Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Pfiff-Erkennung mit Mikrophon


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Nummer E. (ritaripp)


Lesenswert?

Hi,
hat einer Erfahrungen mit einer Piff-Erkennung ?

Meine Anwendung
-Elektret Mikrofon Verstärker Einstellbar Amplifier Max4466 Gain 
Breakout
-Attiny404 8Mhz

wertet 10 Perioden aus (Minimas, 1-2Khz) und erkennt leider auch 
Störgeräusche.

Eine FFT geht besser, aber ist mir zu aufwendig.

Würde auch einen Link zu Pfiff-Schlüsselabhänger nehmen oder andere
einfache Lösungen.

von Stefan F. (Gast)


Lesenswert?

Nummer E. schrieb:
> hat einer Erfahrungen mit einer Piff-Erkennung ?

Ja, funktioniert eher schlecht als Recht.

von F. M. (foxmulder)


Lesenswert?

Eine FFT geht besser, aber ist mir zu aufwendig.

Ach
Evtl. ginge Goertzel, wenn er breit genug ist und du immer eine Ähnliche 
Freequenz pfeifst.

mfg

von Markus E. (markus_e176)


Lesenswert?

Wenn dir Goertzel auch zu aufwändig in der Programmierung ist, kannst du 
mal eine Hardware-Lösung versuchen:

LM567 Tondecoder, wechselt den Output-Pin, wenn am Eingang eine 
bestimmte Frequenz anliegt. Die Zielfrequenz und Bandbreite kann über 
Widerstand/Kondensator eingestellt werden.

https://www.ti.com/lit/ds/snosbq4e/snosbq4e.pdf?ts=1602618041165&ref_url=https%253A%252F%252Fwww.google.com%252F

Aber auch hier keine Ahnung, wie weit sich das einstellen lässt.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Lesenswert?

Schwingkreis, Impedanzwandler und Spitzenwertdetektor mit 
Schwellwertschalter geht auch, kann aber auch auf Störgeräusche 
reagieren.

MfG

von Nummer E. (ritaripp)


Lesenswert?

Hi,
danke erst mal.
Leider ist das Problem nicht die Frequenzerkennung an sich.
Auch ein Knall, Schlag, Husten, dh. schnelle Lautstärkeänderungen
enthalten ein breites Frequenzspektrum und führen zur Fehlerkennung.

Verbesserung brachte die Auswertung der Hüllkurve.

Das Prog. ist zur Zeit 1k groß :
Bei Lautstärke aus dem Deepsleep nach 30ms 10 aufeinanderfolgende 
Perioden
zwischen 500-1000µs (1-2Khz) erkennen

und ich habe noch 3 K frei um mittels optimierter Auswertung 
Fehlanzeigen zu vermeiden.

Ich dachte das jemand dieses Problem mit einem Attiny (ADC-Eingang)
schon mal optimiert hat .

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.