Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug WIG (TIG) AC/DC Schweißgerät: Kriterien, Unterschiede, Marken?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von ArTIG (Gast)


Lesenswert?

Ich möchte auch mal WIG schweißen: billig (<1000) oder Marke (>3000)?

Das kann eigentlich nur ein Profi einschätzen, der zuhause ein 
Billiggerät nutzt.

Wie viel besser sind die (teuren) Markengeräte? EWM Picotig oder Lorch 
Handytig (etwas günstiger, Login erforderlich für Anleitungen, kein 
cos-phi angegeben) oder ... ?

Wie unterscheiden sich die Markengeräte - Features, Leistung, Qualität 
(Haltbarkeit), Service?

Die Billig-Geräte (Stahlwerk, Schweisskraft, Vector) können für den 
Preis dreimal kaputtgehen, und in 5 Jahren gibt's für das Geld evtl. 
schon was Besseres.

Das Zubehör kostet auch etwas, aber das ist unabhängig vom Gerät:

Helm: >100
Handschuhe: >20
Gas (Argon 20l): 150 (Flasche) + 50 (Füllung)
Schweissstäbe: >50
Elektroden: 20
Winkel, Bürsten, Schleifscheiben, ...

von Stone (Gast)


Lesenswert?

Hab mir vor 2 Jahren eine IPOTOOLS AC/DC SUPER TIG-200DI gekauft. Gibt 
relativ viel dazu von einem Youtuber. Hab <600€ gezahlt. Die Mehrkosten 
zu einen 3k€ Gerät merkte ich nicht als Hobby Schweißer. Meine ersten 
Versuche habe ich mit nem Lorch gemacht, habe keinen unterschied in DC 
gemerkt.
AC Frequenz ist bei den teuren Geräten meistens, höher einstellbar gibt 
wohl Anwendungen wo das praktisch ist. Niedriger AC Strom wäre auch noch 
anzumerken.
Nachteil  an den Marken Geräten ist, dass auch alles Zubehör teuer ist, 
ich glaube das Fusspedal von Lorch kostet 2/3 von meinem Schweißgerät.
Ich habe auch überlegt ob ich mir ein neues Markengerät, Marken 
Gebrauchtgerät oder ein neues China kaufen soll. Entscheidung fiel dann 
auf das neue China Gerät weil die Bewertungen auf Amazon recht gut waren 
und ich die Spielerein der Inverter wollte Puls, verschiedene ac Rampen, 
einstellbare ac Frequenz, Hf Zündung... Man muss auch einfach bedenken 
welche Laufzeit die Geräte in der Hobby Werkstatt haben gegen im 
Industrie/Handwerk. Ich hab in den zwei Jahren 2x 200l Flaschen Argon 
durch gejagt. Das ist nicht viel.
Ich war mir auch nicht sicher ob es mir langfristig Spaß macht, aber 
eigentlich gefällt es mir ganz gut. Sollte das China Gerät kaputt gehen 
kaufe ich mir möglicherweise ein Markengerät aber bis dahin bin ich 
recht froh keine Unsummen ausgegeben zu haben. Das Wig Schweißen ist 
primär können und das muss man sich erstmal erarbeiten egal welches 
Gerät man hat.
Zum Zubehör
Speedglas 9100, sehr guter Helm, kostet aber halb so viel wie das Gerät. 
Ich habe mir noch nen Lidl Helm gekauft das Leute zuschauen konnen, so 
ein glump, der DC Mode vom Inverter ist zu gut und der Helm macht auf, 
ging gleich wieder zurück.
Gute Feinfühlig Handschuhe.
Defenitiv ein Fusspedal, 99% mache ich damit, man hat einfach mehr 
Kontrolle und der eingestellte Strom ist fast egal. Man kann auch mit 2T 
oder 4T Mode gute Ergebnisse erzielen aber das Fusspedal ist einfach das 
non plus ultra von der Kontrolle.

Fazit:ich bin mit meinem China Gerät sehr zufrieden sowohl AC als auch 
DC funktioniert es einwandfrei. Die Feature sind ganz nett aber meistens 
kommt man auch ohne die Spielereien aus. Der Aufpreis zu den 
Markengeräten ist es in meinen Augen für einen beginner hobby Anwender 
nicht Wert. Die Features die das 3k Gerät hat merkt der Profi 
vielleicht, aber so weit schafft es der hobby Anwender meistens nicht.

Den Youtube Channel "welding tips and tricks" kann ich noch empfehlen da 
gibt es super viel Wissen zum Thema Wig Schweißen.

Viele Grüße,
Matthias

von ArTIG (Gast)


Lesenswert?

Vielen Dank Matthias!

Das sehe ich mir auch mal an.

Was ich bislang so gelesen habe, sind die Angaben und Einstellungen bei 
den billigen Geräten nicht unbedingt genau noch verlässlich (Strom +- 
20A, weicht von Einstellung ab).
Und es finden sich mehr Problemberichte, aber das liegt in der Natur der 
Sache: Profis jammern nicht im Netz, sondern lassen es reparieren.

<off topic>
Den Preis vom Pedal habe ich auch gesehen und musste schmunzeln: Ist das 
ein Medizingerät? Ist die Kalkulation von den eigentlichen Geräten 
entsprechend?

Dazu aber ein super Eigenbau (wie eigentlich alles) von Gerd Bartels, 
http://www.sebulli.com/
http://www.sebulli.com/fusspedal/
Und eine Schweißstromansage + Plotter:
https://github.com/gerdb/weldingmeter?lang=en

This Old Tony: https://www.youtube.com/watch?v=-P6w-tj8_Tk

U.v.m.
</ off topic>

Beim Helm dachte ich an optrel "neo p550".
https://industrial.optrel.com/de/technologie/funktionen-features/funktionen-features-eines-automatik-schweisshelms

Dabei braucht man offenbar für Hobby-Ströme bis 200 A lediglich Stufe 
11:
https://www.schweisshelden.de/fachwissen/schweissen-loeten-fuegen/arbeitsschutz-beim-schutzgasschweissen#strahlung

Mit guten Schweißgeräten, die kleine Ströme "können", braucht man also 
eher auch die niedrigen Stufen.

Aber alles dürfte besser sein als ein 80€ Baumarkt-Trafo für 
Elektrodenschweißen inkl. Verblitz-Schild...

Hast du zufällig auch einen Tipp zum Bezug von Gas und Material? 
Baumarkt? Metallhandel? Schrottplatz? Versand? Bei Air-Liquide z.b. sind 
die Flaschen nur zu Mieten.
Zuschnitt und Laserschneiden sind auch interessant.


Hier noch ein paar Links. Natürlich gibt es noch weitere 
Hersteller/Händler.

https://www.lorch.eu/produktwelt/handytig-180/
https://www.ewm-sales.com/de/WIG_Schweissgeraete/Picotig_AC_DC/Picotig_200_AC_DC_puls_5P_TG--090-000188-00502.html

https://www.ipotools.de/product/ipotools-supertig-200di-wig-schweissgeraet-ac-dc/
https://www.stahlwerk-schweissgeraete.de/wig-ac-dc-puls-alu-schweissanlagen

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Ich habe WIG (incl. MME, Plasmacutter) von Stahlwerk und das Ding tut 
seit gut 15 Jahren. Ist allerdings ein einfaches Modell ohne Puls und AC 
(braucht man z. B. zum Aluschweißen), hat dafür aber eben auch einen 
Plasmabrenner integriert.
Mig/Mag habe ich von Weldinger (weil die hier im Umkreis ihren Sitz 
haben), funktioniert auch gut.

Sollte ich ein umfangreicheres WIG brauchen, dann wieder Stahlwerk, 
zumal die bis zu 7 Jahren Garantie bieten.
Es kommt gerade beim WIG darauf an, was Du verbraten möchtest. Für 
einfach Stahl reicht auch ein einfaches. Möchtest Du Alu, brauchst Du AC 
und möchtest Du komfortabel ist auch Pulsen nicht schlecht. Dann noch 
2-Takt oder 4-Takt (nein, nix Ottomotor) und noch ein paar Gimmiks, dann 
wirds schnell teuer.
Allerdings ist gerade WIG auch etwas anspruchsvoller, die Lernkurve ist 
lang und ärgerlich.
Und besonders bei WIG müssen die Augens mitspielen! Die "Nadel" darf nie 
ins Schmelzbad tunken, muss aber andererseits im knappem Abstand darüber 
geführt werden. Trotz Brille habe ich zunehmend Probleme damit....

Mig/Mag und MME (klassische Elektrode) kann man fast nach Gehöhr braten 
;-)

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von ArTIG (Gast)


Lesenswert?

Danke!
AC soll's schon sein. Wenn schon, denn schon :-)
Allerdings: von Pulsen, Takten und anderen Parametern weiß ich auch noch 
nichts.

Plasmaschneiden wäre für Bleche oder "projizierte" Schnitte natürlich 
auch interessant, da einfacher und wohl etwas sauberer als 
Trennschleifen.
Tja, die eierlegende Wollmilchsau hätte jeder gerne.

Aber min. 7 Jahre für einen Tausender wären OK.

Wie lange halten die Gasflaschen bzw. deren TÜV?

Mit welchen Elektroden, "Füllstäben", Strom und Argon-Raten für Stahl 
mit 1..3 mm Stärke (Vierkantrohr) fängt man an?

Könnt ihr Bücher empfehlen?

Ich schweife ab.

Eine motorisierte Säge für (Gehrungs)schnitte brauche ich auch noch.
Es gab wohl kürzlich eine 100-Euro Kapp-Bandsäge bei Lidl.
Bei Youtube sieht man oft spezielle Kreissägen.
Was spricht dagegen, eine normale Kappsäge mit HM-Blatt zu bestücken und 
der hohen Drehzahl entsprechend langsam zuzustellen?

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Kauf dir das Gas im Hornbach.
Das kostet dich 1x die Flasche und dann halt die Füllung.
GPG ist auch ne gute Adresse mit einem großen Händlernetz (kommt 
natürlich auf die Region an).
Kauf keine 10Liter Flaschen.

Ich würde erstmal irgendwo Probeschweißen.
Ich schweiße fast nur 2,4er Lymox.
Keine Zusatzstäbe für Autogen verwenden!
Das gibt Poren.

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

ArTIG schrieb:
> Danke!
> AC soll's schon sein. Wenn schon, denn schon :-)
> Allerdings: von Pulsen, Takten und anderen Parametern weiß ich auch noch
> nichts.

YT ist Dein Freund. "Manfred Welding" und andere habe da viel erklärt.

> Plasmaschneiden wäre für Bleche oder "projizierte" Schnitte natürlich
> auch interessant, da einfacher und wohl etwas sauberer als
> Trennschleifen.

Beides Nein.
Einfacher nicht und sauberer auch nicht. Allerdings für Konturen und 
dickes Material (meiner bis etwa 20mm) besser als der Trennschleifer.

> Tja, die eierlegende Wollmilchsau hätte jeder gerne.

Nicht unbedingt. Ist irgenwas an der EWMS im argen und zur Reparatur, 
hast Du nichts mehr im Haus. 2-3 getrennte Geräte sind sicherer.

> Aber min. 7 Jahre für einen Tausender wären OK.

Das wohl.

> Wie lange halten die Gasflaschen bzw. deren TÜV?

Kommt auf deren Größe an. Ich habe Kaufflaschen die vom Händler 
gewechselt und gewartet werden (mit integriertem Druckminderer), daher 
kein Problem mit TÜV.

> Mit welchen Elektroden, "Füllstäben", Strom und Argon-Raten für Stahl
> mit 1..3 mm Stärke (Vierkantrohr) fängt man an?

Schau in YT, besser kann mans nicht erklären. Hier müsste man ein Buch 
schreiben.

> Könnt ihr Bücher empfehlen?

Ich habe ein paar umfangreiche PDFs, schick mal eine Mail.

> Es gab wohl kürzlich eine 100-Euro Kapp-Bandsäge bei Lidl.

Zu klein. Mindestens 100mm Rohr sollte es schon sein.

> Bei Youtube sieht man oft spezielle Kreissägen.
> Was spricht dagegen, eine normale Kappsäge mit HM-Blatt zu bestücken und
> der hohen Drehzahl entsprechend langsam zuzustellen?

Ich habe einen "Trennjäger" (Eigenbau) mit HM-Blatt (für Metall!) 
ausgestattet und die Keilriemenübersetzung runter gesetzt. Das geht. 
Einfach nur die Drehzahl mit irgendeiner Elektronik runter wird Murks. 
Du brauchst halt Kraft.
"Normale" Kappsägen sind zu 99% aus Alu, das geht spätestens beim ersten 
"Einhaken" (Blatt blockiert) am Werkstück in Tausend Teile. Und Einhaken 
wird Dir ganz sicher mal passieren.

Old-Papa

von Volkker (Gast)


Lesenswert?

>Kauf dir das Gas im Hornbach.
Oder Bauhaus

>Kauf keine 10Liter Flaschen.
Dito

https://www.hornbach.de/shop/Argon-4-6-20-L-Fuellung/3628986/artikel.html

von ArTIG (Gast)


Lesenswert?

Ja, bei 20 l ist die Füllung günstiger.
Aber man hat 150 Euro in die Flasche gesteckt.

Bei Bauhaus finde ich nur knapp 1 Liter:
https://www.bauhaus.info/gasflaschen/rothenberger-argon-schutzgas/p/20553292

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Ja.
Das kostet natürlich Geld.
45€ Mehrpreis für die 20Liter.
Wenn du ernsthaft mit den 1Liter Dosen rumpfuschen willst dann viel 
Spaß.

von ArTIG (Gast)


Lesenswert?

Natürlich nicht, es gab oben aber den Hinweis auf Bauhaus.

von Volkker (Gast)


Lesenswert?

Bauhaus hat die (zumindest Offenburg). Ruf einfach mal in Deinem Markt 
an.

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Ich empfehle den Leuten in meinem Bekanntenkreis ältere Markengeräte.
Wenn so eine Maschine 20 Jahre funktioniert hat, dann ist es unüblich 
das diese dann in den nächsten Jahren vom Hobbyanwender zerlegt werden.

Das ist meine persönliche Ansicht.

Fronius, Lorch und Merkle sind da so Kandidaten.
Aber auch ein paar Italiener.

von Jan (Gast)


Lesenswert?

Noch ein kleiner Tip.

Ne Wasserkühlung ist etwas auf das ich bestehen würde.
Keine Temperaturprobleme und schön kleine SR20 Brenner.

Aber bei den Geräten die ich habe ist das schon Pflicht da die meisten 
250-300A haben.
Das wird schnell ungemütlich ohne Kühlung.

Auch 200A sind ne Hausnummer.
Das verbrennt einem schnell die Finger.

von Jan (Gast)


Lesenswert?

Aber die kann man später auch noch nachrüsten.

von ArTIG (Gast)


Lesenswert?


von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Auf EBay ist generell bei solchen Sachen nichts zu holen.

Ich bevorzuge Kleinanzeigen.
Aber pass auf das du nicht an die üblichen Betrüger reinfällst.

Aus welcher Region kommst du denn?

Ich hab einen großen Maschinenpark den ich verkleinern muss.

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Na hier gehts ja ab.....

In den Kleinanzeigen gibt es also nur "die üblichen Betrüger"? Aha....
Meine Mutter sagte immer: "Nur was ich selber mach und tu, das trau ich 
jedem Anderen zu"

Sonst wird immer vor gebrauchten Oszis oder Messgeräten gewarnt, beim 
WIG soll er eine gebrauchte Schleuder kaufen.... Und dann sogar 
Italiener? (sowas habe ich mehrfach repariert, kommt aus China) Ja, 
Stahlwerk, Weldinger, LCD-Vision, Baumarktgeraffel usw. auch.

Er soll was mit Wasserkühlung kaufen? Wozu? Selbst professionelle 
Werkstätten haben nicht häufig Wasserkühlung. Im industriellen Bereich 
dann schon eher.
Und wozu im (ganz offenbaren) Hobbybereich 200 oder gar 250A?
Klar, wenn man im Schiffsbau unterwegs ist oder Brückenträger braten 
will, doch im Heimbereich?

Ich weiß nichtmal, wie hoch mein WIG geht, doch 250A ganz sicher nicht. 
Bisher hat das Dingens immer gereicht. Allerdings nutze ich für richtig 
dicke Dinger auch eher Mig/Mag, WIG nur für dünnere Materialien. Mit 
meinem Autogengeraffel würde ich auch keine 10mm Bleche verschweißen.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Was ist denn mit dir los?

Guck doch mal bei Kleinanzeigen am Wochenende.
Du kannst da gerne ein Rehm Tiger AC/DC 210 für 600€ kaufen und dann 
hier bestätigen das du es nicht bekommen hast.

Du kannst dir auch gerne mit deinem gasgekühlten Brenner die Finger 
verbrennen.


Da erkennt man die Profis.

Ich brauche die A um Alu zu schweißen und beim Start braucht man nunmal 
Energie.

Scheinbar hast du nicht viel mit diesem Material zu tun.

Selco ist kein professioneller Hersteller?
China?

Sag mal, geht es noch?

Ich rede hier von Geräten aus den 90ern.

Aber ich ziehe mich nun zurück und freue mich über meine wassergekühlten 
Geräte.

Du kannst das sehr gerne machen wie du es willst.

Aber viel Ahnung scheinst du nicht zu haben.....

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Und nenn mir bitte auch nur eine professionelle Werkstatt die keine 
Wasserkühlung nutzt.

Du machst dich lächerlich.

von ACDC (Gast)


Lesenswert?

ArTIG schrieb:
> Ich möchte auch mal WIG schweißen: billig (<1000) oder Marke (>3000)?

https://www.amazon.de/GYS-GYSMI-Schweissinverter-Zubeh%C3%B6r-011625/dp/B00372IJ5Q

Gys

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Jan \. schrieb:
> Was ist denn mit dir los?
> Guck doch mal bei Kleinanzeigen am Wochenende.
> Du kannst da gerne ein Rehm Tiger AC/DC 210 für 600€ kaufen und dann
> hier bestätigen das du es nicht bekommen hast.

Deine Glaskugel braucht ein Update!
Was ist, wenn ich hier bestätigen müsste, dass ich es bekommen habe. 
Werde ich gesteinigt?

> Du kannst dir auch gerne mit deinem gasgekühlten Brenner die Finger
> verbrennen.

Warum soll ich? Ist mir noch nicht passiert, sollte auch weiterhin 
nicht.

> Ich brauche die A um Alu zu schweißen und beim Start braucht man nunmal
> Energie.
> Scheinbar hast du nicht viel mit diesem Material zu tun.

Im Ernst: Nein!
Doch mein Freund (eigene Schlosserei) schweißt gelegentlich Alu 
(hauptsächlich Edelstahl) ist durchaus Profi (seit Jahrzehnten) und 
verbrennt sich auch mal die Finger. Das er ans warme Material tatscht 
würde eine Wasserkühlung auch nicht verhindern. ;-)

> Selco ist kein professioneller Hersteller?
> China?

Schau rein...

> Sag mal, geht es noch?

Ja, geht noch.

> Ich rede hier von Geräten aus den 90ern.

Ok, dann schon weniger Chinesisch.

> Aber ich ziehe mich nun zurück und freue mich über meine wassergekühlten
> Geräte.

Nimmt Dir doch auch niemand übel. Hätte ich, würde ich auch nicht 
wegwerfen. Doch der TO ist offenbar kein Profi und soll gleich in die 
Tausenden gehen.

> Du kannst das sehr gerne machen wie du es willst.
> Aber viel Ahnung scheinst du nicht zu haben.....

Na wenn Du das sagst... ;-)

Old-Papa

von ArTIG (Gast)


Lesenswert?

Danke für den Hinweis, auch wenn der Link nichts bringt.
GYS Gysmi Tig AC/DC kostet ca. 1500.
Sehe ich mir mal an.

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Ähm.
Ich habe geschrieben das die Kühlung als Ergänzung durchaus Sinn macht.

Ich habe dich gefragt welche Firma nun diese Wasserkühlung nicht 
einsetzt.

Und du faselst vom Schiffsbau....

Aber egal.
Mach weiter mit dem was du hast.

Und Ja.
Bei Kleinanzeigen tummeln sich einige die einem Geräte verkaufen wollen 
die du nicht bekommst.
Aber da ist deine Glaskugel bestimmt anders gestimmt wie meine.

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Jan \. schrieb:
> Ähm.
> Ich habe geschrieben das die Kühlung als Ergänzung durchaus Sinn macht.

Das habe ich nicht bestritten! Nur ob man als Anfänger gleich so in die 
Vollen muss?

> Ich habe dich gefragt welche Firma nun diese Wasserkühlung nicht
> einsetzt.

Hatte ich geschrieben...

> Mach weiter mit dem was du hast.

Muss ich ja. Oder verkoofst Du mir Deine Wasserkühlungsmaschine für 
schmalen Taler?

> Und Ja.
> Bei Kleinanzeigen tummeln sich einige die einem Geräte verkaufen wollen
> die du nicht bekommst.

Es gilt auch dort wie überall im Leben: Vor dem Kauf Gehirn einschalten. 
Klar gibt es dort auch Betrüger, wie überall in der Geschäftswelt, doch 
das ist eine kleine Minderheit.
Ich habe über Kleinanzeigen schon viel gekauft und einiges verkauft, 
noch nie hatte ich auch nur einen Grund zum Klagen. (weil: ... 
Gehirn....)

> Aber da ist deine Glaskugel bestimmt anders gestimmt wie meine.

Nö, meine ist noch im Zulauf (aus China) ;-)))

Old-Papa

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Ich habe geschrieben das es als Ergänzung eine sehr gute Sache ist.

Wenn du keine Ahnung vom schweißen hast, dann halte dich doch bitte 
zurück.

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Jan \. schrieb:
> Ich habe geschrieben das es als Ergänzung eine sehr gute Sache ist.

Nun, ein Jan (Gast) hat das geschrieben:

Jan schrieb:
> Noch ein kleiner Tip.
>
> Ne Wasserkühlung ist etwas auf das ich bestehen würde.
> Keine Temperaturprobleme und schön kleine SR20 Brenner.

Also nix Ergänzung sondern ein "Bestehen darauf"

Aber ok, wenn Du nicht dieser Jan warst, dann sorry.

Old-Papa

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Ja, mein mobiles Endgerät hat sich irgendwie abgemeldet.

Gebe mich hiermit zu erkennen.

Ich bestehe darauf, ja.
Wenn du die Vorteile kennen würdest dann wüsstest du auch warum.

Wenn ich mal ein Geländer schweißen muss, dann geht das auch mit dem 
gasgekühltem Brenner.

Alles andere mache ich mit Wasser.

von Old P. (Firma: nix) (old-papa)


Lesenswert?

Jan \. schrieb:

> Ich bestehe darauf, ja.
> Wenn du die Vorteile kennen würdest dann wüsstest du auch warum.

Ja, ich erkenne ja Vorteile an. Doch nochmal: Hast Du als ersten 
WIG-Gerät dieses gleich mit Wasserkühler gekauft? Als "Unternehmer" 
vielleicht, doch für Hobby?
>> Zitat vom TO: "Ich möchte auch mal WIG schweißen"
Das schreibt ja wohl kein professioneller Anwender.

> Wenn ich mal ein Geländer schweißen muss, dann geht das auch mit dem
> gasgekühltem Brenner.

Siehste, geht nämlich auch ;-)

> Alles andere mache ich mit Wasser.

Wenn man hat ist es besser, ja.

Old-Papa

von Maxe (Gast)


Lesenswert?

Die Ausgangsfrage wuerde mich auch interessieren, ist m.E. noch nicht 
richtig beantwortet worden.

ArTIG schrieb:
> Wie viel besser sind die (teuren) Markengeräte?

Vor einigen Jahren bin ich beim Praktikum mit dem Schweissen erstmals in 
Beruehrung gekommen: WIG und MAG. WIG war mit Rehm-Schweissgeraet und 
ich fand es 10 Mal leichter wie mit MAG eine ansehnliche Naht 
hinzubekommen. War aber eben auch ein Profigeraet und ich hab mich schon 
gefragt, ob man sich mit einem guenstigen Geraet nicht deutlich schwerer 
tut. Ich meine der Strom war gepulst um ein Klebenbleiben zu verhindern, 
ist aber schon so lang her...

von Stone (Gast)


Lesenswert?

ArTIG schrieb:
> Was ich bislang so gelesen habe, sind die Angaben und Einstellungen bei
> den billigen Geräten nicht unbedingt genau noch verlässlich (Strom +-
> 20A, weicht von Einstellung ab).
> Und es finden sich mehr Problemberichte, aber das liegt in der Natur der
> Sache: Profis jammern nicht im Netz, sondern lassen es reparieren.

Das stimmt leider hab ich auch schon selbst nachgemessen, leider kann 
meine Stromzange nur bis 60A deshalb kann ich nur den unteren Bereich 
testen. Gibt aber auch Videos bei Youtube wo gezeigt wird an welchen 
Potis man justieren muss das die vollen 200A rauskommen. Das mache ich 
mal nach Ablauf der Garantie ;) bzw wenn ich es brauche.

> Beim Helm dachte ich an optrel "neo p550".
> 
https://industrial.optrel.com/de/technologie/funktionen-features/funktionen-features-eines-automatik-schweisshelms
>
> Dabei braucht man offenbar für Hobby-Ströme bis 200 A lediglich Stufe
> 11:
> 
https://www.schweisshelden.de/fachwissen/schweissen-loeten-fuegen/arbeitsschutz-beim-schutzgasschweissen#strahlung
>
> Mit guten Schweißgeräten, die kleine Ströme "können", braucht man also
> eher auch die niedrigen Stufen.
Optrel ist auch super!
Ich habe auch eher nach niedrigen Stufen geschaut, ich schweiße auch 
viel Edelstahl <1mm da war mir das wichtig. Die meisten billigen Helme 
kommen mit niedrigen DC strömen nicht zurecht.

> Aber alles dürfte besser sein als ein 80€ Baumarkt-Trafo für
> Elektrodenschweißen inkl. Verblitz-Schild...
Denke ich auch

> Hast du zufällig auch einen Tipp zum Bezug von Gas und Material?
> Baumarkt? Metallhandel? Schrottplatz? Versand? Bei Air-Liquide z.b. sind
> die Flaschen nur zu Mieten.
Flasche habe ich von hornbach, aber eigentlich habe ich mich nur dafür 
entschieden weil die Öffnungszeiten so lang sind und wenn ich die 
Flasche leer bringe dann bestimmt Samstag 18 Uhr :D.
Preis war auch ganz gut.
Kauf dir gleich ne 20l  Flasche, die kann man noch gut tragen. Man muss 
zwar in den sauren Apfel beißen und die 150€ für die Kaufflasche 
bezahlen aber die 1l Flaschen sind nur ein Geldgrab da sind 60l drinnen 
bei der 20l 200bar 4000l Argon. Sogar bei einer kleinen Düse hast du 5l 
pro Minute d.H. Bei der 1l ist nach 12min rechnerisch Schluß.
Zusatz beziehe ich von einem lokalen Schweißbedarf.
Nachteil:teurer als im Netz
Vorteil: ich kann auch einen Stab kaufen und muss nicht immer 500g 
abnehmen.
Dadurch habe ich viele größen an Zusatz gekauft.
1.6mm, 2mm, 2,4mm und 3.2mm.
Bei Alu braucht man recht viel Zusatz d. H. Den 1.6mm und 2mm verwende 
ich selten. Bei Stahl und Edelstahl ist es genau andersherum und der 
3.2mm kommt fast nie zum Einsatz.
Ich habe eigentlich nur 4 Zusätze im Einsatz

-er308l für Edelstahl (V2A)

-WSG2 für Stahl

-ALMG5 für Aluminium

-Cusi3 für löten Stahl (Achtung super teuer)

Meine Forderung an den Verkäufer war möglichst allgemein um nicht 20 
Zusätze zu brauchen.

Material zum üben, mein Onkel hat nen relativ großen Stahl Vorrat 
zusammen gesammelt, davon habe ich mich bedient.
Ich hab auch relativ schnell mit produktiven Projekten begonnen. Das 
gute am Schweißen ist mit ner Flex kann man recht schnell die Fehler 
wieder entfernen und von vorne anfangen. Fang am besten mit Baustahl an 
der ist einfacher als Edelstahl und Alu.


> Zuschnitt und Laserschneiden sind auch interessant.
Ist auch ne Möglichkeit, 125er Winkelschleifer bringt einen auch sehr 
billig sehr weit.

Wasserkühlung, ja hätte ich gerne, aber Gasgekühl reicht imho recht 
weit. Bei Alu werden die Finger recht schnell warm. Ich hab mal 2x 90 cm 
Alu Naht gemacht, das war schon grenzwertig. Was ich zwingend empfehlen 
würde ist ein
1m "FITEX Hitzeschutzschlauch" in 50mm und 30mm damit kann man sich 
mehrere "Tig Finger" bauen. Das Material isoliert sehr gut gegen Hitze 
und so kann man die Hand auch auf den heißen Werkstück ablegen. Bei der 
90cm naht habe ich mehre Stücke davon hergenommen um die Hand abzulegen, 
den Brennerkopf länger halten zu können und den Handschuh umwickelt um 
die Stahlungshitze fern zu halten.
Aktuell verwende ich den original 26er Brenner, will aber auf einen 17er 
ohne Taste umsteigen, einfach besser zum hantieren.
Zubehör wie Gaslinse, Spannzange bestelle ich in China. Ist schon OK für 
meine Zwecke.
Was auf jeden Fall eine gute Ausgabe ist ist ein Stubby Kit, das macht 
den Brenner viel kompakter. Ich halte den Brenner auch meistens nicht 
wie einen Hammer sonder umgreife den Kopf, so hat man viel mehr 
Kontrolle.



Viele Grüße,
Matthias

von ArTIG (Gast)


Lesenswert?

@Maxe
Das lässt sich pauschal wohl auch nicht beantworten, es sei denn, alle 
Markengeräte sind gleich.

Aber man kann (mit entsprechender Erfahrung) vielleicht sagen, worin 
sich manche unterscheiden/besser sind. Dazu dürfte es aber erforderlich 
sein, genauer in den Schweißprozess "einzusteigen". Es gibt bestimmt 
viele, viele Messwerte für Schweißnähte... und viele 
Material-Parameter..

Geräteeigenschaften:
- mehr, genauere, konstantere Parameter (Strom, Frequenz, ...?), 
größerer Einstellbereich, feinere Einstellung

Allgemein:
- besserer Wirkungsgrad -> höhere Einschaltdauer (Duty-Cycle)
- Kleiner, leichter, robuster
- Zuverlässigkeit
- Bedienung (Direkteinstellung vs. Menü und Speicher)
- Schnittstellen
- Dokumentation
- Service (Reparatur)

EWM "Picotig 200 AC/DC puls 5P TG" führt u.A. folgende Features auf:
1
Einstellbare AC-Stromform, Sinus-, Trapez, Rechteck-Strom
2
Einstellbare AC-Frequenz 50 Hz bis 200 Hz
3
Einstellbare AC Balance
4
WIG und E-Hand Puls-Funktion
5
2-Takt-/4-Takt-Betrieb
6
Über Brennertaster abrufbarer verminderter Zweitstrom
7
Einstellbare Upslope- und Downslope-Zeit
8
Einstellbare Gasvor- und Gasnachströmzeit
9
E-Hand-Schweißen
10
Einstellbarer Hotstartstrom und Hotstartzeit
11
Einstellbares Arcforce
12
Antistick-Funktion

Lorch hat keine Anleitung online, einige Features im Fließtext
?-2 kHz Pulse
Hotstart,  Anti-Stick  und  Arc-Force-Regelung
Im Jobspeicher können Sie bis zu vier Schweißjobs abspeichern

IPOTOOLS hat weder Features oder Anleitung online (Videos. Die 
Folientastatur wird als Touchpanel bezeichnet).

Stahlwerk hat keine Anleitung online, erklärt aber die Features.


@Matthias
Vielen Dank!

von Stone (Gast)


Lesenswert?

ArTIG schrieb:
Das ist nur meine persönliche Meinung, es gibt bestimmt Leute die 
anderer Meinung sind. Das ist auch nur eine sehr Oberfläche 
Beschreibung.

> Einstellbare AC-Stromform, Sinus-, Trapez, Rechteck-Strom
Hat die IPOTOOLS Maschine auch, 99% arbeite ich mit Rechteck. Da Steckt 
am meisten Energie drinnen beim Alu Schweißen. Sinus soll leiser sein 
und am ehesten wie bei Transformatoren Maschinen sein. Trapez verwende 
ich bei <1mm Alu Blech da ist die wenigsten Energie drinnen.
> Einstellbare AC-Frequenz 50 Hz bis 200 Hz
Haben die meisten Inverter Maschinen, eine höhere Frequenz soll einen 
kleineren Lichtbogen machen hat aber auch weniger Energie d. H bei 
dickem Material eher 50Hz, 20Hz ist mir der Lichtbogen zu unruhig.
> Einstellbare AC Balance
Tatsächlich ein praktisches Feature(nur bei Alu) bei sauberem Material 
etwas weniger EP bei altem Material etwas mehr. Sauber machen muss man 
das Zeug eh immer beim Wig Schweißen (abschleifen und dann Aceton). Je 
mehr EP umso mehr wir die Wolfram Elektrode belastet und die Kalotte 
wird größer. Das ist auch der Grund warum ich nur  eine Inverter 
Maschine kaufen würde bei Trafo gibt es nur 50:50
> WIG und E-Hand Puls-Funktion
Brauchbares Feature haben aber eigentlich alle inverter Maschinen.
> 2-Takt-/4-Takt-Betrieb
 Brauchbares Feature haben aber eigentlich alle inverter Maschinen. Mit 
Fusspedal aber eigentlich egal.
> Über Brennertaster abrufbarer verminderter Zweitstrom
Kenn ich nicht, aber über up/Down Slope bekommt man das auch mit 2/4 
takt hin
> Einstellbare Upslope- und Downslope-Zeit
Brauchbares Feature haben aber eigentlich alle inverter Maschinen. Mit 
Fusspedal aber eigentlich egal. Damit dann man selbst Pulsen mit nur dem 
Taster die Downslope ist wichtig um keinen Endkrater zu bilden.
> Einstellbare Gasvor- und Gasnachströmzeit
Brauchbares Feature haben aber eigentlich alle inverter Maschinen. Je 
nach Material wichtig Edelstahl z. B. Das die Schweißnaht noch so lange 
geschützt ist bis sie weit genug abgekühlt ist.
> E-Hand-Schweißen
> Einstellbarer Hotstartstrom und Hotstartzeit
> Einstellbares Arcforce
> Antistick-Funktion
Alles features für das Elektrodenschweißen, habe ich leider keine 
Erfahrung mit.

Die meisten der feature sind ganz nett, aber ein guter Schweißer ohne 
features bekommt bessere Resultate zustande als die beste Maschine mit 
einem Anfänger.

Digital oder analog mit Regler ist Glaubensfragen. So genau muss für 
einen Menschen der Prozess auch nicht stimmen, ob 5A weniger oder mehr 
spielt kaum eine Rolle wenn man merkt es ist zu wenig Strom geht man 
etwas höher wenn man nicht mehr hinterherkommt oder man ein Loch rein 
brennt war es wohl zu viel. Das Werkstück wärmt sich eh beim Schweißen 
auf und dann braucht man eh weniger Strom als am Anfang.

>Im Jobspeicher können Sie bis zu vier Schweißjobs abspeichern
Nutze ich primär um zwischen AC und DC zu wechseln, braucht man aber 
nicht zwingend.


Service wird man bei den China Maschinen kaum bekommen damit muss man 
leben, Stahlwerke behaupten immer sie würden super Service bieten habe 
aber keine Erfahrung damit. IPOTOOLS hab ich  versucht anzurufen, keine 
Chance. LCD-VISON das gleiche keiner geht hin (10 Versuche über 2 Wochen 
verteilt). Anleitung von der IPOTOOLS kann man wegwerfen steht nix 
drinnen.


Viele Grüße,
Matthias

von tnsz (Gast)


Lesenswert?

Ich habe mir seinerzeit das Lorch HandyTIG AC/DC 180 geholt. Super 
Gerät. Für mich kamen nur Lorch, Merkle, Jäckle oder Rehm in Frage.
Alu schweiße ich zwar höchst selten, aber ich wollte mir die Möglichkeit 
offen halten und habe deshalb die AC Version gewählt. Für Alu benötige 
ich noch ein Fußpedal.
Wasserkühlung hab ich bisher nicht vermisst. Bei einem größeren Gerät 
sicher sinnvoll, aber o.g. Gerät ist ja auch für den mobilen Einsatz 
/Montagezwecke gedacht.
Elektrode/MMA für draußen. Damit kann ich erstmal 90% der Sachen 
abdecken die ich so habe.
Gas gibt es schnell und preiswert bei Hornbach. WIG Zusätze im örtlichen 
Handel oder bei VDB Schweißtechnik.
Die Bedienung bei Lorch ist sehr einfach. Anleitung findet sich bei 
google.

von Ryven (Gast)


Lesenswert?

Ich selbst hab ein LCD-Vison. Ist mittlerweile das zweite.
Bei dem ersten sind die Mosfets durch.
Das zweite ist jetzt dafür mit Drehstrom.

Thema Wasserkühlung. Ist eigentlich ganz einfach, Gasgekühlte Brenner 
halten auf Dauer nur 150 A aus. Geht man drüber zerfließen sie. :-)
Ja hab auch schon einen geschrottet.

Wofür braucht man viel Strom, 5er Blech aufwärts, Alu, Kupfer.
AC bringt auch viel Wärme in den Brenner.

Einfacher Baustahl kann ein Sau sein weil uU sehr inhomogen.
Wig lebt von sauberer und guter Nahtvorbereitung.

von Richard B. (r71)


Lesenswert?

@ Old P und Jan Ein "profi" ohne Wasserkühlung, ist IMHO kein Profi.
Wobei, jemand mit 1-er Blechen wird nie eine Wasserkühlung brauchen, 
oder? ;)

Aber wozu braucht der TO Wasserkühlung?

Manche geräte von Fronius sind Modular aufgebaut.
Die WaKü kann nachgerüstet werden.

: Bearbeitet durch User
von Hermann S. (diphtong)


Lesenswert?

Servus,

wenn man nicht mit viel Strom lange am Stück schweißt, wird man keine 
Wasserkühlung "brauchen".
Egal ob Profi oder nicht...der Profi wird für ein Edelstahlgeländer vor 
Ort schweißen mit 40-60 A vll. auch kein Wassergekühltes Gerät 
mitnehmen! Kommt auch immer auf die Anwendung drauf an.
Bei einem stationären Gerät, wo ich für Alu schweißen auch mal Leistung 
brauch, das hab ich natürlich als wassergekühltes...

Ich selbst hab auch keine bei meinem 200 A Gerät, wobei ich mir schon ab 
und zu denke, dass ein Wassergekühlter Brenner schön wäre.Ist vll. auch 
eine Komfortsache beim Elektroden- oder Gasdüsen wechseln bei den 
"kleinen" Strömen.
Ich hab aber auch nur das IPO Supertig. Is was billiges, brauch ma ned 
reden, aber macht bis jetzt was es soll.

Wenn der TO die Kohle für ein Profi Gerät bereit ist locker zu machen, 
würd ich natürlich zu soeinem raten!
Dann aber mit Drehstromanschluss und min. 250A, Wasserkühlung und 
Gaspedal.
Und nicht am Schweisshelm sparen!

von Nick M. (Gast)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
> Und wozu im (ganz offenbaren) Hobbybereich 200 oder gar 250A?

Für Alu. Er will ja AC.
Und wenn er Alu schweißen will, dann will er ganz sicher auch Puls. 
Das ist ein himmelweiter Unterschied.
Und wenn er AC haben will, dann will er auch die Wellenform umschalten 
können. Sinus oder Rechteck/Trapez.
Und bei AC will er auch das DC-Offset einstellen können.

von tnsz (Gast)


Lesenswert?

Nick M. schrieb:
> will er ganz sicher auch Puls.
> Das ist ein himmelweiter Unterschied.
> Und wenn er AC haben will, dann will er auch die Wellenform umschalten
> können. Sinus oder Rechteck/Trapez.
> Und bei AC will er auch das DC-Offset einstellen können.

Standard bei guten Geräten, oder?

Letztlich kommen zum Schweißgerät noch viele Sachen hinzu, die einem die 
Arbeit erleichtern. Schweißtisch, Schraubzwingen, Bandsäge, 
drehzahlgeregelter Winkelschleifer, Schleifscheiben etc.
Eine Absaugung ist auch nicht verkehrt. Habe mir dazu ne gebrauche 
Kemper Dusty geholt. Neuer Filter rein und schon läuft sie wieder.

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Moin.
Eine Wasserkühlung ist, wie ich schrieb, eine Sache die man auch 
nachrüsten kann.
Ich schweiße wo es nur eben geht mit WaKü.
Das hat auch was mit dem Gewicht vom Brenner zu tun da das 
Leistungskabel deutlich kleiner und flexibler wird.

Ist, so muss ich zugeben, aber eine Sache der persönlichen Einstellung.

Noch ein Tip:
Wem die Preise für ein Fußpedal zu hoch sind dem empfehlen ich Boss 
Volumenpedale FV500.
(Nur für normale analoge Schnittstellen. Keine digitalen wie z.B. die 
Fronius mit den roten Localnet Schnittstellen. Die kosten richtig 
Asche.)

Bekommt man günstig gebraucht.

Die baue ich ab und zu mal dafür um.

Liegen gut am Fuß und sind äußerst Robust.

Man muss aber den richtigen Typ nehmen.
Es gibt welche die einen eingeschränkten Potiweg haben.


Für die Rückstellung nehme ich ne einfache Schenkelfeder.

Kann bei Bedarf mal nachsehen ob es die L oder H Variante ist.

Worauf ich noch achten würde ist die Steuerung von den Lüftern.
Fronius, Merkle, EWM usw haben Temperaturgesteuerte.
Teilweise auch geregelt in der Drehzahl.

Die alten aber sehr robusten Selco bspw laufen immer mit viel Lärm.

Dann noch was zum Brenneranschluss.
Nach Möglichkeit 13mm Dinse.
Kein Wig-ZA und auch keine Plasmabuchse.
Fronius, Lorch, Dalex und Cloos Strom-Gasdurchführungen sind auch nicht 
ohne.
Da bekommt man schwer Ersatz und die Dinger sind anfällig für Kontakt 
und Dichtungsprobleme.

von ACDC (Gast)


Lesenswert?

Stone schrieb:
> Fazit:ich bin mit meinem China Gerät sehr zufrieden sowohl AC als auch
> DC funktioniert es einwandfrei. Die Feature sind ganz nett aber meistens
> kommt man auch ohne die Spielereien aus. Der Aufpreis zu den
> Markengeräten ist es in meinen Augen für einen beginner hobby Anwender
> nicht Wert.

Bei dem Stahlwerkzeug (und alle anderen der Preisklasse) ist der 
kleinste Strom nicht richtig.
5A einstellen und 20A kommen raus.
Bei dem GYS 207 stelle ich 5A ein und es kommen auch nur 5A raus.
Auch die Zündung ist beim GYS besser.
Ich mache mehr mit Alu als mit anderem.
Nach 1 Monat habe ich das Stahlwerk zurück geschickt und das GYS 
gekauft.

von ACDC (Gast)


Lesenswert?

Jan \. schrieb:
> Eine Wasserkühlung ist, wie ich schrieb, eine Sache die man auch
> nachrüsten kann.

Kommt halt auf dem Strom und die Einschaltzeit an.
10cm mit 200A geht auch ohne Wasserkühlung.
Ich glaube kaum, dass der Hobbyschweisser 8 Stunden am Stück praktisch 
ohne Abzusetzen schweissen wird.

Ich hab mir für den Fall der Fälle (den es nur 2 mal in 5 Jahren) gab, 
einen Ablageständer mit Lüfter gebaut.

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Stimmt.
Es kommt eigentlich nicht auf den maximalen Strom an, sondern auf den 
bei dem das Gerät noch zuverlässig schweißt.
Ist wirklich so.

Aber Gys ist leider durch bei mir.
Die haben echt schlimme Sachen verbrochen.

Das Mahnmal steht hier noch...

von ACDC (Gast)


Lesenswert?

Jan \. schrieb:
> Aber Gys ist leider durch bei mir.
> Die haben echt schlimme Sachen verbrochen

Was haben die gemacht?

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

ACDC schrieb:
> Jan \. schrieb:
>> Aber Gys ist leider durch bei mir.
>> Die haben echt schlimme Sachen verbrochen
>
> Was haben die gemacht?

Schlimme Sachen eben.
Das sagt doch alles. :-)

von Wahlschweizer (Gast)


Lesenswert?

Old P. schrieb:
> bei WIG müssen die Augens mitspielen

deshalb hab' ich mir so eine Doppellupe aus einer Lupenbrille hinters 
Sichtfenster im Helm geklebt.

von ACDC (Gast)


Lesenswert?

Ralf X. schrieb:
> ACDC schrieb:
>> Jan \. schrieb:
>>> Aber Gys ist leider durch bei mir.
>>> Die haben echt schlimme Sachen verbrochen
>>
>> Was haben die gemacht?
>
> Schlimme Sachen eben.
> Das sagt doch alles. :-)

Ja was?

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Naja.
Also.
Alukühlkörper-Leistungsplatine.
Verbingungsmaterial: Kleber.

Aber nicht auf 4cm2 sondern auf einer Karte von geschätzt 25x30cm.

So.
Und jetzt kommt der Wärmeausdehnungsfaktor.

Dann noch alles mit Silikon eingelüllt.
Und die Leistungsabgänge über Langmuttern die aufgelötet sind auf eine 
andere Platine geführt, die mechanisch nicht entkoppelt ist.

Ja, Langmuttern abgerissen.
Löten?
Unmöglich.
Demontieren?
Geht nicht zerstörungsfrei.

Also.

Wenn ihr Bilder wollt....

Hab mich ähnlich in einem UK Forum geäußert und der Geschäftsführer von 
Gys hat sich bei mir danach erkundigt.


Ist ein netter Mensch, aber das was die da veranstaltet haben war 
außerhalb SOA.
Weit darüber....

von ACDC (Gast)


Lesenswert?

Jan \. schrieb:
> Naja.
> Also.
> Alukühlkörper-Leistungsplatine.
> Verbingungsmaterial: Kleber.
>
> Aber nicht auf 4cm2 sondern auf einer Karte von geschätzt 25x30cm.
>
> Geht nicht zerstörungsfrei.
>
> Also.
>
> Wenn ihr Bilder wollt....
>
> Hab mich ähnlich in einem UK Forum geäußert und der Geschäftsführer von
> Gys hat sich bei mir danach erkundigt.
>
> Ist ein netter Mensch, aber das was die da veranstaltet haben war
> außerhalb SOA.
> Weit darüber....

Also für Hobby ausreichend.

Klar ist 7000 Euro für Lorch und Co besser.

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

So.
Hab mal ein Foto rausgekramt.
Alukühlkörper mit der primären Seite.

(Hab das aber nicht mehr im Kopf wo Primärkreis und Sekundärkreis ist)

Langmuttern....

Platine.

Von den Muttern war jede 2te abgebrochen.
Die Mosfet und IGBTs sind heile.


Und jetzt kommt ihr.

Wer sowas so thermisch verspannt der ist wirklich nicht in der 
Profiliga.

Ist halt so.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Jan \. schrieb:
> Hab mich ähnlich in einem UK Forum geäußert und der Geschäftsführer von
> Gys hat sich bei mir danach erkundigt.
>
> Ist ein netter Mensch, aber das was die da veranstaltet haben war
> außerhalb SOA.
> Weit darüber....

Und nun?
Ich war über Jahrzehnte vertragsfreier Unternehmer und habe temporär 
auch starke/gute Marken aus meinen Lieferlisten entfernt.
An erster Stelle stand dabei lange Philips im Konsumer- und 
Messtechnik-Elektronikbereich.
Und ich kannte diverse Bekannte unter deren Entwicklern, die mir recht 
gaben.

Und?
Die Zeit ist weiter gegangen, Sparten wurden abgestossen/aufgegeben, 
oder man hat gelernt.
Der User hat i.d.R. nur seine eigenen Erfahrungswerte, der von IHM 
genutzten Ware.
Das ist aber keine gute Datenlage, um daraus eine generelle Empfehlung 
oder Verurteilung der Produkte abzuleiten.

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Ähm...
Was hat das damit zu tun?

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Jan \. schrieb:
> Ähm...
> Was hat das damit zu tun?

Viele behaupten, nie wieder einen VW zu kaufen, weil sie nach Jahren 
problemlosen Betrieb keinen Neuwagen bekommen, obwohl VW beim Abgas 
"gelogen" hat.

PS: Du musst auch das nicht verstehen. :-)

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Also würdest du keine Skrupel haben Aluminium mit Cu-FR großflächig zu 
verbinden?
Und darauf noch Langmuttern zu löten?
Und dich nicht fragen warum das dann irgendwann bricht?

Was willst du denn mit deinen Antworten bezwecken?

Das Gys in der einen Baureihe die Physik ausgehebelt haben?

Naja.

von Ralf X. (ralf0815)


Lesenswert?

Jan \. schrieb:
> Also würdest du keine Skrupel haben Aluminium mit Cu-FR großflächig zu
> verbinden?
> Und darauf noch Langmuttern zu löten?
> Und dich nicht fragen warum das dann irgendwann bricht?

Ich mache kaum etwas (naja, je nachdem :-)), wo ich meine, nicht 
genügend Erfahrung oder Wissen zu haben.
Was Du bisher gebracht hast, ist auf jeden Fall viel zu wenig, um ein 
Urteil zu fällen.

> Was willst du denn mit deinen Antworten bezwecken?

Naja, manche öffnen einen Noname-Joghurt, finden Schimmel und 
verurteilen Nonames bis zum Exzess.
Anderen ergeht es genau andersrum und die schreien genauso dämlich rum.

> Das Gys in der einen Baureihe die Physik ausgehebelt haben?

Ich kenne die Geräte von Gys gar nicht und beurteile diese also auch 
nicht.
Ich kenne aber Deine hiesigen Kommentare und "etwas die Menschen".
Deine hiesigen Kommentare kann ich mit tausenden Mustern weitgehend 
vergleichen und beurteilen.

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Na dann leg mal los!

Was hast du denn zu der Eingangsfrage hinzuzufügen?
Oder ist es nur eines von deinen hiesigen Kommentaren?


Es geht um eigene Erfahrungen.
Und da ist Gys für mich durch.




Bin gespannt.

: Bearbeitet durch User
von Christopher J. (christopher_j23)


Lesenswert?

Wollte gerade so ziemlich genau die gleiche Frage wie der TO stellen und 
da der Thread noch nicht so alt ist, schließe ich mich hier mal an. 
Meine Anforderungen sind im Prinzip identisch, d.h. AC für Alu ist ein 
muss.

Stahlwerk oder IPO-Tools hatte ich auch schon auf dem Schirm, war aber 
gerade bei IPO-Tools skeptisch, was Ersatzteilversorgung und Support 
angeht. Bei Stahlwerk hat man ja zumindest einen deutschen Distributor. 
Dennoch ist der Inhalt natürlich 100% chinesisch.

Das Stahlwerk WIG 200 AC/DC Pulse, was ich ins Auge gefasst hatte kostet 
ja schon etwa 900€, also habe ich mich mal nach "Markenalternativen" 
umgesehen.

Da wären:

Lorch HandyTIG 180 AC/DC für ca. 2700€, sicher kein Schnäppchen aber 
dafür eben Made in Germany

Gys TIG 200 AC/DC (ca. 1600€) oder Gys ProTIG 201 AC/DC (ca. 1800€). 
Kein Lorch oder Rehm aber immerhin aus Europa. Über französische 
Ingenieurskunst lässt sich natürlich streiten. Laut den Berichten in 
diesem Thread ist Gys ja dann auch nicht so toll, was konstruktive Dinge 
angeht.

Rehm Tiger 180AC/DC mit ca. 2800€ (ohne Zubehör!) sicherlich der 
Mercedes. Interessanterweise gibt es von der Firma Schweißkraft (klang 
für mich erstmal wie "Stahlwerk" nach China) ein quasi identisches 
Gerät, was mich zu etwas Recherche getrieben hat und siehe da, sowohl 
Rehm, als auch Schweißkraft gehören dem selben Mutterkonzern (Stürmer). 
Angeblich werden die meißten Schweißkraft-Geräte direkt von Rehm 
gefertigt (d.h. im Umkehrschluss nicht alle). Ein preislich sehr 
interessantes Gerät ist jedoch

Schweißkraft EASY-TIG 201 ACDC Pulse. Mit ca. 1100€ kaum teurer als 
Stahlwerk. Ich denke man sollte sich nicht der Illusion hingeben, dass 
das Teil in Deutschland gefertigt wird aber vielleicht ist ja nicht nur 
die Blechkiste außen "designed in Germany", sondern auch ein Teil des 
Innenlebens... Hat jemand mit diesem Gerät zufällig Erfahrungen? Wie 
sieht es bei Schweißkraft mit Ersatzteilen aus?

von Nick M. (Gast)


Lesenswert?

Christopher J. schrieb:
> Rehm Tiger 180AC/DC mit ca. 2800€ (ohne Zubehör!) sicherlich der
> Mercedes.

Und was ist dann EWM? :-)
Ich hatte vor paar Wochen mit einem absoluten Monster-Profi-Schweißer 
gesprochen*) und der schört auf den Rehm Tiger.
Und ja, Schweißkraft == Rehm. Zumindest vor über 10 Jahren hat Rehm eine 
Fertigung in D-Land aufgezogen die darauf abzielte auch für OEMs zu 
produzieren. Und sein eigenes Zeug.
Daher denke ich (ich hab keine Erfahrung damit) dass Schweißkraft 
durchaus brauchbar ist.


*) Der hat mir erzählt was er schweißt. Und dabei bin ich vom Glauben 
abgefallen. Tw. hat der Nadeln mit knapp 1 m Länge, weil er sonst nicht 
hinkommt.

Christopher J. schrieb:
> Wie sieht es bei Schweißkraft mit Ersatzteilen aus?

Siehe oben, das sollte passen.

Woher kommst du?

von ArTIG (Gast)


Lesenswert?

Bin noch nicht weiter.
Die kleine ewm ist preislich etwa wie Lorch und hat ähnliche Features. 
Ein Unterschied liegt im Bedienkonzept:
Viele Knöpfe - kein Speicher vs. Wenig Knöpfe aber Speicher.
Und die Anzahl der Tasten und Modi im "Brenner".
Mit den Anschlüssen der "Schlauchpakete" habe ich mich noch nicht 
auseinandergesetzt; es kann sein, dass man sich an den Hersteller 
bindet.
Bei den Verschleissteilen muss ich auch noch gucken.
Die Doku hat mich bei beiden nicht vom Hocker gehauen. Es heisst bei 
einem "Schaltpläne liegen dem Gerät bei" - sind das dann richtige oder 
nur der Baugruppenzusammenhang?

Ich werde mir Schweißkraft auch mal ansehen.

von Nick M. (Gast)


Lesenswert?

ArTIG schrieb:
> Bei den Verschleissteilen muss ich auch noch gucken.

Kauf einen Binzel-Brenner dazu, dann gibt es nie Probleme.
Der Anschluß am Gerät ist normal auch Binzel, aber dein Händler gibt dir 
schon das richtige Paket.

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Guckt mal in die technischen Daten auf der Schweisskraft Homepage bei 
dem Easy.
Das ist, so denke ich, kein Rehm.
Auch mal auf die Leistungsaufnahme und Cos achten.

Das High-Tig ist aber scheinbar von denen.

von Nick M. (Gast)


Lesenswert?

Wenn Rehm == Schweißkraft, dann muss der Inhalt nicht immer gleich sein 
(ohne es zu wissen). Irgendwo müssen sie schon sparen. Und sie wären ja 
auch dumm, sich ihr Geschäft selbst kaputt zu machen.

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Die Easy Baureihe sieht schwer nach CN aus.
Die High Baureihe ist aber wohl ein Rehm Tiger.

Habe damit aber erst 1x was zu tun gehabt.

Ein Blick ins Datenblatt lohnt sich.

Wenn die 42A Primärseitig bei Volllast E-Hand DC(Easy) nehmen dann 
könnte ich damit hier nichts anfangen.

https://www.stuermer-maschinen.de/schweisstechnik/schweisstechnik-wig-schweissgeraete/easy-tig-201-acdc-pulse-1074021/

von Nick M. (Gast)


Lesenswert?

Christopher J. schrieb:
> sowohl
> Rehm, als auch Schweißkraft gehören dem selben Mutterkonzern (Stürmer).

WAS!!!!!!! Wo hast du das her?

Also wenn das dem Stürmer gehört, dann gute Nacht. Stürmer ist ein 
Kistenschieber, sonst nix. Da gibt es in China zwar ein Werk, bei dem 
vorne dran "Optimum" steht. Das sollte es aber schon gewesen sein.*) 
Wenn du mal Photos von innen gesehen hast, kaufst du da nix mehr.
Ich hatte mal wg. Optimum eine intensivere Auseinandersetzung, bei der 
man mir mit dem Anwalt gedroht hat. Alle meine Aussagen waren belagbar, 
und dann haben die über einen Umsatzeinbruch von 30% gejammert.

*) Meines Wissens nach können Ausländer keine Firmen in China haben.

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Ja, Stürmer ist scheinbar ein Kistenschieber.
Aber wohl erfolgreich.

Habe selbst eine Bohrmaschine von denen.
War halt günstig, aber nicht billig.

Habt ihr denn mal probeweise AC geschweißt?

Da gibt es enorme Unterschiede.

Die "Mercedes-Klasse" kann da wirklich etwas mehr als die "VW-Brot und 
Butter-Klasse"

Ich kann euch nur empfehlen mal zu schweißen und nicht nur zu denken...

Das hilft.

Und Lorch, Fronius oder EWM sind halt nicht billig, aber vielleicht dann 
doch günstig.

Mein Favorit sind die alten Fuzzis von Fronius, die Zünden sauber und 
recht stark was bei Al von Vorteil ist.

von Christopher J. (christopher_j23)


Lesenswert?

Nick M. schrieb:
> Woher kommst du?

Aus Mittelhessen.

Nick M. schrieb:
> Christopher J. schrieb:
>> sowohl
>> Rehm, als auch Schweißkraft gehören dem selben Mutterkonzern (Stürmer).
>
> WAS!!!!!!! Wo hast du das her?

Es steht etwa bei Contorion auf der Artikelseite des easy-TIG "Marke: 
Stürmer" und anderswo hatte ich gelesen, dass Rehm eben auch zu Stürmer 
gehört.

von Thomas F. (igel)


Lesenswert?

Ich habe seit ein paar Monaten ein Schweisskraft SYN-MIG 201.
Schweisskraft gehört wie schon gesagt zu Rehm. Verkauft werden die 
Geräte unter anderem bei Stürmer, man bekommt sie aber auch anderswo.

Ich habe es auch mal aufgeschraubt und reingesehen: Gefertigt ist das 
Gerät in China. Irgendwie erkennt man nach ein paar Jahren chinesische 
Fertigung.

Ich habe es erst ein paar mal benutzt und bin noch am rumprobieren. Aber 
bisher bin ich mit den Schweißergebnissen in dieser Preisklasse durchaus 
zufrieden (Ich habe auch schon mit teuren Geräten gearbeitet, Vergleich 
also vorhanden).

von Nick M. (Gast)


Lesenswert?

Christopher J. schrieb:
> Aus Mittelhessen.

Schade. Bei Bayern hätte ich dir evtl. weiterhelfen können.

von Nick M. (Gast)


Lesenswert?

Thomas F. schrieb:
> Ich habe es auch mal aufgeschraubt und reingesehen: Gefertigt ist das
> Gerät in China.

Dann gibt es da wohl zwei Klassen von Schweisskraft.

von Thomas F. (igel)


Lesenswert?

Nick M. schrieb:
> Dann gibt es da wohl zwei Klassen von Schweisskraft.

Von Schweisskraft gibt es ja durchaus auch Profigeräte. Ob die in CN 
oder im Rehm-Werk gebaut werden weiß ich nicht. Für ein paar 
Schweißnähte im Jahr wäre so ein Gerät für mich oversized.

von tnzs (Gast)


Lesenswert?

Thomas F. schrieb:
> Für ein paar
> Schweißnähte im Jahr wäre so ein Gerät für mich oversized.

Mit dem Möglichkeiten steigen die Anwendungen. Ich möchte mein Lorch 
nicht missen.

von Christopher J. (christopher_j23)


Lesenswert?

Jan \. schrieb:
> Die Easy Baureihe sieht schwer nach CN aus.
> Die High Baureihe ist aber wohl ein Rehm Tiger.

Das war auch mein erster Eindruck.

Jan \. schrieb:
> Habt ihr denn mal probeweise AC geschweißt?

Nein, habe damit ehrlich gesagt noch keine Erfahrung aber ein 
Arbeitskollege kann das und bei dem würde ich dann "in die Lehre gehen".

Nick M. schrieb:
> Und was ist dann EWM? :-)

Die hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm aber wenn ich das jetzt so 
sehe, wäre das dann der Rolls-Royce :D

von Nick M. (Gast)


Lesenswert?

Christopher J. schrieb:
> Die hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm aber wenn ich das jetzt so
> sehe, wäre das dann der Rolls-Royce :D

Gibt schon noch Andere (tw. schon anderswo genannt)
Keppi, Fronius (sehr guter Ruf bei allem was Alu schweißt), Merkel (baut 
wohl nicht selbst, evtl. EWM), ESAB, Miller (Ami-Marke, scheint gut zu 
sein)

von Jan \. (Firma: None) (jan-os)


Lesenswert?

Esab baut selbst nichts in dieser Richtung.
Die haben teilweise Lorch, EWM oder andere Inverter verbaut.
Lorch hat die ersten Inverter von EWM bezogen.
Ess ebenfalls.
Neuere Jäckle und Ess haben Oelmaier Inverter.
Cloos Esetti.
Merkle hat auch EWM eingesetzt, dann bei den Profiteilen was eigenes.
Die „billigen“ kommen aus Italien oder Frankreich?

Das ist teilweise wie ein Ü-Ei.

von ArTIG (Gast)


Lesenswert?

Thomas F. schrieb:
> Aber
> bisher bin ich mit den Schweißergebnissen in dieser Preisklasse durchaus
> zufrieden (Ich habe auch schon mit teuren Geräten gearbeitet, Vergleich
> also vorhanden).

Dann erzähl doch mal ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.