Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Suche jemanden mit Fräse und/oder Drehbank


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von J. T. (chaoskind)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

MoinMoin,

da das OpenLab, in dem ich sonst meine Teile drehe, wegen Corona nicht 
verfügbar ist, ich mit meinem Projekt aber gern voran kommen würde, 
suche ich jemanden, der mir 2 Teile machen kann. Das größere wäre max 
60mm im Durcchmesser.

Falls ihr noch Material da haben solltet, würde mir ST37 genügen. Falls 
nicht, nen halben Meter ST37 in 60mm gibs bei Ebay für um die 30€. Davon 
würd ich sonst eine bestellen, den Rest (ca 400mm) könntet ihr behalten, 
Porto würd ich auch übernehmen, und wenn der Rest nicht genügt, könnte 
ich auch noch einen kleinen Eurobetrag dazutun, leider ist mein Budget 
sehr klein.

Also meldet euch, falls ihr Lust und die Möglichkeit zu helfen habt.

MfG Chaos

von georg (Gast)


Lesenswert?

Wenn du schon drehen kannst, dann schreib doch wo du beheimatet bist, 
vielleicht ist da jemand in der Nähe mit einer Drehbank (und lässt dich 
ran).

Georg

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

P.s. ich hätte auch noch dass 3D-Modell ausm CAD.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

georg schrieb:
> Wenn du schon drehen kannst, dann schreib doch wo du beheimatet bist,
> vielleicht ist da jemand in der Nähe mit einer Drehbank (und lässt dich
> ran).
>
> Georg

Gute Idee, ich bin aus Hamburg.

von Wellenlöter@home (Gast)


Lesenswert?

georg schrieb:
> und lässt dich ran
Nicht böse sein, aber wer lässt jemanden den man nicht kennt und dessen 
Qualifikationen man nicht selbst gesehen hat an seine Drehbank?

von Uwe S. (bullshit-bingo)


Lesenswert?

Wellenlöter@home schrieb:
> Nicht böse sein, aber wer lässt jemanden den man nicht kennt und dessen
> Qualifikationen man nicht selbst gesehen hat an seine Drehbank?

Mir würde als "Erfahrung" schon reichen, daß er mit ST37 unterm Arm zum 
Drehen erscheint...

von Dieter W. (dds5)


Lesenswert?

Das durchgehende M10 kann man nur mit einem Gewindebohrer mit 
Überlaufschaft fertigen. Falls ich so einen in meiner Werkstatt finde, 
mach dir die Teile.
Dauert aber bis kommenden Samstag.
Stahl habe ich da, S235 oder S355 - nix genaues bekannt.

Kannst du die Flanschbohrungen selbst machen? Ich habe keine 
Digitalanzeige und extra den Rundtisch rüsten ist mir zu viel Arbeit.

Wie sieht es mit Toleranzen aus?

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Dieter W. schrieb:
> Das durchgehende M10 kann man nur mit einem Gewindebohrer mit
> Überlaufschaft fertigen. Falls ich so einen in meiner Werkstatt finde,
> mach dir die Teile.


Das muss zur Not nicht durchgehend sein, es ginge auch je eins von 
beiden Seiten angesetzt. Da wird nix durchgeschraubt, es soll von beiden 
Seiten etwas reinschraubbar sein.

Dieter W. schrieb:
> Dauert aber bis kommenden Samstag.
> Stahl habe ich da, S235 oder S355 - nix genaues bekannt.

Sowohl Zeit als auch Material kein Problem.

Dieter W. schrieb:
> Kannst du die Flanschbohrungen selbst machen? Ich habe keine
> Digitalanzeige und extra den Rundtisch rüsten ist mir zu viel Arbeit.

Ich hab leider nur ne klapperige Ständerbohrmaschine hier, damit wird 
das schwer, evtl hab ich noch ne Bohrschablone rumfliegen. Irgendwie 
werd ich die da schon reingekommen. Schön wäre, wenn du auf Drehbank 
dann jeweils den Radius der Flanschlöcher anreißen könntest, wobei auch 
das ohne DRO nichts einfach wird...

Dieter W. schrieb:
> Wie sieht es mit Toleranzen aus?

Die 10mm Bohrung wäre h7 schön, wenns keinen großen Aufwand macht, das 
soll auf ne 10mm Motorwelle. Der Rest so +/- 1Zehntel war ok.

Danke dir schon mal für dein Angebot. Was stellst du dir als 
Aufwandsentschädigung vor?

Schönen Gruß Chaos

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Irgendwie kann ich keine Captchas für ne PN lösen.
Verbindung zum Captchadienst kann nicht hergestellt werden?!?

von Dieter D. (Firma: Hobbytheoretiker) (dieter_1234)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Captchadienst

Damit der geht, muss ich auch einige Sicherheitseinstellungen bei den 
Skripten zurück drehen. Was dann auch noch Probleme macht ist, dass die 
Zeit zum Tippen zu kurz ist und er motzt die Zeit wäre abgelaufen. Etwas 
zu viel Text mit Copy and Paste eingefügt und er blockiert weil ich ein 
Roboter sein müsse.

von Nick M. (Gast)


Lesenswert?

Wellenlöter@home schrieb:
> aber wer lässt jemanden den man nicht kennt und dessen
> Qualifikationen man nicht selbst gesehen hat an seine Drehbank?

Mir wären da schon zu viele Fehler in den zwei Zeichnungen um ihn 
überhaupt zur Prüfung zuzulassen. :-)

von Dieter W. (dds5)


Lesenswert?

Nick M. schrieb:
> Wellenlöter@home schrieb:
>> aber wer lässt jemanden den man nicht kennt und dessen
>> Qualifikationen man nicht selbst gesehen hat an seine Drehbank?
>
> Mir wären da schon zu viele Fehler in den zwei Zeichnungen um ihn
> überhaupt zur Prüfung zuzulassen. :-)

Geht es hier um 'ne Metaller Ausbildung incl. technisches Zeichnen?

Gut, für die 3 Bohrungen im Flansch den Abstand statt des 
Teilkreisdurchmessers zu bemaßen ist schon speziell.

: Bearbeitet durch User
von stimmt das so? (Gast)


Lesenswert?

In der ersten Zeichnung, der Abstand mm30 zwischen 2 Bohrungen kann ja 
nicht der Kreisdurchmesser sein? Oder wie ist das gemeint?

von Max M. (jens2001)


Lesenswert?

Nick M. schrieb:
> Mir wären da schon zu viele Fehler in den zwei Zeichnungen um ihn
> überhaupt zur Prüfung zuzulassen. :-)

Dann bin ich ja nicht der einzige dem das aufgefallen ist. :-)

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Dieter W. schrieb:
> Gut, für die 3 Bohrungen im Flansch den Abstand statt des
> Teilkreisdurchmessers zu bemaßen ist schon speziell.

Weil ich dass so abgemessen habe. Bei ner geraden Lochzahl kann man ja 
einfach gegenüber Messen. Bei ner ungeraden geht das nicht so einfach, 
ist mir übrigens schon öfters untergekommen, dass dann der Lochabstand 
angegeben wird. Zumindest bei die Radfahreres ;-)

stimmt das so? schrieb:
> In der ersten Zeichnung, der Abstand mm30 zwischen 2 Bohrungen kann ja
> nicht der Kreisdurchmesser sein? Oder wie ist das gemeint?

Doch das soll ein 30mm Lochkreis mit 6 Löchern sein.

Ich hab kein technisches Zeichnen gelernt und kenne die Gepflogenheiten 
nicht. Bisher sind meine Zeichnungen aber immer verstanden worden. Man 
kann sich natürlich bemühen, sie misszuverstehen.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Es klappt übrigens auch vom Computer aus nicht, dass Häkchen beim 
Captcha zu setzen. Bzw es wird gesetzt, aber nach ner Zeit kommt dann 
doch die Fehlermeldung, dass der Dienst nicht erreichbar ist. Wenn  man 
vorher auf "Abschicken" klickt, wird zwar behauptet, es wäre gesendet, 
aber die Kopie landet nicht in meinem Postfach.

Weiß wer, was ich einstellen muss?

von Dieter W. (dds5)


Lesenswert?

PN von dir kam um 21:42 hier an.
Ich habe noch eine ältere Kommunikation mit dir gefunden und direkt 
gemailt aber der dämonische mailer hat einen Postfachüberlauf 
festgestellt.

Der Lochkreisdurchmesser wäre übrigens umgerechnet 41,32 / sin60° = 
47,7mm.

von Zeno (Gast)


Lesenswert?

stimmt das so? schrieb:
> In der ersten Zeichnung, der Abstand mm30 zwischen 2 Bohrungen kann ja
> nicht der Kreisdurchmesser sein? Oder wie ist das gemeint?

Na klar ist das der Durchmesser des (Teil-)Kreises. Bemaßung ist doch 
völlig ausreichend, da 6 Bohrungen gleichmäßig über den Umfang des 
Teilkreises verteilt sind, läßt sich das mit dieser Zeichnung schon 
fertigen.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Dieter W. schrieb:
> PN von dir kam um 21:42 hier an.
> Ich habe noch eine ältere Kommunikation mit dir gefunden und direkt
> gemailt aber der dämonische mailer hat einen Postfachüberlauf
> festgestellt

Danke für die Rückmeldung. Ich schau mal, das ich etwas Platz schaffe.

von Experte (Gast)


Lesenswert?

stimmt das so? schrieb:
> In der ersten Zeichnung, der Abstand mm30 zwischen 2 Bohrungen
> kann ja nicht der Kreisdurchmesser sein?

Was denn sonst? Der Abstand Erde-Mond?

Wenn man rummeckern will, sollte man wenigstens einen Hauch von Ahnung 
haben.

von L. H. (holzkopf)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Ich hab kein technisches Zeichnen gelernt und kenne die Gepflogenheiten
> nicht. Bisher sind meine Zeichnungen aber immer verstanden worden. Man
> kann sich natürlich bemühen, sie misszuverstehen.

Man braucht nicht TZ gelernt zu haben, um verständliche Zeichnungen 
anzufertigen.
In der Praxis genügen meistens auch händische Skizzen. :)

Deinen Zeichnungen ist (weitestgehend) entnehmbar, was Du meinst/haben 
willst.
Wenn Dich Gepflogenheiten interessieren, so beschränken diese sich 
darauf, unnötige Rückfragen von vornherein zu vermeiden und alles 
verständlich hinzuschreiben.
Also genau so, wie man das in einem Gespräch miteinander in einer 
Handskizze aufschreiben würde.

Konkret:
- Teilkreise mit deren Radien und Anzahl der Lochungen angeben.
Dies vor dem Hintergrund angeben, daß man sie anreißen muß, um sie 
anschließend bohren zu können.
- Gewinde prinzipiell auch mit ihrer Steigung angeben, z.B. M10X1.
- Auch Toleranzen angeben.

Um aus Deiner Notlage herauskommen zu können, könntest Du auch daran 
denken, mal unter Normalien für den Werkzeugbau nachzusehen.
Dort gibt es ja massenhaft Führungshülsen mit Bund (auch ungehärtet), 
die evtl. nur geringfügig für Deine Zwecke angepaßt werden müssen. ;)

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

L. H. schrieb:
> Gewinde prinzipiell auch mit ihrer Steigung angeben, z.B. M10X1

Die Konvention, bei Regelgewinden die Steigung wegzulassen, ist eine der 
wenigen, die mir bekannt sind ;-)

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Ich hab kein technisches Zeichnen gelernt und kenne die Gepflogenheiten
> nicht. Bisher sind meine Zeichnungen aber immer verstanden worden. Man
> kann sich natürlich bemühen, sie misszuverstehen.

Ein paar Details würde ich noch vermissen.
Vor allem die Oberfläche und max. zul. Toleranz der Aussenmaße.
Sollen da z.B. Lager drauf?
Müssen die Innenkanten ausgestochen werden?
Soll das wirklich eine 10mm h7 Bohrung und ein M10er Gewinde sein?

Aber ich bekenne, ich bin auch nur ein blutiger Amateur :-)

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (da_user)


Lesenswert?

L. H. schrieb:
> - Gewinde prinzipiell auch mit ihrer Steigung angeben, z.B. M10X1.

?
Ich würde dann Pauschal von einem Feingewinde ausgehen und wüsste, dass 
ich da kein passendes Werkzeug dafür da hätte. Darum:

J. T. schrieb:
> Die Konvention, bei Regelgewinden die Steigung wegzulassen, ist eine der
> wenigen, die mir bekannt sind ;-)

L. H. schrieb:
> - Auch Toleranzen angeben.

Das hat mir in der Prüfung ein paar Punkte gekostet. Und auch die 
vergessene Oberflächengüte grmpf
Aber aus Fehlern lernt man.

von Dieter W. (dds5)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Die Dreharbeiten sind fertig.
Mir fehlt jetzt noch der Sechskant Spannzangenblock um die Bohrungen 
ohne Rundtisch/Teilapparat einigermaßen genau zu positionieren.

Kann sich nur noch um Wochen handeln bis der eintrudelt.

von Walter T. (nicolas)


Lesenswert?

Dieter W. schrieb:
> Mir fehlt jetzt noch der Sechskant Spannzangenblock um die Bohrungen
> ohne Rundtisch/Teilapparat einigermaßen genau zu positionieren.

Schade, dass die Mitte vom Teil nicht mehr da ist. Ansonsten kann man 
eine Sechsteilung ganz gut mit einem Zirkel konstruieren, wenn der 
Mittelpunkt genau ist.

von Jürgen von der Müllkippe (Gast)


Lesenswert?

Walter T. schrieb:
> Schade, dass die Mitte vom Teil nicht mehr da ist.

Schieb dir doch einen neuen Mittelpunkt temporär in die Bohrung, z.B. 
mit einem passenden spielfreien Bolzen.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Dieter W. schrieb:
> Die Dreharbeiten sind fertig.

Schön, du hast ihm das jetzt ohne Gewinnerzielungsabsicht gemacht

Dieter W. schrieb:
> Kann sich nur noch um Wochen handeln bis der eintrudelt.

und KAUFST noch extra Werkzeug um es hinzubekommen ? Krass.

Uff, so'n Rundtisch hätte ich ja (oder CNC-Fräse), aber die Oberflächen 
wären ähnlich geworden wie bei deinen Teilen.

von Dieter W. (dds5)


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> und KAUFST noch extra Werkzeug um es hinzubekommen ? Krass.

Nö, 6-kant und 4-kant Block für ER32 stand schon lange auf dem 
Wunschzettel.
War jetzt nur der letzte Anstoß, es endlich mal zu bestellen.
Ich wollte den 6-kant Block selber machen, musste dann aber feststellen, 
dass das noch vorhandene SW41 Material leider Messing ist. Den Stahl hab 
ich wohl mal für M32x1,5 Muttern aufgebraucht.

Bei der Menge Werkzeug die ich habe ist das doch nur "peanuts".

: Bearbeitet durch User
von sid (Gast)


Lesenswert?

Walter T. schrieb:
> Schade, dass die Mitte vom Teil nicht mehr da ist. Ansonsten kann man
> eine Sechsteilung ganz gut mit einem Zirkel konstruieren, wenn der
> Mittelpunkt genau ist.

Jürgen von der Müllkippe schrieb:
> Schieb dir doch einen neuen Mittelpunkt temporär in die Bohrung, z.B.
> mit einem passenden spielfreien Bolzen.

Ähm ist das zu banal da ne M10 Hexkopfschraube reinzudrehen und den Kopf 
als Teiler zu nutzen?

'sid

von Walter T. (nicolas)


Lesenswert?

sid schrieb:
> Ähm ist das zu banal da ne M10 Hexkopfschraube reinzudrehen und den Kopf
> als Teiler zu nutzen?

Wenn man eine Paßschraube mit dem richtigen Durchmesser hat, geht das. 
Ansonsten sind Zirkel und Körner genauer (um so genauer, je größer der 
Teilkreisdurchmesser). Die Zentrizität eines Schraubenkopfes ist oft gar 
nicht so gut.

von Marek N. (bruderm)


Lesenswert?

Dumme Frage: Zeichnet man Gewinde nicht durch zwei parallele 
Doppelstriche im Querschnitt?
Den Dreiviertelkreis kann ich noch erahnen in der Draufsicht.

Hat sich die Norm geändert? Ist bei mir 20 Jahre her, als ich noch per 
Hand gezeichnet hab.

von Walter T. (nicolas)


Lesenswert?

Marek N. schrieb:
> Zeichnet man Gewinde nicht durch zwei parallele
> Doppelstriche im Querschnitt?

Ja. Die detailliertere Darstellung habe ich "da draußen" noch nie 
gesehen, aber sie ist nicht schlecht, insbesondere laienverständlich.

von Marek N. (bruderm)


Lesenswert?

Danke :-)

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Dieter W. schrieb:
> Die Dreharbeiten sind fertig.
> Mir fehlt jetzt noch der Sechskant Spannzangenblock um die Bohrungen
> ohne Rundtisch/Teilapparat einigermaßen genau zu positionieren.
>
> Kann sich nur noch um Wochen handeln bis der eintrudelt.

Das sieht doch schon mal gut aus. Ich hoffe die Wochen bis zum 
eintrudeln dauern nur ein paar Tage, ich bin schon ganz hibbelig :D.
Vielen Dank schon mal für deine Mühe!

MfG Chaos.

von Jürgen von der Müllkippe (Gast)


Lesenswert?

sid schrieb:
> Ähm ist das zu banal da ne M10 Hexkopfschraube reinzudrehen und den Kopf
> als Teiler zu nutzen?

Stimmt, das mit der Sechskantschraube ist deutlich einfacher und auch 
praktischer. Da war meine Lösung mit dem temporär saugend 
reingeschobenen Bolzen tatsächlich für'n Hintern.

von Dieter W. (dds5)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Offenbar hat sich das Nord-Süd Gefälle in eine Steigung umgewandelt die 
nur schwer zu überwinden ist.
Der Spannzangenblock ist in der Folge noch immer unterwegs.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Danke für die Info, ich wollt eigentlich gerade fragen, ob er denn schon 
in Sichtweite ist. Da steht dann schon die Antwort.
Dann wollen wir mal schauen, wann die es schaffen den Hexblock 
vorsichtig bei dir abzuwerfen.

von Bärentöter (Gast)


Lesenswert?

Dieter W. schrieb:
> Der Spannzangenblock ist in der Folge noch immer unterwegs.

Man sollte kein Bärenfell anbieten, wenn man den Bär noch schießen muss.

von Matthias L. (limbachnet)


Lesenswert?

Immerhin hat Dieter was angeboten und ja auch schon ein Zwischenergebnis 
vorzuweisen.

Das ist deutlich mehr als sinnloses Bären-Gestänker.

von Dieter W. (dds5)


Lesenswert?

Gestern sind die beiden Spannzangenblöcke angekommen und am Samstag 
fliegen die Löcher in den Käse, ähhh die Flansche.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Dieter W. schrieb:
> Gestern sind die beiden Spannzangenblöcke angekommen und am Samstag
> fliegen die Löcher in den Käse, ähhh die Flansche.

Wuhaa! Na das sind doch mal gute Nachrichten. Dank für die freudige 
Info.

Bärentöter schrieb:
> Man sollte kein Bärenfell anbieten, wenn man den Bär noch schießen muss

Manmanman.... man kann auch einfach mal die Fresse halten wenn man nix 
Sinnvolles beizutragen hat.
Ich seh das eher andersrum. Er bietet mir nicht nur an mir zu helfen, er 
erweitert dafür sogar seine Werkstattaustattung. Das ist in meinen Augen 
eher ein Grund für Dankbarkeit anstelle von Gemoser.

von Hannes G. (Gast)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Manmanman.... man kann auch einfach mal die Fresse halten wenn man nix
> Sinnvolles beizutragen hat.

Ganz schön kesse Klappe für jemanden, der sich hier durch schnorrt (hab 
keine Kohle, will aber Teile nach Zeichnung).

Den Flansch brauchts du doch m.a.S.g.W. nicht selber, sondern den 
reichst du doch gewinnbringend an deinen Kunden weiter. Und hier hast du 
einen Dummen gefunden, der dir deine Teile für einen Nuller herstellt 
und sogar noch Werkzeuge auf eigene Kosten kaufen geht.

Erinnert mich an die Profi-Schnorrer hier am Bahnhof, die haben abends 
mehr erschnorrte Kohle in der Tasche, wie einer, der malochen geht.

von Nick M. (Gast)


Lesenswert?

Hannes G. schrieb:
> Den Flansch brauchts du doch m.a.S.g.W. nicht selber, sondern den
> reichst du doch gewinnbringend an deinen Kunden weiter.

Woher weißt du das und was bedeutet "m.a.S.g.W."?

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Lesenswert?

Hannes G. schrieb:
> Den Flansch brauchts du doch m.a.S.g.W. nicht selber, sondern den
> reichst du doch gewinnbringend an deinen Kunden weiter.

Welcher Kunde? Wer würde viele Wochen auf ein simples Drehteil warten 
und auch noch das Material stellen wollen? Nein, das ist ziemlich 
absurd.

Stattdessen sollte man sich freuen, dass es Menschen gibt, die einfach 
so etwas für andere machen.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Hannes G. schrieb:
> Ganz schön kesse Klappe für jemanden, der sich hier durch schnorrt (hab
> keine Kohle, will aber Teile nach Zeichnung).

Du fertigst Teile wohl nach Prosa. Und was bitte hat das mit kesser 
Klappe zu tun, wenn ich offensichtlichen Schwachsinn als solchen 
Anspreche? Ich finde es auch nicht soooo wahnsinnig kess, da ich mit 
getätigter Aussage dem helfendem zur Seite stehe, der durch das dämliche 
Geblubber ebenfalls blöd angemacht war.

Hannes G. schrieb:
> Den Flansch brauchts du doch m.a.S.g.W. nicht selber, sondern den
> reichst du doch gewinnbringend an deinen Kunden weiter. Und hier hast du
> einen Dummen gefunden, der dir deine Teile für einen Nuller herstellt
> und sogar noch Werkzeuge auf eigene Kosten kaufen geht.

Ich verbiete mir solche Unterstellungen. Die Teile sind für ein privates 
Projekt. Wieso ich sie nicht selber mache, wird im Thread genannt. Leute 
wie du machen dieses Forum echt unerträglich.
Schön dass es immer noch ein paar hilfsbereite Leute, wie Dieter gibt.

: Bearbeitet durch User
von Toby P. (Gast)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> ... Die Teile sind für ein privates Projekt. ...

Würde ich nicht drauf eingehen. Miesepeter gibt es immer und überall.

Für mich liest sich der Thread wie eine Weihnachtsgeschichte. Da fragt 
einer und ein anderer besorgt Werkzeug und macht. Einfach weil er es 
kann und obwohl er den anderen gar nicht kennt.

Finde ich absolut super, allein dafür herzlichen dank.

von J. T. (chaoskind)


Lesenswert?

Toby P. schrieb:
> Für mich liest sich der Thread wie eine Weihnachtsgeschichte

Danke dafür, so fühlt es sich für mich auch an. Trotzdem schaffe ich es 
nicht mehr, diese Miesepeterigkeit unkommentiert zu lassen. Es ist 
einfach so wahnsinnig unsympathisch, gemischt mit einer kräftigen Dosis 
ekelhaft.

von Toby P. (Gast)


Lesenswert?

J. T. schrieb:
> Trotzdem schaffe ich es  nicht mehr, diese Miesepeterigkeit
> unkommentiert zu lassen.

Als Forent braucht man ein dickes Fell, es gibt halt Menschen die nur 
das negative sehen. Die können da oft gar nichts für. Andere lassen ihre 
schlechte Laune an anderen aus. Prallt bei mir ab.

von Dieter W. (dds5)


Lesenswert?

Ist leider schief gegangen. Weil der Sechskantblock schrottig ist, sind 
die Bohrungen statt auf dem Lochkreis in der Mondumlaufbahn gelandet.

Mal sehen was mir dazu noch einfällt.

von Experte (Gast)


Lesenswert?

Dieter W. schrieb:
> Weil der Sechskantblock schrottig ist

Ok, ist saublöd so hinterher klugscheissen, ich habe meine Lektion auch 
gelernt: China-Sachen vor der ersten Verwendung immer nachmessen. 
Alles, ausnahmslos alles was inzwischen in meine Werkstatt einzieht, 
wird vermessen. Was man dabei alles lernt und sieht, ist wirklich 
lehrreich. Selbst ein Stahlmaßband messe ich nach. Jeder einzelne Bohrer 
wandert durch den Messschieber. Jeder, ohne Ausnahme. Auch der 
Endmaßkasten wird durchgeprüft. Geht zwar ein Sonntag drauf, danach weiß 
man aber, was man hat, und was nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.