Forum: Fahrzeugelektronik Zigarettenanzünderbuchse, Stecker lösen, Wie?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Apollo M. (Firma: @home) (majortom)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich brauche eure Hilfe/Hinweise! Wie bekomme ich den Stecker an der 
Zigarettenanzünderbuchse ab.
Vermutlich irgendwie "geclipt"?! Was muss ich wo machen damit der 
Stecker getrennt wird.

... ein Seitenschneider Einsatz fällt natürlich aus :_)!

DANKE!

: Verschoben durch Moderator
von wendelsberg (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Entweder gibt es Rastnasen oder es reicht, nicht an den Kabeln zu 
ziehen, sonder das Steckergehaeuse abzuziehen.

wendelsberg

von Apollo M. (Firma: @home) (majortom)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
wendelsberg schrieb:
> sonder das Steckergehaeuse abzuziehen.

... habe schon vieles ausprobiert, das Teil sitzt irgendwie bombenfest.

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Untersuch den Stecker mal im Detail,
Licht und ggf Handyfoto falls Du nicht alle Seiten mit blossem Auge gut 
sehen kannst..
irgendwo ist ne Rastnase (meist mittig auf einer langen Seite)
kann aber schonmal (je nach Hersteller) auf ne kurze Seite wandern...
wie auch immer..
die musst Du lösen IMMER, denn sonst bricht sie beim abziehen.

Manche sind niederzudrücken, andere anzuheben, wierum weisst Du nur wenn 
Du es Dir angeschaut hast.
(manchmal hilft es sich im Internet Bilder des Steckers anzusehen.. dazu 
braucht es marke und modell des Steckers zu kennen mindestens aber des 
Fahrzeugs wo es verbaut ist)

Ist die Rastnase frei, ist der Rest meist leicht
-manchmal aber immernoch mit Vorsicht und sanfter Gewalt- erledigt.
Solche Stecker gibt's leider
ich hab auch son Ding am Luftdruckmesser ..
da kann man den Hebel der Rastnase drücken wie man will, der will 
einfach nicht ab.
Muss man dann vorsichtig rauswackeln, damit man die Kabel nicht 
versehentlich abreisst.

'sid

von hinz (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibts nichts abzuziehen, da werden die Adern direkt eingepresst, so 
wie bei LSA-Klemmen.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man den Stecker in der Buchse drehen? Wenn nicht, dann hat hinz 
wohl recht.

Ich habe mal einen roten Kreis eingezeichnet, wo eine Rastnase sein 
könnte.

von MWS (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die 2 sichtbaren Rastkeile (etwas heller) arretieren die Lasche 
einseitig, weitere 2 unsichtbare wahrscheinlich auf der anderen Seite. 
Die Laschenflügel beidseitig über die Keile gehoben und die Lasche 
klappt nach links unten auf. Daraufhin dürfte der Stecker abzuheben 
sein.

von Udo S. (urschmitt)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell auf das rote drücken, der Stecker wäre dann der grün umrandete 
Teil (Nur Vermutung)

von Apollo M. (Firma: @home) (majortom)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ich habe mal einen roten Kreis eingezeichnet, wo eine Rastnase sein
> könnte.

... interessant! Ihr meint die Kabel sind fest und ich kann das Teil nur 
aus dem Gehäuse nehmen, was mir reichen würde und auch Sinn machen 
würde.

Auf die Idee bin ich noch nicht gekommen, das probiere ich morgen gleich 
aus und berichte.

von Apollo M. (Firma: @home) (majortom)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Eventuell auf das rote drücken, der Stecker wäre dann der grün umrandete
> Teil (Nur Vermutung)

... passt eher nicht, die grüne Seite oben lässt sich aufklappen, (l+r 
sind kleine Nasen) und ich sehe dann die Schneidklemmen.

von Apollo M. (Firma: @home) (majortom)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
MWS schrieb:
> Die 2 sichtbaren Rastkeile (etwas heller) arretieren die Lasche
> einseitig, weitere 2 unsichtbare wahrscheinlich auf der anderen Seite.
> Die Laschenflügel beidseitig über die Keile gehoben und die Lasche
> klappt nach links unten auf.

korrekt, so weit war ich auch schon, aber dann tat sich nichts mehr und 
ich wollte nicht weiter mit Gewalt.

Wenn die Lasche offen ist schaue ich nur auf die "Schneidklemmen".
Wie denkst du macht das dann weiter Sinn.

Ich glaube jetzt eher an die Variante, dass die Kabel fix sind und die 
Buchse raus geht.


Das Auto ist MB A-Klasse - kann ich nicht empfehlen!

von MWS (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apollo M. schrieb:
> Wenn die Lasche offen ist schaue ich nur auf die "Schneidklemmen".
> Wie denkst du macht das dann weiter Sinn.

Da ich nichts von Schneidklemmen wusste, erwartete ich einen mit dem 
Kabel verbundenen Stecker- oder Buchsenblock, der dann nach links 
abziehbar sein müsste.

Sind es denn tatsächlich Schneidklemmen oder Messerkontakte?

> Ich glaube jetzt eher an die Variante, dass die Kabel fix sind und die
> Buchse raus geht.

Da die Buchse nur entgegen der Kabelrichtung rausgehen wird, wie soll 
das klappen? Wenn's tatsächlich Schneidklemmverbinder sind, dann 
vielleicht schneidklemmentbindern?

von Apollo M. (Firma: @home) (majortom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MWS schrieb:
> Sind es denn tatsächlich Schneidklemmen oder Messerkontakte?

Werde es nochmals genau anschauen, aber ich denke es waren eher 
Messerkontakte ... oder keine Ahnung wie genau die Bezeichnung lautet.
Ich muss mal versuchen brauchbare Bilder zu machen.

Eure Hinweise haben mir aber schon Hoffnung und Mut gemacht weiter zu 
schauen, wie das Teil ausgebaut wird. Danke!

Ich bin dabei die ganze Mittelkonsole und den Tank auszubauen, nur weil 
das Handbremsseil ersetzt werden muss - ein Abtraum!

von michael_ (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ein Stecker.
Kein Autofritze drückt einzelne Adern irgendwo rein.
Und entriegeln mit Druck ohne Werkzeug.
Mit viel Druck, man bricht sich fast die Finger.
Habe ich jetzt bei popeliger Fassung für die Kennzeichenbeleuchtung 
gehabt.

von Kunstschlossknacker (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
einfachster Knackerkram:

WinkelKlinge, Rundstift vlt. Winkelspitzzange,
zum Anlernen: Spiegel, gutes Licht und Hirnlogik
mit etwas Übung max. 2 Minuten

Trolls brauchen 6 Tage und 3 Foren

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kunstschlossknacker schrieb:
> Hirnlogik
> mit etwas Übung max. 2 Minuten

Das denke ich auch!

von Moritz B. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apollo M. schrieb:
> Ich bin dabei die ganze Mittelkonsole und den Tank auszubauen, nur weil
> das Handbremsseil ersetzt werden muss - ein Abtraum!

Ist halt deutsche Ingenieurskunst. Bei einem Sportwagen aus deutscher 
Entwicklung und Herstellung durfte man den Motor aus dem Heck ausbauen, 
um die Zündkerzen zu wechseln. Wie würdest du das nennen?

von bingo (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz B. schrieb:
> Ist halt deutsche Ingenieurskunst. Bei einem Sportwagen aus deutscher
> Entwicklung und Herstellung durfte man den Motor aus dem Heck ausbauen,
> um die Zündkerzen zu wechseln. Wie würdest du das nennen?

Bei der alten A-Klasse meiner Frau musste zuerst die Vorderachse 
entfernt werden, dann das Getriebe und zum Schluss wurde der Motor 
abgesenkt, damit man an die Hydraulikpumpe für die Lenkkraftverstärkung 
herankam (das war eine bekannte Schwachstelle, fiel öfters aus). Es gab 
(ist evtl immer noch so) mal einen Golf, da musste der Kühler ausgebaut 
werden, um die Scheinwerferlampe zu tauschen.

von Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
bingo schrieb:
> Bei der alten A-Klasse meiner Frau ...

Von der A-Klasse kann ich auch ein Lied singen: Um dort eine 
Scheinwerfer-Birne auszuwechseln, muss man sich mit dem Arm durch eine 
Klappe im Radkasten bis zum Scheinwerfer-Gehäuse schlängeln und die 
Birne nebst Entriegelung ertasten. Sehen kann man nichts! Also ich habe 
es damals nur mit erheblichen Hautabschürfungen geschafft, das defekte 
Biest überhaupt rauszubekommen. Für das Einwechseln der neuen Birne war 
die Motivation dann schon auf Null gesunken... aber da muss man dann 
durch!

Ist aber schon über 10 Jahre her, vielleicht geht das beim A1 heute 
anders.

von Apollo M. (Firma: @home) (majortom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ich verspreche, nie wieder MB, von denen bin ich geheilt!

Da die Werkstattstunde 80-120€+Mst kostet schraube ich alles selber, 
aber mit vielen Schwierigkeiten, da meistens keine Hebebühne ...

Aktuelles Beispiel, Wechsel Handbremsseil MB 450€ + 50€ Material!


Ich hatte mal einen Toyota Corolla, 18 Jahre alt, habe nur einmal die 
Batterie gewechselt und vorne einmal die Bremsen gemacht.
Nie irgendwelche anderen Probleme!

: Bearbeitet durch User
von Apollo M. (Firma: @home) (majortom)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
bingo schrieb:
> Bei der alten A-Klasse meiner Frau musste zuerst die Vorderachse
> entfernt werden, dann das Getriebe und zum Schluss wurde der Motor
> abgesenkt,

Ja leider!

Meine A-Klasse, W169/2009
Um die elektrische Steuerung des Zwangslüfters zu reparieren, musste ich 
die komplette Front zerlegen. Bis ich das geblickt habe, sind Wochen 
vergangen und das Auto ist Monate nicht gefahren. Ich bin dann halt 
immer aufs Fahrrad umgestiegen ...
Die besorgten MB Service Unterlagen waren wenig hilfreich, da fehlerhaft 
und oft für andere Variante.

von Arno (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Es ist ein Stecker.
> Kein Autofritze drückt einzelne Adern irgendwo rein.
> Und entriegeln mit Druck ohne Werkzeug.
> Mit viel Druck, man bricht sich fast die Finger.

Vielleicht hilft auch etwas Silikonöl oder WD40, wenn eine Gummidichtung 
nach all den Jahren festgebacken ist. Wobei ich Gummidichtungen eher in 
Steckern im Motorraum als hinter dem Zigarettenanzünder erwarten würde.

MfG, Arno

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Elch Fans müssten sowas eigentlich wissen:
https://www.elchfans.de/

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apollo M. schrieb:
> Ich hatte mal einen Toyota Corolla

Ich auch, Diesel 8Jahre 120000 km. Hat seltsam leicht geruckelt. Ein 
Bekannter hat seinen Meister bei Toyota gemacht. Seine Diagnose: Feder 
in Zwei-Massen Schwungscheibe gebrochen. Alleine die Ersatzteile hätten 
über 1800 Euro gekostet.
Hab ich dann in den Osten verkauft, incl. der Diagnose des Bekannten. 
Vieleicht ruckelt er ja immer noch ...

Also, pfuschen können nicht nur die Deutschen.

von Apollo M. (Firma: @home) (majortom)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MWS schrieb:
> Die 2 sichtbaren Rastkeile (etwas heller) arretieren die Lasche
> einseitig, weitere 2 unsichtbare wahrscheinlich auf der anderen Seite.
> Die Laschenflügel beidseitig über die Keile gehoben und die Lasche
> klappt nach links unten auf. Daraufhin dürfte der Stecker abzuheben
> sein.

So ist es!

Die Klappe hat in der Mitte innen/unten einen Hacken zur Verriegelung, 
der durch das Öffnen diese frei gibt.
Der Stecker geht dann zur Seite raus.

Danke an alle für die Ideen!

: Bearbeitet durch User
von sid (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz B. schrieb:
> Ist halt deutsche Ingenieurskunst. Bei einem Sportwagen aus deutscher
> Entwicklung und Herstellung durfte man den Motor aus dem Heck ausbauen,
> um die Zündkerzen zu wechseln. Wie würdest du das nennen?

stimmt ja nicht, man konnte auch den Auspuffkrümmer abbauen und die 
Zündkerzen von unten wechseln.
Und bei den Platinkerzen die da drin waren (mit Lebensdauer von ~100tkm)
nenne ich das egal;
denn die Kerzen wurden gewechselt wenn man die 60tausender Inspektion 
gemacht hat da musste der Motor glaube ich eh raus (Pleuellager messen?)

BTT:
guck mal bei elchfans, da meine ich den Ausbau des Zigarettenanzünders 
fotodokumentiert gesehen gehabt zu haben.

'sid

von Apollo M. (Firma: @home) (majortom)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Also, pfuschen können nicht nur die Deutschen.

Ja nee schon klar, die können sogar bandenmäßig betrügen!
Der Verbrauch der A-Klasse ist auch nicht annähernd wie beschrieben.

Vorbeugende Werkstattinspektion gibt es bei mir seit 30 Jahren nicht und 
Ölwechsel mache ich vielleicht mal alle 5 Jahren oder so. Alles nur 
Geldmacherei!

Ein Kumpel fährt Golf mit Öl der Frittenbude und die liefern ihn das 
alte Zeug frei nach Hause im Faß. Hat dann noch extra kleine 
Ölfilteranlage rumstehen und die Dieselzuleitungen im Auto sind beheizt, 
damit die Karre auch im Winter läuft.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.