Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Wirtschaftsingenieur findet keinen Job


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe aktuell Schwierigkeiten eine Tätigkeit zu finden und bin offen 
gegenüber Ratschläge.
Zunächst einmal paar Sätze über mich.

Ich (26, aus Raum Stuttgart) habe technische BWL an einer Wald und 
Wiesen FH studiert, da mich sowohl Technik als auch wirtschaftliche 
Aspekte interessiert haben.
Während meines Bachelors habe ich zwei Praktika im wirtschaftlichen 
Bereich nacheinander beim Daimler in Stuttgart absolviert.

Nach meinem Bachelor habe ich mich entschieden mehr auf die 
Automobilindustrie zu konzentrieren und habe Wirtschaftsingenieurwesen 
Automotive an einer Uni studiert. Die Fachrichtung hierbei ist 
Elektrotechnik.
Ich durfte nahezu die Hälfte des Bachelor Wi-ing nachholen, da mir viele 
Kurse wie ET1, ET2, Regelungstechnik, Mess/Schaltungstechnik ... gefehlt 
haben.

Im Masterstudium selbst haben wir uns mit Sensorsystemen, E-Maschinen 
oder selbst gewählten Schwerpunkten, in meinem Fall Elektromobilität, 
Energiespeicher, Bild/Objekterkennung für auton. Fahrzeuge, 
auseinandergesetzt. Die verwendeten Tools waren dann Matlab, CAD und 
Programme um Schaltpläne zu erstellen.

Während meines Masterstudiums habe ich einen Online-Shop für gebrauchte 
Autoteile erstellt und international Produkte verkauft. Das waren dann 
zum Beispiel diverse Steuergeräte, die ich mit meiner selbstgebauten 
Testanlage prüfen konnte. Diese Firma habe ich nach 2.5 Jahren verkauft 
und entschieden mich mehr auf mein Studium zu konzentrieren, da dieses 
sich aufgrund von Auflagen und eigener Tätigkeit etwas in die Länge 
gezogen hat. Die Tätigkeit wurde irgendwann dann auch langweilig, da 
vieles automatisiert wurde (z.b. Skripte um nachgefragte Artikel auf 
eBay herauszufinden…) und ich nur noch versenden musste.

Nun beende ich in 2 Monaten meine Masterarbeit.

Parallel dazu habe ich mir seit meiner Kindheit immer mehr IT-Kentnisse 
angeeignet. Es fing an mit HTML&CSS für Webseitenerstellung, dann 
PHP&SQL für Datenbankprogammierung, ein wenig Java, und mittlerweile 
programmiere ich iPhone Apps mit Swift. Als nächstes werde ich Python 
lernen, da ich das öfters bei Ausschreibungen lese. Ich bin also einer, 
der sich gerne in seiner Freizeit weiterbildet.

Exakt vor einem Jahr hatte ich mich bei Dienstleistern initiativ 
beworben um meinen Marktwert zu prüfen, obwohl ich noch nicht bereit war 
zu arbeiten.

Ich habe damals 6 Initiativbewerbungen gesendet, 4 Kennenlern-Anrufe 
bekommen, und 2 direkte Bewerbungsgespräche bei OEM als ANÜ gehabt wovon 
eines eine Zusage war. Den Job habe ich nicht angenommen, da ich noch 
nicht fertig war und mir den zusätzlichen Stress nich antun wollte. Über 
meinen Werdegang gab es bisher immer positives zu hören, wobei man das 
vermutlich jedem sagt, der sich bewirbt.

Anfang Oktober habe ich mich erneut initiativ bei 18 Dienstleistern 
beworben. 11 Absagen erhalten und 3 Kennenlern-Gespräche gehabt. Bis 
jetzt keine Bewerbungsgespräche.

Ich denke mein größter Fehler ist es, dass ich keine direkte Erfahrung 
im technischen Bereich habe und man mich als „Ingenieur“ nicht ernst 
nimmt. Kurzfristig finde ich aber keine Praktika, da ich demnächst auch 
meine Thesis abgeben werde.

Sollte ich meine Bewerbungsstrategie ändern? Ich hatte irgendwie gehofft 
bei einem OEM als Entwicklungsingenieur, Bauteilmitverantwortlicher, 
Projektingenieur,Schnittstellentätigkeiten.. unter zu kommen. Direkt ist 
so etwas schon seit 4-5 Jahren kaum möglich aber wenigstens über 
Dienstleister hätte es klappen müssen. Nahezu alle meine Freunde 
arbeiten bei diesen als Anü o.ä. Langfristig ist es dennoch mein Ziel.

Meint Ihr ich sollte mein Glück bei KMU versuchen? Aber auch dort wird 
derzeit weniger eingestellt.

Auf veröffentliche Stellen bei Dienstleistern habe ich mich nicht 
beworben, da die meisten Anzeigen nicht existieren und eine individuelle 
Bewerbung wahnsinnig viel Zeit erfordert für eine Stelle die es nicht 
gibt.

: Gesperrt durch Moderator
von EinFallFuerGalileo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne keine Wirtschaftsingenieure in der Entwicklung.
Du hast das falsche studiert für deine Ziele.
Geh in einen Bereich der zu Wirtschaftsingenieuren passt.
Etwas Richtung BWL. Controlling, Vertrieb, Marketing...
Die Frage ist auch was du überhaupt machen willst? Du lernst jetzt 
IT-Dinge?

von Rudi Radlos (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Peter F. schrieb:
> initiativ bei 18 Dienstleistern

Dienstleister sind oft die zweitbeste Möglichkeit. Außerdem wird zu 
Corona-Zeiten weniger fleißig eingestellt werden. Es schadet aber nicht, 
sich in den  Firmen wo man Praktika gemacht hat, mal nachzufragen. Von 6 
Bewerbungen 2 Einladungen ist jedoch eine gute Quote, FALLS die 
Bedingungen stimmen.

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EinFallFuerGalileo schrieb:
> Ich kenne keine Wirtschaftsingenieure in der Entwicklung.

Gibt es schon. Zum Beispiel als Fachprojektleiter. Aber man muss ja auch 
nicht zwangsläufig in die Entwicklung.

Peter F. schrieb:
> Ich hatte irgendwie gehofft bei einem OEM als Entwicklungsingenieur,
> Bauteilmitverantwortlicher, Projektingenieur,Schnittstellentätigkeiten..
> unter zu kommen. Direkt ist so etwas schon seit 4-5 Jahren kaum möglich
> aber wenigstens über Dienstleister hätte es klappen müssen.

Du hast dir dafür das denkbar schlechteste Jahr ausgesucht.

Peter F. schrieb:
> Während meines Masterstudiums habe ich einen Online-Shop für gebrauchte
> Autoteile erstellt und international Produkte verkauft. Das waren dann
> zum Beispiel diverse Steuergeräte, die ich mit meiner selbstgebauten
> Testanlage prüfen konnte. Diese Firma habe ich nach 2.5 Jahren verkauft
> und entschieden mich mehr auf mein Studium zu konzentrieren, da dieses
> sich aufgrund von Auflagen und eigener Tätigkeit etwas in die Länge
> gezogen hat. Die Tätigkeit wurde irgendwann dann auch langweilig, da
> vieles automatisiert wurde (z.b. Skripte um nachgefragte Artikel auf
> eBay herauszufinden…) und ich nur noch versenden musste.

Finde ich interessanter als beim Dienstleister zu arbeiten.

Peter F. schrieb:
> Parallel dazu habe ich mir seit meiner Kindheit immer mehr IT-Kentnisse
> angeeignet. Es fing an mit HTML&CSS für Webseitenerstellung, dann
> PHP&SQL für Datenbankprogammierung, ein wenig Java, und mittlerweile
> programmiere ich iPhone Apps mit Swift.

Wenn du das wirklich halbwegs gut kannst, vermarktest du dich wohl 
schlecht.

Peter F. schrieb:
> Ich denke mein größter Fehler ist es, dass ich keine direkte Erfahrung
> im technischen Bereich habe

Nein. Dein größter Fehler ist während einer globalen Pandemie auf 
Jobsuche zu gehen.

von Peter F. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EinFallFuerGalileo schrieb:
> Ich kenne keine Wirtschaftsingenieure in der Entwicklung.
> Du hast das falsche studiert für deine Ziele.
> Geh in einen Bereich der zu Wirtschaftsingenieuren passt.
> Etwas Richtung BWL. Controlling, Vertrieb, Marketing...
> Die Frage ist auch was du überhaupt machen willst? Du lernst jetzt
> IT-Dinge?

Also wenn ich im Bereich Controlling, Marketing etc. arbeiten will dann 
studiere ich Bwl mit dem jeweiligen Schwerpunkt.

Meine Freunde haben ebenso Wi-Ing studiert und arbeiten nahezu alle in 
der Entwicklung (z.b. Testingenieur). Ich habe nicht umsonst 
Ingenieursmodule gehabt um letztendlich darauf zu verzichten.

IT-Fähigkeiten waren schon seit der Kindheit vorhanden. Das lerne ich ja 
nicht erst heute. Programmiersprachen werden in der Entwicklung oft 
gebraucht.

Ich will dir nichts vorwerfen aber man hört oft von „richtigen“ 
Ingenieuren die den Wi-Ing einen auswischen wollen nur weil sie 5-7 Ing 
Module mehr hatten. Ich hab das Gefühl der Post geht in die Richtung und 
würde dich bitten hilfreiches zu äußern oder eben woanders deine 
Beiträge zu schreiben.

Wünsche dir noch einen schönen Abend.

Beitrag #6456175 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Prof. Dr.-Ing. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach doch den Doktor. Du verdienst dabei auch Geld, und zwar 
unwesentlich weniger als in der ach so tollen Industrie. Dann bist Du 4 
- 5 Jahre weiter, hast Corona überwintert, hast noch den Dr. und die 
Berufserfahrung.

Beitrag #6456195 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Peter F. (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
An die Admins:
Bitte meinen Thread löschen.
Mir war nicht bewusst, dass auf diesem Forum Trolle als Gast unterwegs 
sind. Bin neu hier.
Bitte ebenso Account löschen.

Beitrag #6456207 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6456208 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6456215 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6456224 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6456242 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6456253 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6456269 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6456271 wurde von einem Moderator gelöscht.
Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.