 
Mikrofon und Transceiver geschaltet wird.
https://www.box73.de/file_dl/bausaetze/BX-817_3_w.pdf
die Bauanleitung dazu

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.